Wie bewertet man Lautsprecher ohne diese vorher anzuhören?

  • Yooda

    1000€ Budget für 5 LS, vielleicht sogar noch nen Sub dazu.

    Und du denkst nicht, dass du Werkzeug und know-how für grössere DIY-Aktionen hast.

    Das klingt natürlich in Kreisen, wo man gerne hinter einen 10k€-Amp noch ne Trinnov klemmt, schnell nach einem unlösbaren Problem..:zwinker2:


    Ich würde in so einem Fall zB zu sowas raten:


    Zwei der unten genannten Aktiv-Sub, oder was preislich ähnliches

    https://www.thomann.de/de/behringer_vq1500d.htm

    https://www.thomann.de/de/behringer_b1200d_pro.htm


    Dazu dann schlicht 5x diese https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305p_mkii.htm - oder, wenn es das budget irgendwie doch zulässt , für Front und Center 3 x https://www.thomann.de/de/jbl_308p_mkii.htm, hinten kann man die 'Kleinen' lassen.


    Bsp:

    2x Thomann 1500: 420€

    5x JBL 305: 580€ Summe 1000€


    oder


    Thomann B1200 x 2 460€

    5x JBL 305: 580€ Summe 1040€


    Klar ist das kein ultra-high End und funktioniert auch nur dann wirklich zufreidenstellend, wenn du keine 6m Hördistanz hast.

    Aber mit so nem kleinen Aktiv-Setup braucht man keine Unsummen in potente Amps zu stecken, spart Kabelage- und man kann recht gut 'scheibchenweise' upgraden, wenn's Weihnachtgeld gibt:big_smile:

  • Die genannte Aktivlautsprecher sind alle drei ordentlich, ich würde die Behringer wohl den JBL vorziehen, das ist aber persönliche Präferenz beim Klang.


    Die PA Subwoofer haben ein ganz entscheidendes Problem: Sie sind eher auf Wirkungsgrad und Lautstärke getrimmt, weswegen in diesem Preisbereich die letzte Oktave meist weggelassen oder zumindest sehr deutlich leiser ist. Für Heimkino meiner Meinung nach eher nicht geeignet.


    Was dann aber auch noch fehlt ist eine entsprechende Vorstufe bzw. ein Receiver mit Preouts, gerade in den unteren Preisbereichen auch eher unüblich.

  • Ich freue mich über eure Beiträge und bin dankbar für jeden TIPP & Hinweis.


    @kinodehemm:

    Die Kreise, in denen solche hochpreisigen Gerätschaften verwendet werden werde ich nie betreten können. Das Luxus-Segment kann gerne denen vorbehalten bleiben, die es sich leisten können und wollen.

    Ich versuche mich in meinem finanziellen Rahmen so weit an die Grenze zu drücken, bis es eben nicht mehr geht.


    Zu: "Und du denkst nicht, dass du Werkzeug und know-how für grössere DIY-Aktionen hast."


    Nicht ganz :zwinker2:. Ich habe schon ein ein wenig Know-How. Ich bin nur jemand, der nicht unbedingt (kommt nämlich drauf an ob ich grad Lust darauf habe) präzise ist. D.h., dass meine Toleranzen (z.B. beim Sägen) ggf. größer sein könnten als ggf. erlaubt. Ich bekäme eine Holzkiste mit Löchern für Chassis schon irgendwie hin :)

    Nur - ob diese dann auch den Anforderungen an einen guten LS gerecht werden würde, kann ich eben nicht einschätzen.


    -> Ist die Qualität eines LS von dessen Form / Material / Verarbeitung abhängig?

    -> Oder ist es rein die Technik darin, die über Mist oder High-End entscheidet?


    Meine Frau meinte gestern nämlich, dass ich doch einfach selber bauen solle... Zeit dafür hätte ich ja eh genug, bis das Ganze fertig werden würde.

  • Yooda ok, wenn DIY doch in Frage kommt, ist natürlich mehr 'Auswahl' gegeben, als bei einer reinen Kauflösung.

    Allerdings konnte ich (für mich) noch nie einen Bezug zwischen 'DIY' und 'günstig' erkennen.:cray:Im Gegenteil, da geht man dann, trotz 'guter Vorsätze' meist richtig in die 'Vollen'.


    Die genannten 2031A habe ich auch selbst - keine schlechten LS und mit 8"TMt atürlich eher ein Gegenspieler für die grösseren-und teureren 308. Die Behringer haben aber afaik gerade einen Stückpreis von 281€ , keinen Paarpreis:zwinker2:


    Gegen Gebrauchtskauf ist grundsätzlich nichts zu sagen, ich würde aber (gebranntes Kind ;-) ) heute nur noch von jemanden kaufen, den ich wirklich gut! kenne.

  • Der Preis für die Behringer 2031 beim Big T ist der Paarpreis für ein angeblich handabgeglichenes Stereopaar. Für den Preis sind die Lautsprecher kaum schlagbar und wurden, zumindest meine ich mich zu erinnern, auch vom gutem rumpeli ne ganze Zeit (oder sogar weiterhin?) eingesetzt. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kann man die Technik auch gut in flachere Gehäuse verpflanzen und so als Deckenlautsprecher oder an der Wand bei sehr engen Platzverhältnissen verwenden.


    Die Iotavx ist mir bekannt, habe ich nicht genannt, weil ich nicht weiß, was die Wünsche und an dieser Stelle das mögliche Budget ist. Wenn man auf 3D sound verzichten kann ist das aber eine gerade auch klanglich wohl sehr gute Option. :respect:

  • Die Behringer haben aber afaik gerade einen Stückpreis von 281€ , keinen Paarpreis :zwinker2:

    nope, ist schon der Paarpreis. Steht auch im obigen Link.

  • ..ich lese da lediglich, dass 'abgeglichene Stereopaare' geliefert werden.

    Sollte es tatsächlich der Paarpreis sein, geht aktuell an den Dingern wirklich kein Weg vorbei!


    Ich hatte die lange als rears, nun hat sie der Junior als PC-Lautsprecher ;-)

  • Die Kreise, in denen solche hochpreisigen Gerätschaften verwendet werden werde ich nie betreten können.

    Macht nix, ich auch nie. Muss man auch nicht, man kann auch so genug Spass haben.


    -> Ist die Qualität eines LS von dessen Form / Material / Verarbeitung abhängig?

    -> Oder ist es rein die Technik darin, die über Mist oder High-End entscheidet?

    Das aufwändige ist eigentlich nur das Finish. Ansonsten müssen die Gehäuse halt dicht sein. Außer am BR-Kanal wenns kein geschlossenes ist.


    Wenn die LS also unsichtbar verbaut werden (was ich persönlich in einem dedizierten Kinoraum immer anstreben würde) kriegt man das hin wenn man nicht gerade 2 linke Hände und Füße hat. Sägen muss man eigtl. nix selbst, das lässt man den Mann im Baumarkt machen. Dem muss man nur die richtigen Anweisungen mitgeben, dann sägt er bestimmte Teile zusammen in einer Aufspannung, dann haben die auch exakt das gleiche Maß.


    Für Ausschnitte in Versteifungen reicht ne Stichsäge, die Löcher müssen ja auch nicht gerade sein.

    Eine Oberfräse ist nie verkehrt und hilfreich.


    Am einfachsten sind Subwoofer selbst zu bauen (auch hier: wenns nicht aufs Finish ankommt). Ich hab immer nur SW selbst gebaut, und unsichtbar integriert, also kein Finish nötig.



    1000 eur für alles (inkl. AVR??) ist bei Neuware zu wenig, das kriegt man nicht vernünftig hin.

    Ich lag damals bei ca. 2000 als ich anfing.


    Ich besuchte sehr viele Hifi- und Heimkinoläden bewaffnet mit meiner Lieblingsmusik und hab da in unterschiedlichste LS und auch Preisklassen reingehört, denn das ist zur Erfahrungsbildung auch wichtig, höre ich überhaupt so den Unterschied zu den teureren?


    Ich war auch beim nubert Stammsitz in Schwäbisch Gmünd (ist von M aus ja noch erreichbar. Bzw. würde ich zur Erfahrungsbildung auch solche Strecken mal auf mich nehmen. Ist schließlich ein Hobby).


    So habe ich mit der Zeit etwas vorausgewählt und dann hatte ich 3 Paar Kompaktboxen daheim zum Test und Vergleich. Vom nubert ein Paar nulines hatte ich mitgenommen von dem Besuch, der Rest war gg. Gebühr von Händlern ausgeliehen. Ein Paar Monitor Audio Silver S1, und das dritte hab ich vergessen.

    Die nuberts waren sicher die neutral abgestimmtesten, aber eher langweilig irgendwie. Ich bin dann bei Monitor Audio hängen geblieben.


    Habe dann zwei Paar S1 und einen passenden Center dazu gekauft. Das waren in Summe UVP 1400, ich hatte einen guten kleinen Händler in M, der das aus seiner Wohnung aus machte und ich denke dass da am Preis noch was ging, kann mich aber nicht mehr erinnern.


    Nen SW hatte ich noch aus dem Auto (passiv). Ich weiss gar nicht mehr mit was für ner Endstufe ich den betrieb, aber da gibts ja recht günstig auch gebrauchte.

    AVR war dann so untere Mittelklasse von Onkyo, so um die 6-700 € vll.


    Später in der Wohnung wo ich laut sein konnte, habe ich 2 gebrauchte Standboxen aus der Nachfolgeserie RS dazu gekauft, also auf 7.1 aufgerüstet, bzw. 7.2 da ich mir dann 2 kühlschrankgroße 15 Zoll Subs dazu gebaut habe. Dazu gebrauchte Endstufen, eine DCX2496 als Weiche/EQ und nen Oberklasse Yamaha AVR.



    Ich würde vll. am Anfang nicht zu sehr sparen.

    Oder halt wirklich klein mit guten Stereo anfangen und später erweitern.


    Ich weiß nicht ob ich mit Aktivboxen gleich anfangen würde.

  • Ich habe jetzt mal gesucht. Komme auf Seiten von Läden, die im High-End Bereich angesiedelt zu sein scheinen.


    Kennt jemand in NRW 45PLZ Bereich (+- 50km) ein gutes Fachgeschäft?

    Hi,


    ob es gut ist kann ich schwer sagen, aber es gibt in jedem Fall Hifi Schluderbacher in Willich. In Düsseldorf gibt es auch einige. In Kaarst Grobi usw.

    Müssten eigentlich etliche Händler geben.

    Sehr cool in in Venlo Stassen. Die gehen sehr stark auf den Kunden ein.


    Je nach dem was man will, würde ich auch immer den ProAudio Sektor mit ins Auge fassen. Einfach mal bei Thomann nach Aktiven bei Recording schauen.

    Adam z.B. hat da für kleines Geld echt richtig gute Lautsprecher im Programm.


    Gruß
    Nils

  • Ich war damals beim Kauf meiner Klipsch mit Schluderbacher sehr zufrieden, haben dank des Standorts viel Platz und entsprechend seeehr viel Auswahl. Zum Probehören ist das sehr gut, bei mir war es damals so, dass unten drei Hörräume waren, jeweils einer für Lautsprecher aus dem günstigen Bereich, dem gehobenen und dem, was man durchaus schon als High end bezeichnen kann. Im ersten Stock gab's dann die Produkte (inkl. Lautsprecher) zu bestaunen, die sich Normalsterbliche wohl nie leisten können werden. Erinnern kann ich mich an einen Plattenspieler, der vermutlich die maximale Zuladung meines Roomsters überschritten hätte... :rofl:

  • Hi,


    also für kleines Geld gebraucht würde ich die KEF-Eier in die engere Wahl ziehen. Schau mal in den Kleinanzeigen unter KEF 305. Da gibt es gerade ein 5.1 Set für 370,- €, wäre für mich ein Nobrainer, wenn ich für kleines Geld einsteigen wollte. Hab mir vor kurzem ein Stereo-Päärchen für den Fernseher im Wohnzimmer geholt.


    Den Subwoofer kannst dann noch gegen einen richtigen austauschen. Den kenne ich nicht, glaube aber nicht, dass der was kann.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!