• Blade Servo DSP - Mann, hab ich die lange nicht gesehen. hatte damals auch zwei. Ja, die Firma war ihrer Zeit mal richtig voraus. Zu schade, dass die es nicht lange gemacht haben, super-innovatives Zeug. Software dazu hast Du und auch noch was, worauf die läuft?

    Ja die waren der Zeit voraus und leider zu schnell weg, die Software hab ich auf Diskette. Was mir damals gefiel, waren die kleinen kräftigen einzelnen Digital-Monomodule in verschiedener Ausführungen 1-6Kanal. Eine 6 Kanal und zwei 3 Kanal sowie zwei kleine 4 Kanal Amps hab ich hier noch rumliegen. Die Ich damals mit der ersten Sony 4 Wege-Digitalweiche auf 5Wege über den Radioausgang(Sub) mit den Servo gepimpt habe. Und um das Ganze abzurunden hab ich jedem 10“ Ali in der Türe je einen Servo gegönnt 😬. Das waren schon geile Zeiten und mit der JBL T030 Titan Mitteltonkalotten ein überdurschnittlicher Sound. Auf den Soundoffs hab ich nie teilgenommen, was auch unfaire gewesen wäre mit der externen Sonyweiche. Mir hat die Zustimmung der ganzen Judges Crew gereicht😉. Der Fahrersitz war zum Schluß der Carhifi Ära fix und fertig und mußte einiges ertragen.

  • ....mit Nippel.


    Ja, das waren Zeiten, haha!

    🤔Aha Phal·lus·sym·bol :rofl:.


    Weiss gar nicht mehr: Waren das schon digitale nach heuteger Machart? Das wäre ja schier unglaublich.

    Inwieweit dies zur heutigen Machart gegenübersteht 🤷‍♂️. Den kompletten Bericht über die Endstufen und DSP hab ich noch, in dem genaueres steht. Ich hab noch die ganzen Zeitschriften von Ausgabe 1 aus der damaligen Zeit:boss:. Die hatte ich öfters in der Hand als Pornohefte mit entsprechendem Kopfkino :rofl:.

  • Sodele nachdem ich den 10000Q auf die Midbässe losgelassen hatte, waren die Subs dran. Was soll ich sagen... für mich krass was das Teil drückt, schiebt und das bei relativ niedriger Lautstärke um einiges besser als meine Amps aus den 80igern. Die für deren alter nicht zu unterschätzen sind, aber bei höheren Pegel leider das Nachsehen haben.

    Leider konnte ich nicht (war dabei bis der Untermieter kam) einen Maximum Test fahren.

    Aber der Strombedarf des komplett Setups kratzte bereits an der 1kw Marke. Aber ein Grinsen konnte ich nicht vermeiden als ich das Lied von Wellerman und Jerusalema hörte:dancewithme. Langsam komm ich wieder in den Funbereich zur Carhifizeit mit den damaligen Subs die mich bis heute soundtechnisch begeistern. Ich für mich bin im Subhimmel angekommen und werde bestimmt ein Jokerlächeln aufsetzten wenn ich bedenke das später im neuen Raum 9-12 der Subs und weitere 10000Q zum Einsatz kommen und mir aufs Gehör drücken:freu:. Da nehm ich auch den hohen Leerlaufstrom in Kauf. Nur auf die Midbässe werde ich die 10000Q nicht einsetzen. Da ist mir dann doch der Aufwand/Nutzen gegenüber dem Strombedarf zu groß. Deshalb liebäugel ich eher auf die 6000Q was Leistungsmässig auch schon überdimensioniert ist aber im Leerlauf sich noch in Grenzen hält, aber ich dennoch ein Blick auf die Klasse D nicht abwende.

  • Deshalb beobachte und lese ich in dieser Richtung weiter auch im Interesse des Leerlaufstroms. Um ein Urteil bzw eine Einscheidung treffen zu können welchen Amp ich für die jetzigen und kommenden Midbässe kaufe. Deshalb such ich für mich den geeigneten Amp für die Aktiven Midbässe(50-200Hz) aus. In dieser Hinsicht, da diese eh nur in einem engen Frequenzband zum Einsatz kommen. Wird es auch schwierig sein, soundtechnisch diese zu analysieren und beurteilen zu können. Folge dessen, lege ich die Kriterien zur Auswahl dementsprechend fest. Beispielhalber bezugnehmende zu den Eisenschweine XPA5, die ich nun nur im High/Mid-Bereich einsetzen werde. Da der Gain mit 32db schon hoch ist und ein sauberes Grundsignal voraussetzt. Hinsichtlich im High/Mid Einsatz der XPA habe ich störtechnisch und klanglich keine Probleme. Aber wiederum im50Hz Bereich sind diese dann doch anfälliger mit dem hohen Gain. Leider läßt sich die Empfindlichkeit nicht einstellen . Deshalb hat mich dies dazu bewegt, die xpa im High/Mid-Bereich einzusetzen, um dann doch andere im unteren Bereich auszuwählen. Darum liegt das Interesse in der Stabilität im unteren Bereich im 2-4-8Ohm Betrieb hinsichtlich einem 50Hz Tons anstatt der üblichen 1khz Angaben.

  • Darum liegt gerade der Augenschein auf die bereits angesprochenen und bekannten Omnitronic MCD-4008, STA-2000D und den recht interessanten und unbekannten Sinbosen 4 Kanälen der unteren K4 Serie die bis zu der 600 und dem Ausreißer Tip6000Q der TD Klasse reichen. Ab der 1400er SIM gibts innerlich dann doch unterschiede die auch lecker aussehen. Werd ich im Sinbosen Thema mal reinschieben.

  • Sodele nachdem mittlerweile der 10000Q Amp meine 4 15“ Subs antreibt, aber mir in der Abendszeit der Leerlaufstrom zum Nutzen dann doch zu hoch ist. Hab ich kurzerhand die 2 Subgehäuse aus dem Abstellraum herausgekramt und diese an die widesflanke drangehängt und mit den 12“er getauscht. Nun spielen die selben Subs wie an der Front+Rückwand vorerst als „normaler“ Zusatzbass. Den Leuten die die HKV 7x in der untere Ebene ohne roll off einsetzen, wünsch ich schonmal viel viel Spaß bei entsprechendem Filmmaterial :zwinker2:.

    Um es weiter auf die Spitze zu treiben und den eigentlichen Einsatzbereich umsetzen zu können. Hab ich zusätzlich der Widessignale im DSP, Bassmanagement betrieben und die Subanteile der vorderen und hinteren auf den Wideausgang gelegt. Um im Abendbetrieb die 4 Hauptsubs dadurch in erster Linie abschalten zu können und den unnötigen Stromverbrauch zu senken. Aber das Nutzsignal beibehalten wird. Und wenn die 4 Hauptsubs mit aufspielen als Erweiterung der Multisubs dienen. Die Ein/Anbindung zu den 4 Multisubs klappte mit der manullen Entfernungseingabe hörtechnisch schon mal.

    Die automatische Einmessung steht noch aus. Des Weiteren wurden die Zusatz LS auf die 4 Multisubs entzerrt abgestimmt und so auf die Widesignale geroutet.

    Was soll ich sagen....es klappt und finde für mich eine gelungene Lösung.

    In der Abendszeit spielen nun nur die seitlichen Widebässe mit als Subs auf und trotzdem fügen sich harmonisch zu den vorderen 12“ Midbässe hinzu👌. Nicht nur das die Widesaufstellung dadurch hörtechnisch im unteren Bereich ein Zugewinn war, sondern auch die dadurch entstandene Erweiterung auf 6 Multisubs hat mir gefallen.


    Da noch 2 weitere Subs in der Abstellkammer verweilen und auf ihren eigentlichen Einsatz im nächsten Raum warten. Werd ich auch diese vorübergehend als Zusatzbässe der seitlichen Surround einsetzen und das Bassmanagment im Multisubbetrieb erweitern.

    Das sieht dann so aus...


    Einen weiteren Sub der auch noch in der Abstellkammer verweilt wird als aktiver Absorber im L-Schenkel ausgetestet.


    Bis ich den nächsten Sub in der Bucht abgefischt hab und dann weiter experimentiere und erweitere.

    Aber dafür müßen erst 2 weitere Clone der FP6000Q Serie bestellt werden:byebye:.

    (Nachtrag:Bin davon abgekommen, da der Leerlaufstrom für mich und den Einsatz einfach zu hoch ist)

    Das Urlaubsgeld wird somit lockdownspezifisch ausgegeben.:sbier:


    Mal schauen wann ich das jetzige Setup automatisch kalibriere und mit REW einmesse,

    um genaueres mit der Einbindung mess/hörtechnisch zu erörtern.

  • Sodele,

    hab mal bei Sanway den Preis für 2 FP6000Q angefragt und in diesem Zuge mich nach dem Leerlaufstrom gegenüber der 10000Q erkundigt. Erstaunlicherweise sollen bei beiden dieser gleich sein. Komisch oder? Bei fast halber Leistung gegenüber der 10000er.

    Dann doch mal in der LAP-Gruppe gestöbert ob dies sein kann. Resultat, auch hier gibt der Hersteller die gleichen Leerlauf Daten beider Modelle an. Somit kann die Aussage von Sanway stimmen. Dieses Ergebnis bringt mich dazu umzuschwenken und vorerst 2 weitere 10000Q für die Subs zu bestellen um wenigsten hier den Sack zumachen zu können. Denn preislich gibt es keine Unterschiede beider Modelle.

    Daraus ergibt sich das ich die zwei 10kQ vorübergehend für die Midbässe nutze, bis ich mich für einen anderen Amp entschieden habe.

    Damals als ich den Tulun Händler nach der 6000Q über Spanien ansprach, kam zwar eine Absage das er diese nicht liefern kann aber er eine bessere Alternative hätte.

    Und zwar die Prokustik M50D die ein Clone der Powersoft M50D sein soll. Leider liest man hiervon nicht viel im Netz. Hier mal das Innenleben von beiden.

    ]

    Sieht schon sehr ähnlich aus.Was meint ihr so zum Innenleben und dem Powersoft Amp.

    Die Linke Seite sieht zwar anders aus aber dies könnte auch die weggefallene LAN-Sektion sein, die der Clone nicht hat.

    Hier die Daten https://de.aliexpress.com/item/32980668849.html

    Die Daten sehen für mich und meine Bedürfnisse gut aus. 2Ohm brauch ich nicht da eh nur 4 Ohm oder 2 8Ohm LS pro Kanal in Frage kommen.

    Was mir gefällt ist das der Nichtlastwert bei 65W liegt, was ich angemessen für die Leistung finde. Und/Aber weitaus weniger als die Angaben der 6000/10000Q sind.

    Mal schauen vielleicht riskiere ich es Ende des Jahres mal und bestell mir eine.

    :sbier:

    Nachtrag 13.07 die M50D wird demnächst zur Probe mal bestellt.

  • So nun wag ich mich mal so langsam an die Einrichtung um dem Namen des WHK auch ein dazugehöriges Gesicht zu gönnen.

    Zu aller erst hab ich mal den ollen blauen Hocker bezogen(hatte natürlich Hilfe) bevor es an die 2 großen Teile geht. Hatte da 2 Varianten mir ausgedacht.

    Oberteil ein geschecktes Fell

    Und die seitliche Umrandung entweder mit dem Fell...

    oder mit einem abgeflammten Schafsfell zu verkleiden...


    Und so sieht die 1te Variante mit dem Hocker aus.

    mal schauen ob ich das Schafsfell für die 2 großen Haupteile an der Umrandung nutze/auswähle. Leider ist das noch nicht angekommen um eine Entscheidung zu treffen. Bin gespannt wie das mit dem Oberteil wirkt.

  • Moin Paule, das sieht ja wirklich stark aus :respect: Sehr hübsch gemacht, sieht aus wie gekauft.

    Ja wir haben uns Mühe gegeben....ich war nur der Handlanger.

    Tolle Arbeit! Sieht professionell aus!

    .... auf die 2 Großen Einzelteile bin ich gespannt. Zum Glück sind es flache Inseln mit steckbaren Ratten Rückenlehnen. Die möchte ich auch noch mit Fell überziehen. Soll ja zu Stone Age passen.

  • Oje Mario sieht aus wie bei Hempels unterm Dach. So im allgemeinen hat sich nicht viel verändert zu den vorherigen Bilder. Aber ich Versuch mal die Tage aktuellere zu schießen.


    So langsam trudelt auch der Kleinmist ein.

    Den Hub hier..

    hab ich 2x gekauft, in der Hoffnung das ich alle DSP‘s gleichzeitig über den Lapi steuern und einstellen kann.Mehr wie 3 konnte ich nicht anschließen. Nur muß ich die DSP‘s in einer bestimmte Reihenfolge starten damit diese erkannt werden. Einer ist immer der Dominantere und blockt den nächsten. Der fünfte ist bestellt und ich kann die nächste Ausbaustufen zünden. Der letzte 6te wird noch zurückgesteckt. Erst kommen noch 3 AMP‘s für die Midbässe. Zum Testen wird erstmal ein M50D Powersoft Clone bestellt. Aber momentan noch nicht verfügbar. 20 Tage noch dann sind diese wieder in Belgien bestellbar :dancewithme. Dann wird leicht elektrotechnisch umgestellt und neu eingemessen.


    Das hier hab ich mir auch mal besorgt.In der Hoffnung das ich das 12V Remotesignal verzögert hinbekomme.


    Kann mir einer sagen wie ich das anschließen muß.

    :sbier:

  • Die " Uhr" kann ich nicht zuordnen, ich denke die wird ein Poti für die Zeitverzögerung stellen.

    Ich vermute mal auf Basis des Bildes: Wenn das schwarze Relais in der weißen Hülle steckt, muss auf 13 und 14 die Spannungsversorgung. Die zu schaltenden Triggersignale auf 9 und 5 bzw. 12 und 8. Das müsste im Relais auch mit NO ( normally open) gekennzeichnet sein. Keine Garantie, dass das stimmt. Ich kenne das Bauteil so nicht!


    Ich hab mir eine Schaltung dazu mit einem Arduino gebastelt. Damit kann ich aus einem Trigger Signal bis zu 16 weitere Signale erzeugen und das beliebig Zeitversetzt. Wenn deine Variante nicht klappt, kann ich gerne noch mehr dazu schreiben.

  • Die " Uhr" kann ich nicht zuordnen, ich denke die wird ein Poti für die Zeitverzögerung stellen.

    Ich vermute mal auf Basis des Bildes: Wenn das schwarze Relais in der weißen Hülle steckt, muss auf 13 und 14 die Spannungsversorgung. Die zu schaltenden Triggersignale auf 9 und 5 bzw. 12 und 8. Das müsste im Relais auch mit NO ( normally open) gekennzeichnet sein. Keine Garantie, dass das stimmt. Ich kenne das Bauteil so nicht!


    Ich hab mir eine Schaltung dazu mit einem Arduino gebastelt. Damit kann ich aus einem Trigger Signal bis zu 16 weitere Signale erzeugen und das beliebig Zeitversetzt. Wenn deine Variante nicht klappt, kann ich gerne noch mehr dazu schreiben.

    Danke Musaark,

    werd ich ausprobieren.Aber da ich noch mehr von den Relais brauche, hört sich deine Version vielversprechender an.So könnt ich einmal die Amps direkt durch die Triggersignale steuern und zusätzlich ein Triggersignal an einer Steckdose nutzen um die PA Endstufen auch zeitlich zu schalten. Könntest du kurz darauf(Arduino) näher eingehe. Was man dazu alles so braucht. Das wäre klasse und für manch einen interessant.

    :sbier:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!