Heimkino auf minimalstem Raum - Sub Konzept

  • Hallo Schmitzi


    Das hört sich vom Konzept schon brauchbar an: eine Multisub Lösung.

    Zum entzerren/delay sollte auch schon der billigere MiniDSP 2x4 reichen.

    Den benutze ich dazu und auch eine Crown XLS1502.

    Die Behringer kann auch nicht mehr.


    Man muss den hinteren nicht unbedingt invertieren, aber die zeitliche Verzögerung und das level anpassen.

    Hier mal 1-2 nützluche U-Tubb Videos.


    Audioholics

    Home Theater Gurus

    Home Theater Gamer


    Gruß

  • Naja, das kommt drauf an. Wenn du es invertiert als DBA nutzen willst, und vielleicht auch die Subs noch 20-25cm von der Wand weg hast, brauchst du also eine Verzögerung von ~3,10-3,20m --> 3,1/343=~0,009s=9ms. Zumindest diese Option geht so nicht. Ich hatte dann dafür den zu verzögernden Ausgang noch einmal in den zweiten Eingang geführt und so das rückwärtige Signal zweimal durch den DSP geführt. Das reichte leider immernoch ganz knapp nicht und war mir zu viel Wandlung. Bei dir würde zumidnest diese Option noch reichen.

  • Hallo, da hatter wohl recht der Martin

    2x4 (Adv Plugin): 7.5ms delay -> https://www.minidsp.com/images…%20advanced%20plug-in.pdf

    2x4 HD (HD1 plugin): 80ms delay -> https://www.minidsp.com/images…ef-2x4%20HD1%20plugin.pdf)


    Ich habe das so verwirklicht, dass ich mit dem 2x4 das EQ'en meines SingleBassArray mache.

    Danach lasse ich vom AVR die einmessung drüber laufen und der Denon AVR macht mir dann das Delay.


    Wenn Schmitzi das als Mutlisub macht, kann er ggf. wirklich mehr brauchen. Guter Einwand.

  • Ein paar Neuigkeiten von meiner Seite: Ich konnte günstig Polk OWM3 Lautsprecher als Atmos Top Middle L & R ergattern. Dazu konnte ich jetzt noch ein UMIK 1 aus dem Forum erwerben (vielen Dank nochmal dafür).

    Beschäftige mich jetzt etwas mit der Messgeschichte während ich auf die beiden Sub's, Endstufe und MiniDSP spare.

    Ich werde wohl aber doch auf 2x Scan Speak 30W + Crown XLS 1002 setzen. Die sind nicht so leistungshungrig wie die Lab 12 und ich spare mir das Geld für 1502 die dadurch nötig wäre.:sbier:


    Dazu hoffe ich das ich endlich Mitte September den Leadcom Sessel abholen kann (sollte ja eigentlich im Juni schon da sein)...


    Euch ein schönes WE:zwinker2:

  • Servus,

    manchmal kommt es doch etwas anders als man denkt. Habe durch einen Zufall 2 neue Peerless XXLS 12 P835017 ergattern können sowie einen gebrauchten MiniDSP 2x4 HD... habe auch mal die ersten Messungen durchgeführt und versucht die Mains möglichst gut an den einen vorhandenen Sub anzubinden. Das ist mir bisher aber nicht sonderlich gut gelungen, ich denke ich werd bald nochmal meine aktuellen Resultate einstellen und vllt. hat ja jemand noch einen Tipp.


    Aktuell muss ich dann nur noch eine Crown XLS 1002 besorgen und warten bis Holz mal wieder bezahlbar wird.


    Die Subgehäuse plane ich mit 75x40x30 cm und 19 mm MDF. Macht ein Innenvolumen von ca. 67 L abzüglich Verstrebungen und Eigenvolumen des Chassis. Ich denke ich lande dann nachher so bei ca. 62 L. Passt das so für die Treiber?


    Viele Grüße und allen ein schönes WE


  • Schmitzi

    Hat den Titel des Themas von „Heimkino und Büro auf minimalstem Raum - Sub Konzept“ zu „Heimkino auf minimalstem Raum - Sub Konzept“ geändert.
  • Danke für das Feedback. Dann liege ich mit dem Volumen ja soweit richtig. Mein Raum hat eine fiese Mode bei ca. 47 Hz... leider hab ich keine Möglichkeit bei der Raumgröße irgendeine Art von Bassabsorbern anzubringen. Daher werde ich später die Subs mal hin und herschieben und messen wie der Raum am besten angeregt wird


    Wegen dem TV: ich bleibe vorerst bei der Motorleinwand mit Beamer. Erstens weil ich auch öfters Musik höre und dabei gern genug Tageslicht in dem Raum haben möchte und zweitens finde ich Projektion für die Augen angenehmer (indirektes Licht). Auch wenn der TV natürlich deutliche Vorteile hinsichtlich Bildqualität, HDR, etc. bietet...

  • Ich würde den wohl in 45-50L werfen. Ich kann da bei Volumenerhöhung keine nennenswerten Vorteile mehr erkennen. Der ist zwar elektrisch am Ende, bevor er XMax erreicht., aber <1dB Wirkungsgradgewinn bei 20Hz würden mich nicht dazu bringen 20-40% mehr Volumen zu opfern. Die Güte ändert sich am Ende durch die Entzerrung und den Raum eh.

  • Ich habe noch eine Info die ich teilen wollte bezüglich des Leadcom Millenium Sessels und Shakern.

    So wie bereits bei den USIT Sesseln beschrieben ist es auch hier ohne Probleme möglich einen Shaker zu installieren. Auch der Ibeam sollte passen, wobei ich aktuell nur einen Sinuslive Shaker habe der deutlich niedriger in der Höhe ist. Einfach eine MDF Platte ausgeschnitten und mit den bereits vorhandenen Löchern mit dem Rahmen verschrauben - fertig. Kabel unter bzw. zwischen den Sitzen zu verlegen auch kein Problem da die Gleiter ca. 1-1,5 cm Platz lassen zum Boden.


    Einmal Sitz im Ursprungszustand:


    Einmal Sitz voll ausgefahren in Liegeposition:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!