Erfahrungen mit KSD-LS (C5, C8, C88 o.ä.) im HK?

  • Hallo,

    In meinem rund 16m^2-HK (ca.4,2m x3,8m) nutze ich momentan ein 6.1.4-LS-Setup bestehend aus Backes und Müller BM4-Regallautsprecher (L,C,R,SB), BM12Vfet (Surround L&R), 2 BM USUB2 im Frontbereich für LFE sowie 4 Adam Audio AX3 als Deckenlautsprecher.

    Der einzelne, hinten mittig stehende Back-Surround kommt eigentlich nur zum Einsatz weil die BM4 halt im Pärchen vorhanden sind. Ich hätte mittlerweile zwar auch noch ein Pärchen BM4, welche ich als Backsurrounds (L&R) nutzen könnte, aber aufstellungstechnisch passt das sehr schlecht in meinen Raum. Deshalb habe ich überlegt die BM12 zu verkaufen und den Surroundbereich mit C5/C8-Ls von KSD zu bestücken. Hat hier jemand Erfahrung mit diesen LS im Heimkino. Eine Alternative wären natürlich auch AX5/AX7 von Adam Audio, wobei ich mich frage ob das zu den Frontlautsprechern passen würde. Als Decken-LS passen die Adams ohne Probleme...



    LG

    Thierry

  • Hi Thierry,


    gleich vorweg: ich habe die KSD Lautsprecher bisher nicht in einem Kinosetting gehört.


    Alle drei (insbesondere aber die C88) waren bei meiner Suche nach Lautsprechern zum Musikhören sehr weit oben in der Auswahl, die C88 Reference (Achtung, hier gibt es auch eine ältere Version ohne den Reference Zusatz, die ich nie gehört habe) hat letztlich wegen eines reinen Bauchgefühls gegen die dann gekauften Sehrings verloren.


    Die C8 ist der C5 ganz klar überlegen und die C88 lässt wiederum die C8 klanglich weit hinter sich. Die C88 kann Pegel, die weit über meine Wohlfühlgrenze gehen und bleiben dabei komplett entspannt und das obwohl ich sie ja ohne Subwoofer also Fullrange gehört habe.

    Ob das klanglich dann zu deiner Front passt weiß ich nicht, da liegen ja doch ein paar Jährchen (bzw. Entwicklungsgenerstionen) zwischen den aktuellen KS Digital Modellen und deinen B&M. Ich denke aber über die Digitalen Filter der KSD kann man das durchaus ein Stück weit angleichen. Spaß haben sie auf jeden Fall eine Menge gemacht, der Bass in "This World" von Selah Sue war eine absolute Offenbarung :boss:


    Verstehe ich das richtig, dass du die großen BM12 auf die Surroundplätze verbannt hast und die im Vergleich ja nun wirklichen winzigen BM4 in der Front arbeiten? Geht sich das vom Platz sonst nicht aus?

    Wenn dem so wäre, würde ich vermutlich eher die BM12 verkaufen, die zwei paar BM4 als Surrounds nutzen und vorne auf 3 C88 gehen. Damit dürftest du klanglich vermutlich (zugegebenermaßen ohne die BM4 zu kennen) mehr gewinnen.


    LG aus dem Sessel vor den wundervollen Sehrings

    Jakob

  • Hi Thierry,


    ich habe meinen Raum (ca. 30 m2) komplett mit KSD bestückt, allerdings die alte Serie. Front = KSD 2040, Center/Surround = C55, Backsurround c5 Tiny. Ich bin soweit zufrieden, kann Dir aber nicht beantworten, ob die neue Serie zu deinen restlichen Lautsprechern passt. Ich habe damals die Front und die drei C55 zusammen gekauft und erst vor kurzem die C5 Tiny gebraucht nachgekauft. Die finde ich für ein kleines Stereo-Setup echt faszinierend.


    Die neue C8 habe ich mal auf einer Messe gehört, die hat mir gut gefallen (im Rahmen dessen, was man auf einer Messe beurteilen kann). Insgesamt finde ich die KSD-Lautsprecher recht interesssant, heute würde ich mir wahrscheinlich mit der C88 ein komplettes Set zulegen und bei Deiner Raumgröße noch den passenden Sub dazu.:) Die sind inzwischen alle FIR-gefiltert und gefallen mir gerade auch im Bassbereich sehr gut.


    Allerdings bin ich auch nicht ganz unparteiisch, da ich hin und wieder geschäftlich mit B&M zu tun habe.

  • Hallo Thierry,

    bei der C88 mal die Trennfrequenzen überprüfen. Ich hatte die vor Jahren von meiner Liste gestrichen, da die Trennfrequenz zwischen Bass und Mitteltöner sehr niedrig liegt. Ich meine es war irgendwo bei 120 oder 150Hz. Bin mir aber nicht mehr sicher.

    Wenn man dann bei 100Hz zum Subwoofer trennt ist der Tieftöner quasi überflüssig. In dem Fall reicht also eher die C8.

    Klanglich sind die KSD alle top!

  • Das ist ein guter Punkt, ich hatte sie ja nur mit Musik und entsprechend ohne Bassmanagement getestet, wodurch die C88 eben der bis auf den dedizierten Bass meine ich identischen C8 klar davongelaufen ist. Wenn man aber die C8 vom Bass befreit wird sie im dann verbliebenen Frequenzbereich von der C88 vermutlich nicht mehr unterscheidbar sein.

  • Besten Dank für eure rege Beteiligung :sbier:! Heute ist zufällig :zwinker2: ein Paket von Thomann angekommen. Mit einer schwarzen C5 :dance:. Sofort ausgepackt und im Wohnzimmer anstelle der Abacus C3 an einen LINN G-DAC angeschlossen. Die linke C3 hört man nicht mehr :blush:. Die KSD C5 klingt wirklich sehr vielversprechend und wenn ich mir die Daten C5 vs C8 ansehe in Bezug auf die untere "darstellbare" Frequenz müsste die C5 für Surround und Backsurround reichen. Gehe ich Recht in der Annahme dass man das KSD-Logo nur mit der optionalen "FB" deaktivieren kann? Das wäre natürlich blöd...

    DerFrange,

    Ja genau, die BM12 spielten anfangs vorne links und rechts, als ich meine LINN A242Exakt verkauft hatte. Ein Forumskollege (aus einem eher Hifi-orientierten Forum) brachte mal seine BM4 zum Vergleich mit und in meinem kleinen Raum klangen die BM4 auf jeden Fall nicht schlechter als die BM12 der älteren Vfet-Generation. Zudem sind sie in einem schönen mattweiss restauriert, was im HK natürlich schon ein bisschen kontraproduktiv ist resp. war. Als meine BM4-Sammelwut dann anfing und das 2. Pärchen erworben war, verbannte ich die BM12 auf die Surroundplätze um vorne gleiche LS zu haben. Eigentlich sind die BM4, mit denen es sich hervorragend Musik hören lässt, zu schade um sie als Surround-LS zu betreiben und der Vorteil der C5/8 ist halt wirklich die mitgelieferte Wand/Standhalterung.


    LG

    Thierry

  • Danke für die Erklärung :sbier:


    C5 und C8 unterscheiden sich allerdings nicht nur im Bass sondern auch im Rest des Frequenzbereichs, die sie unterschiedliche Hochtöner nutzen. Wie gesagt, ich fand die C8 klanglich der C5 in allen Belangen klar überlegen, testen würde ich das an deiner Stelle also auf jeden Fall. Das mit dem mitgelieferten Standfuß ist klasse, das stimmt :respect:


    Zur Fernbedienung muss man wissen, dass man sie sich auch von KSD für ein paar Euro ausleihen kann, was man, Messequipment vorausgesetzt, auch auf jeden Fall tun sollte. Die Filter in den Boxen sind einfach extrem mächtige Tools!

  • Moin,


    ich hatte mal ein sehr erhellendes Erlebniß bei Thoman im Demoraum. Da gab es diverse Monitore zum probehören und ich hätte NIE gedacht, wie unterschiedlich die sich alle anhören. Egal welche Preiskategorie. Etwas versteckt waren damals die C5 meine ich mit dabei. Total unspektakulär die Teile, und genau deswegen gut. Da fehlte nichts und war nichts zu viel. Waren am Ende unser Favorit. Etwas später hielten auch ein paar D80 bei mir Einzug.


    ->KSD Monitore als Heimkino-LS: Wieso nicht? Wobei der Abhörabstand kritisch zu betrachten ist je nach Kino. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass manche Monitore (Herstellerunabhängig aber Modellabhängig) ab eine gewissen Distanz das Klangbild aufgrund ihres Abstrahlverhaltens echt stark ändern können. Mid-Field Monitore wären wohl das Optimum, aber das muss der GEldbeutel eben erstmal her geben.


    Grüße

    Olombo

  • Hallo Olombo,

    Ist es nicht so dass Coaxial-Konstruktionen oft „gezielter“ abstrahlen (kleiner Sweet Spot) als NichtCoaxe? Am „Referenzplatz“ in meinem HK beträgtbder Abstand zu L und R 2,5m während der Abstand zwischen den LS 2,8m beträgt. Die BM4 sind leicht eingewinkelt und bilden eine schöne Bühne bei Stereowiedergabe. Ob das bei den C8 auch so wäre ist schwer einzuschätzen mit einer einzelnen C5:blush:. Aber es geht mir ja um den Surroundbereich, erst Mal ;-)


    LG

    Thierry

  • Hi Thierry,


    Bündelung ist zunächst mal von vielen Faktoren abhängig. Ob Koaxial oder nicht ist tatsächlich aber eines der untergeordneten Kriterien. Solange es bei 1-Chassis-pro-Frequenzbereich bleibt ist die Bündelung in erster Linie vom Außmaß des Chassis/Horns/Waveguides im Verhältniß zur abgestrahlten Frequenz abhängig. Ich klammere damit mal extra Sonderkonstruktionen wie Line Arrays etc. aus; wobei auch da das Prinzip das gleiche bleibt.


    Beispiel:

    ESS AMT mit seinen 20 (?)cm Höhe konnte ich mal hören. Kopf bissl hoch oder runter direkt unterschiedlicher Sound da die Höhen auf den ganzen 20cm Gebündelt werden. Bei z.B. 10kHz entsprechend diese 20cm schon fast 6*der Wellenlänge.


    Gegenbeispiel:

    Omnes Audio CX3.1 Koax. Messungen findest du evtl. wo auch unter Winkel (Hifi-Selbstbau im Abo zumindest zugänglich). Bereits mit 3" kleiner Mitteltöner und dann ein kleiner Hochtöner darin eingelagert. Das siehst du bis zu starken Winkeln fast nix an Änderungen in den Messungen (mutmaßlich auch Gehörmäßig nicht; kann ich dir aber in ca. 2 Wochen sagn ;-) )


    Zurück zu deiner Ausgangssituation: Probiers schlichtweg aus! Ggf. mal beim Händler vorbei fahren oder zum Test ordern und in verschiedenen Abständen mal selbst hören. Aufwendig, aber der sichere Weg ans Ziel.


    Grüße

  • Hi Thierry,


    im Surroundbereich würde ich mir keine Sorge machen, das geht auch mit der C5 ganz gut bei Deinen Entfernungen. Wieso hast Du eigentlich nur eine bestellt?


    Für die Front wäre wirklich ein Test hilfreich. Nachdem ich in der 2040 ja ebenfalls Koax-Chassis mit 8" plus Hochtöner habe, sollte das aber mit der C8 bei Dir auch funktionieren. Bei mir stehen die ca. 3 m vom Hörplatz entfernt, bis 3,5 m geht auch noch.

  • Hallo,

    Besten Dank für die Erklärungen, Olombo.


    Eigentlich hatte ich 2 bestellt, drtkerk. War halt B-Stock mit ca.100€ Rabatt. Leider gab’s nur einen LS und Thomannn schlug vor, dass ich mir andere LS bestelle. Habe auf die Mail geantwortet, dass ich dann halt nur den Einen nehme, anschliessend ‘ne ganze Woche lang nix mehr gehört von Th, und dann kam die Versandbestätigung. Ich hatte eigentlich schon nicht mehr mit dem LS gerechnet. Im Hinterkopf hatte ich die Nutzung als Center in meiner Musikanlage anstatt einer meiner BM4, aber der kleine Würfel sieht schon ein bisschen verloren zwischen den Silbersand FM501 aus...

  • Pssssst, nicht weitersagen ;-)

    Na ja, also die BM4 find ich besser als Center. Was Silbersand angeht bin ich total begeistert und ich höre die schon 'ne ganze Weile. Der einzige LS für den ich meine MKII in Zahlung geben würde, wäre die neue FM5 von Silbersand. Aber ein 5.1-Setup von Silbersand ist für mich nicht bezahlbar. Ausserdem höre ich eher selten 5.1-Musik auf dieser Anlage, so dass die Investition sich nicht lohnen würde. Deshalb wanderten die BM12, welche ich mir ursprünglich als Surround-Ls für diesen Raum geholt hatte auch ins eigentliche HK.


    LG

    Thierry

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!