Soundupgrade von Klipsch Ultra 2 THX Set auf Beckersound, Studiomonitore oder was auch immer

  • Hallo zusammen,


    ich denke in letzter Zeit immer intensiver über ein Soundupgrade nach. Aktuell nutze ich in meinem Kino das bekannte Klipsch Ultra 2 THX Set. Davon habe ich 5 Stück in der unteren Ebene.


    Kurz zu den Rahmenbedingungen:

    Raumgröße ca. 25qm

    Sitzabstand zu den LCR ca. 3,5m und zu den Surrounds ca. 1,70m

    LS Layout 7.1.4

    DBA vorhanden

    Raumakustik ebenso

    AV Receiver Yamaha RX-A3080

    Endstufen: 1 IMG Stageline 2000D + 1 IMG Stageline 400D


    Auch wenn ich mit den Klipsch nach wie vor zufrieden bin, stören mit ein paar Sachen dann doch etwas. Insbesondere Frauenstimmen klingen etwas geknödelt bzw. verfärbt. Nun war ich in den letzten Wochen in den Kinos von Lando2081 , Chl und Nilsens und habe mir dort die Beckersound B300, B500 und die JBL 3153 angehört. Die Beckersound haben mir sehr gut gefallen und gehen definitiv in die richtige Richtung. Auch die großen JBL 3153 haben mir sehr gut gefallen, allerdings bekomme ich die ohne Umbau des Submoduls nicht gestellt.


    Was ist mir wichtig?

    - Verzerrungsarmut

    - Pegelfestigkeit

    - Kickbass

    - Sprachverständlichkeit

    - Impulstreue

    - 90% Filmbetrieb und 10% Musik (Konzerte)

    - kein Selbstbau


    All das bieten die Beckersound B300 - keine Frage. Aber der Installationsaufwand aus einer Armada an Endstuden plus Lautsprechermanagement schreckt mich etwas ab. Neben den oben erwähnten Lautsprechern habe ich vor einiger Zeit mal die Neumann KH310 gehört, die mir damals wirklich gut gefallen haben.


    Mein Budget für den Ausbau der unteren Ebene liegt bei 1000€ pro Box als LCR und bei ca. 500€ pro Box für die Surrounds. Ich bin auch offen für Vorschläge aus dem Studiomonitorbereich und stehe Gebrauchtkäufen auch sehr aufgeschlossen gegenüber. Olombo hatte mir zum Beispiel schon mal die KS Digital C8 empfohlen. Laut seiner Aussage und Tests sollen die richtig gut sein. Die größeren C88 sollen ebenfalls richtig klasse sein.


    Mir ist klar, dass ich die neuen Lautsprecher selber hören muss, um mir ein Bild davon zu machen, ob die für mich in Frage kommen. Sehr gerne könnt ihr Vorschläge, Geheimtipps und Inspiration für neue Lautsprecher machen. Falls möglich, würde ich mich auch über die Möglichkeit freuen unterschiedliche Lautsprecher in Euren Heimkinos mal zu hören. Dank in Kürze erfolgter zweiter Impfung geht von mir auch keine wirkliche Gefahr mehr aus :)


    Vorab schon mal vielen Dank für Eure Ideen und Anregungen

  • Moin Karsten,


    da kann ich dir helfen und zumindest eine Sache für Dich verkürzen. Das Thema Studiomonitore kannst du abhaken.

    Zwar klingen viele extrem gut, aber alle in der Preisklasse haben eins gemeinsam: Sie können die Pegel die wir z.B. gestern bei mir gehört haben nicht und das sowohl am oberen Ende wie auch am unteren Ende.

    KH310 z.B. hatte ich im Kino, die können kaum lauter als die KH120. Selbiges zieht sich durch alle durch. Da muss es schon Richtung Adam Audio S3V oder wie die heisst gehen, sprengt aber dann das Budget.


    Einzig was mit Studiosegment einfallen würde wäre die PreSonus S8. Selber nicht gehört, aber die könnten auf dem Datenblatt und durch den anderen Treiber die Pegel können. Die wären einen Test wert.


    Gruß

    Nilsens

  • Ich sehe das sehr ähnlich wie Nilsens. Mit Studiomonitoren wirst Du in dem Preisbereich, auch nicht gebraucht, diesen Sound hinbekommen. Diese Leichtigkeit, Dynamik etc.


    Wenn es Dir nur um die Gerätearmada geht, es gibt unsere Lautsprecher auch mit integrierter Elektronik. Interessanter Weise hat sich allerdings bisher jeder dafür entschieden, die Elektronik doch ins Rack auszulagern. Hat imho auch sehr viele Vorteile. Man kommt an alles (insbesondere DSP) ran, die Boxen sind kleiner, und keine Wärmeentwicklung im Kino (vorausgesetzt man hat einen Technikraum): Wenn man keinen Technikraum hat, könnte man auch einen Teil in einen anderen Raum auslagern. Oder nur die Endstufen in die Boxen. Man merkt, es gibt viel Möglichkeiten und darüber kann man lange sprechen, was zur Beratung dazu gehört.

  • Sehr interessanter Thread, den Du da eröffnet hast, Karsten:respect:. Da schiele ich schon seit längerem auf die Adam S3V als LCR für die Front. Die Beckersound B300 habe ich ach bei Christian gehört und fand sie auch ganz gut. Nur die externe Endstufen sind aktiv gekühlt und gehören in einen extra Raum, den Du aktuell nicht hast.

  • Hallo Karsten,


    das sehe ich so wie Nilsens

    Das Thema Studiomonitore kannst du abhaken.

    Zwar klingen viele extrem gut, aber alle in der Preisklasse haben eins gemeinsam: Sie können die Pegel die wir z.B. gestern bei mir gehört haben nicht und das sowohl am oberen Ende wie auch am unteren Ende.

    zumindest in der Preisklasse. Mein Besuch bei Dir steht ja noch aus, wenn Du magst kannst Du bei mir die O410 mit einem DBA hören. Auch wenn sie außerhalb des Budgets liegen.


    Gruß

    Holger

  • Mekali was ich noch in Betracht ziehen würde ist eine Kombi aus 3 richtig guten aktiven LCR für Pegelreserven im Film & für Musik und den Rest in passiv, da die Abstände zu den Surrounds und Tops bei Dir klein sind und dort die Pegelanforderungen deutlich geringer sind. Natürlich müssen sie dann von der Grundcharakteristik zusammen passen gewählt werden.

  • Hallo Mekali ! Ich habe auch die Klipsch Ultra 2 bei mir im Kino gehabt . Für den Preis und überhaupt wirklich tolle Kinolautsprecher wenn man sie mit den richtigen Verstärkern kombiniert !

    Allerdings nach einigen Jahren wollte ich einfach klanglich in allen Bereichen deutlich zulegen . Nach einigen vergleichen bin ich bei den ADAM S3H für die Front und im Surround bei Den ADAM S2V hängengeblieben . Einfach der Wahnsinn ! :D

    Mein Raum ist ca . 28 m2 groß ! Akustisch auch behandelt .

    Vielleicht hilft Dir das weiter ,jedoch Preislich über deinen Angaben ,jedoch im Preisbereich von 1000.- E glaube ich nicht das man da bei Studiomonitoren für die Ansprüche fündig wird .


    Grüße 007

  • Danke für Eure hilfreichen und schlüssigen Rückmeldungen und Einschätzungen. Das hilft ungemein:sbier: Dann kann ich die Studiomonitore schon mal von meiner gedanklichen Liste streichen.


    Die Idee von Scorpion66 hatte ich auch schon. Mehr Budget in die Front stecken und für die Surrounds und Back Surrounds eine günstigere Lösung suchen.

    Ich sehe das sehr ähnlich wie Nilsens. Mit Studiomonitoren wirst Du in dem Preisbereich, auch nicht gebraucht, diesen Sound hinbekommen. Diese Leichtigkeit, Dynamik etc.


    Wenn es Dir nur um die Gerätearmada geht, es gibt unsere Lautsprecher auch mit integrierter Elektronik. Interessanter Weise hat sich allerdings bisher jeder dafür entschieden, die Elektronik doch ins Rack auszulagern. Hat imho auch sehr viele Vorteile. Man kommt an alles (insbesondere DSP) ran, die Boxen sind kleiner, und keine Wärmeentwicklung im Kino (vorausgesetzt man hat einen Technikraum): Wenn man keinen Technikraum hat, könnte man auch einen Teil in einen anderen Raum auslagern. Oder nur die Endstufen in die Boxen. Man merkt, es gibt viel Möglichkeiten und darüber kann man lange sprechen, was zur Beratung dazu gehört.

    Die Möglichkeit die B300 direkt mit einer im Gehäuse integrierten Endstufe zu betreiben, hatte ich ebenfalls schon mal in meine Überlegungen mit einbezogen :) So wäre nur das DSP ausgelagert und die Umsetzung für mich wohl etwas einfacher. In meinem Fall bin ich aufgrund der Raumsituation und nicht vorhandener bzw. nicht zugänglicher Kabelkanäle auch etwas eingeschränkt, was die neue Verkabelung (insbesondere der Front) betrifft.

  • Hi Nils,

    laut Sound & Recording sind es immerhin 6 dB in allen Bereichen. :zwinker2:

    Interessanterweise ist die KRK RP10 im Mittel- Hochtonbereich kaum lauter als die 120.

    6db sehe ich da nicht.. eher 3-4, ist aber auch egal... Beim Test hatten wir beide im Kino, und bei beiden ging gefühlt recht ähnlich die rote Lampe an, trotz Trennung bei 80 oder 100hz.

    Das ist schon laut, aber wäre mir zu knapp im Kino.

  • Die Idee von Scorpion66 hatte ich auch schon. Mehr Budget in die Front stecken und für die Surrounds und Back Surrounds eine günstigere Lösung suchen.

    Vielleicht findet sich ja mal ne Gelegenheit, die Vereinsbox zu hören. 6 Endstufenkanäle hätteste ja schon, da leidet das budget gar nicht mal so sehr.

    Und beim Gehäuse findet sich doch bestimmt jemand, der den Aufbau ganz oder teilweise übernehmen kann.

  • Hi,


    ich bin jetzt eigentlich nicht soo direkt auf Lautsprechersuche - aber man weiß ja doch nie was noch so kommen könnte ^^.

    Finde das Thema interessant und würde um die Diskussion für mich besser einordnen zu können gerne erfahren welche Lautsprecher mit welchen Endstufen Du im Kino betreibst Nilsens.

    So kann ich mir gerade im Vergleich zu den anderen hier im Threadverlauf erwähnten Lautsprechern ein besseres Bild machen.

    Sind das die oben auch im Ausgangspost erwähnten JBL 3153? Ich meine mich erinnern zu können das Lando die B300 hat ..

    Und welche Surround oder Decken-LS hast Du damit kombiniert?

    Vielen Dank :).


    Viele Grüße

    Theoden

  • Ohne die Beckersounds je gehört zu haben, kann ich Dir sagen, dass die - vernünftig eingemessen! - so ziemlich alles andere unterhalb einer horrenden finaziellen Schwelle direkt an die Wand spielen werden. Das geben alleine das Konzept und das verwendete Material her. Der "Aufwand" ist gar nicht mal viel höher, wenn man es richtig macht (ist also in jedem Fall hoch, auch mit All-inclusive Lautsprechern), aber der ist ja dann auch bald abgehakt. Ich hab ja auch 12 Zoll PA-Pappen mit einem 1 Zoll Kompressionstreiber im Waveguide. Das ist was für die Ewigkeit, da bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!