Die HKV Heimkino Galerie

  • CineOne


    Ausstattung:

    Raum: L/B/H 5,60m x 4,10m x 2,16m, Akustisch behandelt (Rockwool Sonorock)

    Sitzplätze: 7 - 4 Hinten inkl. Loveseat, 3 Vorne

    Leinwand: Xodiac Pure Akustik mit PVC Tuch, 3,0 m Breite 21:9

    Projektor: JVC DLA-X5000

    Lautsprecher: Front 3x Open 1001, Surround 4x Dali OnWall, High 4x Dali Fazon Sat

    Subwoofer: 6x6 DBA mit Dayton DC 300-8

    Receiver: Denon 4300H

    Endstufen: 3 x Crown XLS 1502 für Front und Subs

    Frequenzweichen: the t.racks DSP 4x4 Mini + Behringer Ultradrive DCX2496 Pro

    Bluray Player: Oppo 203

    Streaming: Nvidia Shield

    Fernbedienung: Logitech Harmony (noch nicht installiert)


    Der Bau erfolgte ohne Plan aus dem Bauch heraus.

    Bauzeit bis zum ersten Film...5 Wochen, danach immer wieder upgrades.


    Elektrischer Fensteröffner und Entfeuchter gesteuert mit Shelly.

    Lichtsteuerung: Siemens Logo und Shelly

    Leinwandbeleuchtung im Kasten montiert.


    Vorraum: Wandverkleidung aus lasiertem Palettenholz






  • Atelierkino Domenica Nera


    Türschild



    Raumsituation:

    Das Kino befindet sich in einem separatem Nebengebäude eines alleinstehenden Einfamilienhauses, das im italienischen Landhausstil erbaut wurde. Eine Etage darunter befindet sich eine Doppelgarage. Hier wurden früher Uhren repariert und Schmuckstücke gefertigt. Daher wurde dieses Gebäude "Atelier" genannt. Die Grösse ist relativ bescheiden: Länge 5,8 m x Breite 5,40 m x Höhe 2,8 m. Die fast quadratische Geometrie und dazu noch leichte Deckenschrägen liessen ein herausforderndes Projekt erahnen oder gar befürchten ...

    Die gesamte Technik musste im Raum Platz finden.


    Konzept:

    Das Kino soll in erster Linie zum Schauen von Filmen in möglichst guter Bildqualität dienen. Musik hören soll auch möglich sein, aber geniesst nur zweite Priorität.


    Auf Grund der räumlichen Situation mit leider nur wenig Raumtiefe entschied ich mich gegen einen separaten Technikraum und für nur eine Sitzreihe. Um den Raum grösser und tiefer wirken zu lassen, baute ich einen Sternenhimmel mit Spiegel (inspiriert von Lars Mette). Die Immersion beim Filmschauen sollte möglichst gross sein: dazu wurde der Fokus auf die Vermeidung von Streulicht gelegt. Die Leinwand sollte zwar möglichst gross, aber nicht zu zu nahe an die Seitenwände oder die Decke reichen, um Lichtreflexionen zu minimieren. Die relativ hohen Seitenwände, die ab ca 2 Meter Höhe 120° schräg zur Decke verlaufen, wollte ich nutzen, um am Sitzplatz einen möglichst grosszügigen Eindruck wie in einem öffentlichen Filmsaal, eines Lichtspielhauses, zu erzielen. Im oberen Bereich wurden diese Seitenwände farblich betont - in den italienischen Farben rot und grün. Eine Hommage an die Entstehungsgeschichte des Hauses. Die Zielhelligkeit sollte mindestens 100 Nits betragen - möglichst ohne wahrnehmbaren Lärm durch den Projektor, der leider im gleichen Raum Platz finden musste. Um ein möglichst scharfes Bild bei einem Abstand von ca 3.5 Meter zu ermöglichen, sollte es wenn möglich ein nativer 4K Projektor sein und eine nicht perforierte LW. Ich entschied mich für eine Stewart ST130 und nicht ST100, um den NZ9 auch im mittleren Lasermodus betreiben zu können. Die Raumhöhe liess eine 16:9 LW zu.


    Die Bedienung des Kinos sollte möglichst einfach mit möglichst nur einer klassischen Handfernbedienung erfolgen (kein Tablet, keine PC-Tastatur und keine Maus). Die Filme werden entweder ab NAS / HTPC abgespielt oder mittels Streaming mit Apple TV (kein Hantieren mehr mit physischen Scheiben). Dank madVR ist es möglich, alles Bildmaterial (SDR und HDR) mit nur einem Setting seitens des Projektors abspielen zu können. Bei 21:9 Material verschiebt madVR das Bild automatisch an die untere LW Kante, so dass beim Projektor ebenfalls nichts verändert werden muss. Auf eine Maskierung im oberen Bereich der 16:9 LW wurde vorerst noch verzichtet.


    Bauzeit :

    Ca 4-5 Monate inklusive Planung . Anfang Mai 2022 wurde der Teppich verlegt ... Mitte Oktober die offizielle Eröffnungsvorstellung im Freundeskreis (alias "Heimkinoidioten). Mit Ausnahme des Teppichs alles selbst konzipiert und verbaut.


    Sitzplätze :

    3 Hauptsitze in einer Reihe.

    1 Notsitz in gleicher Ausführung etwas erhöht und rechts hinter den Hauptsitzen.

    Elektrisch verstellbar, Leder schwarz mit gelben Kontrastnähten. Massagefunktion und Kühlung, Import aus China (Linsen Seatting, Modell LS-886)


    Leinwand :

    ST 130 G4 von Stewart. Nicht perforiert, 16:9, 3.32 m reine Bildbreite. Sitzabstand ca 3.5m.


    Projektor :

    JVC NZ9


    Vorstufe :

    Acurus Muse


    Endstufen :

    Acurus M8 (2 Stk)


    Zuspieler für die Filmsammlung :
    HTPC mit Windows 10, i9, nVidia 3090Ti (FE), madVR, MPC-BE 1.6.4. Unhörbar.

    Synology NAS DS1821+ mit 8 x12 TB Festplatten (WD Red)


    Filmsammlung :

    Ca 1400 Filme, verwaltet mit Mediaportal 1.30 (Ukraine)


    Streaming / TV:

    Apple TV mit Apple TV+ und Netflix

    Panasonic Recorder für Kabel-TV Empfang


    Player:

    Panasonic UB9004 (momentan nicht im Gebrauch, aber für 3D Material vorgesehen)


    Lautsprecher Setup :

    Dolby Atmos 7.2.4 (wie die Endzahl meiner Autonummer :-) ). Kein Auro-3D. Alle Filme werden im Originalton geschaut.

    Center Piega Coax, Front Piega Coax 311, Surround Piega Coax 30.2, Surround Back Ascendo CCRM6-P, Deckenlautsprecher Piega AP 1.2, Subwoofer 2 Stk Ascendo SMSG15


    Steuerung :

    Logitech Harmony 950 inkl Hub / FLIRC für den Filmbetrieb und Lichtsteuerung

    Diverse Lichtschalter und Smartphone App für Philips Hue Bridge Lichtsteuerung

    Smartphone App für Bedienung der Klimaanlage


    Raumakustik :

    Basotect Absorber und Diffusorenelemente für die Surround-LS


    Kalibration:

    Ton: Pascal Brun (Tectrade Brun)

    Bild: Alex Möller (Music-Studio Möller) mit Konica Minolta CS-2000A und ich selber (3D-LUT).


    Raumklima:

    Im Winter ist eine Bodenheizung aktiv, zusätzlich ergänzt durch ein Elektroheizöfelchen ( konstant 21°C)

    Im Sommer kühlt eine Klimaanlage Argo Ulisses (mobiles Splittgerät) über Smartphone-App bedienbar, die entsprechend nur im Sommer verwendet wird.

    Klappöfffnung in einer von mir gebauten Seitenwand um ein dahinter liegendes Kippfenster für zusätzliche Frischluft bedienen zu können. (bisher kaum verwendet).


    Besonderheiten:

    Sternenhimmel (Bausatz von PIXLUM). Mit einem Spiegel wurde ausserdem die Tiefe des Raumes optisch vergrössert (inspiriert von Hollywood Zuhause YT Video)

    Deckenschrägen mit farblichen Akzenten : Adamatium Audio Cinema Red , Green und Adamantium Auto Dark 2.0 und mit LED Streifen zusätzlich betont (mit Spannleisten montiert). Letzteres auch über die gesamte Decke, die mit einem 16 cm von der ursprünglichen Decke abgesetzten Deckensegel versehen ist (4 Elemente inkl Sternenhimmel, 3 m x 1.2 m)

    Technik in und um ein USM Möbel aufgebaut. Inklusive Projektor (in etwa on-axis aufgestellt zur Leinwandmitte)

    Bei 16:9 Material wird die ganze LW ausgefüllt. Bei 21:9 Material wird das Bild automatisch an die untere Leinwandkante verschoben (madVR). Der obere Cinemascope Balken kann per Funk maskiert werden.

    Ursprünglich war ein Spühlbecken mit fliessend Warmwasser im Raum vorhanden. Dieser Bereich (rechts hinten) wurde allerdings bald ganz mit einer Holzplatten abgedeckt und dient nun als Tischfläche für Arbeiten rund ums Kino.




    Update 1 (Ende Februar 23):

    Die Seitenwände wurden ursprünglich mit Musou Black komplett gestrichen. Eine zweiter Anstrich machte diesen Bereich nochmals dunkler. Aber leider für mich immer noch nicht dunkel genug. Experimente mit Airbrush zeigten, dass noch mehr Schwarz möglich wäre. Schlussendlich wurden aber die Seitenwände und weitere Bereiche der Rückwand mit Adamantium Dark Reference Premium versehen. Das ist das schwärzeste Material, das ich bisher gesehen habe. Dies hauptsächlich aus optischen Gründen: möglichst Tiefschwarz gefällt mir einfach am besten. Kommerzielle Farbe kommt leider nicht auf dieses Niveau. Es geht mittlerweile auch nicht mehr um die Raumoptimierung betreffend Streulicht, sondern nur noch um ästhetische Details. Ein kleiner Restteil um die Absorber / Diffusorelemente auf Sitzhöhe bleibt allerdings bis auf Weiteres mit Musou Black bestrichen. Im Filmbetrieb sieht man diesen Bereich nicht. Umfragen (im Freundeskreis inkl. meiner Frau) legen nahe, das auch so zu lassen.


    Update 2 (März 23):

    Beim HTPC kam ein Update: ich hatte längere Zeit 2 HTPC mit jeweils einer 2080Ti unterhalten und gepflegt. Einer davon war als Ersatz angedacht und für Experimente ...

    Bevor ich lange aushole: Neukauf eines HTPC, der von einem Kollegen zusammengestellt wurde (PC Berufsmann) und der alle Einstellungen des alten PC übernahm. Convenience pur für mich. 3090 Ti (24 GB), i9-13900K, 2x32 GB DDR5-RAM, MSI MPG Z790 Motherboard, 1300 Watt Netzteil (Seasonic Prime TX), schwarzes Gehäuse ohne Schnickschnack). Renderingzeiten für HDR Material bei madVR 23 msec, obwohl alles "Sinnvolle" (nützliche) auf max. Performance. Bockstabil: nach 1 Monat immer noch kein einziger Hänger oder Absturz. Da kann mein alter Panasonic 9004 einpacken punkto Stabilität.


    Update 3 (Mitte April 23):

    Bei den Sitzen gab es Zuwachs: statt eines mobilen Notsitzes (einem Barhocker), der üblicherweise zu Computerarbeiten verwendet wurde, fand ein weiterer ordentlicher Sessel den Weg ins Atelierkino. Gleicher Sessel, aber ohne Massagefunktion. Erhöht auf einem kleinen Podest eine Luxus-Notlösung, dient er mir als Sitzgelegenheit, während die Gäste in der ersten Reihe Platz nehmen dürfen.

    Ein weiterer Sitz befindet sich als Reserve im Haus, sollte ich wieder mal ein Kino bauen und entsprechend Bedarf haben oder wieder mal zu sehr an einem Kabel eines Sessel reissen, so dass ein Controller defekt ging. Der neue Controller zum Verstellen der Sitzposition wurde mit den 2 neuen Sitzen geliefert und konnte ohne Probleme eingebaut werden, so dass wieder alles funktioniert.


    Update 4 (Juni 23):

    Im Frontbereich habe ich auf den Teppich zusätzlich mit Adamantium Premium Reference bezogenen Brettern gelegt, die mit einer gerundeten Holzleiste als Abschluss versehen sind - aus stilistischen Gründen mit dem netten Nebeneffekt, dass es nochmals dunkler um die LW wurde. Nur auf dem 2. Bild zu sehen.


    Update 5 (Oktober 23):

    Letztlich konnte ich es dann doch nicht lassen, den Kollegen und der inneren Stimme Genüge zu tun, die meinten, mit einer Maskierung des oberen Balkens würde noch Tüpfelchen auf das "i" gesetzt werden. Da ich inzwischen das volle Panel im 17:9 Format nutze, erhielt diese Idee weiteren Auftrieb / Ansporn. Es war allerdings eine knifflige Angelegenheit, dies in das bestehende komplizierte Setup mit Sternenhimmel und Dachschrägen zu realisieren, was mich aber noch zusätzlich reizte. Es blieb dann lange offen, ob es gelingen würde. Mit einer Funkfernbedienung für 2 synchron angesteuerte Motoren dann letztlich eine recht bequeme und flotte Sache, die dem Kino noch eine weitere technische Note gibt.


    Weiterführende Ideen:

    Gelegentlich 3D Setup installieren (eher testen).


  • Das Orange Clu


    Member of HD RGB – Homecinema Dreams Regensburg



    Dachgeschoss-Kino: ca. 6,50 m x 4,40m, zusätzlicher Technikraum und Vorraum


    Soundlayout: 7.1.2 (Dolby Atmos)


    Sitze: extra flache, modulare Couch zum Lümmeln


    Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 6 ohne Backing in 3,10m Breite, auf Rollen, kann komplett wie eine Tür geöffnet werden


    Projektion: Epson EH-LS12000B + HDFury Vertex²


    Receiver: Arcam AVR550


    Endstufen: 1x Behringer iNuke Nx4-6000, 1x Behringer NX-1000, 2x Behringer iNuke NU1000, 1x t.amp tsa 4-700


    Bass-Managment: DBX Drive Rack 480


    BD-Player: Panasonic DP-UB9004


    Konsolen: PS3, PS4


    Media-Player: Apple TV, Orbsmart R81 + Synology DS218play (20TB)


    Lautsprecher Front: 3x JBL PRX835W


    Lautsprecher Surrounds: 4x JBL 8320


    Lautsprecher Atmos (Decke): 2x XTZ S2 Atmosphere


    Subwoofer: 3x Koserthal Luftverschieber in fünfeckigen Gehäusen, 8x Tempest Sub mit Mivoc AWM124 Bestückung in der Front


    Klimaanlage: Mitsubishi MSZ-EF35VGK in schwarz mit 3,5KW


    Lichtsteuerung: Intertechno


    Raumakustik: komplette Einmessung mit Erstellung eines Konzeptes von mb-Akustik, Umsetzung Konzept in Eigenregie (Details), finale Einmessung und Einstellung wieder von mb-Akustik






  • Name:

    StardustX


    Raummaße:

    Brutto: 4,25m x 5,36m x 2,56m

    Netto: 4m x 5m x 2,4m


    Vorstufe:

    Marantz AV7702mkII


    Endstufen:

    3 x t.amp Quadro 500 DSP (LCR/Surround/Top)

    1 x Behringer NX3000D (DBA)


    Lautsprecher:

    3 x B&W DM603 (LCR)

    4 x B&W DM601 (Surround)

    4 x Magnat IC82 (Top)

    2 x 4 DIY Subwoofer mit JBL GT-X1200 in 60L (DBA)


    DSPs:

    2 x BSS Soundweb London BLU-100 (ein Thema für sich …)


    Beamer:

    BENQ W4000i (4k DLP Shifter)


    Leinwand:

    XY-Screens Custom AT 16:9 / 3,5m Breite / 12mm Rahmen


    Zuspieler:

    Apple TV 4K

    PANASONIC DP-UB9004

    Playstation 4 Pro

    Playstation 5 Digital


    Power Sequencer:

    Fuhrman PS-8RE III


    Steuerung:

    Selbstprogrammierte (Web)App. Modularer, zentraler Service-Broker über den ich eigene Module (Vorstufe, Licht, etc.) vereinheitlicht ansprechen kann.


    Messequipment:

    3x Superlux ECM-999

    Behringer UMC202HD

    REW Pro-Lizenz


    Bestuhlung:

    7 bequeme Kinositze in 2 Reihen (mit Kuschelplatz für mich und meine Frau als Referenzplatz :sbier: )


    Design:

    Angelehnt an Art Deco / Streamline Moderne


    Farbschema:

    Schwarz/Bordeaux/Kupfer


    Lüftungsanlage:

    Mitsubishi LGH-50RVX (noch nicht in Betrieb)


    Schnickschnack:

    StardustX-Logo an der Wand und der Eingangstür :zwinker2:










  • JoTikiMa



    Ausstattung:

    Raum:

    2 Dachschrägen, Größe L: 8,78 m B: 3,75 m H: 2,44 m


    Sitzplätze:

    3 Relaxsessel von Jysk

    2 Notsitze (Barhocker der Tikibar)


    Leinwand:

    XYScreens Rahmenleinwand, 331.5cm breit, Format 2,39:1


    Projektor:

    JVC DLA-X7000


    Lautsprecher:

    Front: 2 x Teufel Theater 500 Standbox

    Center: 1 x Teufel Theater 500 Standbox

    Surround: 2 x Teufel Theater 500 Dipole (im Direktstrahler-Betrieb)

    Height: 4 x Teufel Reflekt (im Direktstrahler-Betrieb)

    Subwoofer: 2 x SVS PB-2000 mit Antimode 8033 s-II


    AVR:

    Denon X4500H


    Blu-Ray Player / Streamer:

    Vero4k mit Kodi

    Sony UBP-X700


    Lichtsteuerung:

    Philips Hue, Lightmanager Air wartet auf Inbetriebnahme


    Beleuchtung:

    Philips Hue LED-Band

    4 LED-Panels im Bar-Bereich


    Akustikoptimierung:

    Absorber:

    Basotect an den Wänden und im Deckenelement

    Selbstgebaute Absorber mit Rockwool Sonorock gefüllt (Front)


    Diffusoren:

    8 x t.akustik WDS-7 GR Diffuser

    16 x t.akustik Diffusor Manhattan eps


    Sonstiges:

    Tiki-Bar

    Eiswürfelmaschine

    Popcornmaschine

    Retro-Kühlschrank


        


        


        

  • Explorer Lounge


    Raum:

    • Der Raum hat die Maße 5,6*4,6*2.5m
    • Der Raum hat 2 Türen und zwei Fenster, die leider nicht ideal angeordnet sind
    • Der Raum ist im Keller und die Wände komplett aus 24cm Kalksandstein


    Grundlayout:

    • Der Hauptsitz ist auf ca. 40% der Raumlänge, natürlich mittig im Raum
    • Der Sitzabstand von der 3m breiten 21:9 Leinwand ist 2,6m (0,86:1) was ich absolut ideal finde
    • Die Mitte der Leinwand ist genau auf Augenhöhe (96cm)
    • Die Frontlautsprecher sind mit einem Winkel von 28 Grad hinter der akustisch transparenten Leinwand
    • Die Surroundlautsprecher sind auf 100 Grad (also etwas hinter dem Höhrer) , die Surround Back auf 135 Grad


    Akustikmaßnahmen:

    • An der Frontwand ist eine 80cm tiefe Bafflewall, die komplett mit Caruso IsoBond WLG 45 gefüllt ist (bis auf den Bereich der Tür)
    • An der Decke ist ein 20cm hohes Deckensegel, ebenfalls komplett mit IsoBond gefüllt
    • An den Seiten sind Absorber für die Erstreflexionen der LCR Lautsprecher sowie um die Surroundlautsprecher um SBIR zu reduzieren
    • An die Seiten und in die hinteren Ecken kommen Skyline Difffusoren
    • Für guten Bass habe ich 4 Subwoofer im Einsatz, die durch Dirac Bass Control optimiert werden
    • Alles ist mit den Akustikstoff von Takeoff Media bespannt


    Technik:

    • Beamer: Sony VWL-VP 590 (kalibriert von Raphael Vogt über grobi.tv)
    • Vorstufe: Marantz AV10 mit Dirac Live Bass Control
    • Endstufen: 2x Marantz MM7025 und 2x Marantz MM8077
    • UHD-Player: Panasonic DMP-UB 9004
    • Lautsprecher: Front 3x Universe U9 - Surround 4x Universe U3 - Atmos: 2x Universe U2 & 4x Canton GLE 416
    • Subwoofer: 4x SVS SB-3000
    • Leinwand: 3m akustisch transparent mit BSK65 Tuch von Takeoffmedia
    • 1x Applte TV
    • Logitech Harmony Elite
    • 10 Philips Hue Lichtkreise






  • Das Baumkino
    Raum

    • Kellerraum 5,95m x 4,05m x 2,15m mit Rohren.

    Das hat die Akustikmaßnahmen und Verkleidungsmöglichkeiten etwas erschwert.

    Eigentlich sollten neue Fenster eingebaut werden, aber auf den Handwerker war kein Verlass und jetzt nachdem alles fertig ist, hole ich mir den Dreck nicht mehr rein. Eine Klimaanlage oder Lüftung wäre aber noch wünschenswert. Weiß aber leider nicht wie. (Wird gerade mit einem Dyson Ventilator gelöst)

    • Fischgrät Eichenparkett. Hochflor Teppich unter der Couch und schwarzer Niederflor Teppich vor der Leinwand
    • Sitzplätze 4. Alcantara-Couch mit elektrisch verstellbaren Sitzplätzen.
    • Wände wurden glatt gespachtelt, Decke ist weiß geblieben und nicht glatt gespachtelt(Beton) um etwas industrial Stil zu erzeugen
    • Wände, Röhre und Heizung in Anthrazit gestrichen
    • Tür mit grauen 5cm dickem Akustikschaumstoff beklebt
    • Rückseitig Vorbauwandverkleidung mit Akustikpaneelen
    • Technik ist (bis auf die pronomic) in einen 180cm hohen Platsa Ikea Schrank mit Anthrazit farbener Tür untergebracht.


    Akustik

    • Rückwand 60cm tief und hinter der Leinwand 40cm tief Holzdämmwolle (steico flex) mit schwarzer Plastikfolie ummantelt.
    • Seitlich 4x goldene Artnovion Azteka Absorber (mehr für die Optik)
    • Zuerst hatte ich ein weißes, 10cm dickes Deckensegel mit Basotect gefüllt an der Leinwand hängen, aber die Reflexionen des Beamerstrahls am Boden und am Deckensegel haben den Kontrast nicht so gut aussehen lassen
    • Nun habe ich einen 1m tiefen schwarzen Tunnel mit schwarz beflockten Absorbern an Decke und Wand um die Leinwand herum. So bedämpfe ich optimal die Erstreflexionen des Schalls aber auch des Lichts.
    • Weil ich anscheind das Projektionsverhältnis bzw die Tiefe des Beamers falsch berechnet hatte/nicht berücksichtigt hatte, war die Leinwand zu groß. Diese habe ich dann mit Adamantium maskiert und zusätzlich magnetische Maskierungen aus Adamantium Stoffbahnen für die Maskierung auf 16:9 gebaut

    Technik

    • Leinwand: EZFrame 21:9 cinemascope (vormals mit Acoustic pro 4k 166“) nun mit einer microperforierten Folie von Gerriets (Opera weiß 2.2 Micro)
    • Projektor: (Vormals Epson LS-12000) Sony XW-7000
    • Lautsprecher Front: 3x Dali Opticon Mk2
    • Lautspr. Surround und Back Surround: 4x Dali Oberon On-Wall
    • Lautspr. Atmos: Die Wahl viel auf 4x Quadral Phase 150, welche auf den Sitzplatz hin angewickelt sind. Dazu gab es schon passende Halterung. Folgerichtiger wäre wahrscheinlich auch da, die Dali Oberon zu verwenden, aber ich wollte nicht mit einer irgendwie gearteten Deckenhalterungskonstruktion herumprobieren.
    • Subwoofer: SBA Beton Gehäuse mit 4x Eminence Lab 12“ betrieben mit einer Pronomic xa-1400 (in den Nebenraum ausgelagert)
    • PS5, Zidoo x9s Mediaplayer, Apple TV-4k
    • Endstufe: 2x Rotel RB-980 für die Front, Alter AVR für zweites Paar Atmos Lautsprecher
    • Verstärker: NAD T778
    • Licht: Flache Deckenleuchte mit LED Band, LED Band in Fussbodenleiste, dreibeinige Stehleuchte
    • Lichtsteuerung: Homematic, Alexa


       


       







  • Name:

    • Lakeline Home Cinema

    Bauzeit:

    • Mitte November 2022 bis Ende Juni 2023. Davon ca. 2 Monate ungenutzte Wartezeiten. Ca. 50 Arbeitstage
    • Davor Planung von ca. 25 Arbeitstagen

    Der Raum:

    • Bruttogröße: 6,70m x 4,50m x 2,46m
    • Nettogröße: 5,80m x 4,15m x 2,23m
    • Stahlbeton, davon ca. 80% des Raums im Erdreich

    Lautsprechersetup:

    • 7.1.6 "One-For-All" Setup (7.1.6 bei Atmos, 7.1.5 bei Auro 3D mit Doppel VOG)
    • 3x FM-Audio Skyline S1 (Front)
    • 4x FM-Audio Skyline C1 (Surround, Back Surround)
    • 4x FM-Audio Skyline C1 Auro (Front Height, Back Height)
    • 2x FM-Audio Skyline C1 Atmos (Top Middle)
    • 16x Alpine SWG1244 12" Subwoofer (Selbstbau) als DBA in ~45L Netto Gehäuse

    Vorstufe:

    • Marantz AV10

    Endstufen:

    • 4x IMG Stageline 2000D
    • Dynacord L3600FD in der Silent Edition (DBA)

    DSP:

    • FM-Audio DSP Signature Edition

    Körperschallwandler:

    • 6x BS200i (2 pro Sitzplatz vorne) von Reckhorn mir A800 von Reckhorn

    Beamer:

    • JVC NZ9

    Leinwand:

    • 3.5m breite XY Screen Soundmax 4K (2.4:1)

    Zuspieler:

    • HTPC vollautomatisiert mit mpv und diversen Skripten

    Steuerung:

    • Maus, Tastatur und Phillips HUE.
    • Ein-/Ausschalten des kompletten Kinos vollautomatisiert über HUE Wandschalter, HUE Steckdosen und Rasberry PI)

    Sitze:

    • vorne: Sofanella Macello 3 Sitzer XL mit selbstgebauten Mittelkonsolen
    • hinten: Selbstbau Sofabank für maximal 6 Personen auf Podest

    Akustik:

    • 3 selbstgebaute 1D-Diffusoren (zwei seitlich 1,5 x 1m, einer hinten 2m x 80cm)
    • 12x 2D-Diffuroren an der Decke (Artnovion Myron E)
    • Absorber in der Front und Hinten: Caruso Iso-Bond (~30cm tief + ~8cm Wandabstand)
    • Absorber seitlich: Basotect (10cm + 5cm Wandabstand)
    • Absorber an der Decke: Basotect (10cm vorne + 3cm Abstand - 7cm beim Sternenhimmel + 7cm Abstand)
    • Podest gefüllt mit Sonorock

    Raumbeleuchtung:

    • 6x Philips HUE Centura Spot
    • 39m COB LED Streifen mit Hue kompatiblen Controllern (FLS-PP lp Funk-Vorschaltgerät)
      • Indirekte Beleuchtung an Diffusoren, Sternenhimmel und Podestkanten
      • Direkte Beleuchtung an den Seitenwänden mit schwarzen Diffusoren

    Bespannung:

    • ca. 50m ATB1 Akustikstoff von FM-Audio
    • ca. 18m Adamantium (im vorderen Bereich)

    Sonstiges:

    • Planung und Bau zu 99% selbstständig ausgeführt
    • Ambilight mit modifiziertem Hyperion auf Rasberry Pi um die Leinwand (folgt dem Bildinhalt)
    • Technik im Raum unter der Frontbühne
    • Kamin und Toilettenbrauchwasserpumpe im Raum mit Schalldämmung und Subwoofer auf der Pumpentüre
    • 5 Stromkreise an Typ C Sicherungen mit extra Spannungschutz:
      • Stromkreis 1: HTPC, Marantz AV10
      • Stromkreis 2: 4x Stagelines + DSP
      • Stromkreis 3: Dynacord
      • Stromkreis 4: Beamer
      • Stromkreis 5: Rest (Beleuchtung, Switch, HUE, Rasberry PI, Pumpe, Körperschallwandler, etc)
    • Belüftung über 2 Fenster

    Bauthread:

    Bilder:





    Video:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


  • Vorwort:

    Ich hatte mir von Anfang an ein Budget von 10 TSD € gesetzt um dann zu schauen wie das mit der Vorstellung passt, die ich zu meinem Kino hatte.

    Im Laufe der Zeit konnte ich hochpreisige Komponente günstig gebraucht kaufen und erst dann wurde der finale Entschluss gefasst das Kino zu bauen.

    Ich kann nur eins sagen, die Kosten sind unter 11 TSD € geblieben! Ein gutes Beispiel, dass das Hobby Heimkino nicht unbedingt sehr teuer sein muss, bei gutem Endergebnis.

    Bauzeit waren ca. 18 Monate.


    Raum:

    5 x 3 Meter, Deckenhöhe ca. 2,14 Meter


    Layout:

    7.1.2 Dolby Atmos

    Lautsprecher:

    9x Saxx TS 300, 7x unten, 2x oben als Atmos LS

    4x Alpine SWG 1244 für das vordere SBA


    Technik:

    Leinwand WS GR Spalluto 235 cm breit in 16:9 mit Soundtuch, manuell maskierbar auf 21:9

    Marantz SR7012

    t.amp TSA 4-300, 4 Kanal Endstufe für die vorderen 3 Lautsprecher (1 Kanal bleibt frei)

    LAB Gruppen PDX3000 DSP für das SBA

    Projektor JVC X35 (soll kurzfristig durch einen Epson EH-TW9400 ersetzt werden)

    Zappiti ONE 4K HDR Mediaplayer

    Sony UPB X800M2 UHD Player

    Logitech Harmony Elite mit Hub

    Philips Hue LED Streifen mit Hue Bridge

    6x Deckenspots LED


    Raumausstattung:

    Erstreflektionspunkte an Wände und Decke mit Absorbern aus Steinwolle und Diffusoren (nur Wände) behandelt und alles hinter Akustikstoff versteckt wobei der Stoff an den

    Wänden links und rechts und die Decke mit Klemmleisten bespannt ist. Im hinteren Bereich sind ca. 65 cm Thermohanf in der Wand drin als Dämmung für das vordere SBA.

    Teppich grau; ich wollte keine komplett schwarze Höhle.

    No Name Recliner, die erstaunlich bequem sind. Werden aber durch eine 3er Sitzreihe Cineslider bald ersetzt.


    Bilder:

    ]


  • The Storm


    Größe:

    5.6m x 4.9m x 2.3m


    Bauzeit:

    September - Dezember 2022


    Sitzplätze:

    1 Sitzreihe: Hollywood-Seating Detroit G3


    Leinwand:

    Hollywood-Screens iMasque manual: 3.30m Bildbreite im Format 2.4:1, akustisch transparent


    Projektor:

    JVC DLA-NP5


    Lautsprecher:

    Konfiguration:7.1.2

    LCR: Neumann KH 420

    Side-Surround: Neumann KH 420

    Back-Surounds: Neumann KH 310

    Top-Surrounds: Neumann KH 120

    Subwoofer: 8-fach SBA, Beckersounds B800 inkl. A250 Endstufe


    Akustikmaßnahmen:

    Front-Bafflewall 60cm tief, Caruso-Isobond WLG 045

    Vicoustic Wavewood

    Vicoustic Multifuser

    Hofa Diffusoren


    Vorstufe:

    Stormaudio ISP Elite MK3 16ch


    UHD-Player:

    Sony UBP-X1100ES


    Videostreaming:

    Apple TV 4k


    Gaming:

    Playstation 5


    Steuerung:

    Logitech Harmony Elite

    Light Manager Air


    Beleuchtung:

    Philips Hue


    Belüftung:

    S&P TD-500/150-160 Rohrventilator


  • „Little Big Cinema“



    Raumgröße :


    Länge 6,00 Breite 3,55 x Höhe 2,60


    Eigener Technik- Bereich hinter der Leinwand


    Bauzeit :


    Ca.1,5 Jahre (November 2021 -April 2023)


    Sitzplätze :


    3 – Sofanella Matera 3er


    Leinwand :


    WS Spalluto GR Multiformat 16:9 266cm Breite


    Projektor :


    Bemq X3000I


    AV Receiver:


    Yamaha RX A6A


    Endstufen :


    Crown XLS 1002

    Crown XLS 1502


    Streaming:


    Fire TV Cube


    Player:


    XBOX Series X


    Lautsprecher Setup:


    Front: Dali Oberon Vocal, 2 x Dali Oberon 5

    Surrounds: 4 x Dali Oberon On Wall

    Decken Lautsprecher: 2 x Dali Oberon Fazon LCR

    Subwoofer: 4 x Dayton Audio DCS 385-4



    Diverses:


    Dezentrale Lüftung - Get Air Smart Fan S

    Deckenklimaanlage – Toshiba

    Mini DSP 2 x 4 HD

    Lichtsteuerung über Phillips Hue


          


          


  • The Statement 2.0

    Neubau nach Wasserschaden


    Kinoart: Kellerkino

    Größe (L x B x H): 4,20m x 5,20m x 2,25m


    Sitze: 3


    Projektor: JVC DLA 25LTD

    Leinwand: XY Screen Rahmenleinwand mit Soumdmax 4k 21:9

    Bildbreite 370cm


    AV-Vorstufe: Trinnov A16

    Endstufen:

    Vincent SAV-P 200 2 mal

    Proline 3000 2 mal

    Beckersound 16 Kanal

    Omnitronic MCD 3006 (wird noch getauscht)


    Lautsprecher

    Konfiguration 9.1.8

    Alle Lautsprecher Aktiv mit DSP

    Front-Lautsprecher und Center-Lautspreche

    Selbstbau mit Mundorf AMT 29CM1.1-R und GRADIENT AXIS AXP-08

    Alle Surround und Decken-Lautsprecher

    Selbstbau mit

    Omnes Audio AMT 60.1 und Magnat ND 165/8

    Subwoofer: DBA mit 16 Magnat AD 300

    DSPs

    Monacor DSM 48Lan 2mal

    Pronomic DSM 48 3mal


    Zuspieler

    Bluray-Player: Oppo UDP-203

    SAT-Receiver: VU+ UNO 4K

    Zidoo Z10

    ATV 4K

    HDDVD Player Toshiba XE1

    Sonstige Zuspieler: HTPC mit MadVr


    Steuerung

    Logitech Harmony Elite

    Light Manager Air


    Bilder

    Michael B. Rehders



          


          


          


  • „CineMine 2.0“

    37014-2020-06-12-15h03-05-png

    Raum

    Grundmaße: 500cm x 370cm x 205cn

    Gemauerte Wände mit gebrannten Ziegeln

    Technik im nebenstehendem Technikraum

    Fußbodenheizung


    Sitze

    • 5 x Usit (3x elektrisch verstellbar, 2x manuell) => Sitzabstand 1. Reihe zur Leinwand: ca. 270cm

    Leinwand + Beamer

    • EPSON TW9400
    • Adamantium Audio Rahmenleinwand Crystal Flat 16:9 3m Bildbreite

    AV-Receciver + Endstufen

    • Marantz AV7702mk II
    • Denon AVR-3805
    • Pronomic XA-800
    • 2 x the t.amp S-75 MK II

    Lautsprecher

    • 7 x Open1001
    • 4 x Speakercraft-in6-100
    • 2 x 4 DBA - Alpine SWG-1244

    Teppichboden:

    • Kibek Balance

    Steuerung (Lüftung, Licht)

    • Homeassistant (leider noch nicht vollständig integriert)







    Link zum Bauthread


  • Blackbox Cinema


    ein Raum, der Heimkino und HighEnd vereint

    Gestaltung mit Focus auf 100% Funktionalität


    Gebäude / Raumgrösse


    -Extragebäude mit Filmraum mittig, Stirnseitig jeweils Eingang für Technik und Besucher

    -Auslagerung der kompletten Audio und Videotechnik (bis auf LS)

    -Kinoraum innen 6x5x2,7m

    -3-teiliger Wandaufbau zur Entkopplung nach aussen

    -Fussbodenheizung

    -professionelle Lüftungsanlage mit Schalldämpfer



    Raumakustik


    -kompletter Eigenbau, Mix aus Absorption und Diffusion

    -Verwendung von Basotect verschiedener Stärken, Sharpfusor, Resonatoren, Skilinediffusor

    -schwarzer Teppich

    -eine Sitzreihe mit Platz für 5



    Videotechnik


    -Leinwand Stewart Studiotec 130 G4 microperforiert,

    -Grösse 3,9m, Format 21:9

    -Beamer Sony XW 7000

    -Panamorphlinse

    -Lumagen Radiance pro + Keces-Netzteil

    -Panasonic UB 9004 mit AC Tuning für 4K Darstellung

    -Duneplayer


    Audiotechnik 5.1 Setup


    -Front Geithain 801K

    -Center Adam S5H

    -Rear Adam S3V

    -12 x Subwoofer Arendl 1723 im DBA

    -Stromversorgung Audioquest Niagara 5000

    -Stromverteilerleisten HMS MK II

    -Fritzbox mit Keces-Netzteil

    -Netzwerkswitch Bonn NX

    -Reclocker Mutec USB 3

    -Clockgenerator Bonn GX Genisis

    -Interface Orion Antelope HD 32 GEN 4

    -Marantz AV10 mit MC-Tuning

    -Auralic G1

    -Melco N1ZA

    -Fernbedienung Philips TSU 9400

    -2 x Ibeam

    -Streamdeck für Settings

    -Verkabelung alles Vovox inito + Excelsius

    -PC für Klangregelung , DSP/Optimizing 192 khz




    heimkinoverein.de/attachment/96609/

    Update:


    Das Kino hat neue Lautsprecher erhalten: Mains sind jetzt Geithein 801K in Esche schwarz. Demnächst gibt es weiter Bilder.


Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!