Farbraum-Tuning mit Filter

  • Der ND-Filter zeiht das Bild ganz leicht ins grünliche. Da gehe ich dann mit Displaycal ran und erstelle eine 3D LUT. In sofern gibt's keine Messdiagramme, weil ich die einfach nicht brauche. Die LUT macht, was sie soll, beim toggle on/off machts "klack" und alles sitzt, merkt man vor allem an Hauttönen.


    Die 70 Nits finde auch auch prima. Das kann bei Aufblendungen schon ein wenig grell werden, kommt ja aber nicht so häufig vor.

  • Der ND-Filter zeiht das Bild ganz leicht ins grünliche.

    Was ja genau die falsche Richtung ist. Hast du mal einen Magentafilter mit ND-Anteil probiert? Dann könntest du auch gleich den Kontrast erhöhen, weil der Grünüberschuss der Lampe reduziert wird und die digitalen Werte höher ausgesteuert werden können. Mit Folienfiltern bin ich mit meinen rudimentären Versuchen etwas gescheitert. Aber mein Ziel war ja auch, einen Filter ohne ND-Anteil zu finden. Das ist bei dir anders.

  • Es ist nicht so schlimm, da es nach der Kalibrierung via LUT immer noch so hell ist, dass ich die Blende 2 - 3 Schritte zu drehen muss. Ich hatte einen ND-Filter genommen, der günstig war und über den überall zu lesen war, dass er recht neutral sei. Es ist auch nicht wirklich viel.


    Kontrast erhöhen ist natürlich immer willkommen. Mgentafilter müsst ich mir mal angucken. Bin da auch nur halbherzig bei, im Moment, werde es aber vermutlich dann mal etwas gründlicher angehen. Irgend was muss ja immer optimiert werden.. ;)

  • Um auch mal wieder was zum Thema Kino zu posten: Cooler Tip, danke dafür, wäre ich nicht drauf gekommen!


    Ich habe mir inzwischen mal angeguckt, was ein Magenta Filter genau machen würde und mit meinen RGB-Voreinstellungen verglichen (danach kommt die LUT). Das sieht interessant aus. Leider ist bei mir der Blau-Kanal am stärksten reduziert (-42), gefolgt von Grün (-21), aber das ist mit dem ND auf D65 eingenordet. Das geht also schon mal irgendwo in die richtige Richtung. Ich werde die Tage mal einen bestellen und das ausprobieren. Mehr Kontrast ist bei mir immer hoch willkommen.

  • Ich habe mal ein wenig nach Filtern geguckt. Interessant wären für meine Zwecke besagter Magenta Filter und evtl. sogar einfach ein Rot Filter. Man bekommt mit einer google-Suche alles mögliche angeboten, mit markigen Werbesprüchen aber ohne vernünftige Hinweise auf den Lichtverlust und im Falle Magenta auf die Mischung der Farben.


    Bei Edmund Optix wird es dann interessanter, da man zu den diversen Filtern auch Angaben zum Sperr- bzw. Durchlassbereich bekommt.


    Kann mir jemand evtl. die zu R, G und B gehörigen Wellenlängen unserer JVCs nennen? Dann könnte ich mal gezielt nach in Frage kommenden Filtern suchen.

  • Ich habe mal einen Magenta-Filter getestet. Der ist schon drastisch und ich benötige für D65 und 75 Nits:
    R: -40

    G: 0

    B: -78


    Es drückt also Rot und Blau relativ gleichmäßig um ca. 40 ...tja, "Einheiten" und kommt dabei in Summe auf den Wert meines ND-Filters, der mit ND 0.3 offiziell eine Durchlässigkeit von 50% hat.


    Das ist nun schon heftig viel an Anpassung Regler-mäßig und vor allem geht es in die falsche Richtung. ich brauche also einen reinen Rot-Filter, um Grün und Blau zu drücken, sonst nix.

    Witzigerweise komme ich mit dem Magenta-Filter wieder exakt auf die 75 Nits im Low Lamp Modus, die ich mit meinem ND-Filter auch habe.

    Da ja Grün meines Wissens nach deutlich heller wahrgenommen wird, als Rot und Blau, habe ich mal einen Film geguckt, ohne jetzt groß eine LUT zu machen. Tatsächlich wirkt der Kontrast noch mal ein kleine Ecke besser. Speziell bei HDR ist das Schwarz schon fast richtig gut. Der Rest der Farben sieht für mich nicht anders aus, also vorher.


    Ich werde also mal bei Edmund Optics anrufen, da die sehr gute tel. Beratung machen und zusehen, dass ich mit denen zusammen ein Filter finde, dass Rot durchlässt und den Rest nicht ganz so grob sperrt. Die Auswahl bei denen ist so riesig, dass ich das nicht zu Fuß machen mag. Ziel ist also, alle Regler möglichst 10 Schritte vor die Null zu bekommen. Das sollte dann tatsächlich einiges an Kontraststeigerung bringen.

  • Endlich mal die Zeit gefunden, bei Edmund anzurufen. Tja, Ernüchterung: Die haben eigentlich nur Filter, die ein Band durchlassen und den Rest rigoros sperren, siehe deren Tool.


    Ich bin dann über die Filter NG 5 und 11 gestolpert, reine ND Filter, lt. Tool recht linear, und komme auf die Idee, meinen Projektor einfach im Inneren direkt im Lichtweg zu tunen. Ich müsste jetzt mal gucken, ob ich da eine Möglichkeit sehe, Filter zwischen Lichtaufteilung und D-ILA Chips zu befestigen. Hat jemand zufällig im Kopf, ob das machbar scheint oder ich mir das Aufschrauben sparen kann?


    Von der Sache her könnte man damit auch noch etwas Kontrast aus Geräten rauskitzeln, bei denen möglichst wenig Licht verloren gehen darf. Bei zuviel Blau bekommt dann einfach nur der blaue Kanal einen Dämpfer verpasst, bei zuviel Grün der grüne usw. Der schwächste Kanal muss also nicht angefasst werden. Es gibt erfreulicherweise 80% und 60% Lichtdurchlässigkeit, wobei vor allem die 80% für ND-Filter eine Seltenheit darstellen. Die fangen meist bei 50% an.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!