JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021)

  • Zitat

    Kennt jemand die Ursache warum Helligkeit abnimmt?


    Laser für Beamer basieren (imo alle) auf Laser-Dioden,auch die sind einem immanenten Effizienzverlust unterworfen, der zwar optimiert, aber nicht auf 0 reduziert werden kann.

    Bei Laser/Phosphor kommt noch die Alterung der Phosporschicht dazu, für DLP-Technik gilt nämliches. Auch Filter und Spiegel verschmutzen und altern.

  • Bei einem DILA Beamer entferne ich bei 25-30% Lichtverlust die Lampe hier dann den Beamer?

    Gibt es den Fall überhaupt?

    Jetzt mal Hand hoch. Wer Besitzt einen Projektor mit mehr als 10000 Stunden auf der Uhr, den er immer noch als Hauptprojektor( also nicht als Drittbeamer im Kinderzimmer) einsetzt?

    Wichtig wird das doch nur beim Gebrauchtkauf.

    Wer einen gebrauchten Laser kauft muss dann eben abwägen ob der Preisnachlass zum Neupreis in ausgewogener Korrelation zum Lichtverlust steht.

  • Gibt es den Fall überhaupt?

    Jetzt mal Hand hoch. Wer Besitzt einen Projektor mit mehr als 10000 Stunden auf der Uhr, den er immer noch als Hauptprojektor( also nicht als Drittbeamer im Kinderzimmer) einsetzt?

    Naja, diese Frage ist ähnlich der fest verbauten Akkus in Smartphones.


    Quasi, man benutzt sein Handy ja auch nur max 3 Jahre, dann kommt es in die Schublade oder in den Müll, also wozu die Aufregung?


    Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber gäbe ich 25t Euro für einen Beamer aus, dann möchte ich nicht alle paar Jahre wechseln. Zumal die Verbesserungen immer homöopathischer werden.

  • Der Lasertausch ist sowohl bei JVC (Z1) aund also auch Sony (760,870) prinzipiell und technisch grundsätzlich möglich. Die veranschlagten Kosten sind aber bei beiden Firmen derart hoch, dass es wirtschaftlich keinen Sinn macht.

    Weiß man etwas über die veranschlagten Kosten eines Austauschs der Lasereinheit?


    Nur mal angenommen, die Aktion kostet 8000 €.

    Für jemand der täglich 2,5 Stunden auf die Uhr packt sind das knapp 1000 Stunden im Jahr.

    Nach 5 Jahren wären das dann mit -5% / 1000h = -25%.

    Für einen NZ7 wären Reparaturkosten von 8000 € ein wirtschaftlicher Totalschaden und für einen NZ8 wohl auch.

    Für einen NZ9 könnte sich das noch lohnen.

    Aber auch da wäre es wohl sinnvoller das Gerät gebraucht weiterzuverkaufen an jemanden, der mit 75% Licht (2250 lumen brutto) leben kann und auf ein neues und hoffentlich noch einmal besseres Gerät upzugraden.

  • Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber gäbe ich 25t Euro für einen Beamer aus, dann möchte ich nicht alle paar Jahre wechseln.

    Das geht mir auch so.

    Da ich aber mit meinem aktuellen X7000 nach gut 5 Jahren noch weniger als 2000 Betriebsstunden habe mache ich mir da für mein Nutzungsverhalten keine Sorgen.

    Selbst für die 5000 Betriebsstundengrenze rechne ich für mich mit 10 bis 15 Jahren Nutzungsdauer (15 J bei gleichbleibender Nutzung wie in den letzten Jahren, 10 J bei entsprechend häufigerer Nutzung).

  • Wenn ein Artikel bzw ein Objekt aus dem Luxus-Segment vor allem durch Alterung eines spezifischen Bauteils verendet, sollte das schon Grund zum nachdenken sein.


    Wenn an der 50k€- Lange&Söhne regelmässig nach 20000h die Unruhe ausfiele und 'eine Reparatur nicht mehr rentabel wäre', würde die Dinger kein Mensch kaufen.

    Bezüglich der Lebensdauer ihrer Haupt-Investitionsquellen sind die HK-Fans offenbar doch schon ordentlich durch die Anbieter konditioniert. :big_smile:

  • Wie ich schon mal schrub, wahrscheinlich wird es bei den aufgerufenen Preisen der neuen Generation immer rentabler auch mal eine X-Generation ab 4-stellig für 2000 Euro oder mehr reparieren zu lassen.


    Ich könnte mit dem Bild meines X7000 mit HTPC noch Jahre leben, wenn der Projektor hält.


    ...ansonsten habe ich zwischenzeitlich zu viele teure Hobbies, als dass ich bereit wäre für einen Projektor einen gehobenen 4-stelligen-Eurobetrag zu investieren......erst Recht, wenn ich davon ausgehen muss, dass dieser keine 10 Jahre hält.

  • Zitat

    , als dass ich bereit wäre für einen Projektor einen gehobenen 4-stelligen-Eurobetrag zu investieren

    und selbst dann wäre man noch in jenem Bereich, der ja bestenfalls noch wohlwollend unter 'Einstiegslevel' kurz erwähnt wird.


    Die -imo- klar ersichtliche Dynamik der Bepreisung und die (imo) vergleichsweise eher homöpathische Dynamik bei der Performance wird aber ja nur äusserst selten mal angemahnt, es scheint offenbar kein Thema.

    Oder man möchte keinesfalls als Knicksack oder Hungerleider gelten..:zwinker2:

  • Gibt es den Fall überhaupt?

    gäbe ich 25t Euro für einen Beamer aus, dann möchte ich nicht alle paar Jahre wechseln.

    Die Laserlebensdauer ist aus meiner Sicht für die meisten (also nicht alle) eine Scheindiskussion.


    Bei mir: 350h pro Jahr. Nach 10 Jahren hätte ich 3500h runter und eine Restlichtleistung von ca. 80%. Das halte ich für völlig okay.


    Wer dagegen 1000h pro Jahr schaut, ist nach 10 Jahren bei 10000h und so 50%. Da wird es kritischer.

  • wenn ich davon ausgehen muss, dass dieser keine 10 Jahre hält.

    Du gehst davon aus, dass der Beamer nach 10 Jahren Totalschaden ist? Bei deinem Nutzungsverhalten dürfte dieser deutlich länger halten - vor allem in Bezug auf die Laserlicht-Technik.



    Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber gäbe ich 25t Euro für einen Beamer aus, dann möchte ich nicht alle paar Jahre wechseln. Zumal die Verbesserungen immer homöopathischer werden.

    Du musst doch gar nicht "alle paar Jahre" einen neuen Projektor kaufen. Die "alten" sind doch noch gut und werden nicht schlechter, nur weil JVC neue Modelle herausbringt.


    Den Umstieg von UHP auf Laser finde ich schon signifikant. Wer eine Laserlicht-Quelle, 4K-Auflösung und aktuelle HDMI 2.1-Technologie wünscht, muss derzeit noch ab 10.000 Euro für die Heimkino-Projektoren bezahlen.


    Wer das nicht will, kauft halt einen preisgünstigeren 4K-Projektor mit UHP-Lampentechnologie. Diese gibt es ab 5.500 Euro.

  • Was nützt es einem das die Lichtquelle zwar 20kh hält aber dann nur noch 50% also 1500 Lumen hat.

    Realistisch ist eigentlich das nach ca.10kh und ca. 25% an Lichtleistung weg ist.

    Zunächst lese ich bei keinem Hersteller im Heimbereich, dass dieser eine prozentuale Lichtausbeute wie 50 Prozent garantiert. Darüber hinaus verlieren alle Displays im Laufe der Zeit an Luminanz - also PC-Monitore, TV-Geräte, Beamer, Smartphones usw.

    Das ist doch nun wirklich nicht neu.


    Ich verliere aber lieber 2,5 - 5 Prozent pro 1.000 Stunden kontinuierlich beim Laser, als 25 bis 50 Prozent nach 1.000 Stunden mit einer UHP-Lampe, die neu 500 Euro kostet. Einfach, weil der NZ eine höhere Starthelligkeit besitzt als das N-Modell.


    Nach 5 Jahren wechsle ich ohnehin (spätestens) meinen Projektor, weil bis dahin neue Technologien auf dem Markt sind, die ich gerne nutzen möchte.


    Es zwingt dich ja niemand, einen neuen Projektor für über 10.000 Euro zu kaufen.

    Wenn du mit deinem derzeitigen Beamer zufrieden bist, ist doch alles gut.

  • Mir gefällt die FI aus dem JVC nicht wirklich. Vielleicht ist das mit den neuen Modellen besser.

    Was gefällt dir daran nicht?

    Ich finde, dass JVC in der N-Serie die beste FI am Markt hat, weil diese in niedriger Stufe auch mit UHD-Material extrem unauffällig arbeitet, so dass sich selbst "FI-Hasser" nicht beschweren, wenn ich diese eingeschaltet habe.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!