• Servus Kniff,
    ich hab noch keine Proline.
    Da must Mankra fragen.Hast du eine die Brummt?
    Ich hab Emotivas die nicht brummen.
    Aber manch Emo-Besitzer hat davon berichtet.
    Ich glaub das es immer ein Masseproblem ist.
    Manche sagen es liegt am Netzteil.
    Das ist für mich immer wieder ein Phänomen.
    Manchmal funktioniert’s wenn man die Gerätschaften untereinander verbindet.
    Manchmal die Antenne entkoppelt usw...
    Da hab ich noch kein Allgemein-Rezept gefunden.
    Und werd einfach nicht schlau draus.
    Teste gerade selbst an solch einem Problem.

  • Micha und Mankra haben beide den t.rack 4x4 DSP im Einsatz .
    Beide haben trotz das die Einspeisung über 12 V läuft, keine Probleme mit Brummgeräusche.
    Sonst hätten beide davon berichtet.Und Ich nehm an die sind mit XLR verbunden.
    Wenn mein bestellter t.track DSP ankommt und ich über cinch zwischenschalte, Brummts bestimmt da könnt ich wetten. :hell_boy:
    Wenn nicht, dann hab ich wieder was dazugelernt, das es nicht an der 12 V Einspeisung liegt. :think:
    Dann liegt der Hund bei meinem Problem wo anders begraben.


  • Mit 20Hz und 10 Hz meinst du bestimmt den Subsonicfilter.


    Auch: Einerseits hätte ich gerne einen Subsonic gerne bei 10hz gesetzt.
    Aber eventuell noch einen Filter unter 20hz. War dann aber nicht nötig. Die Anhebung bei 20hz ging dann linear weiter runter.


    Kann man den auch ausschalteten?


    Standard ist kein SS gesetzt, läuft bis 1hz runter.
    Wenn man einen SS sezten möchte, maximal bei 20hz, nicht tiefer.


    Pegelabhängig heißt, so wie es reinkommt gehts auch Max. raus.


    Egal ob -30dB oder -10dB: Das Signal wird immer gleich um den gesetzten Filter angehoben/gesenkt.
    Ich bin in der Materie noch nicht drinnen, aber scheinbar gibt es sogenannte "dynamische PEQ", wo man z.B. einstellen kann, dass eine Anhebung erst ab einem bestimmten Pegel erfolgt.
    Das wäre praktisch, um laute Effekte zu verstärken, ohne leisere Hintergrundtöne zu dominant werden lassen.


    Aber die Ausgänge kann man schon pegelreduzieren.(Blöde Frage, aber man weis ja nie) :rofl:
    Gibts da ein Limit bzw Max Levelinput?


    Reduzieren natürlich, wo die Limits liegen, siehe Anleitung auf der Thonmann Seite, weiß ich jetzt nicht auswendig.


    Bringt es dann was wenn ich an den Ausgang mit Klinke-XLR weiter fahre in die Amps.


    Da ich beim Denon AVR nur Chinch hab und vorher auch nur per Chinch zur Proline ging, blieb ich bei AVR > Chinch > Klinke > Tracks > Klinke > Chinch > Proline. Das ganze mit günstigen Chinch-Klinke Kabeln von Thonmann.
    Musste mit dem Tracks am AVR den Sub-Pegel um 3dB anheben.


    Mit den Lüfter der Proline hätt ich jetzt nicht so das Problem, da die Elektronik außer dem
    UMC 1 im Nebenraum untergebracht ist.


    Steht bei mir zwar auch außerhalb, trotzdem empfinde ich diese als unnötig laut. Steht im gleichen Rack wie der BluRayPlayer, AVR, usw. d.h. ich komme immer wieder vorbei.
    Deshalb umgebaut. 10,- für die 2 Lüfter, die sich rendiert haben.

    Habt Ihr mit der proline keine Probleme mit "brummen" auf den Sub's ?


    Auf 0,5 bis 1m ist es leicht hörbar. Aber kaum mehr, als auch die Decken-LS am AVR oder die unteren LS an der Rotel rauschen.
    Mit oder ohne T-Racks kein nennenswerter Unterschied.
    Stromnetz: Bei mir hängt noch Alles auf einer Leitung, im Rack 2 Stk günstige 8er Verteiler (1x ist eine ca. 50,- Brennstuhl Schutzsteckdosenleiste). Fertig. Kein Wissenschaft draus gemacht. Dran hängen über 10 Geräte.


  • Nein ich habe keine habe aber schon öfter gehört das sie brummen... hat mich jetzt interessiert ob das ein gängiges Problem ist.

  • ...da der DSP den Digital Test wie vermutet bestanden hat.
    Lässt er sich sehr gut in eine aktive 4 Weg-Sterokette mit einbinden.
    So hätt ich das gerne auch mit dem Analogeingang gehabt.
    Aber leider brummt der DSP ebenso wie der Bite one
    Wenn es keinen anderen Lösungsweg gibt/ sich finden lässt und auch die galvanische Trennung( hab ich bestellt)
    am Cincheingang des DSPs versagt.
    Muss ich halt mit den - 20db Cinchdämpfer „nur“ an den Bass und Sub Amps Leben.
    Im High/Mid-Bereich gehts ohne Dämpfung, Ist außerhalb des Spektrums und aus der Nähe kaum zu hören,
    bzw. in 4m Entfernung nicht wahrnehmbar. :respect: .


    Leider gibt es keinen Vorverstärker der Kinosound(DD,Atmos etc.) Front,Center,SR,BSR....einzelnt Digital aufsplittert. :hell_boy:
    um einen vollaktiven Betrieb zu realisieren.
    Und man immer eine zusätzlich Wandlung hinnehmen muss.
    Nur bei der Trinnov bin ich mir nicht sicher, ob diese auch die Möglichkeit aufweist(Interne Weiche) um Kanäle zb. Front links in High/Mid/Bass
    zu splitten, da ich dieses Prachtexemplar nicht so kenne und auch niiiiiie mir finanziell leisten kann :unsure:
    Vielleicht kann mir ein Besitzer einer Trinnov dies bestätigen oder vorweisen.
    De Paule

  • So ich geb nicht auf...
    ..bestellter Cinchfilter von Monacor heute eingetroffen.
    Und einen Oelbach A/D Wandler hab ich mir auch geleistet,
    da es ja mit Lichtleiter funktioniert.Dann nutz ich zur Not mehr von den Wandlern,
    besser als die Störgeräusche durch den DSP ziehen.
    Test1 vor und nach dem DSP den Monacor dazwischen gesteckt,
    Ergebnis- konstantes Brummen :hell_boy::angry: .
    Test2 A/D Wandler an den CD-Player gehängt und den Lichtleiter an den DSP
    gestöpselt.
    Ergebnis-konstantes Brummen war weg, aber ein undefinierbares, wechselnder
    gezwirbelter Ton zu hören :hell_boy::angry: .
    Warum nur :cray: war doch die direkte Verbindung mit Lichtleiter vom CD-Player
    so erfolgreich und mucksmäuschenstill :unsure:. A/D Wandler Qualitätsmangel?
    Jetzt bin ich ratlos und machtlos was den blöden Störgeräuschpegel angeht.
    Was kann ich noch tun? :think:
    Nun bin ich auf den t.rack dsp gespannt, wie da das Ergebnis wohl aussieht?
    Sollte ja normal klappen, da er ja bereits von anderen User genutzt wird.
    Und desweiteren hoffe ich , das meine 36 Kanal Little Trinnov ohne Störung funktioniert.


    De Paule :poppy:

  • Sodele da es mir keine Ruhe gelassen hat und ich den Helix DSP
    bald abgeben muss. Hab ich heute nochmals getestet, da mir
    doch noch was eingefallen ist was ich noch nicht probiert hab.
    Ein Kabel von der Cinchmasse vom CD-Player an die Cinchmasse
    des DSP-Ausgang gelegt uuuuuuund. Endlich stille. :dance:
    Auch mit/bei der UMC 1 getestet ...stille. :dance:
    Nun kann ich all die Cinchdämpfer endlich verbannen und hab
    einen komplett sauberen Signalweg. :dancewithme:dancewithme:dancewithme
    Jetzt werden nach und nach die 2 Bit one getauscht und durch 3 weitere DSP°
    ersetzt. Da diese viel flexibler und besser sind : q


    Der t.rack DSP kann kommen, bin gespannt wie es da läuft :think: und ob er hält was er verspricht.
    Ich geb mir selbst ein Bier aus :rofl:

  • Hab jetzt beim Hersteller des DSP angerufen und das Remote geklärt.
    Im Prinzip hab ich alles richtig gemacht, nur fehlte noch die Minusverbindung
    vom Remoteausgang des Receivers an den Minuspol (Eingang) des DSP.
    Somit sollte auch das Brummen weg sein und das Kabel für die zusätzliche
    Masse entfällt.Und wenn ich es richtig verstanden hab, kann die Ansprechzeit des
    Remotes per Software verändert werden. Somit ist auch das Ein-Ausschaltploppen passé.
    Der Hersteller kannte das Problem, da solche Carhifi-DSP in China vermehrt im Homebereich
    eingesetzt werden.Hier in Deutschland ist es nicht so verbreitet. Und ich sei einer der wenigen,
    vor allem seit 13 Jahren der dies so umsetzt :dance: .
    Im Gespräch stellte sich heraus das mit dem DSP zwei Möglichkeiten bestehen um einen Backsurroundcenter
    zu erzeugen.
    Einmal wie üblich über die Summierung aus L+R mit dauerhaften Beteiligung und
    einmal über den eigenen Algorithmus im DSP selbst, mit dem Unterschied das der Centerkanal nur angesprochen wird
    wenn auf beiden Kanälen L+R Signale anliegen :respect: .
    Mal schauen was mir besser gefällt.
    Da ich diesen DSP auch für das Frontsystem einsetzen werde, könnt ich auch mal den Center-Algorithmus in Betracht ziehen.
    Ohne das ich den Centerkanal im Receiver einstelle/aktiviere.Geschmacksache.



    Da ich leider noch kein Atmos verarbeiten kann, besteht auch die Möglichkeit den Realcentermodus in die Deckenlautsprecher
    zu integrieren. Eine Art VOG, entweder aus den DSRL+DBSRL und DSRR+DBSRR oder DSRL+DSRR und DBSL+DBSR.
    Leider kann ich das nicht testen und wird bestimmt auch zu Viel werden.Weniger ist als mehr :think: War nur so ein Hirngespinst :blush:

  • Hallo Magneto,


    sehr interessante Wege, welche Du hier beschreitest! :sbier:


    Nochmals zu den "Pyramiden" auf Seite 1. Gibts da noch mehr Bilder?


    Wenn ich das richtig interpretiert habe (?) stehen die als Surround um den Hörplatz herum auf dem Fussboden?


    Wie groß ist denn die Pyramide für den 15-Zöller? Die müsste doch bald mannshoch sein, bei deren üblichen Volumenbedarf...


    LG


    Uwe

  • Servus :opi: Uwe,
    ne ne , die Pyramiden haben 80L sind 1,10m hoch, locker mit Wolle befüllt und dienen den 12“er als Behausung.
    Davon stehen 4 ums Sofa rum und der 5te kommt mit einem normalen Gehäuse mittig zwischen das Höckergehäuse
    der 2 hinteren 15“er. Das Höckergehäuse spielt bis 50Hz hat je ca 280L und ist locker mit Steinwolle befüllt.
    Die 12“er sind aktiv im Bereich 40-175Hz tätig. Darüber übernehmen die noch stehend Magnepan MG 12.
    Da fehlt mir leider noch ein Paar, vorübergehend begnüge ich mich mit den MMGW.
    Die später mit einem neuem Atmos-AV an die Decke kommen.
    Wunsch 1 wär natürlich wie bei vielen die 16er Trinnov, Wunsch 2 ne Emotiva RMC1 o.w. ne XMC2, aber vermutlich werd ich noch Jahre
    mit der UMC1 hören.(Scheidung/Geldmangel :blush: ) Kann nur kleine Zwischenschritte machen.
    Beide Gehäusetypen haben einen QTC von ca. 0,58. In kleineren GG und Bassreflex haben die mir klanglich nicht zugesagt.


    Eigentlich wollte ich die Gehäuse mit Styropor o. Basotec bekleben und mit feiner Flamme zu einem Hinkelstein formen und
    von einem Airbrusher farblich(siehe Rückwand) besprühen lassen (dazu später mehr).




    Gelbe Kurve ist 12“er TT mit Weiche in 1m Entfernung. Die anderen Kurven L+C+R sind mit Raumeinfluss




  • Ach ja hab ich ganz vergessen damals als die die Pyramiden sägte, hab ich aus dem Restmaterial kleine gebaut.
    Nun liegen hier ca 4-5 Paar im Karton in Einzelteile rum. Find ich zu schade zum wegwerfen.
    Wenn jemand PC-Lautsprecher daraus bauen möchte einfach melden.



    Irgendwo hab ich noch ein Bild als ich alle mal aufgestellt hatte.(ich suche)



    Leicht untertrieben :big_smile:

  • Ne ne Uwe,
    wieder daneben ist das 12“ TT Chassi.
    Aber mit abgeschirmt und anno dazumal hast du recht, sind ca. 15 Jahre alt.


    Der 15“er sieht so aus.... Gesamthub 40mm ;)  
    Wird von vielen als Schlammschieber bezeichnet

    Die 2 Spulen werden pro Chassi parallel geschaltet und belastet den Amp je Kanal mit 3Ohm.
    In Reihe hab ich noch nicht versucht, würde dann 12Ohm ergeben und einen mächtigen
    Verstärker bedeuten um genügend Saft zu haben.Vorteile?
    Irgendwann bekommen die 4 einen geeigneten Verstärker.


    :sbier:
    De Paule

  • Hier einmal Remote + Strom



    Sollte soweit ohne Ploppgeräusche funktionieren.
    Die Remotezeit des H elix DSP kann eingestellt werden.
    Hat sich nun geändert, 1ne xpa5 kam hinzu.✌️ Die STA 1000d haben sich somit erledigt.
    Für die Atmos-LS find ich die leicht übertrieben, mal schauen wenns soweit ist :think:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!