History im „The S.A.C“ -Stone Age Cinema- „WHK“ inkl.Akustik

  • Hallo Leute,
    hier die History wie versprochen in der Vorstellung neuer Mitglieder.


    Vor 15 Jahren fing es an, das der Soundvirus vom Carhifi ins Heimkino übersprang.
    Da bereits genügend Pegel meine Ohrmuschel massierten und alles neu in Sachen Heimkino für mich war, fing ich langsam an.
    Mit dem was ich so billigst ergattern konnte und im Bestand hatte, wurde getestet und gebastelt.
    Was ich mir gleich zulegte war eine externe Sound Karte und Mikro.
    Fürs Bild musste ein alter 47“ Sony Bravaria herhalten, der heute noch im Schlafzimmer läuft.
    Der erste Beamer war von Sanyo, der durch einen BenQ ausgetauscht wurde.
    Leinwand 3m die zurzeit nicht benutzt werden kann,da die Beamer-Lampe platzte.
    Darum läuft nun alles über einen 75“ Fernseher.
    Zuspieler ein Sony SACD-DVD Player
    Für den Sound kamen verstaubte MB Quart Brüllwürfel und den erwähnten JBL W 15 im Bassreflex zum Einsatz.
    Später erweiterte ich den Sub Bereich um einen weiteren JBL 15“ und verfrachte diese in je ein 275L CB Gehäuse.
    Als ich über das Thema DBA stolperte und dies von Anfang an mitverfolgte, kaufte ich für die Zukunft nochmals 2 JBL Chassis.
    Die zwar auch in ein 275L CB Gehäuse verschraubt wurden, aber bis heute darin schlummern und auf Einsatz warten.
    Da mir das Verhältnis Brüllwürfel zum Sub zu klein war, kaufte ich 3 12“ Ciare Bässe(Schnäppchen 50€/stk) und steckte diese
    in ein kleines CB Gehäuse.
    Später kamen weiter 4 Stk dazu und das Gehäusevolumen wurde auf 80 L CB erhöht.
    Angetrieben wurde das Ganze von einem 7K Pioneer AV-Receiver und einem 2Kanal Verstärker(sub).
    Aber die geringen Einstellmöglichkeiten und Flexibilität im Heimbereich ergaben nicht die gewünschten Erfolge.
    Aktivweichen im Pa-Heimbereich sagten mir nicht so zu. Als die Firma Audison 2007 den Bit One(Digitalweiche) auf den Markt brachte,
    besorgte ich durch Beziehungen 2 der Carhifi Weichen.
    Somit hatte ich 12 Eingänge und 16 Ausgänge mit diversen Einstellungen zu Verfügung.Daraufhin kaufte ich nochmals den selben Pioneer
    AV-Receiver zwecks Verstärkereinheit und Lautstärkenregelung. Nun war ich erstmals zufrieden,genoss den Mehrwert der Weichen und konnte
    in die Zukunft aufbauen.Und sparen...
    Über Jahre suchte ich gebrauchte Einheiten.Als die Verstärker von Emotiva auftauchen, kaufte ich nach und nach 3 5 Kanalendstufen
    und die UMC 1.Pö a Pö hielt ich nach Magnetostaten ausschau und fischte über einen längeren Zeitraum Magnepans ab.
    Nach 15 Jahren hab ich endlich fasst alle Einzelkomponente zusammen.
    1 Paar MG1.6 für L+R ,1Paar für Doppel-Center, 1Paar MG12 für Back-Surround, 1Paar MG12 such ich noch für den Surround-Kanal.
    3Paar MMGW für die Decke(Atmos) und 1 Stk MGMC1 für den Backcenter-Kanal(dazu später mehr).
    3X(jetzt4) Emotiva 5 Kanal AMPs, 2 30igjährige 2 Kanalverstärker (da werd ich später kräftigere kaufen) für die 4 JBL.
    7x 12“ Ciare Bässe.Da werd ich auch noch 4 aufstocken, aufgeteilt in Vorne 2 L ,2 C,2 R, hinten 2 BS L+R, 2 S L+R und 1 BSC(dazu später mehr)
    Zur Zeit ,da der Fernseh stört, ist nur ein 4.1 mit Phantomcenter im Einsatz,da ich nur Max.Dolby Digital über Netflix oder Fernseh Empfang. Und mich das nervt das bei einem 7.1 Aufbau bei Dolby 5.1 die Surround nicht mehr passen und nach vorne rücken.(dazu später mehr)
    Grüssle Paule


  • Sodele jetzt komm ich zum Thema
    Backcentersurround und Upgrade der Audison BitOne Weiche.
    Nach 13 Jahren werden 2 Weichen durch die neue H.elix DSP U.ltra ersetzt.
    Wenn Sie meinen Erwartungen entsprecht und nicht summt,brummt,rauscht,wird se gekauft.
    Erstens ...der neue Centermodus von der Helix werde ich für die Backsurround nutzen und nicht für den Frontbereich.
    Der Vorteil ist, das der Mix aus Links+Rechts gemischt, nur zur Geltung kommt wenn auf beiden Seiten ein Signal anliegt.
    So bleibt mir der Links Rechts Effekt erhalten und nicht wie üblich ständig angesprochen wird.
    Zweitens...hier kann ich komplette Weichensets abspeichern und für 5.1 und 7.1 ablegen und dementsprechend intern durch routing die Backsurround tauschen und bei 5.1 abrufen. Somit rutscht der Backsurround nicht mehr nach vorne.
    Drittens ...kann ich auch den Digitaleingang (Lichtleiter) mit Prio1 so belegen das nur die Linken und Rechten Magnepan bei Musik automatisch und unbehandelt aufspielen können.
    Lets go....
    Leider brummt der DSP ebenso wie der Bit one

  • Danke hab ich soeben geordert. :dancewithme
    Aber leider hat sich ein Kanal von meinen zwei 2 Kanal Verstärker verabschiedet.
    Und wirft mich wieder im Thema 2x2 DBA zurück.
    Die sind bereits 30 Jahre alt, aber im Moment noch ausreichend.
    Und für 2 neuen ist leider kein Geld vorhanden.
    Da ich nun das Delay für das DBA geordert hab, liebäugel ich mit dem t amp proline 3000.
    Oder ich kann in der Bucht nach und nach Emotivas abfischen.
    :sbier:

  • Vorerst begnüg ich mich mit Steinwolle verdeckt mit Unkrautvlies an der Rückwand, bis das DBA sich dazugesellt. Leider verdeck ich jetzt meine mühselige Arbeit der Rückwand
    entsprechend dem Raumnamen:cray:


    Hatte einige Packete vom Umbau übrig und test mal eine Mischung von beiden.




    Die beiden MG 12 die noch auf dem Boden stehen, werden auf/an das Subgehäuse in die Ecke schwenkbar montiert.
    Damit die BSR breiter und weiter hinten positioniert sind.

    Seitlich davon und neben der Coach stehen die Pyramiden für die TT 12“er.


    Dazwischen kommt noch ein teilaktiver BSRC , bestehend aus einem weitern 12“er und einer Maggi MGMC 1, angesteuert von einem Helix DSP Ultra.
    Somit sind 6Kanäle bereits vergeben. 4 weitere Kanäle sind für die
    Surrounds reserviert. Die 2 letzten sind für die vorderen zwei 15“er gedacht, mit eventueller Einbindung eines t.rack DSP
    Somit sind alle 12 Kanäle des DSP belegt.

  • Was haltet ihr davon?


    Ich hab den Thonmann im Betrieb. Ist mein erster, externer DSP.
    Nutze es nur, um beim SBA eine Spaßkurve einzustellen. Günstig und hat zumindest die meisten, üblichen Einstellungen. Software ist einfach, übersichtich, stabil.


    Tiefeste Einstellung bei 20hz, MiniDSP geht bis 10hz runter.
    Kein dynamischer PEQ: Es gibt keine Pegelabhängigen Einstellungen (oder ich habs nicht angefunden).
    Kein Ein/Ausschalter. Geschaltet über die Master/Slave Steckdose gibt es ein leises Plopp beim Ausschalten.


    Proline3000 hab ich auch im Einsatz: Power ohne Ende, dürfte bekannt sein. Die Lüfter sind wirklcih, wirklich sehr laut. Habs gegen leise PC Lüfter getauscht, ist nun quasi lautlos.

  • Servus Mankra,
    Mit 20Hz und 10 Hz meinst du bestimmt den Subsonicfilter.
    Kann man den auch ausschalteten?
    Pegelabhängig heißt, so wie es reinkommt gehts auch Max. raus.
    Aber die Ausgänge kann man schon pegelreduzieren.(Blöde Frage, aber man weis ja nie) :rofl:
    Gibts da ein Limit bzw Max Levelinput?
    Der Helix DSP scheint bis 8 Volt rauszuhauen, was ich aber nicht brauch, da ich
    Cinch benutz.
    In den t.tracks Eingang fahr ich dann mit cinch- 6,5 Klinke Mono rein.
    Bringt es dann was wenn ich an den Ausgang mit Klinke-XLR weiter fahre in die Amps.
    Das Symmetrische ist ja vom Eingang her unterbrochen.
    Außer das die Amps mehr Levelinput vertragen!?
    Oder soll ich gleich bei cinch bleiben?
    Mit den Lüfter der Proline hätt ich jetzt nicht so das Problem, da die Elektronik außer dem
    UMC 1 im Nebenraum untergebracht ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!