sukes Kellerkino

  • Es gibt übrigens Aktive bassfallen, deren Name mir jetzt nicht einfällt.

    Funktion geht im Grunde über Mikro und ist damit nahezu frei abstimmbar.


    Mit ein bisschen basteln, wenn das gewünscht ist, geht sowas auch im DIY.

    Oder aber auch ein "halbgaren" DBA kann unterm Strich der beste Kompromiss sein.


    Ich muss sagen dass ich trotz deutlich besseren Messergebnissen jetzt zumindest bei 2 Kanal Musik nicht die Welt an Verbesserung gehört habe von Front Fullrange zu 8+8 DBA.


    Also wenn es gefühlt eh gut klingt dann nicht zu hohe Erwartungen an ein wie auch immer geartetes SUB System.


    mfg

  • Vielen Dank für die vielen konstruktiven und hilfreichen Antworten! :sbier:


    Der Raum ist vorne 4,65m breit, hinten 3,65m. Die Raumlänge beträgt 6,90m.


    Grundriss:



    Die Front mit den Resonatoren:



    Die Rückwand mit dem großen Fenster. Vielleicht fehlt oben etwas Wand, aber egal. Wie gesagt 3,65m breit. Der Heizkörper geht über einen Großteil der Breite unterhalb des Fensters.



    Die anderen Fragen kläre ich noch, hatte heute wenig Zeit. :sbier:

  • Ein 2x4er DBA, also 8+8 wäre hier wirklich ideal, weil ein äußeres Array mit gleichen Chassisabständen genau in der Mitte der Nische landen würde, welches dann ein separates Delay und Pegel erhält.

    Ui, spannender Gedanke. Der Raum ist vorne 4,65m breit, davon 1,00m Nische. Bei 4 Subs wären die Abstände von Wand zu Wand:



    Wand 58cm Sub 116cm Sub 116cm Sub 116cm Sub 58cm Wand Insgesamt 4,65m, aber der Sub in der Nische wäre nicht genau in der Mitte (50cm), sondern bei 58cm.


    Mit dem einen äußeren Array in der Nische wäre es ja eben nicht "halbgar" und somit ohne Kompromisse möglich, da auch die Chassisabstände durch Zufall der Nischen-Maße gleich bleiben.

    Der Raum ist L-förmig mit der Nische vorne:


    53994-pasted-from-clipboard-png


    Dann würde die kurze Auslöschung in der Nische einen Teil der Welle im langen Teil des Raums auslöschen, oder? In diesem Fall müsste das DBA dann von vorne nach hinten strahlen?


    ?thumbnail=1

  • Dass hier nicht schon längst einer der Wisserbesser schreit, stellt man was korrektes ein wird es zerpflückt bis ins Detail,

    Ist jemand dabei einen Fehler zu begehen schauen alle nur stumm zu. Wollt Ihr nicht dass er es besser macht?

    Die äußeren Chassis müssen zur Wand immer genau den halben Abstand haben als die Chassis untereinander.

    Selbstverständlich auch zum Boden und der Decke! - Auch wenn in der horizontalen andere Abstände rauskommen sollten als in der Vertikalen.

  • Grundriss:

    1)

    Wenn ich das richtig sehe befindet sich vor der Nische ein Vorhang.

    Was spricht dagegen, die Nische mit Schiebetüren akustisch abzutrennen?


    2)

    Der rückwärtige Teil des Raumes ist weitgehend ungenutzt.

    Mit dem großen Fenster ist die akustische Behandlung der Rückwand schwierig, z.B. die Aufstellung der Subwoofer für ein DBA.

    Auch hier könnte man überlegen eine akustische Wand im Raum einzuziehen, zur Zugänglichkeit des Bereichs dahinter mit dem Fenster sollte natürlich ein zu öffnender Durchgang integriert sein.


    Diese Maßnahmen würden die akustische Planung erheblich vereinfachen, damit ließe sich z.B. ein DBA ohne zusätzliche "Klimmzüge" realisieren.

  • Für die optimale Funktion, nein.

    Wobei zu unterscheiden ist: Die 25/50/25% Empfehlung kommt aus der Überlegung, mit nur einem 2x2 Gitter eine möglichst hohe Grenzfrequenz zu erreichen.

    Ist das Gitter so großmaschig, dass die Grenzfrequenz unter 120hz liegt, sollte man die Aufteilung der zu wenigen Chassis möglichst optimal vornehmen.


    Nutzt man genügend Subs, ist das Gitter eng genug, dass die Grenzfrequenz deutlich über 120hz liegt, kann man davon etwas abweichen.


    In Absoluten Zahlen, für 120hz Grenzfrequenz: Max. 70cm von Wand/Decke/Boden, max. 140cm untereinander.

    Wobei gilt, lieber den Wandabstand kleiner halten.

  • Ich werfe hier mal zwei Varianten ein.

    Wenn 12" Subs verwendet werden und die Gehäuse nicht breiter als 40cm gehalten werden, hätte man einmal 76cm und einmal 84cm zwischen den Subs Platz. Bei 35cm breiten Gehäusen jeweils 10cm mehr. Damit lässt sich quasi eine zweite Wand vor dem Fenster einrichten, der eine Türe als Durchgang zum Fenster und Heizkörper beinhaltet, falls notwendig. Dieser Vorbau sollte sehr massiv ausfallen, um das DBA nicht zu beeinträchtigen.

    Einen guten Meter lässt sich ja in deinem Raum gut abtrennen, der ja eh ungenutzt ist.


    Wobei mir diese Variante mit zugemauerter Nische am meisten zusagt.

  • CrownK2

    Ja ne is klar, die Spiegelschallquellen brauchen sich natürlich nicht passend in das Gitter einfügen, es ist völlig okay wenn sich akustisch alles verschiebt. Wer will schon ein Array das funktioniert, es muss nur wichtig aussehen, bei genügend Pegel interessiert eh keinen mehr wie es klingt.

    (Ironie?)

  • CrownK2

    Ja ne is klar, die Spiegelschallquellen brauchen sich natürlich nicht passend in das Gitter einfügen, es ist völlig okay wenn sich akustisch alles verschiebt. Wer will schon ein Array das funktioniert, es muss nur wichtig aussehen, bei genügend Pegel interessiert eh keinen mehr wie es klingt.

    (Ironie?)

    In meinem Thread irgendwo, ich suche es dir mal raus, habe ich es Messtechnisch festgehalten.

    Da habe ich bei einem 3x3er Gitter die äußeren um 40cm der Idealposition nach außen geschoben, ohne messbare Veränderung. Es gibt bestimmt einen Punkt, ab dem das nicht mehr funktioniert, bis 40cm allerdings scheint es trotzdem zu funktionieren.


    Hier die theoretische Idealposition der äußeren Subs.


    Und hier die äußeren Subs ganz an die Seitenwand, in dem Fall 40cm Abweichung der Idealposition.

    Eine Verbesserung der 2. Längstmode bei 58Hz ist sogar zu sehen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!