Das BLACKSTAGE Kino (Akustik verbessern)

  • Sollen die Lautsprecher ohne Sub Full Range gemessen werden oder spielt das keine Rolle?

    Für diese Art der Messung ohne Sub und so wie die Lautsprecher in Deinem System definiert sind (ist i.d.R. small).

    In diesem Fall benötigt man die Eigenschaften des Lautsprechers alleine im "Praxisbetrieb".


    Zur Messung von anderen Parameter können diese Einstellungen abweichen, kommt immer drauf an was man analysieren möchte.

  • Finde dein Kino sehr cool bin auch gerade dabei ein Kino in einen kleinen Raum einzubauen.

    Als ich das Bild von deiner Heizköper Aufhängung gesehen habe ist es mir gleich geschossen.


    das bist doch du oder?


    Du hast ja dann doch auf Basis von der Empfehlung des Herrn Schappert dein unteres Layout von 5 auf 7 erweitert. Hat es für dich einen Mehrwert gebracht?

    Bin da nämlich auch noch am überlegen ob sich das 7er Layout bei den kleinen Räumen lohnt ich habs jedenfalls mal so eingeplant. Da würde mich deine Erfahrung interessieren.


    LG David

  • Erwischt 😁


    Ja das bin ich mit meinem noch relativ jungen Heimkino. Die Erweiterung auf 7 Lautsprecher hat die Surround Kulisse nochmal vebessert, aber, da muss man ehrlich sein, nur auf meinem Referenzplatz. Der Nebenplatz ist da doch eher im Nachteil.


    Große Welten zwischen 5 und 7 unten sind es aber nicht. Wenn man es aber hat, geht man ungern zurück.

  • Da habe ich leider keine Erfahrung aber vielleicht hilft es sie als .zip zu packen? Oder eben bei einem externen Filehoster hochladen.


    Du zeigst uns auch nur den Bereich bis 2000hz, interessant ist aber bis min. 15000hz.




    Also gemessen habe ich bis 10.000hz, wenn ich jetzt im RT60 die Limits entsprechend setze, zeigt der Graph nur einen Verlauf bis 4000 Hz. Was mach ich falsch?


    Hab jetzt die .mdat Datei hier hochgeladen, hoffe das passt so....


    https://drive.google.com/file/…BMabLnnQ/view?usp=sharing

  • Ich hab leider seit 2 Tagen kein Internet zu Hause und bin immer mobil unterwegs. Hab ein paar Bilder+Gekennzeichnete Probleme auf dem Pc die dann noch folgen sobald ich wieder normal ins Internet komme.


    Was ich aber schon sagen kann ist, dass du sehr früh eine extrem starke Reflektion hast und allgemein die Erstreflektionen noch nicht wirklich gut bedampft sind.


    Nachhallzeit ab 500ms ist schön gleichmäßig, darunter noch zu hoch.

    Die absolute Zahl ist in kleinen Röumen sowieso mit Vorsicht zu genießen, ETC ist hier hilfreicher.


    Bei 100hz zeigt der Decay Graph ein Problem, aber da sind wir dann schon in einem Bereich, in dem die Subwoofer Anbindung entscheidend ist. Soviel mal aus dem Gedächtnis.


    Wegen Überdämpfung keinen Kopf machen, solange man dick und damit frequenzneutral bedämpft sollte alles passen, Problem sind dünne Absorber.

  • Vielen Dank für die Antwort. Wo genau die erste Reflektion ist, kannst du aber jetzt nicht rausfinden oder? Es könnte an meiner kleinen Bühne vor der Leinwand liegen.


    Absorber an der Decke sind wie gesagt nur 5cm Aixfoam aufgrund von 1,95m Deckenhöhe. Alternative wäre dickere Absorber dafür nicht über die gesamte Raumbreite?

  • Upps, 500hz meinte ich.


    Sind die Messungen ohne EQ?


    Hier mal exemplarisch der Center auf den ich mich im Post auch erstmal nur beziehe da er der wichtigste LS ist.

    Grobe Regel: Bis 20ms (je nach Raumgröße) nix über -15 dBFS (



    Wenn du STRG+Rechtsklick drückst und dann ziehst, kannst du Kästchen "malen" die dir auch die Distanz des Reflektionsortes anzeigen.


    10cm (z.B. Termarock 50 oder Basotect/Aixfoam Polyester) und 10cm Luft an den Reflektionspunkten sind schon schniecke, unter insgesamt 15cm würde ich nicht gehen. (Bei deiner Deckenhöhe vielleicht auch 10cm wenns nicht anders geht)

    Falls man Luft lässt und nicht großflächig absorbiert sollte der Absorberahmen allerdings Bündig mit der Wand abschließen sonst beugt sich da ein Teil des Schalles drum.


    Kurzgesagt: Dort wo absorbiert wird Absorber so dick wie möglich gestalten.


    D.h. du könntest wie du selber vorgeschlagen hast, Teile der Deckenabsorber entfernen und dafür an den Erstreflektionspunkten dickere Absorber einsetzen.


    Auch die 8cm an den Seitenwänden sind nicht unbedingt üppig.


    Diffusoren sehe ich in kleinen Räumen als kritisch an, wirklich sinnvoll sind die erst ab 20cm Tiefe und benötigen dann auch eienn großen Sitzabstand. Hat SteveWilki schön in seinem Bauthread gemacht.


    Du nutzt bisher nur einen Subwoofer?


    Je nachdem wie die Messungen aussehen würde ich erstmal alles andere zurückstellen. Bass Performance ist immernoch mit das Wichtigste und macht einen großteil des Klangeindruckes aus. Zumal du im Video anmerktest, dass da noch Probleme seien.

    Die Steinwolle vorne ist aber da schonmal sehr gut, nicht nur für die Raummoden, sondern auch für Verhinderung von SBIR, also Reflektionen an Begrenzungsflächen und daraus resultierenden fetten Einbrücken/Überhöhungen.


    Im Frequenzgang sehe ich jetzt erstmal nix, was nicht per EQ korrigierbar wäre, der Einbruch bei 200hz ist schmalbandig. (vermtl. SBIR aber dafür müsste man noch Messungen an anderen Punkten haben)


    Bei FL/FR habe ich noch nicht reingeschaut, bin grade etwas eingespannt. Mache ich aber noch.

    Auf den ersten Blick gibts da aber mehr Probleme.:unsure:

  • Vielen Dank für die Aufarbeitung.


    Bei den Reflektionen bin ich etwas überfragt, wo die her kommen. Ich denke mal die erste grobe Reflektion wird von meiner kleinen Bühne sein, da diese ja nun unmittelbar vor der Leinwand steht. Da kann ich aber nicht viel machen, außer komplett entfernen 😬


    Subwoofer ist durch die Steinwolle schon erheblich besser geworden. Allerdings Immer noch ein großer Schwachpunkt. DBA steht da weiterhin im Plan.


    Die Absorberdicke ist natürlich nicht ohne, da ich in meinem Raum ja um jeden cm kämpfen muss. Die Frage ist halt, ob die Absorber mittig an den Seitenwänden nötig sind oder gar noch viel stärker sein müssten. Vom Center zur Wand aus gemessen sind die Absorbermittelpunkte 2,09m entfernt. Oder wie ermittelt man die Entfernung?


    Laut deiner Aussage, wäre aber die allererste akustische Maßnahme zur Verbesserung, ein DBA? Alles andere dann erst danach?


    Achja, vllt als Zusatzinfo, bezüglich der Front LS: linke Wand ist eine massive Außenwand, rechts ist eine Trockenbauwand.

  • Ich konnte mir Deine Daten und Dein Raumkonzept inzwischen auch mal in Ruhe anschauen.

    Grundsätzlich schauen die Parameter f-gang (wie pillepalle123 schon schrieb), Nachhallzeit und ETC schon nicht schlecht aus, mit denen kann man auf jeden Fall schon arbeiten und optimieren.


    Nachfolgend noch ein paar Gedanken und Punkte von meiner persönlichen Seite her:

    • Was bzw. wo exakt stört dich das "dumpfe" Gefühl? Nur am Sitzplatz oder wo anders auch?
      Dumpf im Sinne des Frequenzgangs kann es laut deinem SPL-Plot nicht wirklich sein. Da bist du eher linear wenn sogar nicht etwas spitz.
      --> Hier hätte ich eine Idee bzw. einen Test für Dich: Stell Dich mal seitlich mit ca. 40cm Abstand zu allen 4 Wänden und schau ob du bei einer Wand eine Art Druck oder komisches Gefühl auf den Ohren hast (dies speziell bei der Frontbedämpfung darauf achten).
    • Nachhallzeit:
      Ja, die ist niedrig, aber ab ca. 400Hz relativ linear und auch darunter steigt sie nicht allzu sehr an.
      Dies muss grundsätzlich nicht schlecht sein. Hier kommt es eher darauf an, dass man sich wohl fühlt (kein komisches Gefühl) und das ETC passt.
    • ETC:
      Wie die Vorredner schon erwähnt haben, hast du bei ca. 1ms bei allen 3 Lautsprechern (LCR) eine starke Reflexion mit <-5dB. Mit 1ms legt die Schwellwelle einen Umweg von ca. 30cm zurück, was in Deinem Fall vermutlich wirklich die Bühne sein wird (und nicht die Seiten, Decke oder Boden).
      Doch, die kannst entgegen Deinem Kommentar unten schon etwas tun: z.B. Könntest du das Bühnenbrett um ca. 10cm nach unten verschieben und an die Stelle 8cm Absorber drauflegen. Für die Verkleidung und die Lampen müsstest du allerdings Rahmen und Erweiterungen bauen, was mehr Arbeit ist, aber wäre ein möglicher Weg.

      Die restlichen Reflexionen sind mit -12dB (aus meiner Sicht) für so einen kleinen Raum in Ordnung. Mit mehr Abstand in einem größeren Raum hilft die Freiraumdämpfung schon erheblich, daher würde ich mich hier nicht zu sehr drauf versteifen.
      Wichtiger wäre hier eher mal einen Messtag zu investieren und die vorhandenen Reflexionen genau zu identifizieren um punktgenaue Abhilfen zu überlegen und planen. Dies kannst z.B. so machen. Die misst den Iststand eines Lautsprechers (ETC) und entfernst oder fügst Absorbermaterial an einer Stelle hinzu und beobachtest, wo sich etwas am ETC verändert. Dies dann an den üblichen Spiegelpunkten und evtl. weiteren Punkten durchführen, bis alle großen Reflexionen vom ETC erkannt wurden.
      Dies ist für meinen nächsten Punkt den Absorbern wichtig zu wissen.
    • Absorber:
      Die seitlichen Absorber schauen von der Wirkung und Position nicht schlecht aus (würdest du du anhand den vorhin erwähntem Reflexionstest erkennen).
      Was ich eher zu viel finde, sind die vorderen Deckenabsorber und die für die Surround/Heights fehlenden Deckenabsorber (habe auf den Bildern und dem Video zumindestens keine gesehen).
      Wie sind die vorderen Deckenabsorber montiert? Kann man die leicht entnehmen? Hier hätte ich vorgeschlagen gerade die außen liegenden Deckenabsorber zu entfernen und im ETC zu kontrollieren ob am Money Seat sich nichts ändert. Wenn sich nichts ändert, dann könnte man diese dauerhaft weglassen. Und das für jeden Lautsprecher so mal kontrollieren und testen.

      Nachfolgend ein Beispiel von meinem alten provisorischen Aufbau der hinteren Deckenabsorber. Hier habe ich für jeden einzelnen Lautsprecher (Side Surround, Back Surround, HöhenLS) einen eigenen Absorber exakt dort für den Money Seat positioniert. Der Vorteil hierbei wäre, dass die restliche Decke als natürliche Reflexionsfläche fungieren kann für ein angenehmes Raumgefühl. Ohne Verkleidung sieht dies natürlich etwas sehr speziell aus, aber das muss jeder für sich wissen und hängt von der Raumbeleuchtung und Höhe ab.
    • Diffusoren:
      Was hast du für einen Abstand zur Rückwand? Denn den benötigst du, falls dies etwas wäre.
      Wenn man den Platz hat, schaden sie im Grund nicht sehr, aber würde ich Dir nicht speziell empfehlen (wie pillepalle123 auch schon schrieb).

      Wichtiger würde ich aber eher empfinden (kommt auf den Hörtest mit der seitlichen Position von oben ab) evtl. auf der Vorderseite ein paar unwichtige Bereiche für die Reflexionen mit schallharten Materialien (z.B. Lochbrett) zu bedecken. Damit könntest die Nachhallzeit im oberen Frequenzbereich wieder verbessern bei gleicher Wirkung der tiefen Frequenzen.
      Hier muss man allerdings aufpassen. Hierfür fehlt mir die Erfahrung, die vielleicht ein anderer allerdings schon hat.
    • Wie schlimm ist das Subwoofer-Thema?
      Wenn du hier stärkere Defizite hast, wäre wirkich zum Überlegen (wie pillepalle123 schon schrieb), zuerst den Bassbereich mit dem Übergangsbereich zu Optimieren.
      Die oben genannten Punkt sind eher als Feintuning zu verstehen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!