Lautsprecher für Wohnzimmer-Lowboard

  • Danke Moe, ich versuche das selbst mal in WinISD nachzuvollziehen. Tue mich damit noch recht schwer, auch mit der Interpretation der Diagramme.


    Noch eine Frage zu dem untersten Diagramm. Sagt das aus, dass das Chassis in einem 100 l Gehäuse bis 20 Hz spielen könnte, tiefer dann aber an der Leistungsgrenze wäre (also in dem Bereich wo die blaue Linie über der roten liegt)?

  • Bei Jobst Audio habe ich einen Rechner für geschlossene Gehäuse verwendet.

    Da der die Treiber ja aktiv angesteuert und entzerrt werden ist so eine Art von Simulation fast sinnfrei.

    Es geht ja um Verschiebevolumen und Leistung, da macht das mit Winisd schon mehr Sinn. Ich denke, das der Monacor 18" unter voller Last nicht mehr SPL generiert als der besagte Lavoce. Das kann man simulatorisch ja mal durchspielen oder in der maxspl Ansicht direkt mit voller Leistung sehen.

  • Die Tage habe ich nun erste Bestellungen gemacht. Ein gebrauchtes Umik1 und auch eine wenige Monate alte STA-2000D habe ich zu einem guten Kurs bekommen. Beides müsste nächste Woche eintreffen.


    Ich habe jetzt auch mal beide Chassis in WinISD eingegeben. Bin mir aber nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe. Habe nach einer Anleitung aus dem Netz gearbeitet und die Werte in einer bestimmten Reihenfolge eingegeben. WinISD berechnet ja diverse Treiberwerte, die dann auch leicht vom Datenblatt abweichen können - die berechneten Werte habe ich immer unverändert gelassen.


    Beim SPH-450TC bin ich aber nicht sicher, wie ich das mit der Doppelschwingspule eingeben muss. Hier mal ein erstes Diagramm (grüne Kurve ist der Lavoce - Es ist hier nur ein Lowpass bei 120 Hz bei beiden Chassis eingestellt). Es ist ein geschlossenes 100 l Gehäuse jeweils hinterlegt.



    Hier meine Eingaben zum SPH-450TC. Beim Wert Re habe die den Widerstand beider Spulen addiert (7,4 Ohm statt 2 x 3,7 Ohm). Ebenso beim Wert Le (4,6 mH statt 2 x 2,3 mH). Voicecoils habe ich auf 2 gestellt, Connection auf Parallel. Passt das so?



    Bei den Advanced parameters habe ich gar nichts eingegeben. Bei einem Youtube-Video zu WinISD wurde ein SPLmax Wert nach der Eingabe der Chassisdaten angezeigt. Bei mir blieb der Wert auf Null. (war auch beim Lavoce so). Ist das relevant?



    Hier nochmal ein Link zum SPH-450TC Chassis mit technischen Daten: https://www.monacor.de/produkt…hi-fi-chassis-/sph-450tc/


    Wenn ich dann eine SPL-Kurve anzeigen lassen will, wandern mir die Kurven aus dem Diagramm. Muss man die Achsen immer manuell anpassen? Ich habe versucht die Kurve von Moe nachzubauen und habe hierzu dann auch die Filter Linkwitz transform und Parametric EQ hinterlegt - ohne zu wissen was das genau macht, die Werte habe ich von Moe übernommen.



    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Für eure Geduld bin ich wirklich sehr dankbar!

  • Die Skala musst du anpassen. Weiterhin hast du kein Pe erfasst. Bei der erfassung vom xmax musst du auch beachten, wie xmax der einzelnen hersteller ermittelt wurde. Beim monacor wirds wohl eher klassisch nach schwingspulenueberhang sein und beim lavoce eher nach 10% thd.

  • Pe habe ich nicht erfasst, weil ich diese Angabe nicht gefunden habe. Das ist doch die Dauerbelastbarkeit, oder? Entspricht das der Nennbelastbarkeit (RMS) oder der Musikbelastbarkeit (MAX)? Bzw. wo bekomme ich diese Angabe her? In den herunterladbaren PDF's zum SPH-450TC habe ich dazu nichts gefunden (genauso beim Lavoce).


    Bezüglich xmax habe ich bei Monacor auch keine Angabe gefunden wie das ermittelt wurde. Beim Lavoce steht:

    "The Xmax is calculated as: (Hvc - Hg)/2+ Hg/4. Hvc is the voice coil height and Hg the gap height."


    Aber eigentlich wüsste ich jetzt auch nicht was ich tun muss, wenn ich diese Information habe.


    xmax würde sich ja auch berechnen, wenn ich neben Pe auch die Schwingspulen-Wickelhöhe Hc sowie die Luftspalthöhe Hg eingeben würde. Aber auch diese Werte finde ich weder bei Monacor noch bei Lavoce.


    Vielleicht sehe ich auch den Wald vor lauter Bäumen nicht... :blush:

  • Also ich lasse das jetzt mit der Simulation in WinISD und vertraue auf eure Erfahrung. :respect:


    Als Chassis nehme ich den 450er, auch wenn er etwas teurer ist, aber zu dem Chassis findet man sehr viele Berichte im Netz.


    Ich werde dafür ein 100 Liter Gehäuse bauen und als Material 22 mm MDF verwenden.


    Mir ist aber noch nicht klar, wie ich den 450er mit der Doppelschwingspule anschließen muss. Ich würde es so machen:



    Ich würde eine 4-polige Speakon-Buchse verbauen und 2-polig verkabeln.


    Die STA-2000D hat ja 4 Endstufen. Da würde ich dann auf Bridge-Betrieb mit 4 Ohm stellen.


    Passt das so oder sollte ich es anders machen?

  • D. h. also ich müsste die sta-2000d auf 8 Ohm stellen?


    Ist dies dann auch die zu präferierende Anschlussweise?


    Ich könnte ja auch im Normalbetrieb (also nicht gebrückt) jede Schwingspule mit einer separaten Endstufe anfahren (dann mit 4 Ohm).


    Würde es leistungsmäßig oder sonst wie einen Unterschied machen?

  • Ich würde es so machen:

    • Daten der entsprechenden Treiber suchen und exportieren: http://www.loudspeakerdatabase.com/
    • Treiber In Winisd importieren
    • Falls Amp gegeben/fix ist, dann dessen Leistung bei "Signal" eintragen und den SPL ausgeben lassen. Unter "Advanced" kann man einen Haken bei "SPL graph is xmax limited" setzten, dann ist sichergestellt, das in der Ausgabe immer das xmax berücksichtigt wird, egal wieviel Leistung oder EQ Du machst. BTW: Bei nicht ganz aktuellem Treiber (wie dem Monacor) würde ich eher 1/4 vom xmax abziehen.
    • In maxSPL Ansicht kann man die Performance des Treibers bei maximaler Amp-Ausstattung sehen, vor allem da wird der Lavoce mehr können. Aufgrund Powercompression sind 2-3 dB anzuziehen, aber der SPL im Raum stellt sich ohnehin ganz anders dar.
  • Brücken ist besser. Sonst hast Du das Risiko, dass Du die beiden Schwingspulen mit leicht unterschiedlichem Pegel anfährst.


    D.h. beide Schwingspulen in Reihe. So sind meine SPH-380TC auch angeschlossen.

  • George Lucas

    Meine Frau lässt sich in dieser Sache leider nicht umstimmen. Wir wohnen in einem Altbau und hatten vor zwei Jahren eine größere Renovierung. Wir sind dabei von diversen Handwerkern oft im Stich gelassen worden und der Umbau hat sich sehr hingezogen, so dass wir lange mitten in einer staubigen Baustelle leben mussten. Diese Sache wirkt immer noch nach, Frauen vergessen nie, kennt ihr vielleicht :big_smile:. Auch wenn so eine vorgezogene Wand mit Boxen dahinter gar nicht so eine große Sache wäre, kommt es leider nicht in Frage.


    Dröhnen soll es natürlich trotzdem nicht. Moe hat auf Seite 1 dieses Threads einen Center-Einbau in ein Möbel gepostet. Wooderson hatte auf Seite 2 dieses Threads Lautsprecher von Lyngdorf speziell für Möbel gepostet. Von Spectral gibts ja auch Möbel die ich glaube Canton-Soundbars eingebaut haben. Grundsätzlich möglich scheint es ja schon zu sein Lautsprecher in ein Möbel zu bekommen.


    Gut, ich möchte auch noch 2 18" Woofer einbauen, das bereitet mir zugegebenermaßen schon etwas sorgen. Ich habe aktuell auch kein so großes Möbel in der Wohnung um da meinen aktuellen Subwoofer reinzustellen um das Ganze auszuprobieren.


    Das Lowboard wird direkt auf einem Marmor-Boden stehen. Erst eine 1,9 cm dicke Spanplatte als Bodenplatte, dann direkt draufgeschraubt eine weitere 1,9 cm dicke Spanplatte als Korpusboden. Der Korpusdeckel hat dann auch 1,9 cm und darüber kommt auch nochmal eine 1,9 cm Abdeckplatte. Die Korpusrückseite ist eine 0,8 cm Spanplatte. Das Lowboard alleine wird so um die 150 kg wiegen.


    Beim Subwoofer habe ich mir überlegt ihn um 1 oder 2 cm kleiner als die Innenhöhe zu bauen und dann z. B. noch so Waschmaschinendämmmatten zwischenzulegen, so dass der Subwoofer letztendlich schon stramm zwischen Boden und Deckel sitzt. Wie schon geschrieben würde ich 22 mm MDF für den Bau verwenden. Sonstige Leerräume innerhalb des Korpus würde ich mit Schaumstoff oder Basotect ausstopfen.

  • Wooderson

    Danke für die Anleitung, habe ich so gemacht. Wenn ich den Export aus Loudspeakerdatabase nehme bekomme ich bei beiden Chassis jedoch einen Integritäts-Fehler beim Laden in WinISD. Aber ich glaube das spielt nicht so eine große Rolle, da die Kurven ziemlich gleich sind, wenn ich die Daten manuell eingebe.


    Farb-Legende der Diagramme:

    Blau: SPH-450 TC (Daten so wie von Loudspeakterdatabase übernommen)

    Grün: SPH-450 TC (XMAX um 1/4 reduziert, so wie von Wooderson beschrieben - teilweise sieht man nur die grüne Linie, da diese sich mit der blauen überlagert)

    Rot: Lavoce SAF184.03


    Was ich sonst noch bei allen Chassis hinterlegt habe:

    Closed Box: 100l

    Filter: Lowpass bei 120 Hz

    Signal: 700W

    Advanced: Haken bei SPL graph is Xmax limited






    Beim SPLmax-Diagramm scheint mir der Lavoce besser zu sein. Bei den anderen Diagrammen liegt er unter dem 450er. Ich bin leider nicht in der Lage das richtig einzuschätzen und was dann letztendlich in der Realität für mich besser wäre.


    Was mich beim Lavoce "stört" (vielleicht auch unbedeutend): Der EBP-Wert liegt bei 88 - diese ganzen Simulationsprogramme sagen alle, dass der besser für Bassreflex geeignet wäre. Der 450er hat einen EBP von 75, da wird eher Closed Box empfohlen. Weiterhin steht im Datenblatt des Lavoce, dass die Frequency Range bei 30 Hz losgeht (beim 450er sind es 20 Hz).


    Oder spielen diese Werte keinerlei Rolle, da ich mit einem DSP sowieso entzerren werde?


    Der Preisunterschied zwischen den beiden Chassis spielt für mich eine untergeordnete Rolle. Zur Not würde ich auch bis zu 500 EUR für ein Subwooferchassis ausgeben, wenn es Sinn machen würde. Ich bin eigentlich schon zufrieden mit den beiden vorgeschlagenen Kandidaten.

  • Also ich lasse das jetzt mit der Simulation in WinISD und vertraue auf eure Erfahrung. :respect:


    Als Chassis nehme ich den 450er, auch wenn er etwas teurer ist, aber zu dem Chassis findet man sehr viele Berichte im Netz.


    Beim SPLmax-Diagramm scheint mir der Lavoce besser zu sein. Bei den anderen Diagrammen liegt er unter dem 450er. Ich bin leider nicht in der Lage das richtig einzuschätzen und was dann letztendlich in der Realität für mich besser wäre.


    Der Preisunterschied zwischen den beiden Chassis spielt für mich eine untergeordnete Rolle. Zur Not würde ich auch bis zu 500 EUR für ein Subwooferchassis ausgeben, wenn es Sinn machen würde. Ich bin eigentlich schon zufrieden mit den beiden vorgeschlagenen Kandidaten.


    Ja was denn jetzt? Entscheiden, doch nicht entscheiden. Kenne ich schon aus dem Hifi-Forum, das ist die Stelle, wo ich mich dann ausklinke... :zwinker2:

  • Du hast ja grundsätzlich recht. Der Selbstbau von Lautsprechern ist neu für mich und ich bin für jede Hilfe und Rückmeldung auf meine Fragen hier dankbar. Da Wooderson nochmal beschrieben hatte wie er in WinISD vorgehen würde, habe ich das dann gemacht. Ich selbst kann aus den Diagrammen nicht erkennen, was jetzt besser oder schlechter für mich wäre. Falls noch eine Rückmeldung dazu kommt wäre das schön, falls nicht, ist das auch ok für mich. Im Prinzip habe ich mich ja für den 450er entschieden. Ich hätte aber auch noch etwas Zeit mit der Chassis-Bestellung.


    Ich habe heute das Lowboard und die Woodupp-Paneelen bestellt. Lieferzeit wird so 5-6 Wochen sein. Im Laufe der kommenden Woche möchte ich mir dann die Chassis und Weichenteile der normalen Lautsprecher bestellen. Für die Subwoofer-Chassis könnte ich mir noch gut 2-3 Wochen Zeit lassen.

  • Das MiniDSP muss ich auch noch bestellen, halte gerade auch noch Ausschau nach einem gebrauchten. Ist es richtig, dass ich für meine Zwecke (Entzerrung/Anpassung von zwei Subwoofern die am selben AVR-Sub-Out hängen) die folgenden beiden Plugins möglich wären?


    2 way Advanced 21


    4WAY ADVANCED


    Falls beide gehen würden, wäre eines davon zu präferieren?

  • Hier mal ein aktueller Stand. Inzwischen wurden die Wood-Upp-Paneelen geliefert, die ich dann mit 5 cm Abstand zur Wand angebracht habe. Die Zwischenräume der Lattung habe ich mit Termarock 50 aufgefüllt, welches ich in Gartenvlies 50g/m² eingepackt habe. Nachfolgend ein paar Bilder, allerdings habe ich das Endergebnis nicht mehr fotografiert. Kommt dann noch wenn der Rest auch fertig ist.


          


    Die Lautsprecherteile für Mains und Rears wurden bestellt, aber noch nicht geliefert. Für die Subs habe ich mir den SPH-450TC bestellt, der schon gekommen ist.


    Ich bin gerade dabei die Sub-Gehäuse zu planen und würde mich freuen, wenn jemand was dazu sagen könnte, ob mein Vorhaben so passt:


    Als Material würde ich 22 mm MDF nehmen. Die Schallwand würde ich aufdoppeln. Außenmaße wären H/B/T 48,5/60,5/49 cm. Somit komme ich inkl. Verstrebungen auf ein Innenvolumen von ca. 94 Litern (Moe hatte 100 empfohlen, da komme ich wahrscheinlich nicht ganz ran, da ich die Außenmaße nicht viel größer machen kann).


    Nachfolgend eine Skizze, wie ich die Verstrebungen geplant habe. Ich würde dazu 22 mm MDF Platten nehmen und dann entsprechend aussägen.



    Passt das so, oder müsste noch mehr oder auf andere Weise verstrebt werden?


    Das Chassis ist auf den Bildern eingefräst - wäre es besser es aufzusetzen um mehr Material unter dem Chassis zu haben? Optisch spielt es für mich keine Rolle, da man die Subs eh nicht sieht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!