Schallschutztür trotz Beamerdurchbruch sinnvoll?

  • Ich konnte jetzt auf die Schnelle nichts zu dem Thema finden, daher mach ich mal einen neuen Thread auf.

    Ich bin gerade dabei die Tür fürs Kino zu bestellen. Eigentlich war eine Schallschutztür geplant, aber bringt das überhaupt was wenn ich sowieso einen Durchbruch(Beamer) zum Vorraum habe? Der Durchbruch wird ja nur durch Museumsglas verschlossen und ist dann schalltechnisch vermutlich nicht besser als eine einfache Zimmertür.

    Wie habt ihr das gelöst?

  • Ich habe aus Angst vor Schallübertragung durch das Glas und einem recht großen Durchbruch (35x30cm) 6mm dickes Schott Amiran (wie Conturan nur dicker) verwendet. So kann ich zumindest während des Filmes den Technikraum lüften ohne sofort die gesamte Nachbarschaft zu wecken.

    Das ist schon deutlich besser als eine undichte Zimmertür, aber natürlich immernoch schlechter als meine Schallschutztür. Dennoch habe ich in Summe die Schallübertragung ins Nachbarhaus mit beiden Maßnahmen auf ein erträgliches Maß reduzieren können, die Bässe hört man aber einem bestimmten Pegel natürlich trotzdem.

  • Um welchen Schall geht es hier. Lüftergeräusch des Beamer oder der Schall aus dem Kinoraum?

    Wenn es um den Schall aus dem Kino geht, ist eine Schallschutztür immer ein guter Beitrag im Gesamtkonzept.

    Beim Lüftergeräusch halte ich es für nicht erforderlich.

    SG

  • Wenn es darum geht, den Schall vom restlichen Haus fernzuhalten, hat der Vorraum denn auch eine Tür zum restlichen Haus? Dann würde ich die Schallschutztür eher dort vorsehen (oder ideal beide Türen so aufbauen).

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!