Denon "manuell" einmessen ohne Audyssey

  • Also zur Frage wegen der Pegel: das Referenzsignal ist am Messplatz bei der ersten Messung einfach zu laut, deshalb wird der Pegel an den LS verringert. Du könntest nun auch hingehen und könntest die Pegel gleichmäßig nach oben ziehen, dann veränderst du aber indirekt z.B. den "Dynamic EQ" (sofern aktiviert) weil sich damit auch deine Hauptlautstärke verändert.

    Zu deinen anderen Problemchen kann ich jetzt aber nichts sagen (Subwoofer-Ausfall etc.), das kann man an den Diagrammen nicht erkennen! ;)

  • Kurz: Die Pegel nach Audyssey-Kalibrierung und internes AVR-Rauschen unterscheiden sich. Daher sollten IMO externe Testtöne zugespielt werden, auf die die EQ-Korrekturen bereits angewendet werden, wenn es um identische Pegel aller Lautsprecher geht.

    Dafür nehme ich die Pink Noise von REW und stelle dann die Pegel am AV ein.

    Da hier mit -12db gemessen wird ist die Frage auf was genau man nun einstellt. Hätte ja gerne die aufgerufene Lautstärke des AV identisch zur hörbaren Lautstärke.


    Der Sub ist hier aber immer viel zu laut, im Vergleich zum Rauschen des AV. Was mache ich falsch, oder korrigiert das Rauschen des AV bereits?

  • Bei Weißem Rauschen hast du den gleichen Pegel bei allen Frequenzen.


    Das ohr hört das nicht so, und ein SPL-Meter mit db(c) misst das auch nicht so.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Frequenzbewertung


    Wenn du REW mit Umik benutzt würde ich Pink Noise und SPL Meter mit db(c) benutzen.


    Receiver auf z.B. -27db, rauschen bei REW mit -3dbfs und dann auf 75db einpegeln.

    Beim LFE kommst du dann bei 85db raus, weil der eben 10db lauter ausgegeben wird.

    Frequenzsweeps dann bei -7db am AVR dann misst man den Frequenzgang mit ~95db (105db am LFE) und wenn der AVR auf 0 stehen würde hätte man 105db spitze am Sitzplatz, vorausgesetzt die Kette kann so laut und clippt nicht und man will überhaupt so laut hören.

  • Ok, das werde ich ich so versuchen. Die Front läuft bei mir über separate Endstufen und hier pusht der AV immer richtig den Pegel. Dreht man die Endstufen zu hoch brummen immer die LS. Kann man die +10 dB stehen lassen, oder sollte man diese reduzieren und die anderen Pegel sogar eher in den Minusbereich wandern lassen?


    Ich habe mir die Audyssey App Zielkurven auch nochmal angesehen. Die Front hatte er ursprünglich als groß definiert. Dies wurde in der App geändert bevor es zum AV übertragen wurde. Dennoch sieht man keinen Hochlauf zum Crossover bei 80 Hz.



    Im Gegensatz die SR welche von selbst als klein definiert wurden.



    Gibt es dafür einen Grund? Und wie kann man das in der App anpassen?

    Evtl. ist das auch nur ein Bild und in der Realität sieht es anders aus.

  • Evtl. ist das auch nur ein Bild und in der Realität sieht es anders aus.

    So ist es. Die rote Kurve ist reine Wunschvorstellung und stellt eine “Prognose” dar. Das ist nicht gemessen !!

    Die Veränderung des Crossover wird hier meines Wissens auch nicht dargestellt. Die Veränderung wird ja auch nicht “nachträglich” in die errechneten Filter einbezogen. Daher gibt es dann am Ende oft auch Auslöschungen am Crossover. Wenn Full Range ermittelt wurde, dann wird das beim errechnen der Filter auch so berücksichtigt.

    Der Wunsch eine Einmessung für eine manuelle Crossover Einstellung zu bekommen wurde bisher nicht erfüllt….

  • Warum habt ihr den Dynamic EQ eingeschaltet?

    Bei mir geht damit jegliche Homogenität zwischen Fronts und Surrounds (zu laut) verloren. Die lückenlose Bühne zwischen Fronts und Surrounds bzw. Rear- und Top-Speaker bricht vollkommen in sich zusammen.

    Außerdem dickt der Bass unnatürlich auf damit.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es ohne Dyn. EQ deutlich besser und homogener klingt. Generell habe ich es jedoch noch nicht geschafft Audyssey so einzustellen, dass ich vollends zufrieden bin. Bin da aber noch am herumexperimentieren.


    Kann mir bitte noch einmal jemand erklären, was für unerwünschte/negative Effekte (insbesondere hinsichtlich Subanbindung entstehen), wenn ich in der App eingemessene Lautsprecher auf klein stelle und die Trennfrequenz nicht so belasse, wie es Audyssey vorschlägt? Handele ich mir damit Probleme ein, wenn ich nicht manuell nachjustiere oder berechnet Audyssey dann das Ganze auf Basis meiner Einstellungen neu?


    Und wenn ihr für den Sub/die Subs externe Geräte (Antimode/MiniDSP/...) nutzt: Geht ihr dann mit dem Filter-Frequentbereich des Subs per App auf die 20 Hz runter oder lasst ihr Audyssey nochmal drüber laufen?

  • Hallo Pacey


    Grundlage ist Pink Noise, erzeugt aus White noise mit -10 dB/decade filter. Die Amplizude nimmt nach oben hin ab.

    Das Subwoofer Calibration signal hat filter bei 30 Hz und 80 Hz, jeweils 2. Ordnung (40 dB/decade, 12 dB/octave).


    Dein SPL Meter kann auf 2 Kurven geeicht werden. Das steht in der Anzeige in Kallmern hinter, z.B. dB(C)

    A - Weighting: soll mehr dem Ohr entsprechen und biegt schon bei 1kHz nach unten ab.

    C - Weighting: flacheste Kurve -3dB punkte bei 31.5Hz und 8kHz


    Ich würde verstehen, dass ein SubCal Signal im SPL Meter weniger Energie generiert, als ein Fullrange, dass biss an Deinen Crossover Punkt heranreicht.


    Ich lese gelegentlich bei diesem riiiiesigen Funktionsumfang die Man Pages zu REW: https://www.roomeqwizard.com/help.html

    Ist nicht als versteckte Kritik gemeint sondern objektiv. Daher zog ich mein veröffentlichtes Wissen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!