Lumagen Radiance Pro

  • Danke für die Eindrücke. Der große Vorteil ist beim Envy Extrem die MI, wer die nicht braucht kann getrost zu Lumagen oder den kleineren Envy Modellen greifen. Seit der Envy am Markt ist geht gefühlt deutlich mehr bei der Lumagen Software weiter. Ein schönes Beispiel wie Konkurrenz die Entwicklung befeuert.

  • Und man muss auch die jeweiligen Preise bei der Bewertung mit einbeziehen. Und da hat der Lumagen die Nase vorn.

    Die HDR Tonemapping Algorithmen sind mittlerweile IMO schon weitgehend ausgereift und nehmen sich offenbar nicht mehr viel. Da hat die persönliche Präferenz und das Einstellen auf diese Präferenz den vermutlich grössten Einfluss. Klar ist bei diesen Geräten der Preis immer ein Thema. Für mich auch aus diesem Grund aber noch wichtiger ist: Zuverlässigkeit, Stabilität und Schnelligkeit. Das ideale Gerät arbeitet so schnell und zuverlässig, dass man gar nicht merkt, dass es da ist. Nimmt man noch den Preis Aspekt hinzu, würde ich sagen, dass ein gut zusammengestellter madVR-PC mit ordentlichen Komponenten ganz klar die Nase vorne hat. Da ist eigentlich nur die Zwischenbildberechnung des Envys ein exklusiver Kaufanreiz, die speziell für High-End Projektoren Besitzer (Barco , Christie) interessant ist.

  • Das ist doch schön, dass es Alternativen gibt und die Konkurrenten sich gegenseitig pushen. :sbier:


    Beim Envy gibt es noch Warping, falls man es denn braucht. Oder hat Lumagen das auch?


    Und eine Hardwareaufrüstbarkeit. Wobei der Aufpreis für den Mark 2 mit 7000 Euro vermutlich dem Preis eines Lumagen recht nahe kommt oder schon drüber liegt. Also aktuell kein richtiger Vorteil.


    Dass beide die Software ständig weiterentwickeln, finde ich prima.

  • Tach,


    das war richtig klasse + äußerst amtlich. Fachwissen und Werkzeug auf allerhöchstem Niveau. Nochmal meinen herzlichsten Dank an alle Beteiligten + den hervorragenden Gastgeber🙏🏼


    Zum Envy Setting:

    Ich hatte für eine Vergleichbarkeit die gemessene Helligkeit ( KarlKlammer: 88 nit?) auf 145nit erhöht. Shadow/Highlight recovery stand anfangs alles auf high, habe ich dann auf low gesetzt. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten ein (individuelles) DTM nach den persönlichen Befindlichkeiten abzustimmen. Ein richtig/falsch kann man hier eigentlich nicht verifizieren. Wie Karl schon schrieb: „Wie SOLL es denn aussehen?“ Wir wissen es einfach nicht.


    Für mich persönlich ist das DTM nur ein Komfortmerkmal des Gerätes. Die mAI (lief auf dem Pro nicht) möchte ich zugegebenermaßen nicht mehr missen + auch das Display Setup für Nicht-16/9 LW`s finde ich klasse. Momentan treiben mich die 4K@120Hz um, da hiermit der GPU-Load tatsächlich etwas „entspannter“ ist (als ganzzahliges Vielfaches der Ausgangsframerate bei 24p). Ich bekomme das Signal nur leider nicht zuverlässig über 12m transportiert. Hat ggf. jemand einen Empfehlung/Tip? (Kabel oder Verstärker?). Schön wäre natürlich wenn unsere JVC`s vielleicht im Rahmen der Multy-Sync Eigenschaften 96Hz akzeptieren würden?! Hat das mal jemand versuchen können? Das wäre nämlich mit dem Envy sicherlich auch noch eine Möglichkeit. Herrliche Spielwiese (mit beiden Prozessoren).


    Unterm Strich bleibt für mich persönlich: Ein wirklich fantastisches Bilderlebnis mit den aktuellen Gerätschaften gepaart mit einer perfekten Kalibrierung. Es sah einfach traumhaft aus. Auf beiden Seiten!

  • Ich bin da ganz bei Mori und auch der Meinung das dass DTM mittlerweile auf hohem Niveau ausgereift ist und man nach persönlicher Präferenz entscheiden kann.

    In Anbetracht dessen das wir das Ideal eh nicht kennen, erstrecht.

    Bin gespannt wann das DTM Onboard bei Beamern so gut ist, dass wir auf externes Processing verzichten können.

    Spätestens dann sind anderen Dinge wichtiger zB Motion AI (ist es für mich schon jetzt) Komfortfeatueres für die 2.40:1 LW, LUT usw.

  • Ich lese hier schon länger mit, da ich mit einem Lumagen liebäugle.

    Habe mich nur gefragt ob die Konstellation mit meinem Beamer sinnvoll ist, nun hat Lars genau meine Frage beantwortet. Fand ich sehr aufschlussreich:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Bei seiner Aussage zum Kontrast/Schwarzwert gebe ich ihm Recht.

    Mein Umstieg vom X9500 zum NX9 tat an der Stelle schon ziemlich weh. Und der vom NX9 zum NZ9 nochmal etwas.


    Wir hatten vor einiger Zeit mal einen Vergleich zwischen X9900, VW790, NP5, NX9 und NZ9. Die liefen am Radiance. Beim Schwarzwert und (dynamischen) Kontrast sahen alle anderen Geräte gegen den X9900 ziemlich alt aus.

    Aber: würde ich vom NZ9 zurück wollen? Definitiv nicht!

  • Wäre es nicht sinnvoller, die Diskussion zur FI des Envy im zugehörigen Thread zu besprechen?


    Edit:

    Verschoben nach:


  • Interessant. Darf ich mal fragen wie lang Dein HDMI Kabel ist (für die 4K24@120) + ggf. welches? Zumal der GPU-Load ja bei der ganzzahligen Rechnerei deutlich geringer ist (60 vs. 120).

    Klar.

    Habe ich ende 2021 für knapp nen Zehner beim großen Fluß bestellt, und nennt sich:
    Stouchi 10K 8K 4K HDMI Kabel 3meter Zertifiziertes, HDMI 2.1 Kabel

    Klick

  • FIBBR 8K HDMI Glasfaserkabel 10M, 48Gbps 8K HDMI 2.1 Kabel/AOC Unterstützung 8K@60Hz, 4K@120Hz/144Hz HDR eARC 3D Dolby Atmos HDCP 2.2&2.3 Kompatibel mit PS5, Xbox Series X, PC, TV : Amazon.de: Elektronik & Foto

    Das Kabel hab ich im Einsatz, völlig Fehlerfrei, allerdings jag ich maximal 60hz drüber.
    Für 120hz müsste ich es mal am Fernseher testen, aber den Aufwand tu ich mir nicht an, sorry.
    Insgesamgt sah das Kabel bis jetzt aber immer gut aus für mich.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!