Diskussionsthread Messen mit REW

  • Einen normalen Ein/Aus Schalter brauchst du dazu. Mit DC hat das nix zu tun. Ein/Ein bedeutet glaube ich, dass der Schalter drei Anschlüsse hat und den mittleren entweder mit dem linken oder dem rechten verbindet.

  • So ich hab da mal was gebastelt:




    Jetzt erst einmal ohne Verstärker, aber dafür braucht man nur noch Referenzwiderstand statt eines Speakers und eben den Speaker. Messergebnisse sind auch noch einen Hauch sauberer, als on the fly verbunden. Materialpreis ~10€.



    Innen sieht es so aus:



    Da wäre noch Platz für den Verstärker mit einem externen Steckernetzteil :) Danke für die Geduld Micha , ich nerve dann wieder, wenn der Verstärker da ist :p

  • Moin zusammen,

    ist hier noch wer aktiv?

    Ich habe neuerdings ein Problem und bin dazu noch nicht wirklich fit im Thema REW und Raumakustik.


    Bevor ich auf meinem Mac Mojave installiert habe, lief es eigentlich ganz gut mit REW. Jetzt habe ich das Update gemacht und anschließend immer eine Fehlermeldung bei der Mikrofonerkennung beim Messen erhalten. Durch einen Forentipp habe ich gestern auf REW 5.20 geupdatet . Laut dem Forum handelt es sich um ein Sicherheitsproblem wodurch auf Mojave wohl nur die Beta von REW 5.20 läuft. Das Mikro (Umik 1) wird jetzt auch wieder anstandslos angenommen. Mein Problem ist jetzt, dass ich kein einziges reproduzierbares Messergebnis mehr hinbekomme. GAnz konkret steht bei mir gerade ein Subwooferkauf an und ich habe zwei Subs zum Vergleichen hier. Einen SVS 2000 pro und einen B &W Db4s. Ich habe jetzt mit der Aufstellung und Messung beim SVS begonnen.

    Somit kurz zu meinem Equipment und dem Vorgehen:

    Denon x 4000, SVS 2000 pro, Macbook Pro (Majave), REW 5.20 Beta, Umik 1. Mein Wohnzimmer ist mit ein Absorbern an den Erstreflektionsstellen behandelt, dicker Teppich, Stoffsofa und ein großes Diffusorbildan der Rückwand. Die Fernsehecke ist ca 18m2 groß.


    1. SVS ca. 10 Std. eingespielt

    2.Besten Standort gewählt (Kompromiss aus Klang und WAF)

    3. Mit Denon eingemessen

    4. Mit REW Kontrollmessung durchgeführt


    Das Problem ist nun, dass ich bei 5 Messungen 5 verschiedene Ergebnisse erhalte. Dabei habe ich rein gar nichts verändert, weder irgendwelche Einstellungen in REW, keine Änderung am EQ des SVS, das Mikro steht etc steht immer am gleichen Platz mit identischer Ausrichtung...

    Die Ergebnisse sind dabei total widersprüchlich, einmal ein Loch von 20db bei 25hz dann bei der nächsten Messung eine Delle bei 25Hz .


    Nach der ersten Messung hatte ich gleich den EQ des SVS an entsprechender Stelle angehoben, doch dann schnell gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt, da sich die Messergebnisse nicht entsprechend veränderten....


    Ich kann das ganze jetzt nicht wirklich einschätzen. Ist das im Bassbereich ein übliches Problem? Was mache ich falsch?


    Ich bin für jede Hilfe dankbar!


    Beste Grüße

    Andreas

  • Im Grunde setzt die Box nur Michas / REW's Anleitung mit Schaltern um, ohne umzustecken. In einer zweiten Folgeversion, habe ich auch den Messwiderstand noch über einen dritten Schalter mit integriert. So dass man am Ende nur noch Soundkarte und Chassis anschließt.



    Wenn ich mich recht erinnere liegen die Kosten inkl. Versand bei unter 20€.

  • hast du mal geschaut, ob deine aussermittige Platzierung des Zusatzgewichtes messtechnisch irgendwie ins Gewicht fällt?

    Ich versuche immer, das +Gewicht möglichst eng um die Dustcap bzw schwingspulennah anzubringen..


    Was aber mehr Gefummel ist , dass man sich dann ja sparen könnte!

    Das lässt sich mit Karosserieband/-schnur leicht bewerkstelligen. Ich nehme das nur noch. Lässt sich auch leicht schneiden um ein bestimmtes Gewicht zu bekommen.

  • Das heißt, wenn man die Deckenlautsprecher messen möchte, muss man sich einen Encoder für DTS:X oder Atmos kaufen (teuer) und Testsignale erzeugen oder eben umstöpseln.

    Wenn es rein um den Frequenzgang und das "sounding" geht kann man das auch prima mit der RTA und externen Testsignalen machen.

    Du kannst z.B. den Fullrange Noise von Atmos nehmen.

    Ich nehme da immer eine der Frontboxen als Referenz, mache eine gewedelte Messung (avg. von 16 Messungen) und habe damit eine Referenz.

    So kann ich dann die Atmosspeaker an der Rest anpassen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!