Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 11 Sep 2019 15:22 #1

  • George Lucas
  • George Lucass Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 44
IFA 2019 - HEIMKINO EIN NISCHENBEREICH
4K scheint bereits zum alten Eisen zu hören. 8K ist allgegenwärtig bei einigen Herstellern. Smartphones mit hoher Auflösung werden immer vielfältiger eingesetzt. Doch was macht das traditionelle Heimkino?




Foto: Michael B. Rehders - Berlin um 10 Uhr morgens. Am Freitag, dem ersten Messetag. Großer Ansturm auf die IFA.


Bekanntlich wirft die Internationale Funkausstellung (kurz: IFA) ihre Schatten voraus. Sie ist Trendsetter in Sachen Unterhaltungsektronik und zeigt, was alles riesengroßen Spaß machen kann. Anfassen ist meistens strengstens erlaubt für die Besucher. Im Bereich Heimkino muss der geneigte Besucher schon suchen, um ein paar wirklich innovative Neuigkeiten zu entdecken.

JVC ist Heimkino
Eine Presseankündigung von vielen kam von JVC, Deutschland. Es wird für die 4K-Heimkinoprojektoren der N-Serie ein Firmware-Update vorgestellt. Damit soll HDR angeblich noch besser aussehen. Ich fragte mich vorab ernsthaft, ob ich wegen eines FW-Updates nach Berlin reisen soll. Gut, die Stadt ist großartig, bietet viel Kultur und Freizeitvergnügen – aber dafür die Strapazen auf mich nehmen, für ein FW-Update? Kurz: Ich habe es getan – und das war meine beste Entscheidung seit längerer Zeit! Was JVC da rausgehauen hat, ist schlicht und ergreifend umwerfend. Endlich funktioniert HDR quasi Plug & Play. Es muss nichts mehr eingestellt werden, trotzdem werden alle Inhalte gezeigt. Einfach einen Film, eine Serie oder eine Live-Sport-Übertragung starten; den Rest erledigt der Projektor. Das Frame basierte dynamische HDR ist sinnvoll und verschafft JVC ein Alleinstellungsmerkmal.




Foto: Michael B. Rehders – Gemütliche Kinositze laden zum Verweilen ein im JVC-Kino.


Obendrein wurde ein neuer 4K-DLP-Projektor mit XPR-Shift-Technologie vorgeführt. Der JVC LX-NZ3 besitzt eine Laser-Light-Engine und soll satte 3000 Lumen raushauen. Damit ist er für Wohnzimmer wie geschaffen ist. Der erste Bildeindruck ist vielversprechend. Leider soll der Projektor weder 3D-Filme wiedergeben können, noch soll eine Zwischenbildberechnung in dem Seriengerät vorhanden sein. Bleiben die hohe Lichtausbeute und eine für DLP-Projektoren recht großzügige Aufstellungsflexiblität, dank relativ großer manueller Lens-Shift-Regelungen. In Summe sieht das Bild richtig brillant aus. Zudem finde ich den RBE ausgesprochen gering.



Foto: Michael B. Rehders – Der JVC LX-NZ3 projiziert unter Wohnzimmerbedingungen auf der IFA.


Das Highlight auf dem Messestand ist aber die Kuppel-Projektion. JVC hat ein bemerkendswertes Kino gebaut auf dem Stand, mit einer riesigen Fünf-Meter-Kuppel über den Sitzplätzen. Gleich zwei Laserprojektoren von JVC befeuern diese Kuppel von innen. Wie in einem Planetarium gibt es beeindruckende Bilder aus unserem Sonnensystem zu sehen. Das weckt sofort ein Haben-wollen-Gefühl.


Foto: Michael B. Rehders – Einer von zwei JVC Laser-Projektoren unter der riesigen Kuppel.





Foto: Michael B. Rehders – Die Aufnahmen aus unserem Universum sehen auf der Kuppel fantastisch aus.


Acer stellt neuen 4K-DLP-Projektor vor
Ausschließlich Händlern und Pressevertretern wird der neue 4K-Laser-Projektor präsentiert. Beim Acer PL1520i handelt es sich um einen DLP mit UHD-Auflösung mittels XPR-Shift-Technologie und HDR. Die Laser-Light-Engine wird mit einer Lichtausbeute von 4000 Lumen beziffert. Die Lebensdauer gibt Acer mit 30.000 Stunden an. Der Preis fällt mir 1099,- Euro moderat aus.
Im Einsatz ist dieser Laser-Projektor leider nicht zu sehen.
In den Handel kommt dieser Projektor voraussichtlich Ende 2019.




Foto: Michael B. Rehders – Acer PL 1520i – Laserprojektor mit 30.000 Stunden Laufzeit für nur 1099,- Euro


EPSON OHNE HEIMKINO – ABER MIT BRANDNEUEM 4K-LASER-PROJEKTOR
Gleich nebenan in Halle 21 befindet sich Epson. Dort werden die aktuellen Projektoren dem geneigten Besucher vorgeführt. Leider verzichtet das Unternehmen in diesem Jahr darauf, dem Heimkinofreund ein echtes Kino zur Schau zu stellen. Stattdessen werden auf einer relativ kleinen Fläche – in einem Rondell für zirka 8 Personen – verschiedene Beamer präsentiert. Unter den neu vorgestellten Projektoren ist ein Epson EH-LS500 UST, der mit 4000 Lumen und 4K/UHD-Auflösung als Ultra-Kurzdistanz-Beamer auf dem Sideboard seinen Dienst verrichtet. Das Besondere dieses Projektors ist die Laser-Licht-Technologie.



Foto. Michael B. Rehders – Ein paar Beamer hängen spektakulär über dem Stand und ein neuer 4K-Ultra-Kurzdistanzprojektor findet Platz auf dem Sideboard. Mehr Großbild gibt es von Epson nicht zu sehen.


Das Sony-Heimkino: Der versteckte Filmpalast
Doch wie verhält es sich beim Thema Heimkino? In der Messehalle 20 ist diesbezüglich nichts zu sehen. Kein Projektor, kein Kino, keine Wohnzimmerprojektion, nichts dergleichen. Weit, weit entfernt und gut versteckt auf dem Messegelände (zwischen Halle 5 und 6 im Untergeschoss!) befindet sich ein Sony-Heimkino. Dort werden auf einer großen Leinwand die aktuellen Projektoren vorgeführt. Gemütliche Zweier-Sofas laden zum verweilen ein, und ein von der Firma Cinemike installiertes Soundsystem sorgt für den guten Ton. Ab Samstag ist dieser Raum für alle Besucher geöffnet. Wer dort mal hinein möchte, einfach am Info-Schalter bei Sony (Halle 20) anmelden.
Zu sehen gibt es unter anderem ein FW-Update für den Sony 4K-Projektor VPL-VW760. Dieser ist seit zwei Jahren erhältlich und hat von Anfang an eine dynamische Blende implementiert. Das aktuelle FW-Update schaltet diese nun frei. Ebenso erhält das Modell einen „Digital Focus Optimierer“, der den Schärfeeindruck verbessern soll. Außerdem wurde IMAX Enhanced vorgeführt.




Foto: Michael B. Rehders – In der gut gefüllten Messehalle 20 zeigt Sony, was es unter anderem neues gibt an TV-Geräten und Smartphones. Von Heimkino weit und breit keine Spur.




Foto. Michael B. Rehders – Die Neuerungen der aktuellen Heimkino-Projektoren werden auf einer großen Leinwand präsentiert.




Foto: Michael B. Rehders - Am 30.000 Euro teuren Master-Monitor werden HDR-Filme für die 4K-Blu-ray gemastert. Wer wollte, konnte hier mal sehen, wie echtes HDR mit 4000 Nits aussieht.



Weitere Infos über die IFA gibt es in meinem Blog. Zum Beispiel überrascht Hisense mit 4K-Laser-Ultra-Kurzdistanz-Projektoren:
IFA 2019: Heimkino, 8K und Smartphones - Der Messe-Rundgang
Letzte Änderung: 13 Sep 2019 01:12 von George Lucas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, DoXer

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 11 Sep 2019 17:31 #2

  • Michael_SBG
  • Michael_SBGs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 3
Im Bereich Heimkino muss der geneigte Besucher schon suchen, um ein paar wirklich innovative Neuigkeiten zu entdecken.

Das überrascht mich nicht, der Trend ist doch schon seit 10 Jahren auf der IFA zu sehen.
Ehrlich, wer von den Leuten die Heimkino in voller Bandbreite sehen wollen fährt auf die IFA?
Aus meiner Sicht die falsche Messe im Bezug auf Heimkino.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 13 Sep 2019 08:39 #3

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 581
  • Dank erhalten: 93
Hm, beim Lesen scheint es mir eine Tendenz zu Projektoren mit hoher Lichtleistung zu geben: JVC 3000lm, Epson (4000lm), Acer (4000lm).
Täuscht das oder ist da was dran?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 13 Sep 2019 08:52 #4

hocky schrieb:
Hm, beim Lesen scheint es mir eine Tendenz zu Projektoren mit hoher Lichtleistung zu geben: JVC 3000lm, Epson (4000lm), Acer (4000lm).
Täuscht das oder ist da was dran?
Kann gut sein, vermutlich aber dann wegen des Einsatzes im hellen Wohnzimmer. Und das sind natürlich immer Bruttowerte, die speziell bei diesen Dingern oft kalibriert besonders viel verlieren. Bei den Heimkinomaschinen kann ich diesen Trend zu noch mehr Helligkeit (leider) noch nicht feststellen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 13 Sep 2019 09:01 #5

  • Michael_SBG
  • Michael_SBGs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 3
Kann gut sein, vermutlich aber dann wegen des Einsatzes im hellen Wohnzimmer. Und das sind natürlich immer Bruttowerte, die speziell bei diesen Dingern oft kalibriert besonders viel verlieren.

Genau, ich hab ja den Epson im Wohnkino genau aus dem Grund verwendet. Der JVC konnte seine Vorteile einfach nicht ausspielen. Der Punch im Bild war durch die höhere Lichtleistung beim Epson einfach besser. 3D ging mit dem JVC garnet und beim Epson nur im High Modus. Von daher ist die Strategie sicher richtig.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 13 Sep 2019 09:03 #6

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 581
  • Dank erhalten: 93
Hm, stimmt. So wie es scheint sind wohl sowohl der Epson als auch der Acer eher Business-Projektoren, da sind die Lichtleistungen ja schon immer höher gewesen (mit entsprechenden Auswirkungen auf das Bild im Kino-Betrieb).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 13 Sep 2019 09:25 #7

Von daher ist die Strategie sicher richtig.
Für die Wohnzimmerkinos sicherlich. Man merkt aber auch, dass die dedizierten Kinos die Nische in der Nische des (HK)-Beamermarkts sind (der selbst schon eine Nische ist).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFA 2019 - Heimkino ein Nischenbereich 14 Sep 2019 11:36 #8

  • George Lucas
  • George Lucass Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 44
Mir ist beim Lesen in den Foren aufgefallen, dass viele Leute ein größeres Bild im Wohnzimmer anstreben. Riesen-TV-Geräte sind diesen Leuten meistens noch zu teuer. Davon abgesehen passen TVs mit über 100-Zoll kaum noch durch übliche Treppenhäuser.

Da bieten diese Ultra-Kurzdistanz-Projektoren eine willkommene Alternative. Diese werden einfach aufs Sideboard gestellt, eine ALR-Leinwand (wenn finanziell gewollt) an die Wandgehängt in Wunschgröße - und schon ist der TV-Ersatz mit Riesenbild fertig. Hohe Lichtleistungen sind unumgänglich, wenn tagsüber Filme geschaut werden wollen.
Alternativ wird einfach auf eine weiße glatte Wand projiziert.
Damit hängt kein Riesenklotz mehr unter der Zimmerdecke.

Aber auch Lautsprecher werden kleiner. Mini-Sat-Sub-Systeme und Soundbars kommen immer mehr in Mode.
Sony geht noch andere Wege. Einerseits riesengroße 8K-Fernseher, andererseits Filme auf Smartphones proklamieren.
Echte Heimkinos spielen in all deren Überlegungen keine Rolle.
Dass 4K-Laser mit ALR-Bildwand nicht "günstig" ist, zeigt dann ja auch Hisense. Preise ab 15.000 Euro für den Laser-Projektor plus Bildwand bewirken, dass das angedachte Budget vieler Interessenten dann sicherlich wieder gesprengt wird.

Einzig JVC hat ein großartiges Kino auf der IFA vorgestellt - mit ordentlicher 4K-HDR-Projektion und guten Sound. Aber auch die Wohnzimmerlösung mit Stewart Greyhawk und JVC LX-NZ3 Laser-Projektor machte Spaß.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.154 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok