Phasenabgleich Dirac

  • Hallo Zusammen,


    ich bin gerade dabei den Phasenabgleich und damit den Crossover für die Front zu definieren.


    Hardware

    Denon 4400H

    Mini DSP DDRC 88 a / BM

    Front / Center: Zensor 7

    Subs: 2 x SVS SB 2000


    Anschlüsse

    2 x Front & 1 x Center gehen per Cinch Pre-Out in die DDRC und von dort in die Endstufen und die LS

    1 x Sub geht über Pre-Out in die DDRC und dann mit zwei Ausgängen in die beiden Subs


    Dirac Einmessung wurde durchgeführt und danach noch die Aufyssey am AVR.


    Für die Subs (ohne Crossover Einstellung) ergibt sich nun folgendes Bild. Bis 70 Hz ergänzen sich die beiden seht gut und der linke Sub läuft bis 80 Hz auch relativ konstant.



    Beim rechten klafft ab 70 Hz eine große Lücke, welche dann auch bei beiden in Summe zu sehen ist.

    Lasse ich den FR voll laufen ergibt sich das Bild nicht ganz so. Damit dürfte es ja nicht am Raum liegen.




    Ist das dann der Subc? Bzw. durch was könnten sich denn diese Wellen ergeben?

  • Hallo Pacey,


    probier doch einfach mal nur die Front mit Dirac und ohne Audyssey und miss dann. Vlt. pfuscht dir wirklich Audyssey rein.
    Ich bin auch der Meinung dass zwei mal korrigiert der falsche Weg ist. Zuerst das gute Dirac und dann Audyssey drüberkorrigieren, ich kann mir nicht vorstellen dass das gut geht.


    lg Alpi


    p.s. verkaufst die DDRC 88 a doch nicht?

  • p.s. verkaufst die DDRC 88 a doch nicht?

    Ist schon weg. Hatte ja aber eine zweite.


    Hallo Pacey,


    probier doch einfach mal nur die Front mit Dirac und ohne Audyssey und miss dann. Vlt. pfuscht dir wirklich Audyssey rein.
    Ich bin auch der Meinung dass zwei mal korrigiert der falsche Weg ist. Zuerst das gute Dirac und dann Audyssey drüberkorrigieren, ich kann mir nicht vorstellen dass das gut geht.

    Für diesen Test ist Audyssey immer aus, genauso alle anderen Denon "Helfer". Natürlich benötigt es ein System welches die Delays korrekt abmischt zwischen dem Dirac Ergebnis und den anderen LS. Ansonsten kommt der Ton ja nicht aus einem "Guss" und evtl. zeitversetzt.

  • Das anbinden der Fronts an die Subs ist leider immer schwierig und erfodert unter umständen mehrere Messungen, bis eine brauchbare rauskommt. Das habe ich auch schon mal dei der Trinnov.

    Die Ursache sind, wie schon richtig erkannt, Phasendrehungen an der besagten Stelle, welche aber vom System als das kleinste Übel angesehen wird.

    Da Audyssey für die Dirac Kanäle aus ist, sollte das bis auf die Pegel und Timing korekktur zu den Subs keine Auswirkungen haben.


    Ich würde daher versuchen die Messung zu wiederholen und prüfen ob eine brauchbareres Ergabnis rauskommt.

    Alternativ mit der Trennfrequenz oder dem Timing der Subs spielen, damit die Lücke gefüllt wird.

  • Wie genau misst Dirac denn die beiden Subs? Wie gesagt nur ein Eingang im LFE aber zwei Ausgänge. In Dirac definiere ich für die Messung ja nur die 4 Input Kanäle (FL, FR, C & Sub), d.h. beim Messen laufen immer beide Subs gleichzeitig.


    ERgänzender Tipp: Du kannst für die Front das Bassmanagement auch über das MiniDSP laufen lassen. Da hast du noch ein paar mehr Möglichkeiten z.B. auch die Einstellung der Flankensteilheit.

    Dazu die Front dann im Denon auf Large.

    Das habe ich so eingestellt.

  • Wie genau misst Dirac denn die beiden Subs? Wie gesagt nur ein Eingang im LFE aber zwei Ausgänge. In Dirac definiere ich für die Messung ja nur die 4 Input Kanäle (FL, FR, C & Sub), d.h. beim Messen laufen immer beide Subs gleichzeitig.

    Wenn du beide Subs an einem Out hast wird das als ein Sub gemessen.

    Unterschiede ergibt der Raum.

  • Wenn du beide Subs an einem Out hast wird das als ein Sub gemessen.

    Unterschiede ergibt der Raum.

    Zwei Subs an zwei Outs. Beide für sich haben aber separate Kurven, also muss Dirac jawohl auch bei beiden pro Ausgang was gemessen bzw. eingestellt haben, oder? Ich habe dies in Dirac aber nie angegeben, da ja nur der Input gefragt wird.

  • Ok also ein Sub Input, welche du an 2 Outputs routest? Das sollte aber weiterhin ein Sub sein, da ja Dirac nur die Eingänge als Grundlage nimmt. Nicht die Ausgänge.

    Dann müsstest du zwei Inputs per Y Adapter ansprechen und dann bei der Dirac einmessung beide als Subwoofer deklarieren.

    zumindest wenn ich das alles noch richtig in Erinnerung habe...


    Aber wo hast du dann zwei Dirac Kurven für die Subs?

  • Ok also ein Sub Input, welche du an 2 Outputs routest?

    Korrekt, der LFE und jeder der Outputs geht an einen SVS.


    Dirac misst nur die Input Kanäle, also LFE für Kanal 3. Beim Messen kommt auch nur auf diesem Kanal ein Ton. Der zweite Output Kanal bleibt in Dirac still.


    In Dirac habe ich keine zwei Sub Kurven. Wenn ich aber beide Subs in REW messe, jeweils mit Dirac und ohne, ergeben sich 4 unterschiedliche Kurven. Daraus schließe ich, dass das Input Routing an die beiden Outputs von Dirac beeinflusst wird. Obwohl ich in Dirac ja nie den Output erwähnt hatte, da das Routing im Mini DSP läuft.

  • Wie gesagt, du kannst ja auch noch ein wenig optimieren. Ist einfach eine große Herausforderung der Bereich...


    Möglichkeiten

    - Veränderung der Übergangsfrequenz

    - Veränderung des Sub Timings

    - Veränderung der Flankensteilheit der H LP Filter im Übergangsbereich

    - Bei Sub getrennt in Dirac einmessen. Hast ja genügend Kanäle


    Wenns dann aber passt machts dann richtig Spaß :woohoo:

  • Über die App kannst du einzelne LS-Paare unkorrigiert lassen.

    Wo genau geht das denn? Habe den MultiEQ Filter-Frequenzbereich der Front komplett auf null gezogen und trotzdem habe ich in REW zwei unterschiedliche Kurven. Mit MultEQ Einstellung L/R Bypass geht es natürlich auch, würde aber gerne auch noch den Center aus Audyssey rauslassen.


    MultEQ XT32 ändert wohl am LFE nichts. Ich nehme an das ist dann eher Dynamic EQ?

  • Dynamic EQ ist ein Pegelabhängiger EQ. Evtl. ist deine gemessene Veränderung durch eine unterschiedliche Lautstärkeeinstellung. Wenn du den EQ-Bereich in der App ganz nach links ziehst, wird auch nicht korrigiert. Bei mir war da zumindest kein Unterschied zu messen, zwischen Audyssey an und aus.


    Edit: Gerade am Sub & LFE spielt XT32 mMn seine größten Stärken aus gegenüber den "kleineren" Audyssey-Versionen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!