HKV 1615 Vereinsbox

  • :beated::beated::beated:









    Ne, Spaß bei Seite, das ist in Ordnung.

    Du hast ja ein Maß genannt. welches du anstrebst und das wäre für mich wohl auch passend.

    Habe noch Zeit, bis ich eine Entscheidung treffen muss.

    Notfalls plane ich so, das 2-3 mögliche Lautsprecher Platz hätten, damit ich flexibel bin an Ende.

  • Verwegene Idee:

    Moe Darf ich fragen, was dein Favorit ist ?

    Ich denke, bei einem Lautsprecher wie der HKV161x kann man im TT Bereich ein etwas günstigeres Chassis einsetzen, wenn im Bereich 80Hz getrennt wird und der Mittel- und Hochtonbereich dafür "hochwertiger" sind.

    Hochwertig im Sinne von klanglich, teuer muss es deswegen ja nicht sein.


    Das ganze noch Teilaktiv, das wäre ne super Sache. Dann genügt nämlich auch der vorhandene Xilica 3060 voll und ganz aus :freu:

    ...

    Wer eine SMALL Konfiguration plant, der wird ggfs. auch mit CB ausreichend Pegel bekommen und kann das Gehäuse wohl deutlich unter 50l für 15" auslegen. Geschätzt würde ich sogar 20l bei Trennung 80Hz als tauglich ansehen, das muss dann aber entsprechend entzerrt werden.

    Und der Sub darunter muss auch angepasst werden.

    Aber alles >80Hz bleibt +- vom Pegel her ziemlich gleich - egal ob nun 20l CB oder 80l BR.


    Was dann auch geht und was vielleicht vom Abstrahlverhalten auch etwas Spielraum bietet, bzw. einem 15" nicht unähnlich wird, ist ein 4x8" Array. So wird man ziemlich sicher unter die Bautiefe des M/HT Horns kommen.


    Der 15" von PHL ist aber schon ein guter. Also gegen 4x 8" billig wird es nicht spielen. Potentiell kann aber ein gutes 4er Array auch >80Hz lauter als der eine 15". Aber wird dann i.d.R. auch teurer.


    Wäre nur ein möglicher Weg, wenn es wirklich auf den letzten cm Bautiefe ankommt.



    mfg

  • Moe Darf ich fragen, was dein Favorit ist ?

    Ich denke, bei einem Lautsprecher wie der HKV161x kann man im TT Bereich ein etwas günstigeres Chassis einsetzen, wenn im Bereich 80Hz getrennt wird und der Mittel- und Hochtonbereich dafür "hochwertiger" sind.

    Hochwertig im Sinne von klanglich, teuer muss es deswegen ja nicht sein.


    Das ganze noch Teilaktiv, das wäre ne super Sache. Dann genügt nämlich auch der vorhandene Xilica 3060 voll und ganz aus :freu:

    Das seh ich etwas anders. Gute 12“ sind nicht viel billiger als 15“ und 10“ auch nicht wirklich

    Daher hatte ich ja erstmal 15“ entwickelt weil diese preis leistungstechnisch einfach am attraktivsten waren.


    Ich will nur keine falschen Erwartungshaltungen geben.


    Ein erster weichenansatz (passiv) ist ja im Bauplan drin. Nur wollen wir diesen Halt nochmal verifizieren.

    Ich hab die Teile heut mal bei INTERTECHNIK eingegeben und da schlug 1 Weiche mit Ca. 100 eur (MT/HT Sektion) zu Buche (ohne Brett oder Leiterplatte, klemmmaterial, verbindungsmaterial, kabelbinder). Also NUR Spulen, kondensatoren und Widerstände

  • Hallo Jochen,


    keine Angst, von deiner Seite aus habe ich nichts gelesen, was bei mir eine Erwartungshaltung, welcher Art auch immer, auslöst. :sbier:

    Der Preis für den TT Treiber ist mehr oder weniger Nebensächlich, sofern nicht teurer als das ursprüngliche Chassis.

    Eine Entwicklung, welche Preis-/Leistung in den Vordergrund rückt, ist ja auch vollkommen in Ordnung.


    Auch wenn ich mich jetzt wiederhole, mir geht es darum, das ganze am Ende auch verbauen zu können. Was hilft mir ein Lautsprecher mit 20cm tiefe, wenn die Wand nur 15cm stark ist ? Genau, nichts.

    Bei 10" oder 12" sehe ich halt Potential, das ganze flacher zu bekommen, ohne zu den Seiten oder der Länge nach zu lang zu werden und in einen ungünstigen Bereich zu kommen, was die stehenden Welle im Gehäuse betrifft.


    Zur Weiche: Ist diese nur zur Trennung zwischen HT und MT oder auch der Hochpass für den MT ?

    Mir würde ja eine Weiche, die nur MT und HT trennt, genügen.

    Hochpass MT und Tiefpass TT würde per Xilica oder einem anderen DSP erfolgen.

  • Alles gut!


    Die Weiche hat derzeit einen Hochpass für den hochton und einen bandpass (hoch und Tiefpass) für den MT. Den Hochpass im MT kannst du logischerweise weg lassen was dann bestimmt nochmal ca. 20-30

    Eur ausmacht.

    Ich/wir werden die auch bei der finalen Entwicklung markieren damit man weiß was was ist.

  • Wer eine SMALL Konfiguration plant, der wird ggfs. auch mit CB ausreichend Pegel bekommen und kann das Gehäuse wohl deutlich unter 50l für 15" auslegen. Geschätzt würde ich sogar 20l bei Trennung 80Hz als tauglich ansehen, das muss dann aber entsprechend entzerrt werden.

    Hm, mit WinISD hab ich keinen vernünftigen Frequenzgang mit einer Closed Box gefunden.

    Hatte zuerst auch die Hoffnung, damit Volumen einsparen zu können. Hätte gerne CB gebaut, da ich sowieso bei 80hz trenne und der Abfall flacher ist.
    Das ist ein Vergleich des TT 60L Vented vs. 30L (Schlägt auch WinISD vor) Closed:

  • Ja und was ist an der geschlossenen Variante jetzt nicht ok? Hast Du erwartet, dass die auch bis 80 Hz runter geht? Es ist völlig normal, dass die ab 150 Hz in den Sinkflug geht. Da musst Du bei CB korrigieren und verlierst ein wenig Wirkungsgrad, gewinnst aber deutlich an Präzision und Punch. ja, Punch, auch wenn alle glauben, dass BR besser "kickt". Tut es nicht, es muss aber zum Ausgleich ein wenig "angefettet" werden, untenrum, weil BR länger zum Ausschwingen braucht und damit gefühlt mehr Pegel bringt. 0,5 - 1,5 dB bringen es in die Spur und dann kickt es so trocken und präzise, wie BR das einfach nicht hinbekommt.


    Die 6 dB sehen erst mal viel aus, machen aber, vor allem, wenn die Trennung ins Spiel kommt, nicht mehr so arg viel aus. klar, wenn die Priorität Schalldruck ist, ist das nix, wenn es aber vor allem gut klingen und dazu auch laut können soll, kann man damit schon sehr glücklich werden.

  • Klar mit genügend Overhead lässt sich viel entzerren.

    Aber da hab ich mich nicht drüber getraut, fehlt mir auch die Praxis Erfahrung. Für mich hat die lineare Line des BR deutlich besser ausgesehen.

    SPLmax mit 118dB bei 80hz wäre wohl noch ausreichend ;)


    Hmm, soll ich noch ein Gehäuse bauen.......

  • Das heißt insgesamt lauter machen und dann oben rum breitbandig absenken, damit man ein Plateau bekommt?

    Ansichtssache. Ich mach das immer mit FIR, da gibt es nicht wirklich plus und Minus. Da gibt es eine Fikterkurve, mit der multipliziert wird. Da das alles in 32 Bit Float passiert, ist plus und Minus nicht wirklich relevant, weil die 'null' irgendwo liegt und das Ergebnis halt so hingeschoben wird, dass es bei der D/A Wandlung nicht clippt.

  • Klar mit genügend Overhead lässt sich viel entzerren.

    Aber da hab ich mich nicht drüber getraut, fehlt mir auch die Praxis Erfahrung. Für mich hat die lineare Line des BR deutlich besser ausgesehen.

    SPLmax mit 118dB bei 80hz wäre wohl noch ausreichend ;)


    Hmm, soll ich noch ein Gehäuse bauen.......

    Ja, der Frequenzgang sieht erst mal hübscher aus, aber den erkaufst Du Dir halt mit verlängertem Ausschwingen. Klanglich knallt es halt mit CB so richtig in die Fresse, mit BR hat man das Gefühl von Wucht, aber mit mangelnder Präzision.


    Wie gesagt, wenn nicht Pegel im Vordergrund steht, gewinnt CB systembedingt. Man muss eben einigermaßen heftig entzerren, damit es das tut und das Kostet Pegel. Dafür baut man ja aber auch etwas überdimensioniert, um das abzufangen und dennoch richtig Alarm machen zu können. Nicht vergessen, das man mit 12 und 15 Zoll Tops Techno-Clubs beschallt, die mehrere hundert qm haben.

  • Mankra

    den Amplituden FG stellst du (innerhalb der Belastungsgrenzen des Chassis) ein wie du willst.


    BR bringt allerdings im Vergleich zu CB deutlich !!! mehr möglichen maximal Pegel um die abstimm Frequenz.

    Wenn du allerdings bei z.b. 50Hz abstimmst und dann sowieso bei 80...100Hz trennst mit z.B LR12 bist du da ja ohnehin schon 6dB runter bzw. Bei den 50Hz dann schon in etwa 18dB (CB).


    Man nutzt den Vorteil den BR bringt also nicht mehr voll, oder besser gesagt eher nicht mehr.

    Gilt aber auch für den Nachteil, das ebenfalls angesprochene Impulsverhalten.

    Wenn man den Bereich wo es bei BR schlechter (höhere phasendrehung durch ca. 24dB hochpass im Vergleich zu 12db bei CB) macht sowieso durch eine deutlich höhere Trennung ausblendet, blendet man freilich auch das Impulsverhalten aus.


    Ohne FIR und dieser Trennung schafft man allerdings dadurch selbst ein schlechteres Impulsverhalten, also wie oft - ein Kompromiss.


    Im konkreten Fall bei dir sehe ich also unterm Strich akustisch nicht sooo viel Unterschied ob du da auch noch eine CB Version machst.

    Jedoch ist es mMn. ein Weg das Volumen deutlich zu reduzieren, und wenn es sonst schlicht nicht hin passt in der Größe aber trotzdem die zumindest ab 80Hz sehr ähnlichen akustischen Eigenschaften gewünscht werden.


    mfg

  • Wie gesagt, wenn nicht Pegel im Vordergrund steht, gewinnt CB systembedingt.

    Nicht in dem Sinne, dass irgendwelche dB Rekorde aufgestellt werden sollen, das Ganze soll bei Referenzpegel möglichst wenig verzerren, noch gut klingen.

    Verzerrungen kann ich nicht einschätzen, der Pegel würde auch CB locker reichen.

    den Amplituden FG stellst du (innerhalb der Belastungsgrenzen des Chassis) ein wie du willst.

    Stimmt schon, hab ich ja so ähnlich bei meinem SBA: Die 21er sind eigentlich PA-Bass Lautsprecher, keine Subs. Fallen deshalb schon früh ab, aber durch genügend Headroom (und dem Roomgain) hab ich einen geradlinigen Verlauf bis 10hz runter.

    BR bringt allerdings im Vergleich zu CB deutlich !!! mehr möglichen maximal Pegel um die abstimm Frequenz.

    In diesem Fall bin ich auf 60hz runter gegangen, da damit der FG flacher verläuft. Bei Tuning-Frequenz 80hz wäre ein starker Höcker bei 95hz.
    Und ja, das Group Delay steigt bei 85hz stärker an. Mit meiner 60hz auf 60l Abstimmung ist der Anstieg bei 60hz unten.

    Ohne FIR und dieser Trennung schafft man allerdings dadurch selbst ein schlechteres Impulsverhalten, also wie oft - ein Kompromiss.

    Den Satz kann ich nicht ganz Zuordnen. Du meinst, ohne Trennung zum Sub und mit normalen PEQ zerstört man sich die Vorteile eines geschlossenen Gehäuses?
    Mit FIR Filtern bin ich noch überhaupt nicht fit, simpel gefragt:

    Bei 80hz Trennung: BR ohne Entzerrung vs. CB mit Entzerrung per PEQ des Hypex Modules: Was wäre vor zu ziehen?

    Pegel wird auch CB noch genügend erreicht.


    Im konkreten Fall bei dir sehe ich also unterm Strich akustisch nicht sooo viel Unterschied ob du da auch noch eine CB Version machst.

    Die eine Seite ist, dass ich eh nicht die Goldohren hab. Trotzdem habt Ihr mir jetzt einen Flo ins Ohr gesetzt :yoda::yoda::byebye:


    CB ist schneller gebaut. wäre keine Hexerei und ich könnte die kleinere Box noch bißerl besser platzieren.

  • Höcker...

    Da schenkt einem BR einfach Pegel.

    Wenn man das wieder linear zieht per EQ dann heißt das einfach weniger Verzerrungen an der Stelle.


    Also BR um die Tuning Frequenz senkt die Verzerrungen oder anders ausgedrückt steigert den möglichen Pegel.

    Und das nicht zu knapp wenn man es richtig macht. Man liegt hier in einer Bandbreite von 2-4 Fach geringeren Verzerrungen. Und das "nur" durch ein bisschen aufwändigeres Gehäuse. Bei CB müsste man min. 2 statt 1 Chassis nehmen.


    Diesen Vorteil erkauft man sich i.d.r. durch Volumen und ein schlechteres Impulsverhalten. Impulsverhalten durch FIR ausgleichbar, Volumen/Gehäuse nicht.



    Trennung:

    Eine nicht Phasen lineare Trennung dreht entsprechend der Filter die Phase und erzeugt dadurch auch einen Gruppenlaufzeit Fehler.


    Also ein TT Chassis das Fullrange spielt von 20-500Hz (Beispiel) hat ein besseres Impulsverhalten als die Kombi SUB 20-80hz und darüber ein TT von 80-500Hz.

    Weil der Filter zur Trennung die Phase dreht.


    Zur Frage was ich günstiger sehe:

    Entzerrung sehe ich immer als gut an. Egal ob BR oder CB.

    Wenn mir der erreichbare Pegel in CB reicht dann sehe ich die Vorteile die BR bietet als nicht nötig an und somit auch keinen Grund die Nachteile zu nehmen.


    Jedoch in dem Fall dass das BR Tuning sowieso (weit) unter der Trennung liegt bekommt man wie gesagt die Vorteile aber auch die Nachteile nicht voll ab.


    Ich würde also wenn ich die schon fertig hätte nichts ändern es sei denn bei der Einmessung stellt sich heraus dass irgendwas dich spießt.


    Ich habe auch auf Fullrange abgestimmte, mit entsprechendem Gehäuse Volumen Front boxen und nutze die seit Jahren als SMALL 90..100Hz. Obwohl mittlerweile 1) bessere Chassis dafür gibt und 2) das Volumen deutlich geringer ausfallen könnte.


    mfg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!