Empfehlungen für Heimkinoendstufe

  • An anderer Stelle habe ich von Problemen mit Classé CT5300 Endstufe berichtet. Diese wurde repariert und ist wieder bei mir angekommen. Nachdem ich diese angeschlossen habe, ist sie entweder direkt oder nach kurzer Zeit in die Schutzschaltung gegangen. Und nein, ich habe keine Pegelorgien gemacht :-) Kurzum, das Teil geht wohl wieder zum Händler oder zur Reparatur. Dachte eigentlich, dass so ein Teil unverwüstlich ist, aber offensichtlich falsch gedacht...


    Gedanklich beschäftige ich mich schon mal (hypothetisch) mit Alternativen wofür ich mich über eure Meinungen und Denkanstöße sehr freuen würde.


    Heimkino Set-Up.

    7.1.4 Atmos Aufbau im dezidierten Kellerraum

    27m2 Raumgröße

    Arcam AVR 390 (als Vorstufe)

    B&W CT8.2 (Front) / CT8.4 (Side/Back Surrounds)

    IMG Stageline 400d Endstufen für Atmos LS


    Benötigt wird also eine 5 oder 7 Kanal Endstufe.


    Ich werde auch zukünftig keine extremen Pegel fahren aber möchte die LS auch nicht komplett unterfordern. An der Classe schätz(t)e ich die sehr schöne Stereoperformance, die insb. im Vergleich zu der vom Händler leihweise überlassenen kleinen Rotel Endstufe deutlich besser (i.S.v. räumlicher, präsenter) klingt. Ja, der Vergleich ist auch etwas unfair.


    Ich bin auf keine Marke oder Konzept festgelegt.

  • Frag Deinen Händler mal nach den neuen Rotel Michi. Die müssten in etwa auf dem Level der Classé sein. Gibt aber leider nur eine Stereo-Endstufe und einen sehr teuren Monoblock. Die Stereo Endstufe würde ich für die Fronts nehmen.

  • Das ging ja schnell mit den ersten Rückmeldungen. Danke schon mal.


    Mit einer STA400D hatte ich auf einem Kanal Probleme mit Rauschen. Das hat sich bei einer bestimmten Betriebstemperatur eingestellt (trotz ausreichend Abstand nach oben/hinten). Bin daher etwas zurückhaltend, die im größeren Stil zu verwenden. Außerdem führt der Händler diese Marke nicht (klassischer Hifi Händler / Ladengeschäft). Sollte es auf einen Tausch hinauslaufen, müsste ich mich daher bei den gängigen Hifi Marken umschauen.


    Die Rotel Michi macht optisch und von den Daten definitiv was her, wobei das gute Stück im Rack verschwindet und die Optik nicht Prio hat. Denke, dass ich nicht mit zu vielen verschiedenen Endstufen arbeiten sollte, oder? (getrennte Endstufen für L/R und Rest)


    Was würdet ihr für eine HiFi Endstufe nehmen? Mich überzeugt der Klang vom Arcam Receiver. Taugen deren Endstufen was? Die Leistungsangaben klingen überschaubar aber wahrscheinlich ehrlicher als bei den Mitstreitern. Yamaha soll auch solide sein.


    Sofern ich mein Geld zurück bekommen sollte, könnte ich natürlich auch einen Plan B anpeilen (Stefan Becker, guter Tipp, Jochen. Hätte da auchbdrauf kommen können).

  • Zitat

    Ich bin auf keine Marke oder Konzept festgelegt.

    Wenn du ein guten Preis/Leistungsverhältnis möchtest und kein Designgehäuse mitzählen willst dann bist im Profibereich viel besser aufgehoben.

    Über die Jahre hab ich schon viele AMPs probiert. Viele waren einfach schweineteuer ohne Mehrwert. Schickes Gehäuse und wenn man sie aufgeschraubt hat

    kamen OEM Teile der Industrie zum Vorschein. Das Marketing sagte natürlich was anderes. Ich hab alles auf Crown Dci umgestellt und den Schritt nicht bereut. Schau mal in der Börse da gibts eh welche. JBL Synthesis Systeme werden damit ebenfalls befeuert. (weil auch der gleiche Konzern.) Als Alternative kann ich noch Hypex NCore empfehlen. Da eher ein kleiner Hersteller wie Stefan, da sparst Dir den "Markenaufschlag". Natürlich gibts ne Menge anderer guter Hersteller auch noch, einfach abseits des Mainstream schauen.:zwinker2:


    Zitat

    Ich werde auch zukünftig keine extremen Pegel fahren aber möchte die LS auch nicht komplett unterfordern.


    Deine B&W leben von guten Endstufen. Um Pegel gehts da eh nicht, aber Headroom kann man nicht genug haben. :big_smile:

  • Den Ansatz mit Hypex Modulen oder PA Endstufen finde ich gut, möchte aber nochmal auf die "klassischen" Anbieter aus dem Hifi Segment zurückkommen, um - für den Fall, dass ich Ersatz aus dem eigenen Programm des Händlers angeboten bekomme - gewappnet zu sein.


    Von Marantz wurde von mehreren Stellen abgeraten. Yamaha soll P/L technisch nicht schlecht sein. Arcam überzeugt mich bei den AVR vom Klang.


    Auf welchen Hersteller / welches Modell würdet ihr setzen?

  • möchte aber nochmal auf die "klassischen" Anbieter aus dem Hifi Segment zurückkommen


    Mir persönlich reicht meine IOTAVX AVXP1 und für 800EUR als gebrauchtes Gerät im Neuzustand, bin ich mit dem “30kg Eisenschwein“ mehr als zufrieden.

    Mir gefiel auch sehr der modulare Aufbau, denn sollte jemals ein Kanal defekt sein, man nur diesen durch ziehen/stecken austauschen kann.


  • Ich habe die Cx-a5100 mit dem Mx-a5000 und für die Fronts noch zwei Advance Acoustic x-a220.

    Die Kombi läuft bei mir super!!


    ABER:

    Als die mx-a5000 den Job noch alleine gemacht hat, damals auch noch mit anderen Lautsprechern, kam es zwei mal vor das sie in die Protect Schaltung ging! Zum Schutz der Elektronik selbst, und der Lautsprecher!

    Jetzt mit dem Satorique Center und den abgekoppelten Mains kam es trotz noch höherer Lautstärke nicht mehr vor!!

  • Versuche mal die STA2000D oder STA1000D, bin damit vollends zufrieden.


    Grüsse

    Das bin ich auch. Ich hatte die STA-2000D damals gegen die Sherbourn PA 7-350 (entspricht Emotiva XPR), Sherwood Newcastle AM-9080 sowie Hifiakademie Poweramp und Hypex UCD400HG + HXR verglichen.


    Die STA-2000D sind geblieben. Hypex nCore habe ich leider nicht direkt verglichen, ist aber sicher nicht schlechter. Den Hifiakademie Poweramp fand ich auf dem gleichen Niveau, der rauscht noch etwas weniger.


    Die Entscheidung für die STA war vor allem auch durch das mMn. sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis begründet. Zudem ist Monacor auch keine Wald- und Wiesenbude und bietet im Fall der Fälle einen guten Service.


    VG!

  • Weitere STA400D.

    Ich verfolge diesen Thread mit Interesse, da auch ich zurzeit nach Endstufen für meine Tannoy DC12i suche. Ich hab keine Ahnung von den B&W, aber auf meine Tannoys bezogen benötige ich eine Endstufe, die die Boxen mit 400 Watt Dauerleistung (sagt man das so? In der Beschreibung steht "Recommended Amplifier Power...") betreiben. Von daher bin ich auf die STA-500D gestoßen, die gebrückt 500W an 8Ω leisten, somit würde ich drei von diesen Verstärkern für meine Mains (incl. Center) benötigen.

    Wären die STA-500D ebenfalls zu empfehlen...?


    Gruß

    Axel

  • Bin auch grad am schauen wegen Endstufen. Das Problem ist halt immer das gleiche. Leider kann man selten verschiedene Endstufen zuhause zum Testvergleich ranziehen. Nur das wäre die optimale Lösung. Die Endstufen am eigenen Setup zu hören.


    Einige Kandidaten sind auch z.B. :


    Anthem MCA 525 oder MCA 325

    NAD M 27

    Arcam PA 720 (die ältere P 777 hatte höhere Leistungsangabe in Watt, ist aber nicht immer alles)

    Rotel 1585

    Parasound Halo 51 (altes Kaliber mit viel Zunder)


    Habe von diesen Endstufen noch keine gehört. Lese auch nur durch diverse Tests die ungefähren Klangeindrücke.

    Aktuell habe ich noch den Arcam AVR 600 (finde ich klanglich immer noch gut) Habe den gegen die neuen Arcam auch mal verglichen.

    Der alte 600er hat auf jeden Fall mehr Dynamik als z. B. der 850er . Da merkt man die fehlende Leistung schon.

  • Ich verfolge diesen Thread mit Interesse, da auch ich zurzeit nach Endstufen für meine Tannoy DC12i suche. Ich hab keine Ahnung von den B&W, aber auf meine Tannoys bezogen benötige ich eine Endstufe, die die Boxen mit 400 Watt Dauerleistung (sagt man das so? In der Beschreibung steht "Recommended Amplifier Power...") betreiben. Von daher bin ich auf die STA-500D gestoßen, die gebrückt 500W an 8Ω leisten, somit würde ich drei von diesen Verstärkern für meine Mains (incl. Center) benötigen.

    Wären die STA-500D ebenfalls zu empfehlen...?


    Gruß

    Axel

    Da würde ich lieber eine STA-2000D statt 3 Stück STA-500D nehmen, oder eben noch eine STA-1000D dazu und dann alle brücken, wenn Du die Leistung wirklich benötigst. Die technischen Daten der 2000er lesen sich auch deutlich besser als die der 500D.


    VG

  • Anthem MCA 525 oder MCA 325

    NAD M 27

    Arcam PA 720 (die ältere P 777 hatte höhere Leistungsangabe in Watt, ist aber nicht immer alles)

    Rotel 1585

    Parasound Halo 51 (altes Kaliber mit viel Zunder)

    Die Rotel und die Anthem hatte ich schon hier im Testkino.

    Die Rotel klingt im besten Sinne neutral/ unauffällig. Leistung ist immer genug da. Die hat bei uns lange Zeit Center und Surrounds befeuert. Nehme ich auch heute noch gerne. Durch den neutralen Klang kann man Sie auch gut mit anderen neutralen Endstufen kombinieren.

    Die Anthem kann alles etwas besser. Sie macht mehr Raum, Auflösung etc. Was aber bei der Anthem MCA 525 heraus springt, ist der Bass. Ich kenne in dem Preisbereich keine Endstufe die so einen eindrucksvollen, druckvollen Bass produziert.

  • Mir persönlich reicht meine IOTAVX AVXP1 und für 800EUR als gebrauchtes Gerät im Neuzustand, bin ich mit dem “30kg Eisenschwein“ mehr als zufrieden.

    Mir gefiel auch sehr der modulare Aufbau, denn sollte jemals ein Kanal defekt sein, man nur diesen durch ziehen/stecken austauschen kann.

    Bin auch mit meiner AVXP1 super zufrieden. Rein aus Neugier, wo bekommt man die Ersatzteile/ ganzen EndstufenKanal her? Hast Du da nähere Info?

  • @ Farshid

    Danke für diese Info. Da hat man mal einen Anhaltspunkt. Ist der Bass der Anthem dann aber auch richtig präzise oder nur Voluminös. Einen Bass der explosiv und impulsiv kommt gefällt mir persönlich besser als ein aufgedickter Bass. Also ein antrittsschneller Bass. Was wäre den die eigene Wahl. Gibt es einen allgemeinen Favoriten bei den Endstufen ?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!