The Black Yard - die Entstehungsgeschichte

  • Hallo Karsten,


    ich hoffe Du konntest in den letzten Wochen endlich wieder ein paar Filme gucken.

    Wie sind die Erfahrungen mit dem Südwind? Ich hatte wegen der 3,5m Kanallänge nochmals beim Hersteller gefragt und er meinte das geht, aber man so 20% weniger Luftumsatz.


    Viele Grüße dirk

    Ich bin betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid.

    Frag ich den Regisseur, sagt er:Es tut mir leid,

    Das alles ist doch nur zur Unterhaltung gedacht.

    Was kann ich dafür, wenn ihr daraus ein Drama macht ?!“


    Aus dem Lied "Kintopp" von Keimzeit 1990

  • Hallo Dirk,


    ich bin mit der Leistung der Suedwind zufrieden. Nach 2 oder 3 Stunden Kinobetrieb ist das Raumklima erheblich besser, als früher ohne aktive Be- und Entlüftung. Besser wäre sicherlich noch eine 2. Be und Entlüftung einzubauen, um einmal permanent Zuluft in den Raum zu blasen und einmal abzusaugen. Aber auch mit einem Teil bin ich erstmal zufrieden.


    Die Lautstärke fällt mir im Betrieb nicht auf und in der Regel machen wir während des Films eh einmal ne Pause und dann lasse ich die Südwind auf höchster Stufe für ca. 15 Minuten frische Luft reinblasen und dann passt das für mich auch wieder.


    Sehr praktisch finde ich den Nachtbetrieb. Der Wechsel aus Ab und Zuluft auf sehr niedriger Stufe sorgt dafür, dass die Luft nie abgestanden ist und es immer frisch riecht. Die Luftfeuchtigkeit im Raum ist immer im Rahmen und kein Problem mehr. Wie es dann im Sommer aussieht wird sich aber noch zeigen müssen.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Die Südwind macht was sie soll und ich würde sie wieder kaufen.

  • Ich hatte Samstag das Vergnügen, Karsten und das „neue“ Black Yard Kino zu besuchen – da möchte ich meine Eindrücke auch einmal kurz in Worte fassen. Ich kannte Karstens Kino noch nicht, deshalb kann ich keinen Vorher-Nachher-Vergleich beschreiben.


    Was mir in Heimkinos immer gut in Bezug auf den Raumeindruck gefällt, ist eine leichte Absenkung zur Leinwand hin. Auch wenn es wie hier nur 10cm sind, erzeugt dies doch einen gefühlten Höhenunterschied. Und für mich wirkt dann auch eine recht tief hängende Leinwand passend (was eigentlich nicht so meins ist). Auch das Verhältnis Sitzbreite zu Bildbreite der Cinemascopeleinwand von knapp über 1:1 finde ich angenehm. Sobald allerdings ein Film beginnt, wird das Raumgefühl vor lauter TBV und Adamantium quasi egal – so restlichtoptimiert ist es selten im Heimkino.


    Sehr gespannt war ich auf die Beckersounds, diese habe ich Samstag erstmalig gehört. Ein wirklich tolles, vollaktives 5.1.2 System mit einem extrem knackig eingestellten DBA. Gerade elektronische Musik kickt wirklich hart und trocken. Und massig Bewegung ist hier im Raum, spürbar von vorne und hinten. Die B300 spielen sehr klar und mit hoher Sprach-/Stimmverständlichkeit. Abgetrennt wird bei 100Hz, alles Tiefe kommt demnach vom DBA.


    Klangliche Beschreibungen sind nicht so meines, aber ich merke bei allen Heimkinobesuchen, dass man nicht nur ein Lautsprechsetup hört, sondern auch immer den Raum. Hier im Black Yard würde ich die Nachhallzeiten als sehr kurz beschreiben, es klingt trocken und knackig. Persönlich fehlt mir – wenn man es so nennen darf – vielleicht etwas im Surroundbereich, da ist es schon sehr frontlastig. Aber ein Update auf 7 untere Kanäle und 4 Atmos-Speaker ist wohl laut Karsten durchaus denkbar.


    Das Bild des N7 ist natürlich klasse und uns beiden wurde klar, dass jeder Blick auf einen besseren Projektor ein wenig wie Jammern auf ganz, ganz hohem Niveau ist. Karsten fährt hier ein auf Helligkeit optimiertes Setup mit der Elunevision (Tolle Leinwand, kaum sichtbares Gewebe, relativ hohe Helligkeit), weißem Backing, Betrieb des N7 ohne Filter. Die Leinwandbreite von 330cm habe ich bei mir auch, der Rest ist etwas anders eingestellt, da ich lieber mit Filter schaue.


    Was fehlt noch? Das Raumklima war angenehm - die Lüftung macht also einen guten Job!


    Karsten, vielen Dank für die Einladung – es hat mir gut gefallen…. also Gequatsche und Kino :big_smile::thumbup::thumbup:

  • Nachdem ich jetzt eine zeitlang das Kino nur genutzt habe und die Restarbeiten immer konsequent auf den nächsten Tag verschoben habe, habe ich es in den letzten Wochen ein paar der noch offenen Baustellen beseitigt.


    Das waren:

    - Überstreichen der alten roten Flächen mit einem dezenten Verkehrsgrau

    - Anbringung von Verblendungen

    - Installation von 8m Hue Stripes im hinteren Bereich

    - diverse Kleinigkeiten, die eigentlich keier Rede wert sind, aber trotzdem Zeit fressen


    Ich bin nun vorläufig zufrieden und genieße das Kino. Als technische Neuerung zog noch ein JVC DLA NZ7 ein, der mir richtig Laune macht. Die höherer Helligkeit, die verbesserte Bildruhe und Bewegtdarstellung der weiter entwickelten FI werten das Bild im Vergleich zum N7 dann doch auf!


    Wie immer sagen Fotos mehr als 1000 Worte:






Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!