Der Heimkinoraum von Aries

  • Grab nen Tunnel :zwinker2:

    Nur Spass

  • Sehr interessante Fragestellung, auch ich habe mein Kino im Keller und das Hauptargument dafür ist die maximale Entfernung zu den Schlafzimmern…insbesondere die Kinderzimmer.

    Wir bauen dieses Jahr an, ebenerdig..aber das Kino bleibt im Keller. Das fühlt sich inzwischen richtig an.

  • Möchte ergänzen. Ein unterirdischer Anbau.

    Unterirdisch sehe ich nicht als so vorteilhaft.

    Wie geschrieben, ich finde es sehr angenehm, dass ich direkt vom Wohnraum in den Kinoraum komme.

    Übrigens nicht nur für mich, sondern auch wenn ich Gäste habe.


    Ich habe auch schon von einigen Kellerkinobesitzern gehört, dass sie manchmal einfach zu bequem sind zum Filmschauen runter in den Keller zu gehen und dann im Wohnzimmer den Film schauen.

    Es sind zwar nur ein paar Meter, aber das macht einen Unterschied.

    Und auch der Umstand, dass der Keller meist eher mit Nutzraum assoziiert wird spielt vermutlich eine Rolle.

    Könnte es sein, dass auch die sehr geringe Nutzung Deines Kinoraums damit zusammenhängt?

  • Freie Wahl der Raumdimensionen

    Deckenhöhe unabhängig vom Haus möglich

    Das geht beides auch mit einem Kelleranbau - so war es z.B. bei uns: Altkeller 2.2m Deckenhöhe, Kinoanbau 3m Deckenhöhe. "Freie Wahl der Raumdimensionen" ist natürlich insofern auch relativ, da es das Grundstück und das Baurecht ja auch erstmal hergeben muss.

    Auch Schallisolierung/entkopplung ist mit einem Kellerraum sehr gut möglich.


    Wenn es das Grundstück hergibt, dann stimme ich aber Aries zu - ein direkter Zugang auf einer Ebene wie der Wohnbereich hat schon was.

    Genauso kann aber auch eben der weitere Weg in ein Kellerkino seinen besonderen Reiz haben.

    Wie so oft kommt es darauf an und es muss das passende Konzept gefunden werden.

  • Unser Kino ist ja direkt neben dem Wohnzimmer und geht quasi als Art Anbau / Erker aus dem Haus heraus. Gefällt uns so wunderbar, wobei wir natürlich den Schallschutz beachtet und durch massive Bauweise ermöglicht haben. Gut gefällt uns der kurze Weg ins Kino, im alten Haus / Kino musste man ein Stockwerk nach unten (ins EG), das war manchmal gefühlt etwas Überwindung. Warum weiß ich gar nicht. Aber auch in der Film-Pause ist man schnell im Wohn-/Esszimmerbereich (und an der Theke) und kann dies quasi als Vorraum nutzen.


    Ein Nachteil ist vielleicht, dass es im Hochsommer etwas wärmer wird, wobei wir das Kino glücklicherweise zu zur Nordseite haben.

  • Klar geht das auch in einem KellerANBAU. Das ist ja das schöne an einem Anbau. Egal ob jetzt im Keller, neben dem Rasen oder auf der Garage etc.

    Im Keller ist es für die meisten aber schwerer Umzusetzen. Viele Bauträger stellen sich da bei einem Neubau quer oder verlangen horrende Aufpreise. Aber das ist alles sehr individuell und muss jeder für sich entscheiden. Ich plane jetzt seit 20 Jahren Kinos und da waren nicht 2 Gleiche dabei.

  • Klar geht das auch in einem KellerANBAU. Das ist ja das schöne an einem Anbau.

    Ich sehe da keinen Unterschied ob Anbau oder von Anfang an so geplant.

    Aber das ist alles sehr individuell und muss jeder für sich entscheiden.

    Genau. Letztlich gilt dies ja schon im Allgemeinen für die Frage "Keller ja oder nein", ganz unabhängig ob da mal ein Kino rein soll, oder nicht.

    Deshalb sehe ich für keinen der beiden Ansätze einen klaren Vorsprung. Muss immer im Einzelfall entschieden werden.

  • Muss immer im Einzelfall entschieden werden.

    Ja, am Ende ist es oft eine Geschmacksfrage.

    Mir geht es da so wie olli:


    Unser Kino ist ja direkt neben dem Wohnzimmer [...] Gut gefällt uns der kurze Weg ins Kino, im alten Haus / Kino musste man ein Stockwerk nach unten (ins EG), das war manchmal gefühlt etwas Überwindung. Warum weiß ich gar nicht. Aber auch in der Film-Pause ist man schnell im Wohn-/Esszimmerbereich (und an der Theke) und kann dies quasi als Vorraum nutzen.

    :respect:

  • Ich habe auch schon von einigen Kellerkinobesitzern gehört, dass sie manchmal einfach zu bequem sind zum Filmschauen runter in den Keller zu gehen und dann im Wohnzimmer den Film schauen.

    Wir haben das auch schonmal. Wenn der Tag anstrengend war und man dann erstmal auf der Couch sitzt, dann sind wir manchmal zu platt, um noch in den Keller zu gehen. Aber dann würde ich auch nicht in den Nebenraum gehen.

    Wir gehen dann nicht wegen den paar Metern in den Keller, sondern weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, beim Film einzuschlafen.


    Einen Film auf dem Fernseher zu gucken, kommt für uns dann aber nicht in Frage. Der Fernseher ist für Serien, das Kino für Filme. Das trennen wir in der Tat sehr strikt.

  • Gegen die Position im Keller spricht:

    - Gefahr von Schimmelbildung hinter Vorwandinstallationen

    - Gefahr von Überschwemmung bei Abwasserrückstau

    Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Das muss wirklich regelmäßig kontrolliert werden. Wir haben dauerhaft ein Hygrometer im Raum und ich kann meine Verkleidungen recht leicht abnehmen. Ich gucke da regelmäßig mal hinter. Schimmel will ich da auf gar keinen Fall haben.


    Außerdem läuft gerade im Sommer regelmäßig der Entfeuchter. Lüften im Sommer holt in der Regel mehr Feuchtigkeit in den Raum. Das muss einem Bewusst sein.


    Im neuen Haus ist der Raum dann noch an die zentrale Be und Entlüftung angeschlossen. Ich bin mal gespannt, wie sich das dann mit der Feuchtigkeit im Raum verhält. Damit habe ich noch keine Erfahrung.

  • Unser Kino ist ja direkt neben dem Wohnzimmer und geht quasi als Art Anbau / Erker aus dem Haus heraus. Gefällt uns so wunderbar, wobei wir natürlich den Schallschutz beachtet und durch massive Bauweise ermöglicht haben. Gut gefällt uns der kurze Weg ins Kino

    Ich finde das bei Dir sehr gut gelöst, Olli - und habe mich bei Dir sehr wohlgefühlt.

  • Im neuen Haus ist der Raum dann noch an die zentrale Be und Entlüftung angeschlossen. Ich bin mal gespannt, wie sich das dann mit der Feuchtigkeit im Raum verhält. Damit habe ich noch keine Erfahrung.

    Bei mir habe ich das genau so und trotzdem steigt die Luftfeuchtigkeit im Sommer an, da ja die zugeführte Luft warm ist und dementsprechend die Feuchtigkeit mit in den Keller bringt. Deshalb habe ich im Sommer einen Luftentfeuchter laufen.


    Edit: Besser wäre wahrscheinlich den Keller im Sommer zu tempererieren, habe ich allerdings nicht ausprobiert, da meine Wärmepumpe im Sommer aus ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!