Triggerverzögerung

  • Alternative Lösungen sind hier wohl nicht gewünscht. Eine träge Sicherung kostet 3 Euro und man kann sie normalerweise problemlos montieren, wenn man die Hauptsicherungen vorher rausdreht. Die modernen Automaten sind blitzschnell ein-und ausgebaut. Wenn es doch nicht klappt, hat man 3 Euro in den Sand gesetzt. Ich habe das Thema schon durch mit Trigger und Lösungen wie Einschaltstrombegrenzern, aber die Sicherung hat es am Ende gebracht. Egal, ich hoffe, Du findest eine funktionierende Lösung. :sbier:

  • Alternative Lösungen sind hier wohl nicht gewünscht. Eine träge Sicherung kostet 3 Euro und man kann sie normalerweise problemlos montieren, wenn man die Hauptsicherungen vorher rausdreht. Die modernen Automaten sind blitzschnell ein-und ausgebaut. Wenn es doch nicht klappt, hat man 3 Euro in den Sand gesetzt. Ich habe das Thema schon durch mit Trigger und Lösungen wie Einschaltstrombegrenzern, aber die Sicherung hat es am Ende gebracht. Egal, ich hoffe, Du findest eine funktionierende Lösung. :sbier:

    Das hängt aber auch vom eingesetzten Equipment ab. Wenn es bei dir die Leitung und Kontakte nicht überlastet, kann es daran liegen, dass deine Endstufen, obwohl sie gleichzeitig an das Netz geschaltet werden, nicht sofort max. Strom ziehen, sondern bedingt durch Aufbau (Schaltnetzteil, Klassisch, Interne Einschaltstrombegrenzung, lange und dünne Queschnitte etc.) doch verzögert reagieren.

    Muss nicht bei jedem funktionieren. Sequenziell schalten ist sauberer und professioneller.

  • Wie versprochen hier meine Lösung einer Trighererweiterung mit Verzögerung.


    Es gibt links zwei Eingänge. Einmal der 12V Triggereingang vom AVR und eine 12V 3A DC Versorgung von einem externen Netzteil. Der Trigger schaltet ein 12V Relais ohne weitere Steuerspannung und gibt damit die Stromversorgung frei. Sobald der Arduino darüber mit Strom bekommt werden die Ausgänge nacheinander geschaltet. Das 16er Relaisboard benötigt eine 12V Versorgung. Die wird parallel abgegriffen. Zusätzlich 16mal 5V Steuersignale von den digitalen Ausgängen des Arduinos. Jedes der 16 Relais schaltet die 12V Versorgung auf die Trigherausgänge. Zur effizienten Verkabelung muss man da nicht sternförmig vorgehen, sondern kann immer die Relais und Triggerausgänge parallel vom vorherigen abgreifen. Die Ströme sind so gering, das ist egal. Bei den Relais immer NO (normally open) nicht NC (normally closed) verwenden.

    Ich habe nur 2 der Relais und nur 4 der Steuerspannungen eingezeichnet. Der Rest ist identisch.

    Optional kann man, wenn man die Schaltung in 1 HE Gehäuse baut eine StatusLED über den Arduino einbauen sowie eine USB Buchse zur Programmierung.

    Fertig sieht es dann so aus (LED fehlt noch und einige Kabel. Ist ein altes Foto vom Bau)



    Ein Bild vom fertigen Gerät, die genauen Pinbelegung sowie den Programmcode kann ich erst nach meinem Urlaub nachreichen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!