Pumpen für Heimkino-Nerds

  • Am "Pumpen" habe ich schon vor ner Ewigkeit die Lust verloren. Habe das intensiv während meines Studiums im Fitnessstudio praktizert. Da ich eh nicht viel Ged hatte und kaum Kochen konnte, habe ich mich auf einfache aber gesunde Lebensmittel beschränkt und entsprechend sah ich damals aus.

    Dann habe ich beim Einstieg in das Berufsleben die schönen Seiten des Lebens kennengelernt, wozu natürlich neben der guten bayrischen Küche auch das Bier, der Wein und was auch immer gehörte. Viel im Büro und im Auto hocken, abends zwar ab und zu mal ne Runde laufen und am Woe vielleicht mal bissl aufs Mountainbike, haben mich dann wie ein Hefeteig aufgehen lassen. Wenn ich mir die Bilder von damals angucke, erkenne ich diese Person kaum. Na und dann Umzug in die Schweiz, eigenes Heim, keine Pendelei mehr, der gesunde Schweizer Lebensstil und der Wille etwas zu ändern, haben mich dann rigoros täglich in meine Folterkammer im Keller gehen lassen. Der Erfolg und die seitdem fortlaufende Motivation über die letzten 10 Jahre haben bei mir die Beachbody Trainings-Videos verursacht. Habe alles von P90X 1-3, Insanity, Insanity Asylum, T25, Hammer & Chisel, etc pp mehrfach durchexcerziert und die Programme bringen eine echt coole Abwechslung mit sich, zudem trainiert man quasi nicht alleine. Als Abwechslung habe ich mich im letzten Jahrdann mal noch paar Monate mit meinem Bruder in Freeletics gebattelt. Die ganzen scheiss Burpees sind mir dann aber doch zu sehr auf den Keks gegangen und ich war mehr als froh als das Abo abgelaufen war. Na und seit Corona macht nun meine Frau brav mit mir jeden Mittag ein Hammer & Chisel workout, was die perfekte Balance zwischen Kraft und Ausdauer bietet. Zudem sieht die Alte in dem Video echt sehr geil aus :zwinker2: Täglich dann abends noch spazieren, am Woe Wandern und Biken, ausgewogene Homeoffice Ernährung und ich würde sagen, dass ich jetzt langsam, mit 40, das beste Fitnesslevel ever erreicht habe... Und das mit Spass! Bleibt gesund und weiter so..

  • Kann dem ganzen Studio- und Heim-Gezappel nix abgewinnen. Am fittesten war ich während meiner Studienzeit durch das TKD Training. Das ist was für den Körper und den Geist.

  • Vielen Dank für diese Hinweise zur Periodisierung. Hab zwar schon früher davon gehört, hielt mich aber nach gut einem Jahr ernsthaftem Heben und immer noch Beginner Kraftwerten doch ausschließlich an lineare Progression.


    In der aktuellen Diät ist das besonders frustrierend, weil ich nämlich nicht stärker sondern scheinbar schwächer werde. Fast jede Woche Fail Reps ist nicht gut.


    Also fange ich genau heute Nachmittag zum ersten mal mit geplanter Periodisierung an, und zwar mit dem Jonnie Candito 6 Week Strength Progam. Mal schauen wie sich das anlässt. Irgendwelche spezielle Tips noch dazu?

    Nach einem Jahr Training und immer noch Beginner Kraftwerten kannst und solltest du dich auch weiterhin an die lineare Progression bei gleichbleibenden Übungen, Wiederholungen und Sätzen halten und bei Stagnation "resets" einführen (Minus 10-20%).

    Periodisierung in Micro- und Macrozyklen ist erst ab weit fortgeschrittenen Kraftwerten sinnvoll und erforderlich. Da reden wir aber da von mindestens 2,2 x KG Heben, 1,8 x Beugen und 1,3 x Drücken.

  • Ich finde es interessant, wie professionell das Teils hier angegangen wird.

    Zu meiner Hochzeit hab ich mich einfach 4 mal in der Woche mit Kumpels getroffen, wir haben viel quatsch gemacht aber auch hart trainiert. Es sollte einfach Spaß machen (uns aber natürlich nicht dauerhaft schädigen!)


    Zu Hause habe ich dann tonnenweise Nudeln etc gemampft und Abends noch 750g Magerquark. Also nicht unbedingt eine perfekte Ernährung....


    Trotzdem sind wir stärker und "schöner" geworden. Nach 1,5 Jahren 180kg Kreuzheben, nach 2,5 Jahren 230kg usw... (Vorher war ich jedoch schon einige Zeit im Rudersport aktiv)

    Ich kann aber nicht beurteilen, ob das im gehobenen Alter immernoch so gut funktioniert :P


    Mein einziges "Geheimnis" war die Umstellung auf extrem langsame Ausführung... Die TuT (Time under Tension) sollte maximiert werden, das regt laut Untersuchungen das Muskelwachstum stärker an als das klassische Widerholungen zählen...


    Ich hätte und habe überhaupt keine Lust, auf ungesundes Essen zu verzichten oder mir etwas reinzuwürgen, das mir nicht wirklich schmeckt.


    Ich bekomme kein Geld dafür, also steht für mich der Spaß im Vordergrund. Wenn ich dann noch höre, wie verbreitet Doping im Breitensport ist :beat_plaste

  • Periodisierung in Micro- und Macrozyklen ist erst ab weit fortgeschrittenen Kraftwerten sinnvoll und erforderlich. Da reden wir aber da von mindestens 2,2 x KG Heben, 1,8 x Beugen und 1,3 x Drücken.

    Sehe ich nicht so. Zumindest was die Mikrozyklien angehen (Makrozyklen übers Jahr, Ok)

    Periodisierung macht schon viel früher Sinn. IMHO ist ein guter Punkt, wenn man paar Monate mit der normalen Progression ansteht, wird es Zeit, mehr Struktur ins Training zu bringen. Ganz unabhängig, welche Gewichte schon bewegt werden.
    Gerade in der anfänglichen Euphorie wird oft auf die Regeneration vergessen.
    Ich sehe auch den Sinn, anstatt 100tausend verschiedene Übungen durch zu probieren, sich auf ein Set Hauptübungen zu konzentrieren und stattdesen die Wiederholungszahlen zu varieren.

  • Sehe ich nicht so. Zumindest was die Mikrozyklien angehen (Makrozyklen übers Jahr, Ok)

    Periodisierung macht schon viel früher Sinn. IMHO ist ein guter Punkt, wenn man paar Monate mit der normalen Progression ansteht, wird es Zeit, mehr Struktur ins Training zu bringen. Ganz unabhängig, welche Gewichte schon bewegt werden.
    Gerade in der anfänglichen Euphorie wird oft auf die Regeneration vergessen.
    Ich sehe auch den Sinn, anstatt 100tausend verschiedene Übungen durch zu probieren, sich auf ein Set Hauptübungen zu konzentrieren und stattdesen die Wiederholungszahlen zu varieren.

    Viele Wege führen nach Rom, einige schneller, einige langsamer. Meine und die Erfahrung vieler anderer Athleten haben gezeigt, dass mit linearer Progression bei den meisten nach 1,5-2 Jahren weit fortgeschritte Kraftwerte zu vermessen waren. In dieser Zeit werden lediglich drei Änderungen der Trainingseinheiten vernommen, abgesehen von Pausen und Setbacks.

    Alle trainierenden erreichten weit fortgeschritte bis Profi Kraftwerte auf Wettkampfniveau.

  • Wahrscheinlich reden wir bißerl beim richtigen Zeitpunkt aneinander vorbei.
    Jetzt beim nochmal lesen Deines Postings vom Vormittag fällt mir auf, dass mich das "weit fortgeschrittenen Kraftwerten" an einen weiter fortgeschrittenen Zeitpunkt als die jetzt genannten 1,5 bis 2 Jahre denken lies.
    Bei den angegeben Gewichten hab ich wohl an Satz-Gewichte gedacht, nicht an Einzelversuchen, was natürlich einen großen Unterschied aus macht.

    Die 1,5 bis 2 Jahre ist für KT nicht wirklich lang. Ja, hier wird nie einfacher Progressionsplan gut funktionieren.
    Ob ne Periodisierung wirklich langsamer aufbaut glaub ich jedoch auch nicht.

    z.b. 1. Woche 10-12WH, 2. Woche 8-10WH, 3. Woche 5-8WH, 4. Woche: 15-20WH ohne bis zum MV zu gehen.

    Ich bin selber ein KISS Anhänger, deshalb ja:

    Einfache Progression, solange es funktioniert. Zeigen sich Anzeichen des Übertrainings, mal ne lockere Woche mit weniger Gewicht und mehr WH. Fertig.

    Irgendwann läuft man gegen eine Wand (bei mir war es das erste mal nach ca. 4 Jahren, bei den späteren Neueinstiegen irgendwann im 2. Jahr), es geht Monate lang nix mehr weiter. Spätestens dann empfehle ich sich eine Periodisierung zu überlegen.

    Noch kurz zu den Makro Zyklen: Durch die Jahreszeiten und Ziel ergeben sich diese fast von selbst: Frühjahr vermehrt Cardio, Fettabbau. Im Sommer bißerl ruhiger, Urlaub, usw. als Regenerationszeit. Herbst/Winter Masse und Kraft.

    Bei mir ergibt sich dies durch die Enduro und Rallye Bewerbe ein ähnlicher Rhytmus.

  • Moin,


    mein HomeGym hat noch etwas Zuwachs bekommen.


    Eigentlich kann ich zwischenzeitlich - ohne Nachteile ggü. einem Studio - sehr gut trainieren..............nur eine Beinpresse fehlt mir ein bisschen.


    Sportstech Bauch-Rückentrainer BRT200:




    Eaglefit Klimmzugstange:




    ....und da ich wegen meiner Verletzung am rechten Sprunggelenk noch eine Weile nicht laufen soll ein gebrauchtes Haibike Sduro Fullseven 9.0:




    ....meine Vorurteile gegenüber dem Radfahren im Vergleich zum Laufen musste ich zwischenzeitlich komplett über den Haufen werfen.


    Ich verbrauche laut meiner Garmin Vivoactive 3 Sportuhr in einer Stunde Radfahren - egal ob E-Bike oder mein bisheriges Standard-MTB - genau so viele Kalorien, wie bei einer Stunde laufen.


    Teilweise sind die Intensitäts-Minuten sogar mehr. Ich fahre allerdings auch sehr sportlich ambitioniert, maximal mit Eco-Unterstützung bei 50% der Strecke. Das 25 kg schwere Teil mit den fetten Rädern wäre aber auch sonst bei den vorhandenen Steigungen auf meinen Hausstrecken kaum zu bewegen.


    So eine Maschine macht richtig Spass und am Ende hat mich die Verletzung (...und ein bisschen auch Corona) zu einem neuen Sport/Hobby bzw. zur Wiederaufnahme des Radsports gebracht........

  • Hey zusammen,

    so zwischendurch mal ne Frage: da ihr ja alle größtenteils auch nicht mehr in den 20er steckt-kennt ihr noch von Anfang der 2000er das Forum von bodybuilding-online.de bzw war jemand von Euch damals angemeldet? Wäre ja witzig, wenn man sich dann hier wieder treffen würde :sbier:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!