Das Heimkino von toaotom

  • Das kann man so nicht sagen, dass einzige was er so einbüßt ist Maximalpegel im Oberbassbereich. Tiefbasspegel erreicht er so absolut identisch sogar mit weniger Leistung. Das Chassis ist so nur mechanisch am Ende, bevor es elektrisch am Ende ist. Was wie beschrieben aber auf den Tiefbassendpegel keine Auswirkung hat.


    Moe: Ja, das stimmt, ich meinte auch den Maximalpegel auch mit "Potential nicht ganz ausgeschöpft"


    PS: ich habe meine Ergebnisse im Post oben zus. verlinkt.

  • Unten Druckkammereffekt (was man auch an der Messung sieht), der Raum ist doch etwas größer, von oben eng hab ich nichts geschrieben nur dass evtl. etwas mehr geht.


    Stimmt bezogen auf den Druckkammereffekt, wirkt dieser natürlich relativ tief und nicht so massiv. Dass das DBA insgesamt oberhabl 60Hz anfängt unsauberer zu laufen halte ich bei der Relation Raumbreite, Chassisanzahl- / Anordnung für nachvollziehbar, auch wenn der erste Einbruch schon ziemlich ausgeprägt ist und auch etwas stören wird, da sich dort dementsprechend auch die Phase lokal schon mitten im Nutzbereich ordentlich dreht.


    Moe: Ja, das stimmt, ich meinte auch den Maximalpegel auch mit "Potential nicht ganz ausgeschöpft"


    Da sehe ich kein Problem, da man ja sieht, dass der Verlauf im Oberbass eh schon etwas lauter ist und man tendenziell ja eh bei so einem Verlauf eher noch im Tiefbass rein gibt und dort bleibt der Maximalpegel auch mit kleinerem Gehäuse gleich.

  • Dass das DBA insgesamt oberhabl 60Hz anfängt unsauberer zu laufen halte ich bei der Relation Raumbreite, Chassisanzahl- / Anordnung für nachvollziehbar, auch wenn der erste Einbruch schon ziemlich ausgeprägt ist und auch etwas stören wird, da sich dort dementsprechend auch die Phase lokal schon mitten im Nutzbereich ordentlich dreht.


    Genau das ist für mich nicht nachvollziehbar. Siehe meine Messungen: Link


    Und mein Raum ist noch ein wenig größer.

  • Müsste man mal ähnlich skaliert vergleichen, ich finde auch Einstellungen bei dem oben rum besser läuft aber untenrum die Moden deutlich ausgeprägter sind und es auch nicht so "richtig" klingt. Obenrum sieht das bei dir ziemlich gut aus bei dir das stimmt. Ob das untenrum dafür hier besser passt, kann ich so schwer einschätzen, da die Skalierung doch sehr unterschiedlich ist. Der Messpegel ist ja auch recht gering gewesen beim Toaotom.

  • Wenn Tom den gleichen Filter wie du unten setzt +7db .... dann habt ihr unten sehr identische Kurven nur der Einbruch bei 60hz und der FG darüber ist halt etwas komisch.
    In meinem Raum 21m² komm ich mit dem 2x4 DBA ohne etwas dazu zu geben linear bis 10Hz (OK wer brauchts), Druckkammereffekt eben. Und alles Betonwände. :)

  • Ich würde den Messpegel um weiter 6-9dB erhöhen bitte nich nur den Frequenzgang vergleichen sondern vor Allem die Ausschwingzeit / Wasserfall.


    Ich finde auch diese Messung schon deutlich schlechter. Oberhalb von 60Hz sind es nun schon 10dB! Einbruch (das ist die halbe Lautstärke). Bei deiner Messung weiter oben ist zwar auch ein kleiner tiefer Dip aber breitbandig eher nur 3dB weniger Pegel über 60Hz.

  • Hallo,


    die Platte ist aus irgendeinem sehr leichten Kunststoff evtl.Verbundmaterial. Keine Ahnung, wurde so gekauft. (Framestar)
    Werde wohl erstmal so Audyssey drüberlaufen lassen und dann nochmal messen sowie ein paar Filme/Szenen anschauen.
    Ein Leinwandtausch wäre für mich eh erstmal keine Option.
    Der Verlauf ab 60Hz sowie der Wasserfall in dem Bereich hat sich auch während der Messreihen nicht groß verändert, Einstellungssache ist es wohl nicht.


    Gruß, Thomas

  • Bin nun auch wieder etwas aktiv im Kino gewesen.

    Die aktuelle Konstellation ist ja noch 5.1... ich hatte schon die Idee auf 7.1 aufzurüsten, habe es aber dann wegen der nicht optimal aufstellbaren Backsurrounds auf Eis gelegt.


    Da es mir aber keine Ruhe gelassen hat und ich irgendwie auch wieder Lust auf Basteln hatte, habe ich mich entschlossen nun die ersten Schritte Richtung Dolby Atmos zu gehen.

    Im ersten Step müssen meine Surroundlautsprecher Klipsch RS62 gegen Direktstrahler ausgetauscht werden und die Lautsprecher sollten möglichst auf eine Ebene mit den Fronts.

    Somit wurden noch 2 Klipsch RB61 II eingekauft, weitere 2 hatte ich noch hier liegen.

    Um das Ganze in meinen Raum einzubauen müssen die LS geschlachtet werden und neue Gehäuse her, die sich in meine Diffusoren-Arrays, oder wie man das nennen soll, möglichst nahtlos einfügen. Dazu habe ich mir noch einige Fräser zulegen müssen, damit das Projekt auch sauber umzusetzen ist.

    22mm MDF ist schnell bestellt und die Gehäuse wurden aufgebaut. Das LS-Volumen muss natürlich auch noch stimmen... dazu habe ich zum Auffüllen Styropor benutzt.


    Jetzt noch lackieren... mit Warnex...und alles einbauen. Die ersten zwei, das sind die Backsurrounds, sind Fertig!


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!