• Ich würde erwarten, dass auf dem NX9 grundsätzlich weniger Banding zu sehen sein wird. Bei den 760er zeigt sich bei den angespochenen Szenen, dass das Bildprozessing offenbar nicht vollständig in 10 Bit abläuft. Greift dann zusätzlich noch ein Receiver ein, dürfte sich das Problemchen noch verstärken.


    Aprops NX9: ich war neulich wieder mal in geheimer Mission unterwegs, um einen NX9 in Verbund mit einem Envy zu sehen. Mich interessierte insbesondere der Unterschied JVC FA vs Envy madVR. Es gelang uns - bei so einer Mission ist man besser zu zweit unterwegs - den Vorführer zum Abspielen der UHD BD "Anna" zu bewegen (nötigen). Dummerweise war das Envy grad ausser Haus und die spontan ausgeheckte Mission schien also an überstürzter und schlechter Planung zu scheitern. Als der überrumpelte Besitzer mit dem Envy unter dem Arm glücklicherweise noch rechtzeitig zuückkam, bevor wir den Tatort vorzeitig verliessen, blieb auch ihm natürlich nichts anderes übrig, als uns das Ganze mit dem Envy nochmals zu zeigen. Waren die madVR verwöhnten Augen eigens noch regelrecht erschrocken, wie schlecht die ersten 10 Minuten des Filmes mit FA aussahen, wurde dieser ernüchternde Eindruck durch das Envy wieder korrigiert. Das sah jetzt plötzlich aus wie ein anderer Projektor ... erschreckend. Das Envy entfernte sofort einen Grauschleier, der mich an DVD Zeiten erinnerte, weil das Bild regelrecht unscharf wirkte. Das Bild mit dem Envy war durchs Band kontrastreicher und gleichzeitig (!) heller als mit FA. Details in dunklen und hellen Bereichen kamen zu Vorschein und das ganze Bild hatte sofort viel mehr Tiefe.


    Das erneute Anschliessen und Hochfahren des Envy hatte übrigens geschätzte 2 Minuten gedauert. Nebenbei wurde noch entspannt geplaudert. Das war auch sehr beeindruckend, und das habe ich absolut positiv resgistriert. Für mich entspricht das definitv dem, was ich unter Plug & Play verstehe.

  • Dann mach doch bitte mal einen Screenshot von der Szene.

    Du meinst ein Foto. Kein Problem. :)



    Wie gesagt, die Szene hat minimales Banding, auch der direkte Screenshot von madVR zeigt das. Das scheint aber am Film zu liegen, da es sich mit 6 Bit + Dithering nicht verbessert. Das ist nicht ungewöhnlich und kann von der Bearbeitung oder von der verlustbehafteten Kompression kommen. Hier sieht man das ein bisschen in den dunkleren Tönen:



    Das ist aber alles um Welten von dem entfernt, was das Sony-Foto weiter oben zeigt.


    Ansonsten macht doch bitte einen neuen Thread auf. Irgendwas ist bei euch verkorkst oder ein Gerät verhält sich komisch bei bestimmten Formaten. Das hat aus meiner Sicht nichts mit dem Envy an sich zu tun.

  • Das erneute Anschliessen und Hochfahren des Envy hatte übrigens geschätzte 2 Minuten gedauert. Nebenbei wurde noch entspannt geplaudert. Das war auch sehr beeindruckend, und das habe ich absolut positiv resgistriert. Für mich entspricht das definitv dem, was ich unter Plug & Play verstehe.

    Man darf natürlich auch nicht vergessen dass der Envy eine ganze Menge an individuellen Einstellungsmöglichkeiten bietet.

    Es gibt immer Situationen wo es Sinn macht in eine Plug & Play-Konfiguration einzugreifen.

    Ohne jede Einstellung wirft die Kiste schon ein extrem gutes Bild aus, für spezielle Setups oder Anforderungen (die Abschwächung eines Banding-Problems würde ich hierzu zählen) muss eben manchmal doch nochmal Hand angelegt werden. Und der Envy bietet ja auch die entsprechenden Möglichkeiten dazu.

    Zudem können ja auch andere Geräte in der Wiedergabekette falsch oder nicht optimal konfiguriert sein. Dass kann der Envy ja nicht plötzlich wegzaubern. "Shit in, shit out" gilt natürlich auch hier.

    Ich denke das ist aber auch jedem klar der sich so ein Gerät in die Kette hängt.

  • FoLLgoTT

    Darf ich mal fragen wie Du solche Fotos machst - ich wollte hier eigentlich auch was posten, bin aber kläglich gescheitert etwas brauchbares auf SD-Karte zu bannen. DSLR ist vorhanden.

    Da ist eigentlich kein Trick dabei. Ich benutze auch eine Spiegelreflex (alte Canon 5D MKII) und entwickle die RAW-Dateien mit Lightroom (hier nur Ausschneiden, ansonsten Standardeinstellungen). In diesem Fall war es freihändig, daher die höhere ISO von 400 und die nierige Blend von f/2.8. Das Objektiv hat aber einen Bildstabilisator, daher geht das noch.

  • Da ist eigentlich kein Trick dabei. Ich benutze auch eine Spiegelreflex (alte Canon 5D MKII) und entwickle die RAW-Dateien mit Lightroom (hier nur Ausschneiden, ansonsten Standardeinstellungen). In diesem Fall war es freihändig, daher die höhere ISO von 400 und die nierige Blend von f/2.8. Das Objektiv hat aber einen Bildstabilisator, daher geht das noch.

    Hm, ok. Danke, vielleicht probiere ich es nochmal. :)

  • Du meinst ein Foto. Kein Problem. :)


    Irgendwas ist bei euch verkorkst oder ein Gerät verhält sich komisch bei bestimmten Formaten. Das hat aus meiner Sicht nichts mit dem Envy an sich zu tun.

    Ich meinte die Szene von MEG. Es geht mir hier lediglich darum, ob der ENVY den Sonys "hilft".

  • Ich meinte die Szene von MEG. Es geht mir hier lediglich darum, ob der ENVY den Sonys "hilft".

    Das Envy bzw. madVr hilft IMO grundsätzlich allen Projektoren, ein besseres Bild zu projizieren. Vor allem bei HDR Material ist durch das erstklassige DTM der Zugewinn enorm.

    Auch beim Hochskalieren auf 4K ist madVR exzellent. Sogar die Sony, deren Upscaling im Vergleich mit anderen Projektoren deutlich besser ist, profitieren IMO davon. Das Banding Problem der Sony lässt sich IMO aber nicht aus der Welt schaffen: es gibt in madVR zwar einen Regler, den ich testete und der hat es nicht geschafft. Das überrascht auch nicht, wenn man das oben bereits Geschriebene berücksichtigt und dann 1 plus 1 zusammenzählt.


    Man darf natürlich auch nicht vergessen dass der Envy eine ganze Menge an individuellen Einstellungsmöglichkeiten bietet.

    Es gibt immer Situationen wo es Sinn macht in eine Plug & Play-Konfiguration einzugreifen.

    Ohne jede Einstellung wirft die Kiste schon ein extrem gutes Bild aus, für spezielle Setups oder Anforderungen (die Abschwächung eines Banding-Problems würde ich hierzu zählen) muss eben manchmal doch nochmal Hand angelegt werden. Und der Envy bietet ja auch die entsprechenden Möglichkeiten dazu.

    Zudem können ja auch andere Geräte in der Wiedergabekette falsch oder nicht optimal konfiguriert sein. Dass kann der Envy ja nicht plötzlich wegzaubern. "Shit in, shit out" gilt natürlich auch hier.

    Ich denke das ist aber auch jedem klar der sich so ein Gerät in die Kette hängt

    Die Zwei

    Spannend bleibt die Frage, wo genau die allfälligen Schwächen / Limitierungen des Envy im Vergleich zur PC Software liegen.

    Bei der PC Lösung kann man durch die vielen Regler mir ein massgeschneidertes Setting nach eigenem Geschmack zusammenzustellen. Für Gemini Man (HDR, 60p) brauchte ich ca. 1 Stunde, und ich hatte das gewünschte Ergebnis mit einem Preset. Beim Envy sollen solche Settings sogar automatisch ablaufen, um die Rechenpower möglichst sinnvoll auf die verschiedenen Algorithmen zu verteilen (so zumindest habe ich Madshi verstanden). Das ist dann offenbar das, was Du als Plug & Play-Konfiguration bezeichnest. Was Du schreibst klingt für mich auf jeden Fall positiv und ermutigend.

  • Das Format der Zuspielung macht bei den Sonys viel aus. Das ist wohl der Grund, warum ich weniger Banding habe als Perioms in der gleichen Szene.


    Der Envy wurde, so fern ich mich nicht täusche, mit De-Banding Funktionen beworben. Beim Lumagen habe ich alle Dithering Funktionen durch und warte nun auf die neue 12 Bit Pipeline.

  • Der Envy wurde, so fern ich mich nicht täusche, mit De-Banding Funktionen beworben.

    Du hast das Problem nicht verstanden. Debanding ist nicht das, was du brauchst. Genauso wenig bringt das Rumspielen mit verschiedenen Ditheringmethoden etwas. Das ist alles nutzlos, solange das Bild mit zu hoher Bittiefe ausgegeben wird. :)


    Wenn das Anzeigegerät (oder von irgendein Processor in der Kette) die Bittiefe reduziert, kann man das nur ausgleichen, indem man die Bittiefe in der Quelle (madVR/Envy) genauso reduziert und Dithering aktiviert.


    Hier ein Beispiel:


    So sieht das Bild mit 5 Bit aus:


    So sieht es aus, wenn man bei den 5 Bit bleibt und Dithering aktiviert:


    Wenn man das mit den Foto des Sony vergleicht, sieht man auch, dass im Sony keine lineare Reduktion stattfindet, sondern irgendwas anderes oder nur ein Kanal (Y, Cb oder Cr) davon betroffen ist. Mit 5 oder 6 Bit sieht es anders aus. Das müsste man genauer analysieren.


    Probiert doch bitte die Einstellung mal aus und schaut, ob es wirkt. Alle anderen Optionen (außer andere Zuspielformate wie RGB z.B.) können überhaupt keine Wirkung haben, weil das Material ja in Ordnung ist.

  • Also bei mir führt die Aktivierung von Dithering in madvr (ordered oder Error Diffusion) zu keiner linearen Reduktion.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!