• Danke,

    ja ich komm meinem Ideal in/für meine Räumlich/Möglich-keiten immer näher.

    Jetzt muss ich mich Geldtechnisch erstmal ausbremsen. Aber die 2 großen Eck-Limpabsorber für die Breite 30Hz Mode im Frontbereich und den Großen im Hinteren Bereich werd ich noch stämmen um meinen Nachhall in diesem Bereich zu verbessern.

    Dann ist erstmal sparen angesagt, damit ich mir den nächsten Helix DSP zulegen kann, um alles genauer einstellen und klanglich abstimmen zu können.

    Dann kommt die Qual der Wahl eines neuen Atmos VV. Das hat aber noch Zeit, das gröbste hab ich hinter mir und das Endziel zum Genießen :poppy: kommt immer näher.
    Aber dazwischen kann man ja noch viel austesten und in der Zeit ausprobieren sonst wird’s ja einem nur langweilig.:mad:

  • So heute hab ich mich mal wieder mit meinem Helix DSP befasst.

    Da mir das Bassmanegment des Emotiva(Umc1) VV nicht gefällt,

    hab ich mal das Summieren der Eingangssignal in Angriff genommen.

    Leider konnte ich dies erstmal nur mit dem DSP testen der für meine gesamte hintere Soundkulisse zuständig ist. Auf den 2ten DSP der die gesamte Front übernimmt steht noch im Verkaufsraum und wartet auf mich. Daher muss ich mich noch mit einem veralteten DSP herumschlagen der um Welten schlechter ist:cray:.

    So sieht es jetzt in der Matrix des DSP aus....


    Ich hab absichtlich das Maximum des Subsignals auf die jeweiligen Midbässe gelegt.

    Was soll ich sagen ich bin happy:woohoo:. Die fünf 12“ Midbässe im hinteren Bereich fetzen sowas von los und fügen sich harmonisch und kickend ohne ortbar zu sein mit der Front+Sub zusammen. Und das ohne das ich an den Einstellungen der Midbässe 60-200Hz irgendwas umgestellt habe 💪.

    Das 50%ige dazumischen werd ich aber noch reduzieren ist mir doch zu heftig. Vor allem wenn ich den Subkanal am VV betätige/erhöhe, überträgt sich das auf die fünf Midbässe der Surrounds und dann wird’s bächtig möse😉.

    Den eigentliche Subkanal kann ich aber trotzdem noch ohne Einfluß auf die anderen Kanäle separat über das Pad im DSP regeln👌.

    Damit steh ich erst am Anfang des Tests, da noch andere Eingangs-Einstellungen wie zb.

    Übergangsfrequenz im VV der Mains und Sub möglich sind. Auch der Zusatz bzw. das Augmented Bass Processing mit seiner Dynamic Bass Enhancement- und SubX- pander-Funktion werd ich noch auf den Zahn fühlen.Ob es nur eine Spielerei ist oder doch eine nützliche Erweiterung ist wird sich zeigen.

    In wieweit sich daraus alles ändert werd ich dann doch messtechnisch versuchen zu erörtern um das Ganze besser zu verstehen. Damit ich weis wie sich was verhält um meinen persönlichen Geschmack besser zu treffen und einstellen zu können.

    Des weiteren gibt es bald(Insidertip )eine neue Software für den Helix DSP das mir das Einstellen auf den Punkt erleichtern wird :dancewithmeund das ohne REW. Dafür muss ich mir aber noch das dazugehörige Messmikro erwerben. Ich werde dann ausführlich diesbezüglich berichten.:byebye:

    Wenn ich vergleiche wie anfangs das System eingestellt war und das Sounding bis jetzt sich verändert hat, war jeder Cent es wert was ich bis jetzt investiert habe:dance:.

    Ich muss weg Netflix und co rufen nach mir:poppy: um Filme mal wieder neu zu erleben:freu:.

    Und ich kannst garnicht erwarten bis der 2te Helix DSP mein Frontsytem mit der Summierung verwaltet und eine weitere Verbesserung für meinen Geschmack mit sich bringt :dancewithme.

  • So das neue Software Update meines dsp ist drusse.

    Hier das was mich am meisten freut :dancewithme.

    Jetzt wird der DSP langsam zur eierlegende wollmilchsau :dance:und ist für mich das Geld nun wert.

    Übersetzung


    Hier der Link zum Orginal (Change-Log) auswählen https://www.audiotec-fischer.d…l/dsp-pc-tool-version-4/#


    Die Zeitmessung würd ich ja gern mal ausprobieren aber mein PC macht da irgendwie nicht mit. siehe... [Brauch Hilfe...Ext.Soundkarte für Analyzer] :angry:

    Hat sich erledigt, da ein neues Mess-Set am Start ist.


    Update Dez.2020
    Sodele 3 weiter DSP’s haben jetzt den Einzug im WHK geschafft:dancewithme

    Das dazugehörige Messytem wurde mir freundlicherweise günstigst dazugelgt:zwinker2:

    Ist nichts besonderes nur das ich jetzt per USB am Lapi Händeln kann.

    Nun heißt es alles auseinander pflücken und neu stecken, zum Glück nur Cinch.

    Das ATM wird nicht einfach werden, da auf mehrere DSP aufgeteilt wird. Bin aber wie ein Flitzebogen darauf gespannt.Ebenso wie das neue Routing(Bassmanagment) und den/die Dynamik-Bass-Expander was mir jetzt zusätzlich zu Verfügung steht. Die ich nun auch an unabhängigen Stereokanäle im Frontbereich L+R-Midbässe, Centermidbässe, SR-BSR-BSC-Midbässe einsetzen kann:zwinker2: und natürlich auf 8 Subkanäle:dancewithme.

  • Magneto

    Hat den Titel des Themas von „History und Upgrade der DSP Weiche im Wohnzimmer inkl.Akustik“ zu „History im „The S.A.C“ -Stone Age Cinema- „WHK“ inkl.Akustik“ geändert.
  • Da ich mich nun entschlossen habe einwenig umzustylen

    und dem ganzen WHK einen Namen gebe.Hab ich mir Gedanken darüber gemacht

    Und bestimmt lassen sich bezugnehmende Ideen und Änderungen auch in ein WHK „wohnlich“ einfließen.

    Als erstes würde ich gerne meine alte Coach dementsprechend beziehen.

    Da ich gute Kontakte zu einer Polsterei hab, kam mir dieser Gedanke....

    Hier mal(etwas dunkel) die alte Coach mit dunkelblauem Oberflächenstoff mit gestecken Rattan-Rücken.

    Und hier so gut es ging getrimmt im Zeichenprogramm...

    ..hoffe ihr könnt euch das schöner vorstellen.


    Ich dachte ich nehm für die Sitzflache dieses Leder....


    Und für die Rattan Steckteile und untere Umrandung dieses Fell.


    Bei den Kissen und Zusatzhocker bin ich mit der Kombination noch unschlüssig.

    Möchte nicht das es so eintönig wirkt oder vielleicht doch beibehalten.

    Auch gefällt mir dieses Fell....


    Zur farblichen Gestaltung muß ich dazusagen, das die Hauptwand in den L-Schenkel reicht und aus naturgehauenen beigen Steinplatten besteht. Ebenso wurde ein alter Balken mit einer Steinsäule verkleidet, der im HK Bereich ersichtlich ist.#77.

    Nun werde ich doch wie ursprünglich vorgesehen meine 4 Midbasspyramiden die um das Sofa herum stehen mit Styropor verkleiden.Diese durch abflammen zu einem Hinkelstein formen und mit einem feinen abgesandeten Putz beschichten, der farblich der Rückwand entspricht. Den/die Lautsprecher werde ich noch mit einem Gitter schützen und farblich gleich halten.


    Im Hintergrund seht ihr die Steinwandfarbe,besser als auf#77.

  • So der neue Vorverstärker ist endlich eingetroffen und die zusätzlichen DSPś warten schon darauf mit eingebunden zu werden und das Setup auf 10.1.6 auszubauen.

    Ein verlängertes Wochenende steht an und das heißt 90m LS-Kabel neu verlegen und die Signalwege neu definieren und das Ganze einmessen. Lets go...

  • Ja das Thema-WHK war schon lange Zeit geplant aber durch die Scheidung vor 12 Jahren dann begraben. Viel zu sehen gibt es noch nicht, da ich noch an der Akustik feilsche.

    Wenn die steht, dann nehm ich mal die Gestalung in Angriff. Vorgesehen war eigentlich ein verhandelbares WHK mit bestehender 7,5m elekt. Vertikal-Lamellen-Schiene und späteren beidseitigen Lamellendruck zum Thema. 2 weitere elekt. Schienen sind auch einplant und nachträglich versenkt einbaubar.Ein schönes hochauflösendes Mammut Bild und weitere Bilder zum Thema hab ich bereits. Ob ich dies aus Kostengründen noch durchziehe weis ich noch nicht. Eher wird es nur 2 farbig schwarz/beige, mal schauen.

    Aber zumindest kommen 2 Schaufensterpuppen rein. Eine liegende Frau und ein stehender Mann die ich als Ur-Zeitmensch mit Maske und Bekleidung gestalte und natürlich Kleinigkeiten im/für den Raum die zum Thema passen. Wie die alte Coach mit Leder- Fell zu pimpen und Steinoptik mit einfließen zu lassen. Einfach mal was anderes.🤷‍♂️

  • So heute Abend wird gemütlich angeschloßen und das hier muss ich bändigen.

    Dann hab ich meinen neuen Vorverstärker mal ausgemessen.

    Alter Schwede bei 0db Vollanschlag haut das Dinge über 7Volt raus...ob 50Hz oder 1KHz

    und das klirrfrei.

    Natürlich kann man es auch übertreiben wenn man noch den Pegel intern auf 12db

    erhöht. Dann schepperts in der Kiste.


    natürlich nicht klirrfrei :zwinker2:.

    Da meine DSP’s bis zu 8Volt belastbar sind, werd ich die sicherheitshalber auch auf die höchste Stufe stellen. Im Ausgang der DSP wird dann verstärkerfreundliche 2Volt im Ausgang runtergeregelt.:respect:
    War nur mal eine kleine Zwischeninfo..so nun muss ich ran und alle 29 Kanäle clippingfrei aus-einpegeln :mad:.Das wird spät heut:tire: aber zum Glück morgen frei:freu:.

    Da werden dann die FQ‘s gemessen:dance:

  • Viel kann ich noch nicht zum neuen VV sagen, da ich noch in der Einstell/Messphase

    tief drinstecke. Aber das was ich bis jetzt so heraushören konnte ist eine bessere Feindynamik, Räumlichkeit und natürlicher im PrologII Upmixer was ich zur Zeit nutze und am häufigsten im stream „noch“ einsetze.Und der vorherige VV von Emotiva war schon recht gut. Weiter bin ich noch nicht gekommen. DD, DTS und Atmos heb ich mir zum Schluß auf bis soweit alles mal eingestellt und abgestimmt wurde. Die einzelnen 16 DAC’s werden mich bestimmt nicht enttäuschen.Aber bis es soweit ist kann noch dauern, wenn ich mich mal tiefer(Impuls/Phase/TR) im REW auskenne und schneller vorankomme.


    Heute hab ich meine letzten 2 15“er ergattert/gekauft. Somit hab ich nun 9 an der Zahl

    die später im nächsten Raum in die Decke kommen:byebye: und sollten ausreichend sein:dancewithme.

    Da ich die jetzigen 2 im G-Gehäuse bekommen habe, kam mir die Idee diese vorab mal im L-Schenkel zu positionieren und mit den 2 rückwärtigen zu kombinieren und ein klein DBA mit 2x2x2 zu zaubern:zwinker2:. Ob dies funktioniert wird man sehen🤷‍♂️ aber eine Interessante Geschichte/Variante ist es auf jeden Fall. Vielleicht komm ich ja auch noch in den Genuß:think:eines funktionierendes klein DBA in einem L-Raum und den Vergleich gegen die Multisubs zu bekommen. :dance:Aber da sind zuvor noch andere Baustellen zu erledigen bis es soweit ist:unsure:.Langweilig wird es mir bestimmt nicht.:sbier:

  • Nach/ in einem gestrigen Test(separates Thema folgt) kann ich zum Vorverstärker und den nachgeschalteten DSP‘s in Sachen Qualität im Signalpegel im Ausgang sowie im Eingang beider aufzeigen und vorab berichten.

    Hab ich gestern mal das Clipping vom Vorverstärker zu den DSP‘s gecheckt und einwenig ausgereizt , um auch bedenkenlos den Drehknopf zum eingestellten 0db Anschlag auf 105db im Midbassbereich zu bekommen. Was soll ich sagen, ich komm nicht mal annähernd in den roten Bereich von der Ausgangspegelanzeige im DSP und ich war bei 110db mit den Midbässen im Frontbereich unterwegs. Auch die Clipping-Led vom Eingangpegel am DSP-Gehäuse selbst, zuckte nicht einmal rot auf🙏👍.
    Für mich ist es jedenfalls ein bedenkenloses Zeichen, mit der Gewissheit auch die Subs mit +10db darauf abstimmen zu können, da noch Pegelreserven im DSP vorhanden ist und die 4 Multisubs dies locker vertragen und durch ihren Wirkungsgrad trotz „noch“ marginalen 4x180W auch erreichen. Somit kann ich auch eine schöne Haus/Spasskurve auf die LS im DSP oder VV beruhigt ablegen und abrufen:zwinker2:. Muss/werde ich aber noch sicherheitshalber mit dem Oszi bei 50Hz messen, sicher ist sicher, es soll ja nix kaputt gehen. Den hohen Pegel werd ich mit den Mains, bedingt durch ihren Aufbau nicht erreichen um eine gewisse Homogenität auf hohem Pegelniveau bei zu behalten.

    Das muss ich noch austesten und wie weit ich mit denen auf Sicherheit auf den unteren 150Hz Bereich abwärts abstimmen kann🤷‍♂️. Unter 150Hz bin ich schonmal auf gutem Wege im Frontbereich, dies werde ich aber wohl nie ausreizen, denn Pegel hatte ich zur Carhifi Zeit zu genüge. Aber besser haben als brauchen😬. Dies dient mir aber zum altersbedingten Hörabgleich und Hörverlust bei :rofl:.

    Mal schauen was die einzelnen 12“ Midbässe im Surround so clippingfrei packen. Soweit bin ich noch nicht, aber gespannt darauf. Denn dadurch kann ich auch die Auswahl der neuen Midbässe die noch bevorsteht eingrenzen:boss:.

    :sbier:

  • Heute stell ich mal die Software über das ATM(Automatische Time Messung) der DSP vor.


    Eigentlich wollte ich mich zuvor mit der TR Messung im REW beschäftigen um dies quer zu checken. Damit ich die Vielzahl der einzelnen Kanäle in der Zeit ausmessen kann, um auch die Latenzzeit der DSP berücksichtigen zu können. Da manche Signale durch einen 2ten DSP laufen, kann ich nicht einfach die Distanzwerte in die einzelnen DSP eintragen. Den die eingetragenen Entfernungen würden dadurch falsch berechnet werden und ohne Berücksichtigung der Latenz im ganzen nicht stimmen.

    Auch im ATM braucht man wie beim REW eine Bezugsquelle(LS). Die durch die Eingabe der Entfernung vorgegeben wird. Ausgewählt hab ich den LS der die kürzeste Distanz zu mir hat, den High/Mid- Backsurroundcenter mit 104,20cm.

    Danach wird ein Klickton gestartet der über den PC mit der ext.Soundkarte(Fast Track Pro) über das Digitalkoax in den Vorverstärker übertragen wird. Das Messmikro das den Klickton aufnimmt ist ebenso an der Soundkarte angeschlossen und wird von der Software erkannt bzw kann ausgewählt werden.

    Das Messprogramm wird geöffnet und vor dem eigentlichen Start wird noch die Pegelstärke der einzelnen Kanäle auf ein geeigneten Wert am Hörplatz eingestellt. Dies wird durch einen visuellen grünen Pegelbalken angezeigt und in einen gewissen Bereich gebracht. Nach der Voreinstellung wird das Programm gestartet und die Messung beginnt.

    Hier ein paar Bilder dazu.


    Hier ein paar angereihte Duchlaufbilder die vereinzelt erscheinen...


    Nach der Messprozedur erscheint das Ergebnis der Entfernung zum Mikro in ms.

    Das Programm rechnet die gemessenen Werte um und legt diese im DSP ab.


    Hier noch eine Messung der Einzel-Midbässe um mal die Latenz herauszufinden.Die in der Erstmessung in 2L(oben+unten) und 2R(oben+unten) zusammen gemessen wurden.



    In dieser Messung wurden die 12“er einzeln in Bezug genommen. Hier sieht man das eine niedrigeres ms ermittelt wurde als in der Erstmessung da dies direkt ohne einschleifendes Signal über den 2DSP erfolgte.Und sich eine Latenzzeit von ca 4ms ergibt. Die Einzelergebnisse entsprechen auch der Realität. Betrachte ich dies aber zu der Erstmessung in der L und R zusammen als Einheit gemessen wurde entsteht ein größere Unterschied von 0,12ms zu ca 0,03ms🤷‍♂️.


    So das war’s fürs erste. Dies muss ich noch ein paar mal testen um eine gewisse Sicherheit zu bekommen und mir ein geeigneten Plan ausarbeiten(zwecks Latenz) wie ich am besten dies auf 4 Einzel DSP umlege bzw miteinander verknüpfe damit die Berechnungen abzüglich +- stimmen da hier und da Signalwege in und aus den DSP‘s kommen. Aber wenn mal alles durch ist werde ich nochmals die FQ,Impuls un Phase messen und vergleichen. Tja dies alles macht die Trinnov automatisch. So ist es leider ein gefrickel aber für mich der beste Weg um für mich an das beste Ergebnis zu kommen. Wenn dann einmal das Dirac Packet für die 16Kanäle eintrifft, dann hab ich auch die Möglichkeit eine Hauskurve über alles zu setzen.

    Durch jeden Test und Versuch merk ich Verbesserungen in der Dynamik und Anbindung Summierung der Übergänge die mit Quermessung über REW gecheckt und bestätigt werden :byebye:. Bin auf bestem Wege alles unter einen Hut zu bekommen, was leider sehr zeitraubend ist:cray:.

    :sbier:

  • Ich würde als Referenzmessung nicht den am nahesten Lautsprecher nehmen, sondern den, der am weitesten weg ist. Das macht imo mehr Sinn;-)

    Aber sicherlich hast du recht wenn ich es überdenke, wollte ich dies eigentlich auch tun aber verworfen, da die Entfernungseingabe dies nicht hergibt.Ist ja auf das Auto abgestimmt da sitzen die wenigstens 4,60m von den LS entfernt:rofl:. Ich muss mal nachfragen ob sie dies ändern können. Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit(Eingabe) in der Software um die Entfernung zu erhöhen und beim nächsten Update möglich😇 -

    Würde das Ganze für mich natürlich erheblich erleichtern da der weiteste als Berechnungspunkt genommen wird und ich die Latenz bei jedem Lautsprecher abziehen müßte und auch diesen immer in der Messung mitlaufen lassen könnte. Ob ich nun den DSP für die Front,Center, Surround, Decke ausmesse wäre somit egal. Denn der einzelne DSP für die Sub’s kann ich immer durch die DSP in der Messung mit einschleifen.Da dieser eh in der Gesamtheit als Multisub abgestimmt wird und in den verschiedenen Messungen mit einbezogen werden könnte.

    :sbier:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!