• Sehr interessant, zumal ich eine alte Firmware auf dem 870 habe. 3.1 ist bislang nie offiziell erschienen und nur auf neuen Geräten verfügbar. Ein Glücksfall? Trotzdem bzw. daher würde mich der Envy in Sachen Banding sehr interessieren...

  • Habe in Verbindung mit meinem Sony 760 folgende Zuspieler getestet: AppleTV 4K, Zappiti mini 4k HDR, Oppo 203 und einen HTPC madvr.

    Der Oppo (Farbraum und Farbtiefe in Auto-Stellung) hat hinsichtlich der Farbabstufungen das mit Abstand das beste und auch ein wirklich zufrieden stellendes Ergebnis gezeigt. Daher ist anzunehmen, dass der Sony eigentlich nicht der Übeltäter sein kann, und da bin ich jetzt erst einmal erleichtert.

    Ob das alleinige gute Ergebnis des Oppo darauf zurückzuführen ist, dass er im Gegensatz zu anderen Quellen direkt mit dem Beamer und nicht über meine Trinnov Altitude 32 Vorstufe (aktuelle HDMI Board) verbunden ist, habe ich noch nicht geschafft gegen zu prüfen. Ist in meinem Fall aber egal, denn

    auch der Envy ist auf die Anwesenheit einer Vorstufe oder Verstärkers angewiesen und wird zeigen müssen, ob die Kette Zuspieler, Vorstufe (Verstärker), Envy und Beamer in unterschiedlichen Konfigurationen und allen visuellen Belangen wirklich plug`n play ist?

  • Ja, werde ich nachtragen, wenn ich es heute schaffe, in mein Kino zu kommen. Ich meine in Erinnerung zu haben (Aquaman 4K HDR)

    Oppo input: 10 bit, 4:2:0 output: 12 bit 4:4:4 Sony VW 760 input 4:4:4 Bt2020 HDR

    Aber bitte zunächst ohne Gewähr, da ich mit allen Zuspielern soviel unterschiedliche Parameter durchprobiert habe.

    Mit der Auto Einstellung wollte ich auch nur zum Ausdruck bringen, dass wohl auch der Oppo im Gegensatz zu den anderen Kandidaten in einer gewissen Art plug`n play fähig ist. Das hoffe ich auch beim Envy. Denn so schön das Hobby Heimkino auch ist, irgendwann nerven die ganzen Unwägbarkeiten, wenn man mit der Familie einfach nur einen Film optimal geniessen will.

  • Ob das alleinige gute Ergebnis des Oppo darauf zurückzuführen ist, dass er im Gegensatz zu anderen Quellen direkt mit dem Beamer und nicht über meine Trinnov Altitude 32 Vorstufe (aktuelle HDMI Board) verbunden ist, habe ich noch nicht geschafft gegen zu prüfen. Ist in meinem Fall aber egal, denn

    auch der Envy ist auf die Anwesenheit einer Vorstufe oder Verstärkers angewiesen und wird zeigen müssen, ob die Kette Zuspieler, Vorstufe (Verstärker), Envy und Beamer in unterschiedlichen Konfigurationen und allen visuellen Belangen wirklich plug`n play ist?

    Du schreibst es ja selber: der Oppo war als einziger im Testfeld direkt am 760er. D.h. um zu schliessen, dass der Oppo irgendetwas bessre als die anderen Zuspieler macht, müsstes Du Apple TV und Co auch direkt anschliessen und 12 bit 4:4:4 ausgeben. Ich würde wetten, dass dann das ebenfalls wie beim Oppo soweit ok aussieht.


    Ich hatte eine Menge Aerger, bis madVR am PC bei mir zu 100% bei allen Filmen stabil lief. Ich hatte zu Bluray Player Zeiten Ton und Bild immmer konsequent getrennt. Teilweise wurde ich von Kollegen dafür sogar belächelt. Mit dem PC bin ich von diesem Prinzip abgerückt und hatte das Bild meinen (ehemaligen) Pioneer durchgeschleifft. Angeblich würde das Bild nicht angetatstet. Blödsinn ! Ich habe dann ein wenig recherchiert und gemäss Tracey Spears ist das in den wenigsten Fällen der Fall. Meine jetzige Vorstufe ist eine positive Ausnahme und nachdem dieses dazwischen ist, klappte alles perfekt.


    Trinnov mag super sein was ihre Microphone und die SW anbelangt, bei HDMI Geschichten kochen sie auch nur mit Wasser und kaufen brav ihre Bauteile ein und sind deshalb mit diesen Problemen konfrontiert wie alle anderen auch. Möglicherweise sogar noch überdurchschnittlich, weil Bild nicht ihre Domäne ist und in deren Fokus liegt. Und genau deshalb wird das Envy nichts daran ändern können, solange ein problematisches Gerät dazwischen ist. Soweit meine Einschätzungen basierend auf Erfahrungen, die ich gemacht habe. Ich wette, es werden noch einige Erfahrungen in Zusammenhang mit dem Envy kommen, die meine These unterstreichen werden.

  • Nein, aber von Problem gehört, die Trinnov mit HDMI Boards in der Vergangenheit hatte. Das Ganze soll auch nicht zu negativ und pessimistisch rüberkommen. Ich möchte an dieser Stellle die Erwartungshaltung an das Envy etwas zurecht rücken. Wenn etwas bereits vor dem Envy in der Kette nicht 100% stimmt, kann man nicht erwarten, dass das Envy das dann wie ein Wunder plötzlich ausbügelt.

  • Wenn ein Gerät kein OSD hat, bei dem man die Einstellung der Lautstärke im Bild sieht, ist das schon grundsätzlich mal ein gutes Zeichen. Allerdings deuten die Schilderungen von perioms IMHO klar darauf hin, dass da bei der Trinnov beim Durchschleiffen des Bildes etwas passiert: Von irgendwoher müssen ja die unterschiedlichen Ausprägungen des Bandings kommen.

  • Wenn ein Gerät kein OSD hat, bei dem man die Einstellung der Lautstärke im Bild sieht, ist das schon grundsätzlich mal ein gutes Zeichen. Allerdings deuten die Schilderungen von perioms IMHO klar darauf hin, dass da bei der Trinnov beim Durchschleiffen des Bildes etwas passiert: Von irgendwoher müssen ja die unterschiedlichen Ausprägungen des Bandings kommen.

    Naja, sich dabei gleich auf die Trinnov einzuschießen ist aber ja zum jetzigen Zeitpunkt auch ein wenig zu kurz gesprungen.

    Zunächst Mal sollten ja wie Du richtig sagst erstmal vergleichbare Zustände hergestellt werden. Also entweder alle durch die Trinnov oder alle direkt am Projektor.

    Und dann identische Einstellungen in den Quellgeräten.


    Frage an perioms Der Projektor hängt auch am richtigen Ausgang der Trinnov (Ausgang 2)?

  • Nein, aber von Problem gehört, die Trinnov mit HDMI Boards in der Vergangenheit hatte. Das Ganze soll auch nicht zu negativ und pessimistisch rüberkommen. Ich möchte an dieser Stellle die Erwartungshaltung an das Envy etwas zurecht rücken. Wenn etwas bereits vor dem Envy in der Kette nicht 100% stimmt, kann man nicht erwarten, dass das Envy das dann wie ein Wunder plötzlich ausbügelt.

    Da hast du Recht.

    Aber damit bleibt das ewige Problem, dass wie gut eine Wiedergabekette funktioniert, von den individuell vorhandenen Geräten und deren Kompatibilität abhängig ist. Eine lückenlose fundierte Fachberatung und Testung durch einen seriösen Händler bzw. Installer ist unabdingbar. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum der envy einen anderen Distributionsweg genommen hat.

    Unter versprochenem plug`n play verstehe ich aber etwas anderes.

  • perioms

    Ich hatte ja schon mal das Vergnügen, ein Envy in Händen zu halten und auch gleich selber an einen Denon X8500 anzuschliessen. Das war für mich schon Plug & Play in dem Fall. Leider hatte ich es damals verpasst, ein spezielles Augenmerk auf kritische Bandingszenen zu richten.

  • Ja, werde ich nachtragen, wenn ich es heute schaffe, in mein Kino zu kommen. Ich meine in Erinnerung zu haben (Aquaman 4K HDR)

    Oppo input: 10 bit, 4:2:0 output: 12 bit 4:4:4 Sony VW 760 input 4:4:4 Bt2020 HDR

    Aber bitte zunächst ohne Gewähr, da ich mit allen Zuspielern soviel unterschiedliche Parameter durchprobiert habe.

    Mit der Auto Einstellung wollte ich auch nur zum Ausdruck bringen, dass wohl auch der Oppo im Gegensatz zu den anderen Kandidaten in einer gewissen Art plug`n play fähig ist. Das hoffe ich auch beim Envy. Denn so schön das Hobby Heimkino auch ist, irgendwann nerven die ganzen Unwägbarkeiten, wenn man mit der Familie einfach nur einen Film optimal geniessen will.

    Der Zappiti muss übrigens zwingend auf 4:4:4 10 bit stehen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!