• MUSIC WITHIN

    "Ich kann Ihnen keine Regierungsmittel bewilligen für Ihren Collegebesuch. Sie sind Taub!" - "Ich bin WAS?"



    Blu-ray


    Film: 10/10 Punkte

    Der junge Richard Pimentel ist ein hervorragender Rhetoriker. Während seines Kriegsdienstes in Vietnam verliert er sein Gehör. Zurück in den USA hilft er behinderten Veteranen, diese via Telefonakquise in feste Arbeitsverhältnisse zu bringen. Nicht einfach für einen tauben Menschen in einem Land, in dem Behinderte sich strafbar machen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit zeigen.

    Regisseur Steven Sawalich verfilmte das Lebenswerk von Richard Pimentel, zeigt Einblicke von Richards verstörender Kindheit, in denen die regelmäßigen Selbstmordversuche seiner Mutter Kontinuität bedeuten, bis hin zur Integration von Behinderten in den staatlichen Behörden wie NASA und CIA. Dabei stellen sich zu keinem Zeitpunkt Depressionen beim Zuschauer ein. Ganz im Gegenteil. Der Plot wird so sympathisch und humorvoll erzählt, dass dieser Gute-Laune-Filme eine echte kleine Filmperle ist, die obendrein mit glänzend aufgelegten Schauspielern zu begeistern vermag.


    Bild: 8/10 Punkte

    Die Schärfe ist auf einem guten Niveau. Der 1,85:1-Transfer besitzt weitgehend natürliche Farben. Während der Vietnam-Einsatz in grüne und entsättigte Farben gehüllt ist, erstrahlen die übrigen Aufnahmen in warmen und teilweise sonnigen Farben. Der Kontrast ist ausgewogen, so dass auch in den Innenräumen eine gute Detailzeichnung vorhanden ist.


    Ton: 6/10 Punkte

    Der 5.1-Mix gefällt weitgehend. Während des Vietnam-Krieges bekommt auch der Subwoofer etwas zu tun. Ansonsten ist der Film von seinen Wortwitz geprägt. Leider krankt genau daran der deutsche Ton. Während die weiblichen Stimmen noch natürlich klingen, tönen die männlichen Stimmen so, als ob die Synchronsprecher sich eine Konservendose vor den Mund halten. Das ist wirklich ärgerlich, weil es raubt dem Film wirklich viel Authentizität. Die Musik aus den 1960er Jahren klingt hingegen gut ausbalanciert. Die Rear-Kanäle werden regelmäßig mit Umgebungsgeräuschen und Musik versorgt.


    Fazit:

    Music Within ist eine kleine und sehenswerte Filmperle, die vor allem mit reichlich Wortwitz, sympathischen Charakteren und seiner humorvollen Erzählweise zu gefallen weiß. Unbedingt ansehen!

  • So hat ein wenig gedauert, aber heute kam ich endlich mal dazu den Film zu sehen.

    Leider hat er mich nicht ganz so begeistert wie Michael. Die 10 von 10 erreicht der Film bei mir bei weitem nicht. Evtl. liegt es einfach daran, dass ich bei der Formulierung „Feelgood Movie“ etwas anderes erwartet habe.

    Der Film ist aus meiner Sicht eher ein Drama, welches durch gelegentliche (und sehr gute) humorvolle Einlagen und tollen Wortwitz aufgelockert wird.

    Trotzdem kam bei mir einfach keine wirkliche „Bindung“ zum Protagonisten auf, wodurch der Film für mich im Großen und Ganzen doch eher zum Mittelmaß gehört.

    Im Verhältnis zu Filmen wie „Ziemlich beste Freunde“ dem ich eine 8+ geben würde, kommt Music within bei mir auch nur auf eine 6.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!