Heimkino-Umbau

  • Getestet, keine Änderung.

  • Bebor du umbaust, würdnich das mit dem Abdichten probieren.

    Wobei hier doch auch schon Kinos im Forum sind, die eine aktive Belüftung und ein funktionierendes DBA in Betrieb haben.


    Ich steche noch einmal in eine andere Kerbe. Sicher das im MiniDSP keine Filter untenrum aktiviert sind?


    Edit: Überschneidung bin zu langsam

  • Sicher das im MiniDSP keine Filter untenrum aktiviert sind?

    Ja, die Wirkung ist gleich sowohl bei miniDSP wie auch Xilica, und ich habe auch sichergestellt dass überall alle Filter und EQs aus sind. Auch auf miniDSP die EQs linearisiert und bypassed, Crossovers bypassed... AVR umgegangen. Und gerade jetzt mit der Frau wieder die Subs mittels 9V geprüft. Immer gleiche Auslenkung beim Kontakt auf einem Array.


    Was haltet ihr vom Vorschlag mit den Platten, die man nicht durchgehend macht, sondern innen nur wo möglich (ist eh fast die ganze Fläche nur mit Unterbrechungen) und außen durchgehend, aber die Verschraubung mittels Fischer Spezialdübeln für Rigips. Die halten eigentlich extrem. Und zusätzlich verkleben ist auch eine Option.

  • Habe ich für heute am Abend vor, da ich meine Frau bieten will die 9V außen zu bedienen während ich mal wieder alle Subs prüfe. Und ich werde mal wieder meinen alten miniDSP anstatt Xilica testen. Außerdem werde ich den AVR auch umgehen.

    Ich hatte grad extreme Probleme mit meinem AVR, mit dem Audiointerface direkt an der Endstufe waren die Probleme direkt weg.

  • Wenn ich meine Wand innen (außen jetzt doppelt beplankt) noch einmal ändere, dann wie folgt. Das würde ich an deiner Stelle auch probieren, weil es der geringste Aufwand ist.


    Ich würde die GK Platten entfernen und 22mm OSB als erste Lage hochkant anschrauben. Ich vermute du hast ein 60cm Raster bei den Trockenbau Profilen?


    Dann würde ich als zweite Lage Knauf Diamant Einmannplatten horizontal auf die OSB anbringen. Damit hast du die Fugen der ersten Lage überdeckt. Der Vorteil an der ersten Schicht OSB ist, dass du dort überall die zweite Schicht anschrauben kannst. Dir kann das Raster der Trockenbauwand ab der zweiten Lage also egal sein.

    Wenn du dann noch Platz hast kannst du immer noch eine dritte Lage Diamant anbringen. Dann wieder senkrecht.

  • So was Ähnliches hatte ich früher im Auto im Einsatz.

    Wenn der Hub der Subs/Midbässe dies mit machte.

    War ein klasses Future, mit dem konnte man fast alles verbiegen und den Sound Charakter eines Gehäuse ändern. Auch die Parameter und Gehäuse konnte man damals sogar eingeben.

    Wird wohl in die gleiche Richtung gehen mit dem Plug in und für manchen vielleicht interessant sein. Mir hat’s gefallen.

  • Ich *gehe* davon aus, dass der 60cm Raster eingehalten wurde - könnte ich aber bestimmt herausfinden.

    Penny, wenn ich es richtig verstehe würdest du die aktuellen GFK-Platten innen und außen entfernen und dann mit OSB+Silentboard (oder Diamant) beplanken.

    Was mir bei dem Vorhaben ordentlich Angst machen würde ist dass etwas mit der Decke passiert. Wie schon erwähnt, diese ist an dieser TBW montiert.

    Außerdem würde sich auf die Raumbreite im vorderen Bereich ändert - ob das gut geht? Die Subs zu verschieben ist auch eher no-go, da ist die ganze Montage der Belüftung dahinter usw...

    Die einzigen Chancen die ich als sinnvoll sehe ist die Entfernung der Außenwand, sodass lediglich Ständerwerk und Innenbeplankung bleibt, und damit könnte man was anfangen, was auch immer.


    Lando2081 danke dir, das werde ich versuchen.

  • Ja, an der Außenseite wäre es wahrscheinlich machbar, wenn man die unterste Lage entfernt, umso besser. Innen im Raum ist es kritisch nur. Dort könnte man nur eine Lage (12,5mm) anbringen, ohne dass ich gröbere Probleme kriege - und das vermute ich erstmal nur.

  • Stimmt, wäre möglich. Hier mal paar Fotos von der Außenwand:


    Bei der Tür könnte ich es unter der Belüftung bis zum Boden machen, über die Tür eher nicht ohne die Belüftung zu zerlegen und ab der rechten Türseite bis zur Wand auch kein Problem, aber müsste den Teil mit die Belüftung (ganz rechtes Bild) wiederrum auslassen. Könnte ich aber bei der Umsetzung die Platte schneiden und reinschieben sozusagen.

  • Über wieviel Meter Trockenbauwand reden wir eigentlich? Eine komplette Längsseite?


    Wenn, dann würd ich die Wand von außen öffnen und dann versuchen die Kinoseite von außen stellenweise aufzupeppen. Streifen schneiden und dann mit Schnellbauschrauben und Kleber dran gehen. Die Außenwand dann normal doppelt beplanken mit unterschiedlichen Materialien Silen, OSB oder Diamant.


    Wobei Du könntest auch mal großflächig gegen die Wand legen und gucken, ob das Messverhalten sich groß ändert. Das hat dann aber nichts mehr mit dem Druckkammereffekt zu tun.


    Btw. Ich find deinen FQ gar nicht sooo schlecht.

  • Über wieviel Meter Trockenbauwand reden wir eigentlich? Eine komplette Längsseite?

    Nein.

    Das was man auf dem Foto sieht, ohne Tür ist ca. 240cm, + die Tür 80, und linke Seite neben der Tür sind ca. 20cm. Die Gesamtlänge des Zimmers ist 6,4m. Die TBW deckt somit (inkl. Tür) ca. die Hälfte der Raumlänge. Die HK-Vorderseite ist von den Bildern her auf der rechten Seite, dort wo die Kabelauslässe sind.


    Wenn, dann würd ich die Wand von außen öffnen und dann versuchen die Kinoseite von außen stellenweise aufzupeppen. Streifen schneiden und dann mit Schnellbauschrauben und Kleber dran gehen. Die Außenwand dann normal doppelt beplanken mit unterschiedlichen Materialien Silen, OSB oder Diamant.

    Die Vorgehensweise ist denkbar. Ich müsste in dem Fall die Dämmung reduzieren, zB. auf 40-50mm runter, je nachdem was man auf die Innenwand von innen verschraubt (ist OSB+Silentboard dabei, dann würde sich nur 40mm Dämmung ausgehen, da die Profile 75mm haben). Aber: würde das überhaupt irgendwie halten, wenn ich ein Silentboard auf die Innenseite (innerhalb der Wand) NUR auf die bestehende GFK draufschraube? Das hält ja überhaupt nicht. Ich könnte natürlich andere Schraubmittel nehmen, aber ja... kleben in so einem Fall wäre ein Muss.

    Und die Außenwand wie bisher gesagt, OSB + Silentboard.

    Also in Summe wäre das, von innen nach außen:

    GFK 12,5 - OSB22 - Silentboard - 40mm Sonorock - OSB22 - Silentboard.


    Das hat dann aber nichts mehr mit dem Druckkammereffekt zu tun.

    Sondern womit, ist es nicht genau der Ziel der Übung?


    Btw. Ich find deinen FQ gar nicht sooo schlecht.

    Wie ich auch schon mehrmals gesagt habe, eine Verbesserung gegen Singlesub ist enorm. Ich habe leider keine Messungen vom Singlesub mehr, aber ich kann sagen dass es extrem gedröhnt hat und war mit allen Mitteln wie XT32 und Sitzposition nicht schön zu bekommen. Mit 4 Subs damals noch als Test hat es um Lichtjahre besser geklungen, und dann noch um ein Stück besser als ich auf 8 Subs umgestellt habe.

    Da ich aber keine genauen Vergleichsmessungen altes/neues HK habe (damals noch viel mehr mit EQ gearbeitet), ist schwer zu sagen was wirklich ist, aber ich denke dass sich im Sub-Bereich von der Wirkung nicht viel ändern kann.



    EDIT:

    Wenn ich das Ganze überhaupt angehen will, wird erstmal das HK komplett fertiggemacht, Keller aufgeräumt und dann wenn ich mir wieder eine Woche Urlaub nehmen kann, dann wird das auch angegangen. Schätzung erst 2023. Bis dorthin habe ich genug andere Sache... jetzt hole ich mir meinen Zuschnitt für die Hushbox ab :)

  • Schwer zu wissen wirklich ohne Wand oder die Tür zu ändern. Alles andere sind starre Betonwände, also das kann’s nicht sein. Ein Fenster gibt es auch, aber das ist glaube ich eher weniger.

    Aber ein Priorität daraus mache ich nicht. Ich hab heute auf miniDSP umgestellt, aus irgendeinem Grund lässt sich mit dem miniDSP deutlich besseres Ergebnis erzielen (wobei die Senke nach wie vor da ist), mir wirken die EQs vom miniDSP wesentlich besser. Ich habe die FG Kurve bis unter 10Hz lt. Messmikro flach. Aber ich werde doch bei 16Hz filtern, da muss ich nach Ohr experimentieren.

    Fakt ist, bei mir wird es denke ich nie so laut gespielt, sodass die Subs auch entzerrt an ihre Grenzen kommen würden. War zumindest bisher so.

    Bin dabei aktuell die Lautsprecher einzumessen, und an das DBA anzupassen.

    Danach wird unter Musikkulisse die Hushbox gebaut! 😉

  • Das Diamant zeug von Knauf hab ich demletzt erst mit nem Kumpel verarbeitet in seinem Bad. Wird gerade neu gemacht.

    Das ding ist unglaublich schwer und hart. Da schichten von also so 4cm könnten schon was helfen. Die dichte ist krass.

    Natürlich ist es richtig das die Wellenlänge untenrum explodiert. 20hz wind 17m lange wellen. Da wird es keine wunder machen

    aber etwas helfen? Stelle ich mir möglich vor.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!