Planungs- und Bauthread "Mirage"

  • Das sieht so erstmal sehr vernünftig aus. Das mag aber auch daran liegen, dass du zum einen den SPL auf 1/6 Glättung dargestellt hast (Bass eigentlich immer ohne Glättung) und der Wasserfall unter 40dB abdeckt (mindestens 45dB / ideal 60dB).

    Vielleicht magst Du ja nochmal zwei Screenshots machen.

    Btw. den Bass eigentlich eher bei 95dB oder mehr einmessen, damit du mehr Abstand zum Grundrauschen (Noise Floor) hast.

    Der Nachhall bei 20Hz ist normal, den wirst Du nicht wegbekommen. Das ist aber auch egal, da Du anfangs ja ein recht guten Decay hast.

  • Hier der ungeglättete Frequenzverlauf, der sieht genau so aus: :zwinker2:


    Nach der Montage der neuen Leinwand muss ich ohnehin neu Einmessen, dann gebe ich gerne mehr Basspegel für einen besseren SNR.

    ...nein, ich fahre (leider) keinen Porsche. (auf die häufige Frage zu meinem Nicknamen).

  • In einem anderen Thread habe ich meine initialen Probleme mit der StormAudio berichtet. Zusammengefasst konnten einige Formate. z.B. True HD für Dolby Atmos nicht verarbeitet werden. Dank dieser tollen Community konnte das Dilemma ganz einfach gelöst werden: Umstöpseln auf HDMI Out 2, da vermutlich mein Projektor die nachgelagerten EDID-Signale zerhackt hat.


    Nun kann ich mich endlich den klanglichen Qualitäten der StormAudio widmen. Es hat sich wahnsinnig verbessert und mich nach vorne gebracht. So groß hatte ich den Effekt gar nicht vermutet. Dirac ART macht seine Sache top und zwar "out of the box". Mal schauen, was die endlosen Anpassungsmöglichkeiten noch bringen, aber ich vermisse nichts. Alles klingt absolut auf den Punkt und präzise. Vor allem hat die Räumlichkeit erheblich zugenommen, wobei ich fairerweise sagen muss, dass die Deckenlautsprecher vorher auch noch nicht optimal eingebunden waren. Auch in Stereo schwingt sich eine absolute Leichtigkeit in den Raum und das völlig losgelöst von den Lautsprechern. Bassmäßig klingt es deutlich knackiger, aber zugleich erstmal auch etwas dünner, was ich nicht negativ meine. Ich vermute, das ist "richtiger", nur eben mit deutlich kürzerer Nachhallzeit im Vergleich zu vorher.

    Ehrlich gesagt, musste ich ziemlich gegen meine Frau argumentieren, als ich die Storm kaufen wollte, da sie nur den enormen Preis sah. Gestern kam sie zu mir ins Kino und wollte ein paar Lieder hören. Sie sagt, dass sie auch deutliche Verbesserungen hört und das der Kauf kein schlechter war. Mehr Lob geht nicht! :boss: Dem schließe ich mich an. Ist klanglich noch einmal ein riesen Sprung gewesen.

    Als nächste Änderung habe ich nun den Leinwandtausch von dem Studiotek 100-Tuch zum Dreamscreen X-1 von ANDY_Cres . Zunächst einmal ist die Super Abwicklung mit Andy zu loben, der sich in Sachen Beratung, Musterversand und Co. wieder einmal als super erwiesen hat. So erhielt ich von ihm ein riesiges Paket mit einem perfekt verpackten X-1-Tuch auf einem riesigen Pappkern faltenfrei aufgerollt. Ich habe mir auf Andys Vorschlag hin gegönnt, dass das Tuch torkonfektioniert und mit einem Flauschband (wie die Gegenseite von Klettband) gesäumt ist. So konnte ich das Tuch völlig problemlos und alleine auf den Rahmen (bzw. da dieser rahmenlos ist "drum herum") auftackern und easy spannen (im Vergleich zur Stewart-Folie, die trotz Panzerbandverstärkungen reichlich Klammerausrisse und dadurch eine schlechtere Spannbarkeit mit sich brachte, aber dennoch wellenfrei aufzuhängen war).

    Mein erster Bildeindruck ist sehr gut. Auch im Vergleich zur Studiotek kann ich keinen Schärfenachteil feststellen. Für mich war der Leinwandtausch ein großer Gewinn, weil ich diese stehenden Störstrukturen auf hellen Flächen nun nicht mehr habe, die wohl aus einer Interferenz der Mikroperforation und dem DLP-Gitter in Verbindung mit der Lichtstärke auftraten. Jemand hat die Stewart mit einem 1100er Sony bei mir getestet, da war das auch kein Problem.

    Das DLP-Gitter nehme ich aus meinem Sitzabstand von 370 cm auch nicht mehr wirklich war. Ich kann es nur erahnen, wenn ich mich darauf konzentrierend von vorne langsam zum Sitzplatz zurück gehe. Farblich wirkt die X1 auch super. Ein Foto stelle ich jetzt hier mal nicht rein, sieht darauf nicht viel anders aus als vorher.

    Die akustische Transparenz sollte besser als bei den Folien sein, wozu ich akustisch erst einmal keinen Unterschied wahr nehme. Ich messe die Storm natürlich nach einmal neu ein, damit die Absorption des Centers durch das Tuch passt.
    Ich muss schauen, ob ich die die Messergebnisse vor der Formatierung des HTPC gesichert habe, das ist mir siedend heiß eingefallen, dass ich das vielleicht vergessen haben könnte. Dann kann ich die Absorption des Studiotek 100 mp mit dem X1 vergleichen.


    Zusammengefasst: zwei super Updates meines Kinos. Ich bin sehr zufrieden. :poppy:


    Ergänzung: Der Klangcharakter der Storm schein viel gleichmäßiger im Raum, also auch noch im deutlichen Vorteil auf den hinteren Sitzplätzen zu sein. Eingemssen hatte ich mit 15 Punkten nur am Masterhörplatz.

    Bei der Yamaha war der Sweetspot relativ klein.

    ...nein, ich fahre (leider) keinen Porsche. (auf die häufige Frage zu meinem Nicknamen).

    Edited 2 times, last by nl-911 ().

  • Ja, tatsächlich hat sich der Klangeindruck ziemlich verändert. ferdi , als ihr da gewesen seid war die Yamaha auch nur durch mich eingemessen. Nach der Einmessung von macelman war das noch deutlich besser, aber nun mit der Stormaudio (MK 2, 16-Kanal Moe ) hat es o.g. deutliche Verbesserungen gegenüber der Yamaha gegeben. Ich bin wirklich begeistert.


    Natürlich könnt ihr gerne vorbei kommen. Wir sollten nur nie wenigen Momente abfangen, in denen ich sturmfrei habe, da rockt das noch viel mehr :rofl:

    ...nein, ich fahre (leider) keinen Porsche. (auf die häufige Frage zu meinem Nicknamen).

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!