Sound Design made by Andy_Cres

  • Nabend,


    nur zur Info hier gibt es eine abartige Tiefbass Szene.:zwinker2:


    SZENE =

    Kapitel 2 Timecode 00:11:28 (so anfangen)

    BESCHREIBUNG =

    Die Frau steht vor einem Zaun, dann fliegen Tauben danach durch den Zaun (Zaun ist der Übergang...Kraftfeld). Dabei geht es schon druckvoll zur Sache.

    Aber dann steckt Sie den Kopf durch den Zaun und geht anschließend auch durch.

    BASS ARLAM !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und zwar so extrem heftig... ein sehr brutaler Tiefbass :dancewithme


    Ich hatte hier 124 DB (im Peak in der Szene mal nachgemessen (Setup "hart")

    Also bitte AUFPASSEN bei der Szene und langsam hochpegeln, nicht das Euch die Chassies "fliegen" oder die Elektronik.



    Viel Spaß beim "Erleben".


    Braucht man keine Angst haben.
    Da übersteuert nix, bleibt sogar paar dB unter maximalen Referenzpegel: https://imgur.com/ZViLXiA


    Mahlzeit,


    na wenn da nichts übersteuert ist ja gut, frage ist nur ob das die gleiche Szene ist und ob dann auch der LFE entsprechend dort um 10 - 15DB angehoben wurde.:zwinker2:

    Nur dann kommt diese Szene sehr sehr "böse".:big_smile:


    ANDY


    Was Du in Deinem Wohnzimmer machst, tut nichts zur Sache, ob andere Anlagen eventuell Probleme bekommen:

    Die Grafik zeigt die Auswertung der Tonspur! per Software:
    Grüne Kurve = Maximal Pegel, welcher zu welcher Frequenz gespeichert ist.
    Rote Kurve = Durchschnittspegel per Frequenz
    Das ganze bezieht sich auf den ganzen Film!

    Die 10dB Linie ist der maximale Pegel, welcher auf der Scheibe sein darf.
    Da fehlen bei MIB noch paar dB.
    Somit braucht niemand Angst um seine Anlage haben.

    Böser sind da Filme wie Enders Game oder Bladerunner II, welche den Maximalpegel laut Norm um paar dB überschreiten.
    https://imgur.com/sf9Pj67

    Und natürlich der Klassiker War of the Worlds, welcher selbst bei 5Hz noch richtig Pegel fährt ;)
    https://i.imgur.com/xOHoR5q.png
    Da könnte es für manche Anlagen, ohne SubSonic Filter knapp werden ;)

    Kennst Du, als Bassfreak, nicht diese Liste?
    https://www.avsforum.com/forum…s-w-frequency-charts.html

    Das Ganze entstand im AVS Forum, da die Tonspuren der Consumer Scheiben meist im Tiefgang beschnitten sind. Ähnlich wie Du mit diversen Presets je nach Film Etwas drauf gibst, haben die AVS Jungs eine Software entwickelt, um Tonspuren zuerst zu analysieren und auf den Film angepaßte Spasskurven im Player zu hinterlegen, siehe z.b: https://www.avsforum.com/forum…rts-920.html#post56897052
    Mehr dazu:

    https://www.avsforum.com/forum…s-eq-filtered-movies.html


    Nabend,


    ja habe ich gar nicht gewusst, das da die "Ami Jungs" solche extra Settings da entwickeln.:big_smile:

    Aber ich habe es ja schon öfter gepostet, das gewisse "Scheiben" eine Optimierung benötigen.


    Insofern kann ich dem nur zustimmen.

    Ich kannte zwar solche Listen, nur die Einsortierung ist mir zu grob, da ich auch Kickbass und andere Dinge bevorzugt für den Bass in der Qualifizierung benötige.


    Zurück zum Film (hier besprochen), ist die beschriebene Szene natürlich mit einer Anhebung unten zu hören. Nur so kommt die Brutalität richtig rüber.:)

    Und deswegen schrieb ich ja, dann aufpassen das es nicht Defekte gibt.

    Für mich sind Referenzpegel oder Vorgaben irrelevant, entscheidend ist was dann wirklich vermittelt werden kann.

    Und hier unterscheiden sich die Filme zum Teil eklatant.


    ANDY


    Zurück zum Film (hier besprochen), ist die beschriebene Szene natürlich mit einer Anhebung unten zu hören. Nur so kommt die Brutalität richtig rüber. :)

    Nicht ganz. Du hattest geschrieben, es gäbe eine "abartige Tiefbassszene" (noch dazu verbunden mit einer Warnung). Wenn ich das richtig verstehe, ist sie aber nur deshalb so, weil Du sie so gesettet hast. Das könnte man dann im Prinzip mit allen Filmen so machen, damit wäre es dann auch keine Besonderheit mehr, die erwähnt werden müsste.


    Na ja man kann natürlich alles in Frage stellen :)


    Ich hatte diese Szene deshalb so in Erinnerung oder erfahren, weil ich da mit Preset (Film "hart" generell) geschaut habe inkl. der entspr. Lautstärke.:zwinker2:

    Nur deshalb ist mir genau diese Szene so aufgefallen, weil Sie auch sehr deutlich Raumprobleme offenbaren kann.

    Und somit perfekt für solche Test Szenarien zu gebrauchen ist.

    Das kann man dann nicht mit allen Filmen so machen, weil ich dieses Preset für den ganzen Film "passend" fand. Nur mal so eine Szene auf "brutal" zu regeln, daher nicht mein Intension.

    Und damit sticht diese Sequenz einfach im Film heraus, daher habe ich es erwähnt.:)


    ANDY


    Huhu nur so neben bei.

    Hab mir mal die Serie „The Protector“ reingezogen.

    Erste Folge 1ste Serie...schon nach 28sec kommt eine spürbare Welle und ca 1:18 min ein fetter Beat der Filmmusik. Der Beat drückt bei mir richtig gut am Hörplatz auf die Ohren und bei der Welle bewegt sich mein Altbauboden.

    Kann mir einer sagen welche Frequenz die Welle und der Beat ist.

    :sbier:


    Ich verwende dafür die Android App Spectroid, ist ein Spektrumanalyser fürs Handy


    Zurück zum Film (hier besprochen), ist die beschriebene Szene natürlich mit einer Anhebung unten zu hören. Nur so kommt die Brutalität richtig rüber. :)

    Und deswegen schrieb ich ja, dann aufpassen das es nicht Defekte gibt.

    Wegen der bei Dir eingestellten Anhebung gehen doch die Anlagen in anderen Kinos nicht kaputt......

    Nochmal: Die Tonspur ist im Grünen Bereich, da gibt es "Schlimmeres".
    Wer diverse Anhebungen einstellt, muss natürlich wissen, was er macht.


    frage ist nur ob das die gleiche Szene ist und ob dann auch der LFE entsprechend dort um 10 - 15DB angehoben wurde.

    Kann es sein, dass deine Anlage nicht richtig eingestellt oder deine "Raumakustik" kacke ist?

    Ich kenne sonst niemandem, bei dem 15 bis 30 Dezibel Bassanhebung funktioniert und noch gut klingt.

    :zwinker2::sbier:


    Kann es sein, dass deine Anlage nicht richtig eingestellt

    Andy hat doch noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihn Soll-Einstellungen oder normgerechte Wiedergabe nicht interessieren, sondern er das nach eigenem Ermessen (Geschmack) macht.


    Kann es sein, dass deine Anlage nicht richtig eingestellt oder deine "Raumakustik" kacke ist?

    Ich kenne sonst niemandem, bei dem 15 bis 30 Dezibel Bassanhebung funktioniert und noch gut klingt.

    :zwinker2::sbier:

    Tja es sollte wohl längst klar sein, das weder der Raum noch der Ton in der Performance auch nur ansatzweise Probleme verursacht:zwinker2: Ganz im Gegenteil.

    Nur ich lege da eben noch eine Schippe drauf und der Raum mit der Akustik/Trinnov inkl. umfass. Bassmanagement verkraftet das, das ist ein Unterschied.:big_smile: Zumal ich hier aus dem Vollen auch im Komfort schöpfen kann.

    Gebe mich mit dem "Ist" auf den teilweise Scheiben eben nicht zufrieden (s. Ami "Jungs").

    Und die Differenzierung (15 - 30DB) dazu hatte @farshid ja ausführlicher etwas geschrieben, vielleicht ist dir das entgangen ?


    ANDY


    PS

    Nur bitte zum Thema zurück.


    Wegen der bei Dir eingestellten Anhebung gehen doch die Anlagen in anderen Kinos nicht kaputt......

    Nochmal: Die Tonspur ist im Grünen Bereich, da gibt es "Schlimmeres".
    Wer diverse Anhebungen einstellt, muss natürlich wissen, was er macht.

    Wie beschrieben eignet sich diese Szene besonders gut dazu, gewisse Performance Zusätze aus der entspr. Anlage zu entlocken, wenn man generell auf etwas mehr "Sound" bzw. Gewalt/Brutalität steht OHNE die Lautstärke über Gebühr zu erhöhen.


    Das ist doch die Krux, die wir hier schon vor einigen Monaten besprochen haben.

    Man dreht den Pegel generell höher und bekommt soviel Lautstärke (weil die Anlage schön eingemessen ist und mögl. neutral abgestimmt ist) in genau dem Film, das man es so nicht den ganzen Film schauen/hören kann. Nur dann kommt diese Szene markanter rüber.

    Hört man generell leiser ist da NICHTS, was die Szene auch nur ansatzweise hervor hebt (s. Links zur Abmischung/Pegel von Mankra)

    Exakt das finde ich "kacke", nur weil der Sound mal wieder im Basspegel anscheinend beschnitten ist oder unzureichend Druck für diese Szene preisgibt.


    Und davon gibt es leider genügend Beispiele, während es mit anderem Content (z.B. Blade Runner 2049) dann nicht nötig ist, da nachzuhelfen.


    Ich hoffe es ist nun klarer was ich gemeint habe, ich wollte damit nicht schon wieder eine Grundsatzdiskussion entfachen.


    ANDY


    Exakt das finde ich "kacke", nur weil der Sound mal wieder im Basspegel anscheinend beschnitten ist oder unzureichend Druck für diese Szene preisgibt.

    Aber woher genau weißt Du, was wirklich beschnitten ist und was tatsächlich so gedacht ist (außer vielleicht im direkten Vergleich zu einer anderen Sprachfassung, wobei die Amis sicher keine deutsche Spur "aufpeppen" und das scheinbar trotzdem machen)?


    Na du bist doch auch schon Jahre dabei mit dem HK oder ?:zwinker2:

    Du fragst mich was da beschnitten ist ? Das merkst du doch selber was sich insbesondere im Bassbereich "entwickelt" auf der Konserve oder nicht.

    Letzteres hatte ich bisher auch immer so hingenommen, nur ich will da jetzt gar nicht schon wieder zu weit ausholen.


    Fakt ist, ich merke es relativ schnell, ob diese Scheibe/Content da beschnitten ist oder nicht. Zum Teil tatsächlich an der Original Fassung, die dann markanter aufspielt, nur höre ich normal zu Erst in der deutschen Fassung.

    Sowohl im Kickbass oder Tiefbassbereich somit schnell erkennbar (wenn nicht gerade ein nicht Action Film geschaut wird natürlich). Ob das so auf der Scheibe gewollt ist, kann ich nicht beurteilen, interessiert mich auch nicht weiter, da es ja besser geht. "That´s it", ich hinterfrage das gar nicht mehr und bin froh so schnell eine Anpassung umsetzen zu können.


    Anhand von zig anderen Filmen merke ich, es geht grundsätzlich anders in der Grundabstimmung.

    Mit dieser neuen Erfahrung habe ich ältere Filme völlig neu erfahren können akustisch, was das Hobby so gesehen nochmal mehr aufwertet.:)


    Und wie ich feststelle sind auch andere User dazu bereit, mal etwas zu ändern.

    Wir beschrieben muss das nicht jeder User gut finden, nur der Unterschied ist schon zum Teil eklatant.

    Bin selbst erschrocken was da akustisch zum Teil auf der "Konserve" schlummert, exakt die beschriebene Szene ist so etwas davon.:big_smile:


    ANDY


    EDIT

    @LAH

    Probier doch mal genau die Stelle, hast doch auch genug LS Power da stehen. Würde mich mal interessieren, ob du diese Stelle besonders beeindruckend findest (der Druck baut sich sehr massiv und präzise auf und entfaltet sich brutal im Raum) oder nicht.

    Bin mir auch sehr sicher, das dann einige HK`s zuviel Druck im Raum bekommen, was dann akustisch in dröhnen oder ähnli. abdriftet. Das ist gerade für kleinere Räume akustisch ein "Brett" (IMO).


    Raummoden haben nix mit der Größe zu tun.

    Der Bass ist dort recht stark, da er sehr modulierend ist. Das habens schon gut gemacht.


    Bin mir auch sehr sicher, das dann einige HK`s zuviel Druck im Raum bekommen, was dann akustisch in dröhnen oder ähnli. abdriftet.

    Also bei mir dröhnt es im Grunde nicht mehr, wenn ich den Subwoofer 10 Dezibel lauter mache. Da kann ich noch deutlich mehr in den Raum pumpen.

    Aber der Bass schmiert mir (nicht nur in dieser Szene) dann leider die Mitten und Höhen zu.


    Das gefällt mit nicht.


    Ich bin wirklich zufrieden, dass ich so einen ausgewogenen Klang (Bass) habe. Das war ein relativ weiter Weg dorthin. Und wie mir bislang fast alle Besucher aus verschiedenen Foren berichtet haben: Am Bass brauche ich hier wirklich nichts zu ändern.


    Jedenfalls bin ich sehr zufrieden mit dem Klang in meinem Lumière - und verspüre im Grunde bei keinem Film das Bedürfnis, am Ton etwas zu verändern. Selbst bei schlechteren Tonmischungen nicht.

    Wenn ich dann den Bass anhebe, wird es nicht wirklich besser, nur "anders" - und zwar mit deutlich für mich hörbaren Defiziten in allen Bereichen.

    Durch meine zahlreichen Mischstudiobesuche bin ich schon ein wenig verwöhnt, was präzisen Klang anbelangt. Das will ich mir zu Hause nun wirklich nicht wieder kaputt machen.

    Vor allem dann nicht, wenn ein Film wie dieser hier, eine recht gute Mischung enthält.


    Wenn ich dann den Bass anhebe, wird es nicht wirklich besser, nur "anders" - und zwar mit deutlich für mich hörbaren Defiziten in allen Bereichen.

    Zum Beginn war ich bißerl eintäuscht, wie wenig mein SBA zu tun bekam bei den meisten Filmen, war schon oft etwas langweilig.
    Klar, hab ich dann auch mal bei der Proline bißerl hoch gedreht (korrekt eingepegelt war die Lautstärke auf 1,5 von 10).
    Das war dann bei Effekten ge.l, aber bei Filmmusik nicht stimmig.
    Im Thread von Alpenpoint war dann ein Video verlinkt, wo eine Anhebung bei tiefen Frequenzen empfohlen wird.
    Seitdem hab ich eine Anhebung, beginnend bei 50hz, von 10dB bei 20Hz eingestellt und das passt (IMHO natürlich) bei jedem Film sehr gut: Die Effekte werden schön tiefgehend und wuchtig, ohne dass Filmmusik beeinträchtigt wird.
    Also ich kann solch eine Spaßkurve nur empfehlen. Und ne, es dröhnt nix :spiderman:


    Das klingt gut Mankra.


    Nur stellt sich mir allerdings die Frage: Wie sollen Filme dann noch "objektiv" (neutral) bewertet werden?

    Wir befinden uns hier ja in einem Rezensionsbereich - und wenn plötzlich Warnungen ob einer Sound-Mischung ausgegeben wird, weil ein Nutzer den Bass seiner Anlage um 15 Dezibel angehoben hat, gleichwohl die Mischung (laut deiner Messung) völlig in Ordnung ist, dann werden Rezensionen meiner Meinung nach absurd.


    Nur damit wir uns auch richtig verstehen. Spaßkurven sind völlig in Ordnung. Jeder hat halt so seine Vorlieben. Aber ich frage mich schon, warum ich mir einen Akustiker kommen lassen soll, viel Geld und Zeit in Messequipment und die Einarbeitung investieren soll - wenn dann am Ende ohnehin alles nach Lust und Laune eingestellt wird.


    Auf der einen Seite versuchen User hier ihre 5 dB Mode bei 35 Hz auszubügeln mit allerlei Akustikmaßnahmen oder lassen sogar Fairlands dafür das ganze Kino umbauen, inklusive präzise berechneter Helmholzresonatoren - und dann wird auf der anderen Seite bei 50 Hz 10 Dezibel wieder reingedreht.


    Damit kann ich diesen ganzen Aufwand doch auch sein lassen.


    Raummoden haben nix mit der Größe zu tun.

    Der Bass ist dort recht stark, da er sehr modulierend ist. Das habens schon gut gemacht.

    Nabend,


    natürlich hat es etwas mit dem Raumvolumen zu tun. Je kleiner der Raum desto schneller dickt ein Bass auf (nochmal zusätzlich bei Eingriffen in den FG). Der Raum komprimiert schneller und wird zur Druckkammer. Alles hinderlich für einen ausgeglichen Bass in Richtung Tiefgang. Daher ist es auch viel schwieriger in kleinen Räumen das auf den Punkt hinzubekommen, ergo kann dann auch eine kleinere Änderung im FG bereits zum Kippen/Aufdicken/ führen.


    ANDY


    Nur damit wir uns auch richtig verstehen. Spaßkurven sind völlig in Ordnung. Jeder hat halt so seine Vorlieben. Aber ich frage mich schon, warum ich mir einen Akustiker kommen lassen soll, viel Geld und Zeit in Messequipment und die Einarbeitung investieren soll - wenn dann am Ende ohnehin alles nach Lust und Laune eingestellt wird.

    Nabend,


    lieber George das Thema ist eben viel komplexer und geht über eine Standard Abstimmung im Raum und Einstellung hinaus.:zwinker2:

    Eine gute angepasste Raumakustik und ein umfassend erweitertes Bassmanagement in Aufstellung/Konzept und Güte, ist dabei Voraussetzung.

    Erst dann kann überhaupt eine Art "Spaßkurve" bereit gestellt werden, was dann mit modernen Vorstufen (Trinnov) nochmal zu ganz anderen Qualitäten in der Lage ist.

    Von Lust und Laune und völlig sinnlosen FG Pegelanhebungen halte ich daher auch nichts und meine Eingriffe unterscheiden sich davon auch erheblich. (Nicht zu vergleichen).

    Auf der einen Seite versuchen User hier ihre 5 dB Mode bei 35 Hz auszubügeln mit allerlei Akustikmaßnahmen oder lassen sogar Fairlands dafür das ganze Kino umbauen, inklusive präzise berechneter Helmholzresonatoren - und dann wird auf der anderen Seite bei 50 Hz 10 Dezibel wieder reingedreht.

    Wie ich oben schon geschrieben habe, hängt es auch vom Raumvolumen ab, welche Konsequenzen gewisse nachträgliche Erhöhungen bewirken. Und diese stichpunktartige Modenkompensierung ist mit einem anderen Basskonzept grundsätzlich auch anders in den Griff zu bekommen. Auch das ist also immer von der Anwendung und auch Bassintegration (Konzept) abhängig.

    Nicht umsonst werden gerade hier, viele Kinos konzeptionell ganz anders angegangen.

    Auch das ist also nicht zu vergleichen.

    Damit kann ich diesen ganzen Aufwand doch auch sein lassen.

    Nein ganz im Gegenteil, das Bass Konzept und die generelle tonale Abstimmung aller LS und natürlich die dazu passende Raumakustik, ist der Aufwand dahinter.

    Erst mit dieser soliden Basis ist ein Aufsetzen von weiteren tonalen "Anwürzungen" buchstäblich das Salz in der Suppe.:big_smile:

    Anscheinend kennst du so etwas noch nicht ?


    ANDY


    Alles hinderlich für einen ausgeglichen Bass in Richtung Tiefgang. Daher ist es auch viel schwieriger in kleinen Räumen das auf den Punkt hinzubekommen

    Ich war nun schon öfter in kleineren Räumen bis 40 m². Ebenso in größeren Sälen.

    In keinem der Räume hat mir eine Bassanhebung in dem Ausmaße, wie es hier zum Teil beschrieben wird (30 Dezibel) auch nur ansatzweise gefallen.

    Aber vielleicht bin ich es auch nur nicht gewohnt, oder meine Gehör noch zu gut (bis 15.000 Hz noch 100 % Hörfähigkeit lt. Ohrenarzt).


    Du mischt wieder Dinge und bringst andere Dinge in falschen Zusammenhänge.

    Ich habe (nochmal) nichts von 30 DB Anhebungen geschrieben.

    Du musst einmal grundsätzlich unterscheiden zwischen generellen Pegelerhöhungen und punktuellen Erhöhungen in bestimmten FG Bereichen, bei eben bereits auf der "Konserve" unterbemittelten FG Gang in diesem Bereich.

    Daher LFE unten, Mitte oben oder LCR unten/mitte/oben (Bass).

    Mal eben alles in einen Topf, ist in der Tat sinnlos ohne eine deutliche Differenzierung der Dinge.

    Zumal reine Musik Kost und Film sich nochmal bisweilen deutlich unterscheiden.


    Und was das Hören im FG Bereich 15 kHZ angeht, ist an dieser Stelle irrelevant.

    Wenn das in die Richtung abzielt ....oh das wird viel zu laut so, ist das korrekt, nur dafür ist das Szenario ja u.a. gedacht.

    Hast ja bestimmt gelesen hoffe ich, da du Dir ja ein Bild versuchst zu Recht zu legen. Nur aufpassen du hast schon sehr oft falsch gelegen.:zwinker2:


    ANDY


    Ich versuche nur zu verstehen, wie du 20 Dezibel (korrekt?) Bassanhebung als angenehm empfindest.


    das ist ja legitim :zwinker2:

    Und ich habe versucht es dir zu erklären, das ich sehr gezielte Anhebungen (auch berechnet für den Raum) mal eben umsetzen kann.

    Da ist so ein Werkzeug (Trinnov) einfach eine andere Hausnummer an Möglichkeiten. Letzteres hatte ich zuvor auch völlig unterschätzt.


    Daher ich "baller" da nicht unkontrolliert mehr Pegel rauf (Lust und Laune), der dazu noch völlig ohne Einmessung zuvor getätigt wurde. Daher der FG wird z.B. im Bereich LFE endweder im Bereich 20 - 60 Hz gezielt erhöht oder es kommt eine andere Target Kurve nur dort zum Einsatz.

    Exakt das kann ich auch mit LFE 60 - 120 Hz oder LCR ab 30 Hz oder oder machen.

    Daher ähnlich einer Lupe schon fast sehr subtile aber hörbare Verbesserungen erzielen, bei bestimmten Content.

    Und das eben sofort auf Knopfdruck. Daher auch 20 Settings nacheinander ausprobieren, um zu zu erkennen was ggf. auf der Konserve an "Würze" schlummert.

    Damit hören sich immer wieder Gesehene Filme oder Musikstücke dann nochmal eindrucksvoller an.


    So in diese Richtung ist das Konzept dahinter.


    ANDY


    das ich sehr gezielte Anhebungen (auch berechnet für den Raum) mal eben umsetzen kann.

    Wie berechnest du so etwas?



    Daher der FG wird z.B. im Bereich LFE endweder im Bereich 20 - 60 Hz gezielt erhöht oder es kommt eine andere Target Kurve nur dort zum Einsatz.

    Exakt das kann ich auch mit LFE 60 - 120 Hz oder LCR ab 30 Hz oder oder machen.

    Okay, das verstehe ich.

    Hast du mal ein Beispiel für solch eine Kurve, wo du 20 Dezibel draufgibst?



    Daher auch 20 Settings nacheinander ausprobieren, um zu zu erkennen was ggf. auf der Konserve an "Würze" schlummert.

    Wow! 20 verschiedene Settings.

    Probierst du die aus, während deine Gäste da sind - oder machst du das vorab.

    Meine Besucher würde wahrscheinlich rauslaufen, wenn ich 20 Settings durchspiele, bis mir der Ton mal gefällt.

    Daher gehe ich davon aus, dass du für bestimmte Filme definierte Settings nutzt?


    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    das ich sehr gezielte Anhebungen (auch berechnet für den Raum) mal eben umsetzen kann.

    Wie berechnest du so etwas?

    Indem es neu eingemessen wird und als Setting neu abgespeichert wird. Oder die Veränderung wird "live" auf einen gemessenen Speicherwert gerechnet.

    Und das in Phase, Impuls und Laufzeit.

    Kennst du das Prinzip und deren Möglichkeiten im Trinnov nicht ?


    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Daher der FG wird z.B. im Bereich LFE endweder im Bereich 20 - 60 Hz gezielt erhöht oder es kommt eine andere Target Kurve nur dort zum Einsatz.

    Exakt das kann ich auch mit LFE 60 - 120 Hz oder LCR ab 30 Hz oder oder machen.


    Okay, das verstehe ich.

    Hast du mal ein Beispiel für solch eine Kurve, wo du 20 Dezibel draufgibst?

    Beim dem Film (BR) sind beide DBA´s um + 18 und + 14 db erhöht, was den reinen LFE angeht. Und das bei einer bestimmten Target Kurve.

    Konzert BD´s zum Teil über 20 DB dabei.



    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Daher auch 20 Settings nacheinander ausprobieren, um zu zu erkennen was ggf. auf der Konserve an "Würze" schlummert.


    Wow! 20 verschiedene Settings.

    Probierst du die aus, während deine Gäste da sind - oder machst du das vorab.

    Meine Besucher würde wahrscheinlich rauslaufen, wenn ich 20 Settings durchspiele, bis mir der Ton mal gefällt.

    Daher gehe ich davon aus, dass du für bestimmte Filme definierte Settings nutzt?

    Ja klar ich spiele bei jedem Besuch 20 Settings pro Demoszene ab und mache dabei noch 4 versch. Helligkeiten und 10 versch. Lichteffekte.:big_smile:

    Nein ich optimiere Filme so und Speicher diese, das bereits alle optimierten Settings "verheiratet" sind. Und des serviere ich im Komfort über Crestronansteuerung. Ebenso habe ich fertige "Sushi Stücke" gezielt punktgenau für gewisse Demoszenen mit ebenso vor eingestellter Lautstärke und auf Knopfdruck abrufbar.

    Dabei geht es soweit das ich die betref. Szenen teils 3x gespeichert habe.:zwinker2: (Soft/normal ; mittel ; hart).

    Daher die Besucher können sich "live" davon überzeugen, was das original und die ggf. Veränderungen bewirken.:zwinker2:


    Erst dann wird Einem bewußt was da fehlt oder eben auch nicht. Da kann (soft/normal) mit entspr. Lautstärke bereits für einige too Match sein.

    Niemand hat das bisher auch nur ansatzweise angezweifelt, was da an Steigerung möglich ist. Insofern ist gerade dieser Vergleich für manche User im Nachgang "teuer".


    Fazit :

    Du musst das Ganze einmal als Bereicherung der Möglichkeiten im HK ansehen und nicht versuchen es als lächerlich abzustempeln, unter dem Motto was ich nicht kenne bringt nichts !:)


    ANDY


    Nur stellt sich mir allerdings die Frage: Wie sollen Filme dann noch "objektiv" (neutral) bewertet werden?

    Gar nicht. Ist auch nicht meine Intention. Ich will Filme schauen, fertig.
    Wobei, es so genau genommen generell schwierig ist zu vergleichen, da nur die Wenigsten komplett neutrale Studio Monitore betreiben. Somit gibt es immer Unterschiede und wir können nur jeweils nur Filme mit eigenem Equipment miteinander vergleichen.
    Beim Bild das selbe: Der eine Beamer ist mit hochwertigeren Sensoren genauer kalibriert als Andere. Der eine Beamer ist anfäliger auf Rauschen, als Andere, mache Beamer sind schärfer, weniger scharf, natives 4K vs. Fake 4K, usw.
    D.h. jede Bild und Ton Bewertung kann nur im Kontext zu den eigenen Bewertungen anderer Filme stehen.

    Wir befinden uns hier ja in einem Rezensionsbereich - und wenn plötzlich Warnungen ob einer Sound-Mischung ausgegeben wird, weil ein Nutzer den Bass seiner Anlage um 15 Dezibel angehoben hat, gleichwohl die Mischung (laut deiner Messung) völlig in Ordnung ist, dann werden Rezensionen meiner Meinung nach absurd.

    Ist natürlich Quatsch, deshalb hab ich auch gleich mein Veto geschrieben und die Tonspur raus gesucht. Alles im grünen Bereich, mehr als 112dB sind nicht abgespeichert.

    Aber ich frage mich schon, warum ich mir einen Akustiker kommen lassen soll, viel Geld und Zeit in Messequipment und die Einarbeitung investieren soll - wenn dann am Ende ohnehin alles nach Lust und Laune eingestellt wird.

    Von Dir hätte ich eine differenziertere Betrachtung erwartet, bitte keine dummen Überspitzungen, nicht Alles auf Schwarz/weiß reduzieren.
    Niemand sagt, dass man ALLES nach Lust und Laune ein stellt.
    Die Anhebung im untersten Bereich verbiegt nicht ALLES. Tangiert 99% des Tones nicht, fettet aber die Effekte auf, so dass diese mehr Spaß machen.

    Je kleiner der Raum desto schneller dickt ein Bass auf

    Ja, die Frequenzen der Raummoden liegen höher. Aber wenn man per SBA/DBA alle Moden ausgeschaltet hat, dann dickt, unabhängig von der Raumgröße nix auf.
    +10dB an der Quelle sind +10dB im Raum. Auch sonst ändert sich nichts mehr oder weniger als bei größeren Räumen.


    Ich nehme den angesprochen Film auch gerne zu Testzwecken, wenn ich mal verschiedene madVR Settings testen möchte. Somit kenne und mag ich den Film ausgesprochen gut.


    Als ich mir kurz vor Beginn der sogenannten "Corona Krise" eine neue Vor- und Endstufe angeschafft hatte und der Tontechniker bei mir die Messungen und Einstellungen durchführte, wollte er auch einige Testsequenzen aus Men in Black 4 hören. Persönlich finde ich die angesprochene Szene bildtechnisch interessanter, da sie einen tollen Kontrast und Farben ausweist. Auch als Agent M aus dem Taxi stürmt, können ihren kleinen Schrittchen eine Herausforderung für Bewegungsschärfe und allfällige Ruckler / Framedrops sein. Ich finde, die Szene mit dem "Kraftfeld" wurde tontechnisch richtig und vernünftig abgemischt. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Zumindest kommt bei mir nicht das Bedürfnis ausf, da nachzuhelfen. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Bei mir verläuft der Bass sehr linear von 18-80 dB (plus/minus 2 dB) und das klingt dann mitunter bspw. bei Blade Runner 2049 trotzdem sehr brachial und trotzdem nie störend. Der Tontechniker hörte sich u.a den Blitzschlag am Eiffelturm an, und die anschliessende Kampfszene. Danach, als Agent M ins Haupquartier spaziert die feinen Geräusche des grossen Ventilators neben dem alten Conciergen mit dem Hündchen plus als sie den Expresszug besteigt und sich nach nach London aufmacht (wegen der Räumlichkeit) ... ich persönlich finde die feinen und subtilen Geräusche übrigens mindestens so spannend und wichtig wie ein tiefer und präziser Bass.


    Tatsächlich ist es bei mir so, dass ich einzig die gererelle Lautstärke manchmal zu Beginn eines Filmes einmalig für den Film anpasse. Das wars dann aber auch. Ansonsten muss ich da gar nicht machen und ich realisiere gar nicht, dass ich da einen toll eingestelltes Gerät im Hintergrund laufen habe, weil es ganz einfach seinen Job macht, ohne dass ich mich darum kümmern muss, weil mich nämlich überhaupt nichts stört. Das ist somit genau das, was ich schon immer haben wollte :-) Beim Bild ist es mittlerweile dank madVR inkl. Black Bar Detection und Presets für HDR / SDR auch so. Eine einziges Bildeinstellung beim Beamer genauso wie beim AVR. Einfach nur noch Film Schauen :poppy::sbier:


    D.h. jede Bild und Ton Bewertung kann nur im Kontext zu den eigenen Bewertungen anderer Filme stehen.

    Ist natürlich Quatsch, deshalb hab ich auch gleich mein Veto geschrieben und die Tonspur raus gesucht. Alles im grünen Bereich, mehr als 112dB sind nicht abgespeichert.

    Auch hier drehen wir uns im Kreis und ich gehe wieder auf Anfang.

    Ich habe geschrieben in der "Anhebung" ist dann Vorsicht geboten.

    Wenn du jetzt den "Rangepegel" des Films mit 112 DB identifiziert hast, ich aber diese 12 - 15 DB drauf packe (das hatte ich ebenso erwähnt), dann kommst du ja auf meine gemessenen ca. 124 DB Peak in der Szene.

    Und nur dann ist "Aufpassen" i.d.R dann logischerweise mehr angesagt. Nicht Mehr oder Weniger wollte ich mit dieser Zusatzinfo erwähnen.

    Und exakt dann bist du in der generellen Lautstärke "Krux", da dann Mittel Hochton bereits ebenso deutlich über 105 DB gehen würden, wenn du "nur" den Pegel dann höher ziehst (diese 12 - 15 dB).

    Ohne diese Anhebung (nur im spez. Bassbereich) kommt jedoch diese Szene nicht so brutal und werden es User auch nicht erleben, wenn dort nicht mit mehr Pegel gehört wird. Natürlich auch davon abhängig was man will.


    Das daraus jetzt wieder eine große Diskussion entstanden ist, war nicht meine Absicht.

    Ich hoffe es ist jetzt klarer wie ich das gemeint habe.

    Ja, die Frequenzen der Raummoden liegen höher. Aber wenn man per SBA/DBA alle Moden ausgeschaltet hat, dann dickt, unabhängig von der Raumgröße nix auf.
    +10dB an der Quelle sind +10dB im Raum. Auch sonst ändert sich nichts mehr oder weniger als bei größeren Räumen.

    Ja mehr Pegel ist mehr Pegel, nur sind die Auswirkungen in kleineren Räumen dann drastischer in der Erhöhung.

    Ist doch logisch das ein größerer Raum mehr "Headroom" dafür bieten kann. Insofern ist der Spielraum für solche Veränderungen auch anders zu werten und nicht 1:1 auf jeden Raum übertragbar.

    Verstehe ich nicht was du da anders sehen...sorry hören kannst ?


    ANDY


    Mori,


    alles gut und richtig, gegen deine Einstellung oder Anlagen Einstellung/Setting ist gar nichts einzuwenden.

    Ich kann das genauso nutzen (habe ebenso ein Allround Default Setting) und schraube nicht an jedem Film rum, das Gleiche dito mit Mad VR.:)


    Nur das ist langweilig (IMO), da es auch anders gehen kann. Das muss nicht jeder User so sehen, nur ich zeige in der Praxis was man machen kann, wenn Einem das nicht genug ist.

    Ähnlich wie beim Autofahren oder generellen Nutzung diese Automobil, jeder hat da andere Vorstellungen/Ansprüche.


    Nur es ist dann lächerlich ständig darauf zu argumentieren, das es alles Quatsch und unsinnig ist.

    Ich bin doch kein HK Neuling und mir muss dann nicht jemand ein Veto hinknallen ohne das andere Ufer mal gesehen/probiert zu haben.

    Ich schrieb es schon an anderer Stelle...Toleranz ist das Stichwort oder auch mal andere ggf. nicht bekannte Dinge selbst probieren oder erfahren...kann sinnvoll sein.


    Also weiterhin viel Hörvergnügen.:sbier:


    ANDY


    Andy

    Keine Sorge: das kann ja jeder halten wie er will. Ich wollte aus diesem Grund auch nicht den moralischen Zeigefinger heben, sondern habe meine aktuelle Sichtweise dargestellt (wobei der eher puristsiche Ansatz sich durchaus ja auch mal ändern kann). Aus Freude und Spass mal solche "Ferkeleien" :zwinker2::heilig: veranstalten, wenn es die Technik hergibt - warum auch nicht. Ist ja ein Hobby und keine Religion.


    P.S. Ich habe 2 Freunde mit vollausgestatteten Ascendo AIA Heimkinos : mit aktiven Lautsprechern, ergänzt noch mit Bassabsorbern von Rocket Science : das ist schon sehr eindrücklich, wenn man das hört (und fühlt). Von daher kann ich also durchaus auch etwa einschätzen, was so alles tontechnisch möglich ist mit der heutigen Technik.


    Ich beantrage hiermit, dass die ganze Diskussion (spätestens mit Beitrag #8) ausgelagert wird, da das schon längst nichts mehr mit dem Film zu tun hat.


    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Ich habe geschrieben in der "Anhebung" ist dann Vorsicht geboten.

    Erst später, ursprünglich hast nur Deine 124dB angebracht und dass wir aufpassen sollen, dass wir unsere Anlagen nicht abschießen.

    Es steht klar in Post "5" (Setting hart), also bitte genau lesen.


    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Das daraus jetzt wieder eine große Diskussion entstanden ist, war nicht meine Absicht.


    Auch wenn Deine Absicht eher ist, Deine Superlativen an zu bringen: Solche Postings regen zur Diskussion an.

    Was du da rein interpretierst und auch schon "polemisch" im Galerie Thread zum Besten gegeben hast ist dein Problem.

    Meine Absicht ist es nicht hier den "Oberlehrer" zu spielen , sondern ich sehe das hier als Diskussionsforum mit unterschiedlichen Meinungen und Lösungen dazu.

    Das du solche Dinge als Quatsch ansiehst zeigt dann leider nur eine gewisse Arroganz, was dann auch dein "Superlativ" unterstreicht.

    Ergo völlig unnötig.



    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Ja mehr Pegel ist mehr Pegel, nur sind die Auswirkungen in kleineren Räumen dann drastischer in der Erhöhung.


    Nein

    Sorry das ist keine Antwort, daher werde ich da auch nicht weiter ausholen.


    ANDY


    Ich beantrage hiermit, dass die ganze Diskussion (spätestens mit Beitrag #8) ausgelagert wird, da das schon längst nichts mehr mit dem Film zu tun hat.

    Gern ich bin dabei, ich habe das nicht angezettelt diese lange Diskussion um eine Szene.


    ANDY


    Ja bitte verschieben. Es gäbe ja den passenderen Thread mit dem provokanten Titel (wobei ich auch meine die 30 dB mal gelesen zu haben bei Andy)


    Vermutlich müsste jemand mal einen Moderator dazu informieren.


    Vermutlich müsste jemand mal einen Moderator dazu informieren.

    Ist bereits erfolgt.


    Ich beantrage hiermit, dass die ganze Diskussion (spätestens mit Beitrag #8) ausgelagert wird, da das schon längst nichts mehr mit dem Film zu tun hat.

    Mit dem Film hat das alles nichts zu tun, vermutlich ist jeder Film irgendwo laut, wenn man ihn mit Referenzpegel +15dB abspielt..


    Plus 15 Dezibel sind sicherlich alles andere als Referenz.

    😉


    Ja bitte verschieben oder ganz löschen, bei gewissen Reaktionen kann ich nur mit dem Kopf schütteln, anscheinend nichts verstanden

    oder nicht verstehen wollen.

    Ist anscheinend nicht möglich so etwas (ein sehr spannendes Thema) sachlich zu diskutieren.

    Schade !:(


    ANDY


    Nee bitte nicht löschen.


    Sachlichkeit kommt auch von beiden Seiten. Dazu gehört z.B. dass Du, Andy evtl. auch mal genauer beschreibst was du machst. Vieles was du da schreibst ist für mich, mit Verlaub, irgendwie etwas "Geschwurbel" bisweilen.

    Und, das willst Du sicherlich nicht hören und magst es vll. auch nicht nachvollziehen können, aber einiges klingt schon auch nach einer Art "Angeberei".

    Du betonst häufig dass das alles nur mit deinem Setup etc. möglich sei, in kleinen Räumen nicht funktionieren würde (obgleich andere da andere Erfahrungen haben), was sich dann liest wie "Ich hab den größten und bin der tollste". Ist leider so.


    Auf der anderen Seite gehören zur Sachlichkeit keine reisserischen Threadüberschriften ala Bildzeitung (und im gleichen Zuge jemandem direkt "Schwachsinn" an den Kopf zu werfen)...


    Dass sich Andy da angegriffen fühlt ist klar. Und auf den war das ja 99% gemünzt.


    audiohobbit

    Dem ist nicht so und auch du interpretierst schon wieder Dinge in diese Art Diskussion, die einfach völlig unwichtig sind.

    Was sollen immer diese Stichelungen...Angeber, tollste, hat den längsten etc. ?

    Nur weil gewisse Preisschilder einigen hier nicht passen ? Muss ich mich dafür rechtfertigen ?

    Ich dachte hier ist jeder gleich und man kann auf Augenhöhe diskutieren, unabhängig was dann an Equipment jeder sein Eigen nennt ?

    Natürlich bin ich von gewissen Dingen überzeugt und das schreibe ich auch und respektiere aber auch andere Sichtweisen.

    Nur kann ich diese blöden Kommentare nicht ab, die Sachen als Quatsch oder unsinnig abstempeln.

    Sorry das ist Kindergarten und Kleindenken.


    Nur weil ich etwas beschreibe was nicht dem "normalen" HK Prozedere entspricht, reicht es ja anscheinend schon, das man da wieder eine riesen Diskussion entfachen muss.

    Und ganz nebenbei ich habe diese Art Nutzung (Settings) schon einige Male hinreichend gepostet, mache ich das erneut wird wieder Angeberei oder ähnliche. da rein interpretiert.

    Ja und es sind immer die gleichen Leute, die da vehement dagegen wettern, kann nicht sein, Quatsch etc.

    ist im Prinzip Schade, ich würde dahingehend auch noch mehr Infos bekommen wollen oder mit Usern posten mit ähnlichen Erfahrungen/Sichtweisen, aber ich bin ja hier anscheinend der Exot.


    ANDY


    *seufz*

    Ich habe versucht, meiner Meinung nach recht diplomatisch und sachlich, rüberzubringen welche Außenwirkung manche Dinge haben können.


    Hat wohl nix genützt. :(


    Du hast in meinem Post zeitlich editiert.

    Daher hätte ich gewisse Formulierungen Jetzt anders formuliert.


    Also ich weiß wie du es gemeint hast, daher Danke dafür.


    ANDY


    Nur weil gewisse Preisschilder einigen hier nicht passen ? Muss ich mich dafür rechtfertigen ?

    Natürlich nicht, Du müsstest aber auch nicht in gefühlt jedem zweiten Beitrag darauf hinweisen.


    Mache ich das ?

    Oder wird das nur immer davon abgeleitet, weil ich gewisse Dinge anders mache und dann auch dessen Standpunkt vertrete ?


    ANDY


    Mache ich das ?

    Es kommt so rüber nach dem Motto, "habe ich Euch eigentlich schon jemals erzählt oder falls Ihr es schon wieder vergessen habt, dass ich ein 5m Bild habe und 400 Nits und eine Trinnov mit 500 Setups und und und"


    Ja, bei mir kommt das auch ein wenig wie von LAH und AH geschildert herüber, bei beiden Seiten. Aber auf der anderen Seite weiß ich aus Erfahrung, dass das immer so eine Sache ist mit dem Schriftlichen, vieles kommt falsch herüber oder wirkt auch zu ernst bzw. böse oder auch wie hier ggf. arrogant/prahlerisch.


    Es kann natürlich auch nur der Stolz sein auf was man sich geschaffen hat. Unterbewusst sagt man sowas schon auch um bewundert zu werden. Auch wenn manche das vll. nicht sehen oder zugeben wollen.


    Ich weiß dass das schwierig ist. Ich stehe hier ja "in der Nahrungskette" schon weit unten (womit man, oder besser gesagt ich mir schon oft als "Versager" vorkommt), nur kenne ich Leute die noch viel viel weniger haben und wenn ich da sage Film macht mir erst auf Leinwand jenseits 2 m Spass kommt das auch arrogant rüber.


    Ja, bei mir kommt das auch ein wenig wie von LAH und AH geschildert herüber, bei beiden Seiten.

    Weiss nicht genau was du mit beiden Seiten meinst, aber bei mir ist es zugegebenermaßen schon auch Neid.

    Neid ist allerdings keine Missgunst! Das wird oft gern gleichgesetzt!


    Ach, wer lang hat, lässt halt auch gerne mal lang hängen.. Wäre meiner länger, trüge ich immer Shorts:rofl:

    Mein Bauthread

    Wohnkino mal anders 2.0

    Einmal editiert, zuletzt von Latenight () aus folgendem Grund: 52 Beiträge von ANDY_Cres, George Lucas, Last Action Hero, Magneto, Mankra, MichaelH, MickeyKnox, Mori, audiohobbit, kinodehemm mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • macelman

    Hat den Titel des Themas von „Sound Design made by Angy_Cres“ zu „Sound Design made by Andy_Cres“ geändert.
  • Also das meinte die Kiste mit zusammenführen. :think:Wieder was gelernt!

    Kannst du das nicht wieder "rückgängig" machen und anschließend korrigieren?

    Die Forensoftware sollte das hergeben.


    Im Moment sind alle (?) Beiträge von Andy in einem Posting zusammengefasst und die Beiträge der übrigen Nutzer fehlen, auf die er sich dabei bezieht.

  • Bitte so etwas einmal theoretisch durchspielen, vielleicht mit einem Backup, bevor das erneut schiefläuft. Das sollte ja im Grunde eine Standardgeschichte sein, ein paar Beiträge zu verschieben. Im Voraus vielen Dank.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Das wird jetzt aber wieder offtopic. Aber wenn es euch interessiert, hier bitte die delikaten Details.

    1. Ich hatte alle Beiträge bis auf drei verschoben und damit hat auch das eigentliche Problem begonnen.
    2. Anschließend habe ich die drei fehlenden Beiträge verschoben.
    3. Damit ich dann alle Beiträge wieder zusammen führen kann, habe ich alle Beiträge angehakt und auf "zusammenführen" geklickt.

    Das Ergebnis davon könnt ihr jetzt sehen. Mir war nicht bekannt, dass man auch mehrere Beiträge in einen Beitrag zusammenfassen kann.
    Das verschieben von Beiträgen in einen bereits bestehenden Thread ist nicht intuitiv zu erfassen. Zumindest hatte ich und Jochen schon mal ein Problem damit.
    Aus diesem Grund hatten wir Nilsens gefragt, für den es offensichtlich kein Problem war. Er hatte uns dann auch mit WhatsApp eine kurze Anleitung geschickt.
    Sicher werde ich die Nachricht schnell wieder finden, wenn ich das nächstes mal wieder brauche. Ist halt nix was man mal so nebenbei machen sollte.

  • Warum wird hier aktuell so viel gelöscht? - 30 Beiträge sind jetzt weg!

    Ich fand die Diskussion ob des chaotischen Eingangspostings sehr hilfreich, um das "Warum" dahinter zu verstehen.


    Darüber hinaus wäre zumindest abschließend (D)eine Erklärung hilfreich gewesen, Latenight, warum im 1. Beitrag dieses Threads alle Beiträge ohne Namensnennung in Andy-Cres Posting implementiert sind.
    So erscheint mir das alles sehr willkürlich.


    Das Eingangsposting von Andy_Cres macht mittlerweile gar keinen Sinn mehr. Alles wird nur noch schlimmer, sprich unklarer durch diese Löschorgie.

    Im Grunde kann jetzt auch der ganze Faden entsorgt werden, weil Andy-Cres Antworten sich auf Beiträge beziehen, die gar nicht mehr vorhanden sind, weil allesamt von Dir (versehentlich) gelöscht/weg.


    Kontaktiere doch mal Nielsens, der hier ja auch als Administrator schreibt, damit dieser den "Schaden" versucht zu beheben, in dem er eine ältere Revision des Men-in-Black-Threads wieder einstellt.

    Danach können alle themenfremden Beiträge daraus richtig verschoben werden.

    Noch ein Tipp: Schließe die betroffenen Threads während dieser Aktionen, damit keine neuen Beiträge indessen dort erstellt werden. Damit läufst du in deutlich weniger Probleme.

    :sbier:

  • Kann ich nur zustimmen, das dachte ich ebenso eben schon, aber wollte nicht weiter nerven. Verstehen tue ich es hingegen nicht.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • OT ist OT. Das gilt für den Filmthread genauso wie für diesen hier.

    Ich kann verstehen, dass die letzten Beiträge hier nichts verloren hatten (und von mir war auch was dabei).

    Streng genommen hätte man die Diskussion über warum und weshalb es zu den Fehlern beim Verschieben kam wieder in einen extra Thread schieben können, aber wäre es das wirklich wert gewesen?

    Und nur weil die Diskussion jetzt weg ist, heißt das doch nicht, dass sich im Hintergrund keiner mit dem Problem befasst und eine Lösung sucht (sofern überhaupt eine möglich ist).

  • Jetzt ist alles wieder da, bitteschön! Ich dachte, jeden den es interessiert der hat das schon gelesen. Persönlich denke ich, dass wäre eher was für eine private Konversation und nicht fürs Forum. Aber verschont mich nun bitte damit, die Beiträge würden hier nicht reinpassen. :beat_plaste Ohne den Eingangsthread hätte die Diskussion gleich gar keinen Sinn.

  • Persönlich denke ich, dass wäre eher was für eine private Konversation und nicht fürs Forum.

    Da stimme ich dir zu.

    Eventuell kann man hier im Forum auch mal so eine "Laberecke" einführen?

    Wo dann z.B. auch der Beitragszähler nicht mitläuft.

    Da könnte man dann das ganze Ratezeugs und eben so OT Threads hinlagern.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Mahlzeit,


    so nun möchte ich auch einmal etwas dazu schreiben, da es mich ja anscheinend am Meisten betrifft.

    Ich möchte zuvor ausdrücklich betonen, das es meine persönliche Sichtweise ist und ich nicht die Absicht habe hier irgend Einen User auf die Füße zu treten oder schlecht zu machen.

    Auch möchte ich einmal die Historie dazu noch einmal Revue passieren lassen, denn ich schätze einige User können mit diesem "Fragment Thread" gleich gar nichts mehr anfangen.


    Werdegang :

    Im Thread "men in black internatinonal", der ca. 1 Jahr zuvor geruht hatte, hat ein User eine nachträgliche Rezzi geschrieben. Daher erst darauf folgend kamen weitere Postings dazu.

    Ich hatte dann ein Posting abgesetzt (das steht auch gleich am Anfang dieses Thread), was sich auf eine bestimmte Szene aus dem Film bezogen hat. Auch diese ggf. Zusatzinfos würde ich mir auch generell mehr wünschen in den Rezessionen, aber egal ist auch nur meine persönhliche Meinung.

    Danach startetet eine Reihe an Postings, die diesen Umstand der Beschreibung zu dieser Szene in Frage gestellt hat und darüber hinaus auch gezielte Grundsatz "Sticheleien", auf die ich dann sachlich reagiert hatte.

    Das Thema ist dann leicht ausgeartet, weil ich hier meine andere Art der Umsetzung (in der Anlagen Settings etc.) mit einbringen musste, weil immer weiter "gebohrt" wurde.

    Und mir ist das Thema schon wichtig, das es auch RICHTIG verstanden wird. Letzteres passierte dann (wie so oft) nicht wirklich oder man wollte mich anscheinend nicht verstehen (absichtlich oder unabsichtlich...keine Ahnung).


    Und danach oder schon dazwischen (Postings) kamen bereits User mit dem "Finger"....es wird zu OT etc.

    Im Fazit wurde auf Verlangen von einigen Usern dieser Thread abgeteilt und steht jetzt hier zu Verfügung zzgl. den ganzen Nebenwirkungen (Löschungen usw.). Auch im ursprünglichen Thread sind wohl noch einige Beiträge verschwunden etc.


    FAZIT :

    Was sollte die ganze unnötige Aktion ?

    Warum muss ein Thread Faden, der in der Diskussion etwas vom ursprünglichen Thema (einer Rezessionen) nun abgeglitten ist, so massiv "abgewürgt" werden ?

    Zuvor ist im Thread 1 Jahr Ruhe und dann kommt wieder "Leben" in den Thread und dann wird nur der OT "Schreie wegen" das Ganze einfach gestoppt.

    Man hätte ja auch den ersten Teil einfach umkopieren können (waren doch nur 4 Postings ...nur 4 Postings mehr nicht), dann diesen Thread den Original Thread Titel verpasst und den Rest dann auch "nur" in der Überschrift verändern können.

    So wären ALLE Postings und Reaktionen und vor allen Dingen auch die User dahinter klar und weiter sauber in der Diskussion und im Verlauf auch dieses Werdegangs, erhalten geblieben.

    Und mit Sicherheit wäre diese Diskussion dann auch schon längst weiter gegangen.


    So ist beides im "Arsch" (sorry für den Ausdruck) jetzt und auch dieser Thread (kann so im Grunde gelöscht werden), weil diese "schussartige" Aneinanderreihung der Postingfragmente weder meinem Anspruch noch dem Anspruch diese Forum Gerecht werden kann.

    Und so wird auch keine weitere Diskussion daraus (zum eigentlichen Inhalt) weiter passieren.


    Ich finde das sehr Schade und das nun dieser Film ggf. zu einer anderen Diskussion geführt, war einfach Zufall.

    So ist es im Leben einfach, da gehen gewisse Diskussionen auch in eine andere Richtung, da wird dann nicht gleich alles rausgeschnitten oder der Diskussionspartner gegenüber muss die Diskussion verlassen, weil er vom Thema abweicht.


    Und es ist immer so, das bei Abtrennung (bzw. der Versuch dazu) die Diskussion danach im Sande verläuft. Ich habe das schon oft so erlebt zumindest.


    Daher auch nochmal ganz klar hier geschrieben, ich habe höchsten Respekt vor der "Rennleitung hier...Latenight etc. (auch das ist positiv gemeint), aber du hast (IMO) zu schnell reagiert.

    Es hätte NICHT abgetrennt werden müssen oder dann mit mehr Überlegungszeit.


    Und an die OT "Schreier" habe ich auch noch ein Info :

    Lasst es doch einfach ! Wenn sich ein gewisser anderer Diskussionsfaden aus dem Thema heraus entwickelt (niemand hat dort im Thread dann über Autos oder sonst etwas anders gepostet) dann schreit doch nicht sofort nach "Mama" (noch wie ich das im anderen Forum gehasst habe...).

    Viele interessante Diskussionen entstehen genau so, soll das hier im Forum in Zukunft auch immer so gehandhabt werden ?


    So das war meine Meinung zum diesem Thema.

    Daher bitte den ganzen Thread löschen, er ist kontraproduktiv und spiegelt in keinster Weise Deren Sinn hinter so einem Setting wieder.

    Die meisten User können so mit Sicherheit erst Recht damit nichts anfangen.

    Ich biete im Gegenzug dazu einen neuen Thread an, wo ich diese Dinge richtig stelle bzw. sinnvoll nochmal poste.

    Danach könnte eine neue und dann gehaltvollere weitere Diskussion daraus entstehen.


    Bitte einmal überlegen und Danke für die Aufmerksamkeit.


    ANDY

  • Aussagekraft der geleisteten Beiträge

    Die Anzahl der geleisteten Beiträge hat überhaupt keine Aussagekraft, weder in den "relevanten HK-Threads" (welche immer das genau sein sollen) noch in den "nicht relevanten". Eher noch die Anzahl der Feedbacks und selbst die sind in Relation zu der Dauer der Forumszugehörigkeit zu sehen.


    Und die Ratethreads sind bereits unter Sonstiges.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!