Wie habt ihr euer Heimkino abgesichert?

  • Ich wollte mal so in die Runde fragen, wie ihr eure Heimkinos so abgesichert habt?! Zum einen was habt ihr für Sicherungsmaßnahmen ergriffen um Blitzschlagschäden oder andere Schäden von außen zu verhindern und welche Versicherungen habt ihr zu welchen Konditionen abgeschlossen?
    Ist ja bei einigen schon ein enormer Wert, welcher auch dementsprechend abgesichert sein sollte. Ich hoffe hier können einige von euch etwas Licht ins dunkle bringen.


    Liebe Grüße


    Christian

  • Hi,


    ich habe bei mir das ganze Haus mit einem 3stufigen Überspannungsschutz von DEHN absichern lassen. Da hängt natürlich auch das Kino mit dran.


    Versichert habe ich das Kino über die Allianz, die auch einen Gutachter vorbeigeschickt haben zur Bestandsaufnahme. Vor kurzem habe ich aber das erste Mal drüber nachgedacht das zu ändern, da es natürlich nicht ganz günstig ist und die Komponenten ja signifikant an Wert verlieren.


    Gruß,


    Harry

  • Bei mir ist alles über eine neue (da Umbau des gesamten Hauses 2010) elektrische Anlage abgesichert, zusätzlich noch im Kino zwei Powerstations von Monster - ein großes Gerät in meiner Technikwand, eine kleine in der Front für die Sub-Endstufen.

  • Zitat

    Vor kurzem habe ich aber das erste Mal drüber nachgedacht das zu ändern, da es natürlich nicht ganz günstig ist und die Komponenten ja signifikant an Wert verlieren.


    Hausrat ist normalerweise immer zum Neuwert versichert. Ich habe keine extra Versicherung fürs Kino (ist auch gar nicht notwendig), für den Versicherungsschutz ist es egal, wie sich der Hausrat zusammensetzt. Wichtig ist nur, dass die Gesamtversicherungssumme ausreichend hoch ist oder zumindest so hoch, dass Unterversicherungsschutz/-verzicht besteht.


    PS: So teuer ist das gar nicht. Bei uns kosten 1000€ Versicherungssumme ca. 1€ Beitrag jährlich.


    Überspannungsschutz siehe hier.


  • Hausrat ist normalerweise immer zum Neuwert versichert. Ich habe keine extra Versicherung fürs Kino (ist auch gar nicht notwendig), für den Versicherungsschutz ist es egal, wie sich der Hausrat zusammensetzt. Wichtig ist nur, dass die Gesamtversicherungssumme ausreichend hoch ist oder zumindest so hoch, dass Unterversicherungsschutz besteht.


    Überspannungsschutz siehe hier.


    Also gebe ich beim Abschluss der Hausratversicherung einfach den Wert der Komponenten an und alles ist abgesichert?
    Wird bei einer solchen Versicherung dann auch der Preisverlust der Komponenten berücksichtigt. Im Falle eines Schadensfalles wird dann der Neuwert der Komponenten genommen den ich gezahlt habe oder wird der Preis genommen den das gleiche Produkt aktuell kostet?

  • Zitat

    Also gebe ich beim Abschluss der Hausratversicherung einfach den Wert der Komponenten an und alles ist abgesichert?
    Wird bei einer solchen Versicherung dann auch der Preisverlust der Komponenten berücksichtigt. Im Falle eines Schadensfalles wird dann der Neuwert der Komponenten genommen den ich gezahlt habe oder wird der Preis genommen den das gleiche Produkt aktuell kostet?


    Du musst nicht mal die einzelnen Komponenten angeben, machst Du ja für Deine Küche auch nicht. Du schließt eine Hausratversicherung über den Neuwert Deines Hausstandes (inkl. Kino) ab, oder erhöhst eine bestehende um die Summe des Kinos.
    Im Schadenfall bekommst Du zum Neuwert ersetzt bzw. eines vergleichbaren Geräts zum Neupreis.


    Das ist für den Fall gesehen, dass Du sowieso eine Hausratversicherung für die ganze Wohnung hast, was aber der Normalfall sein dürfte.

  • Mir ist unklar, was mit dieser Zusatzversicherung abgedeckt werden soll, das in der üblichen Hausratsversicherung nicht bereits beinhaltet ist wie z.B. Einbruchdiebstahl, Sturm- und Wasserschäden , Überspannung usw.


    So weit ich weiß ist es so wie LAH es schreibt.
    Allerdings muss man tatsächlich sehr gut aufpassen, dass die Versicherungssumme ausreichend bemessen ist.
    Meist unterschätzt man die Summe doch erheblich ...

  • Zitat

    Ich habe hier irgendwo mal gelesen das jemand auf den Kosten sitzen geblieben ist bei einem Schaden.


    Ja, ich weiß von dem Fall. Hier fehlte glaube ich der Einschluss von Elementarschäden. Das Problem hätte er aber auch mit jedem anderen Raum gehabt.
    Sollte normalerweise dabei sein.
    Natürlich solltest Du vergleichen und Dich beraten lassen. Jede Gesellschaft ist anders und hat andere Bedingungen und Konditionen.
    Ich wollte nur sagen, dass Kino nichts besonderes im Sinne einer Hausratversicherung ist, sondern wert- oder leistungsmäßig genauso behandelt wird wie andere Einrichtungen.

  • Das Kino ist bei mir versicherungstechnisch auch einfach in der normalen Hausrat mit drin.
    Auf sowas wie Elementarschäden muss man halt achten, nicht nur, aber insbesondere im Keller.
    Ich habe mein Kino mit angegeben, damit sich am Ende keiner Rausreden kann, dass in dem einen Raum so ein hoher Wert gestanden haben soll.


    Hat aber an der Versicherungssumme insgesamt und damit an den Kosten nichts geändert.


    Ich habe auch keine besondere Elektroabsicherung installiert. Normale Sicherungsautomaten halt.


    Sollte tatsächlich mal der Blitz einschlagen, gibt es eben neue Geräte. Außer mal einem defekten DSL Modem wegen Blitzschlag vor einigen Jahren, war bei uns aber noch nie was.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

  • Mir ist unklar, was mit dieser Zusatzversicherung abgedeckt werden soll, das in der üblichen Hausratsversicherung nicht bereits beinhaltet ist wie z.B. Einbruchdiebstahl, Sturm- und Wasserschäden , Überspannung usw.


    Würde ich auch so sehen, dass im Normalfall die Hausrat passen sollte. Ich habe noch ein paar andere Gegenstände versichert:
    https://www.allianz.de/recht-u…tversicherung/#leistungen


  • Hier muss man auch ins Kleingedruckte schauen. Überspannungsschäden sind meist nicht bis zur maximalen Versicherungssumme abgedeckt, sondern oft nur bis zu einer Obergrenze oder aber mit z.B. 5% oder 10% der Maximalsumme. Darin unterscheiden sich oft Angebote.


    Hier liegt der Teufel im Detail, daher auch dieser Thread.
    Und die unterschiedlichen Meinungen zeigen auf, wie schwierig das Thema zu sein scheint.

  • Ich habe im Keller eine Schreinerwerkstatt mit viel entsprechendem Werkzeug. Dieses will die Hausrat nur aufnehmen, wenn der Raum abschließbar ist?!


    Sollte doch kein Problem sein, abschließbar heißt nicht verschlossen. ;) Bei der Autoversicherung heißt es auch immer nur "abschließbare" Garage.


    Zitat

    Hier liegt der Teufel im Detail, daher auch dieser Thread.


    Ja, ist aber auch nicht wirklich ein Problem. Sagen wir mal, Du hast eine Versicherungssumme von 100 k€ und 10% Überspannung, dann muss schon extrem viel kaputtgehen, damit 10.000€ nicht reichen.
    Einfach zum Versicherungsfritzen Deines [strike]Vertrauens[/strike] geringsten Misstrauens gehen und beraten lassen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!