GODZILLA VS. KONG

  • Ich habe nicht viel erwartet und wurde nicht enttäuscht. Geile Kämpfe zwischen riesigen Monstern, ordentlich Bass und ein bisschen Science-Fiction dazu. Nur die blöden Kids hätten sie weglassen sollen. Das war überflüssig und wirkte komplett unglaubwürdig.


    Auf dem LFE gab es ja fast Dauerfeuer. Leider nicht so tiefreichend, wie ich es gerne gehabt hätte. Dank motorisiertem Podest merke ich inzwischen die Unterschiede zwischen hochpassgefilterten Filmen und nach unten hin offenen sehr deutlich. Bei "Godzilla vs. Kong" spielt sich viel im spürbaren Luftschall von 30 - 40 Hz ab, unter 20 Hz sinkt der Pegel aber deutlich. Das äußert sich mit dem Podest so, dass es zwar oft vibriert, aber echte Stöße oder sehr tiefes Wackeln und dergleichen kaum vorkommen (im Gegensatz zu "John Wick" z.B., der ja quasi nach unten hin offen ist). Das ist etwas schade, auch wenn es natürlich trotzdem Spaß gemacht hat.


  • Danke Nils, da der Inhalt nach unten offen ist, gleicht sich das wieder aus:zwinker2:

    Ich bin betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid.

    Frag ich den Regisseur, sagt er:Es tut mir leid,

    Das alles ist doch nur zur Unterhaltung gedacht.

    Was kann ich dafür, wenn ihr daraus ein Drama macht ?!“


    Aus dem Lied "Kintopp" von Keimzeit 1990

  • Gestern gesehen: Godzilla vs. Kong


    Handlung:

    Keine.


    Meinung:

    Sehr gutes Demomaterial für das eigene HK.


    Wertung (meine Bewertungsskala)

    Film: Schlecht (Betrachtet man den Streifen nicht als Film, sondern als Sound- und Bilddemo, wird die Bewertung zu Meisterwerk. Je nach persönlicher Meinung wirst Du mit Deiner Wertung irgendwo zwischen den beiden Extremen liegen. :zwinker2:)

    Bild: Meisterwerk

    Sound: Meisterwerk

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!