Trockenbau kinotauglich schwarz bekommen?

  • Bolle hat schon kurz Warnex angesprochen, das wäre natürlich auf der Fläche ziemlich teuer.


    Ich habe diese Warnex Alternative nun für viele LS und einige Verkleidungen im Kino genutzt:

    https://www.lautsprecherteile.…rlack-5-0-kg-schwarz-matt


    Ein ganzes Stück günstiger und deutlich schwärzer als Wandfarbe. Zudem kann man sie problemlos anfassen ohne Kratzer o.ä. zu hinterlassen.


    Hab leider kein Bild im Vergleich zu anderer Farbe :beated:

  • Von der Stoßfestigkeit nimmt sich das nix, aber wirklich stoßfest ist natürlich nur 2k Lack.. Auf Spachtelmasse (2k Autospachtel) hält es , ist aber nicht ganz so stoßfest wie auf Holz.


    Ich habe bisher immer mit einer Strukturrolle gewalzt, das geht mit Tuffcab einwandfrei und gibt eine feine Struktur. Konsistenz ist wie lauwarmer Pudding.


    Vom Farbton her sehe ich auch keinen Unterschied solange man Tuffcab Pro nimmt, das ist die matte Variante.

  • Hallo Bastelfreunde


    Mein Tip für eine homogene Trockenbauwand ist: Malerflies.

    Das als Grundlage auf die gespachtelte Rigipswand aufbringen. Es reguliert u.A. die uterschiedliche Saugfähigkeit der Platten vs. Uniflott.

    Genauso habe ich das bei mir gemacht.


    Dann der wichtige Aspekt bei dunklen stumpfmatten Farben: billige neigen sehr schnell zum Schreibeffekt!

    Der tritt auf wenn dua auf der trockenen Oberfläche z.B. mit dem Fingernagel drüber gehst und es bleibt ein heller Streifen stehen.

    Meine Farbe als Lösung: Brillux Vetrolux ELF 3100. Kann man super sauber machen und ist sehr matt.

  • Also ich hab meine Decke auch direkt gestrichen, 2mal mit schwarzer Abdeckfarbe vom Maler (unverdünnt).


    In ganz flachem Winkel sieht man evtl. einen Hauch die Stellen, an denen die Schrauben verspachtelt wurden, die Plattenkanten sehe ich nicht

    In Meinem Arbeitszimmer habe ich eine Wand, die vom Profi gemacht ist, die haben schlicht die komplette Wand hauchdünn mit dem Spachtel überzogen, da sieht man gar nichts, egal in welchem Winkel. (Heller, gelblicher Farbton)


    Man sieht aber auch an der Decke keine Farbunterschiede, nur im Reflektionsverhalten ist es minimal anders im Bereich der Schrauben. vermutlich haben wir das damals irgendwie anders, als bei den Kanten gemacht.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

  • Mein Mittel der Wahl wäre auch Malervlies - aber Glasfaservlies, nicht diese dicke "Pappe".

    Das ist auch für den Selbermacher gut zu handeln.

    Den Vlieskleber kann man relativ dick auftragen, damit kann man auch die eine oder nicht perfekt gespachtelte Stelle überdecken.

    Dann auf jeden Fall erstmal mit einer billigen, verdünnten Farbe (oder Tiefgrund) vorstreichen, das Zeug saugt wie Hulle.

  • In Meinem Arbeitszimmer habe ich eine Wand, die vom Profi gemacht ist, die haben schlicht die komplette Wand hauchdünn mit dem Spachtel überzogen, da sieht man gar nichts, egal in welchem Winkel. (Heller, gelblicher Farbton)

    Stichwort ist hier Q3 bzw. Q4 Spachteln. Wer mag kann sich das ja mal bei Youtube ansehen.

    Das ist eher nichts für den Ungeübten. Von daher ist die Variante vorher ein Vlies zu kleben, defintiv die Dankenswertere.

  • Meine Erfahrung mit dunkler Wandfarbe ist, dass sie sehr empfindlich auf Berührungen reagiert. D.h. es bleiben bei jeder Berührung helle Stellen zurück, die man kaum entfernen kann. Das könnte im Bereich von Lichtschaltern oder bei Haustieren und Kindern problematisch werden.


    Stoff verzeiht sowas eher.

    Das stimmt. Bei "jeder" Dispersions/ oder Dispersionssilikatfarbe mit dunklen Farbton bleibt ein Abrieb zu sehen, unabhängig davon wie hochwertig bzw. wie viele Pigmente der Farbe beigemischt sind. Selbst eine 20€/L Farbe von Keim bleibt davon nicht verschont.

  • Gibt es einen Grund, warum Stoff so unbeliebt zu sein scheint? Ich habe meine gesamte Rigipsdecke mit Bühnenmolton beklebt. Uhu Sprühkleber beide Seiten beklebt und dann dran damit. Im Filmbetrieb ist das schön schwarz. Und ganz unabhängig davon verzeiht der Bühnenmolton z.b. auch schlecht verspachtelte Oberflächen.

  • Ich würde niemals Stoff direkt auf eine Wand/Decke kleben. Wenn es auch den Hauch eines Schimmelproblems gibt (mag an der Decke unproblematisch sein), dann hast Du da einen prima Nährboden und vernünftig abwaschen kannst Du ihn dann auch nicht.

    Ganz übel wird es wenn Du den Molton irgendwann mal wieder entfernen möchtest.

    Wenn Stoff, dann immer auf Rahmen. Aber Rahmen kamen ja für Moe aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.

  • Ich würde niemals Stoff direkt auf eine Wand/Decke kleben. Wenn es auch den Hauch eines Schimmelproblems gibt (mag an der Decke unproblematisch sein), dann hast Du da einen prima Nährboden und vernünftig abwaschen kannst Du ihn dann auch nicht.

    Ganz übel wird es wenn Du den Molton irgendwann mal wieder entfernen möchtest.

    Wenn Stoff, dann immer auf Rahmen. Aber Rahmen kamen ja für Moe aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.

    Okay, das ist ein nachvollziehbarer Grund.


    Ich habe den Bühnenmolton schon mal stellenweise abgezogen um an die Rigipsdecke zu kommen. Das funktioniert ziemlich gut.


    Man darf wahrscheinlich nur keinen ultra starken Kleber verwenden.

  • Hier nochmal die Erklärung wie ich das bei mir gemacht habe:


    Ich habe normale Rahmen gebaut und diese mit Stoff bezogen / getackert (MVELL22). Die Rahmen sind ca. 2cm zu kurz gebaut.


    Auf der Unterseite der Rahmen habe ich Einschlagmuttern reingehauen (2 Löcher gebohrt und Mutter eingeschlagen).


    In diese Gewinde habe ich entsprechende Sechskantschrauben gemacht (2 Pro Rahmen) und diese so eingeschraubt, dass der Rahmen noch ca. 1cm zu kurz ist.

    Dann an der Wand positioniert und die Schrauben raus gedreht bis eine Spannung zwischen Boden und Decke entsteht.


    Das ganze hält Bombenfest, hat den Vorteil das man nichts anders braucht und immer wieder dran kommt.

    Auch kann man die Rahmen ohne Probleme leicht schräg positionieren um z.B. Licht einzubauen.


    Hier ein Bild:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!