Das "SMASH" entsteht

  • Gestern habe ich dann nochmal die Zeit genutzt um am SMASH weiter zu bauen. LInks vorne standen immer 2 Basotect Platten an der Glasscheibe hinter dem Vorhang zur Bekämpfung der Erstreflexionen. Da hier aber auch der Durchgang zum Wintergarten ist und die Schiebetür des Öfteren aufgemacht werden muß standen die Platten im Weg. Also habe ich mir Aixfoam Platten 8cm gekauft und ein kleines Konstrukt vor dem Vorhang errichtet.
    Die Basotect Platten brauch ich noch an anderer Stellen.
    Ich muß aber dann nochmal nachmessen.
    Für Stereo ist mir der Raum aktuell zu trocken, weswegen ich mal teste die Vorhänge abzunehmen. Müssen eh mal gewaschen werden. Wenns was bringt bleiben sie unten.






    Daneben habe ich dann noch am Eingang die restlichen Holzrahmen bespannt. Ein ziemliches Gestückel.


  • Hallo Franz


    Das ist nur ein Holz Konstrukt mit 2 Absorber Platten feststehend.
    Vornedran ist eine Schiebetüre aus einem Holzgerippe und Akustikstoff. Hintendran die echte Schiebetüre.
    Das Ganze befindet sich hier hinter.




    Heute kam dann nochmal der Paketboote. Hab noch ein Ersatzchassi meiner Kicker zum fairen Kurs ergattert. Hab 10 im Einsatz und wenn dann mal eins doch kaputt ginge.



  • Hallo Jochen,


    jetzt habe ich mir die Zeit genommen und mehrere Stunden lang den gesamten Faden durchgearbeitet.


    Respekt für diese Leistung! Abgesehen von der schieren Membranfäche die Du aufstellst, finde ich es am bemerkenswertesten, dass Du die ungeheure Vielzahl an Freiheitsgraden, welche Deine digitalen Frequenzweichen mitsichbringen zu einem - den schönen Besuchsberichten sei Dank - "gezähmt" und zu einem harmonischen Miteinander vereint hast. Ganz großartig!


    Im übrigen finde ich es gut dass Dein Kino clean und schwarz ist. Lass es so! :sbier:


    Uwe

  • So Freunde der Nassrasur, heute war es endlich so weit, mein besuch bei Jochen, im Smash stand an. Endlich. Auf den Termin freute ich mich schon lange. Es war auch gleichzeitig das erste Heimkino, außerhalb von meinem eigenen und das vom Cinemike ,das ich erleben durfte.


    Wer jetzt eine schriftliche Doktorarbeit erwartet sollte besser NICHT WEITERLESEN !!!



    Ja was soll ich sagen, es war furchtbar, mir wurde nichts zu Essen oder Trinken Angeboten und auch nach mehrfachem Betteln durfte ich nicht die Toilette benutzen, und zu allem Übel wurde ich nach 2,5 Std Fahrt, wieder nach kürzester Zeit rausgeworfen. Auch die Performance des Kinos war unterirdisch.


    Das war natürlich nur ein Spaß!


    NEIN IM ERNST Jochen und seine Familie haben mich super nett empfangen und es gab fürstlich zu Essen und Trinken!
    Nach einem anfänglichen kurzen plaudern und kennenlernen ging es auch recht zügig runter in den Keller, zuerst besichtigten wir die kleine Technik Nische, an der wohl jeder Schrotthändler seine wahre Freude hätte, angesichts der ganzen Stahlstapel die sich hier Auftürmen. Hier ahnte ich auch noch nicht zu was diese Stapel fähig sind :mad: . Dann sind wir rein ins Kino, schnörkellose aber Schick! Jochen erklärte mir ein paar Sachen und fing an mit Stereo Musik, hier das erste WOW. Super klarer klang und ein unglaublich trockener, harter Bass. Auch der gefahrene Pegel ist nicht von schlechten Eltern, ich höre auch gerne laut, wobei ich LAUT ab heute anders definiere. Gitarren Saiten wurden gezupft wie ich das noch nicht hören durfte. Stimmen erklangen und es wurde über Höhen Zentimeter der Stimmwiedergabe philosophiert. Ich muss hier allerdings auch sagen, das mir nicht alles besser gefallen hat, als bei mir im Kino. Einen kurzen Vorgeschmack auf das was noch kommen wird gab es dann beim anspielen von einem "Techno" Lied, hier war schon ein super harter Bass zu hören, der einen in die Fresse schlägt. Dann folgten ein Paar Konzert Ausschnitte, die auch fantastisch klangen, wobei ich den Eindruck hatte das meine Anlage bei musikalischen Stücken klanglich einigermaßen mithalten kann, den Bass mal außen vor gelassen. Zwischendurch gab es dann leckeren Schweinebraten mit Klößen und Rotkohl, der sehr lecker war. Nach der kurzen Pause und Stärkung ging es wieder runter und die Highlights folgten. John Wick, The Greatest Showman und R.P.O.
    Hier lagen jetzt um die 120dB an, ja was soll ich sagen, FICK DIE HENNE der Bass hat mir so in die Fresse getreten das mein Ponny sich bewegt hat. Jetzt weiß ich auch was Kickbass ist. Erstaunlicherweise klangen jetzt aber Filme wie Godzilla, die ich zum vorführen nehme, wirklich kacke, weil der Bass quasi "übersteuert".
    Jochen meinte tatsächlich nach John Wick, das er den sogar noch lauter hören würde, hier muss ich aber sagen das ist mir zu "ungesund" das kann nicht gut sein fürs Gehör. Da ich eh schon einen Tinnitus habe muss ich hier nichts heraufbeschwören. Nichtsdestotrotz war es unvergessliches Erlebnis. Kino auf HÖCHSTEM NIVEAU !!! Leider war von vornherein klar, das die Zeit begrenzt ist und wie ich es schon befürchtet hatte, konnte ich bei weitem nicht so viel "bequatschen" wie ich eigentlich wollte, aber wir werden uns bestimmt nochmal wiedersehen, evtl ja dann auch mal bei mir, ich bin mir zwar sicher das ich Jochen in keiner weise beeindrucken kann, aber für mich werden sicherlich ein paar super Tipps dabei herausspringen. Ich würde mich auch, mit ebenfalls leckerem Essen bedanken ; ). Glücklicherweise reichte die Zeit noch gerade so, das er mir zeigen konnte wie das mit dem messen funktioniert, auch hierfür vielen Dank!
    Fazit ist jedenfalls das Jochen ein ganz feiner Kerl ist der ein Kino erschaffen hat das einfach auf den Punkt ist. Klar sauber trocken gewaltig! :poppy:

  • Danke für den Bericht aber 120db?? :dribble::waaaht:
    Und Jochen würde noch lauter hören?? Was soll ich sagen, ich schau dass ich bei 105 bis 110db in den Spitzen Kick zusammenbringe, klar die Membranfläche von Jochen haben nicht viele - Andy_Crest vlt. noch aber das ist halt schon extrem. Nett auch zu lesen dass auch manches bei Dir im Kino für dich besser klingt, jeder hat halt seinen eigenen Geschmack!
    Und dass 120 db in die Fresse gehen - das glaub ich!


    lg Alpi

  • Hallo René


    vielen Dank für Deinen Bericht.
    Es war sehr schön Deine Bekanntschaft zu machen. Finde ich immer sehr spannend zu erfahren welche Person hinter dem Avatar steckt.
    Ich werde Dir definitiv einen Gegenbesuch abstatten.
    Vielleicht noch kurz zu Godzilla. Viele Filme sind zu fett im Bass aufgenommen und das mag meine Anlage gar nicht. Neben Godzilla ist dies auch noch minimal bei Bohemian Rapsody, Aquaman (ganz schlimm) und z.B. Hans Zimmer Live. Das macht mir dann auch keinen Spaß diese zu sehen und ich schalt meist nach der Hälfte ab.


    Für mich eine Referenz in Sachen Bass Differenzierbarkeit ist R.P.O = Ready Player one im speziellen das Rennen (Kapitel 2). Auch die Surroundbühne ist dermaßen geschlossen, dass selbst ich immer wieder grinsend aus meinem Kino gehe.


    @Uwe: Bei Greatest Showman ist eigentlich alles gut. Aber besonders beeinDRUCKend ist der Anfang und die schwedische Nachtigall.


    Es freut mich übrigens Rene, dass Du mit dem Messen jetzt beginnst ;)


    VG Jochen


    P.S.: Ich finde es auch sehr gut, dass es DInge gab die Dir selber in Deinem Kino besser gefallen haben. Das ist doch super!!!

  • :waaaht: das ist aber auch noch weit über dem was ich mir geben würde :big_smile: ;)  
    Bei solchen Spitzen kommt mein Körper in Stress und da ist das Kinovergnügen vorbei, wohlgemerkt bei mir. Wir hatten vor ca. 2 Wochen John Wick 3 geschaut und für mich war das schon an der Grenze wobei meine Kumpels noch grinsten. Das vertrag ich echt nicht mehr. Als Doxer bei mir war hörte ich nicht so laut wie bei John Wick 3 und ihm war das dann schon etwas zu laut. Da ist man im Empfinden schon sehr unterschiedlich.


    Aber hören würd ich es trotzdem mal gern :big_smile:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!