Beiträge von Curtis

    Hast du auf dem Boden vor der Leinwand Teppich oder Stoff liegen? Ist der befestigt oder liegt er lose?

    Ich habe in meinem Kino einen dunkel braunen Laminatboden, über dessen Reflektionen ich mich ärgere.

    Oje, all die Jahre, die ich das falsch gemacht habe…

    Ich bin ja als Norddeutscher im Schwabenland eh schon häufiger lost in translation, aber dass ich jetzt sogar in Bürotechnik versage, trifft mich echt schwer:cray:

    Ich habe auch viele Schichten Sonorock in Unkrautvlies eingepackt. Und das funktioniert mit Tackern wirklich hervorragend. Man nimmt aber keinen Holztacker, sondern den aus dem Büro. Man packt die Steinwolle ein wie ein Paket. Die zwei Seiten vom Vlies, die man verbinden will, legt man übereinander, presst sie mit Zeigefinger und Daumen und führt sie in den Tacker ein. Das geht super schnell, hält gut, und mit Überlappungen ist es auch ausreichend dicht.

    Alle Welt wartet ja gerade auf den Nachfolger vom Epson 9400. Also was sollte man jetzt tun? Warten um dann auf das neue Modell zu gehen? Aber wie lange und was ist, wenn Epson einen ähnlichen Schritt wie JVC geht und nur noch eine deutliche Preisklasse über der bisherigen bedient? Dann könnte der 9400 schnell beliebter und Mangelware werden.

    Nutzt jemand den 9400 zusammen mit MadVR? Sind die Verbesserungen in HD und 4K deutlich?

    Hallo Carsten,


    ein herzliches Willkommen. Da ist nun noch jemand aus dem Ländle.


    Ich freue mich schon auf den Bauthread. Meiner kommt auch bestimmt bald :beated:


    Grüße aus dem Raum westlich von Stuttgart,

    Stephan

    Ich nutze bei mir auch Sonorock, habe jedoch zuerst die zugeschnittenen Steinwollpakete in Unkrautvlies gepackt und dann erst in der Wand verbaut. Das beruhte aber nur auf der Angst, dass ich mit meiner Konstruktion eine einseitige Abdichtung nicht hinbekommen würde.


    Das schöne an der Lösung ist aber auch, dass man bei Umbauten ohne große Probleme diese Pakete am Stück aus der Wandkonstruktion nehmen und später wieder reinlegen kann. Ganz ohne juckende Arme.

    Ich habe auch ein 2x4 DBA. Ich hatte mich damals für die Behringer NX 6000d entschieden. Als Newbie habe ich mich ziemlich schnell in die Software eingearbeitet und finde sie nach wie vor gar nicht so schlecht. Ein einfacheres Einbinden der PEQ Parameter wäre aber schön.


    Leider ist das Gerät recht laut. Bei mir ist das kein Problem, da es sich im Nebenraum befindet. Ein Freund von mir hat bei seiner 3000er einfach den Lüfter mit einem von Noctua ausgetauscht. Ist nun quasi lautlos. Hierfür gibt es auch einige gute Anleitungen im Netz.


    Planst du denn weitere Upgrades, zB eine Aktivierung deiner Lautsprecher? Dann könnte man vielleicht über ein Gesamtkonzept mit einer Xilica nachdenken.


    Ich habe auch schon von Leuten gelesen, die ein MiniDSP mit günstigen Endstufen für das DBA einsetzen.

    Eigentlich braucht man sogar vier Räume: Kino, Technikraum, Lager und Werkstatt.


    Es ist echt manchmal eine Katastrophe, wenn man alles in einem Raum machen muss :beated:


    Aber das ist meckern auf extrem hohem Niveau. Überhaupt einen dedizierten Raum für sein Hobby zu haben, ist eine feine Sache :respect:

    Lars Mette betont bei fast jeder Vorstellung seiner Kinos, dass er entweder eine .2 oder .6 Anordnung für die Atmos Kanäle verbauen würde. Vielleicht wäre es eine Überlegung wert.


    Ich selber habe auch schon drüber nachgedacht, von .4 auf .2 zurück zu gehen. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass ich die Directivity bei gleichzeitig flachen Gehäusen besser hinkriegen würde. Ich kann maximal 18cm Tiefe investieren und meine jetzigen angewinkelten Front Atmos stören mich im Sichtfeld, weil sie nicht eben mit dem Deckensegel abschließen. Bei .2 könnte ich 12 Zoll Chassis verbauen und trotzdem schön flach bleiben. Bei .4 gingen maximal 8 Zoll Chassis.

    Hallo zusammen,

    vielen dank für tolle Aufnahme in eure Reihen und vielen Dank an dich Jochen für die mega Vorstellung.


    Ich bin ja noch nicht so lange in dem Thema und muss jetzt schnell aufholen. Bisher habe ich immer wild durchs Netz gelesen. Aber als ich in letzter Zeit immer wieder hier gelandet bin, und ich eure "Gespräche" echt informativ und sympathisch finde, habe ich gedacht: da mache ich gleich richtig mit.


    Meine beckersounds B300 Teile sind auf dem Weg zu mir. Ich versuche, das zum Anlass zu nehmen, den noch kurzen Werdegang meines bescheidenen Kellerkinos in einem separaten Thread zu dokumentieren. Hoffentlich kann ich den einen oder anderen auch bald mal persönlich kennenlernen.


    So, jetzt muss ich mal gucken, wo ich mir das Vereinslogo und darunter "Vereinsmitglied" auf den Oberarm tätowieren lassen kann :big_smile:

    Ich hab jetzt schon 4x SR20 (mit 15er TT) hier stehen. Die spielen nochmal knackiger und mit höherem Wirkungsgrad.

    Diese ersetzen die SR12 und die SR12 möchte ich an die Decke schrauben (da die Magnat IW82 sich zwar bei Normalpegel gut messen, aber wenn es Action lastig wird, komplett untergehen). Da brauch ich dann auch jeweils kleinere Gehäuse.

    Mein Plan sieht vor, ein geschlossenes Testgehäuse zu bauen und zu schauen, wie klein man geschlossen gehen kann. Das halbe Volumen wird man wahrscheinlich schon einsparen können.

    Dann halte uns mal auf dem Laufenden. Eine Halbierung wäre ein super Sache.


    Bei mir habe ich an der Decke "nur" Platz für 18cm Tiefe der Atmos Lautsprecher. Mit den großen Chassis (>8") an der Decke ist bei mir das Problem, dass man sie kaum einwickeln kann und zum Hörplatz eine schlechte Directivity hat. Bei 45° Winkel für die Atmos Lautsprecher und 90° Abstrahlung des HT kommt am Hörplatz bei waagerechtem Einbau nicht mehr so viel an.


    Könntest du vielleicht mal die Eckmaße von den SR-12 Treibern inkl. Horn posten?

    Hi Mankra,

    ein wirklich cooler Bericht über deinen Heimkinobau. Die Umbauten der SR-12 finde ich echt interessant und kommt bei mir auch in Frage, weil ich seitlich nur 15cm in der Tiefe Platz habe. Mich scheut nur das große Volumen.

    Was hat dich eigentlich dazu bewegt, zur HKV zu wechseln? In deinen Bereich schwärmst du ja förmlich von den ELX 112.

    Hallo zusammen,


    ich wollte mich mal „kurz“ vorstellen. Ich habe in den letzten Wochen viel hier gelesen und finde die Community echt super. Vorgestern habe ich stolz meinen Mitgliedsantrag abgeschickt und freue mich auf die Zeit hier mit euch. Ich komme gebürtig von der Nordsee, wohne aber mittlerweile im Stuttgarter Speckgürtel nahe der A8.


    Direkt nach der Schule habe ich mir 2001 meine erste 5.1 Heimkinoanlage gekauft: Teufel M80 mit einem Sony STR-DB940QS. Die Lautsprecher waren echt nicht toll, der Receiver war und ist für mich umso besser. Die Zweiwege Fernbedienung mit Display und das Finish haben mich damals gepackt, Probehören egal. Noch immer verrichtet er als Verstärker für meine Atmos Lautsprecher seinen Dienst. Über all die Jahre hat sich aber mangels Zeit und Geld nicht viel an meinem Setup geändert. Ich hatte mir während des Studiums einen alten Office Projektor gekauft (Epson EMP 7200). Der war furchtbar laut, weshalb er nicht so häufig genutzt wurde. Der Wunsch nach besserem Equipment war immer da, aber die Akzeptanz dafür war von der besseren Hälfte im Wohnzimmer nicht vorhanden.


    Erst im letzten Jahr nahm das Thema Heimkino wieder Fahrt auf. Ich wollte einen dedizierten Raum, in dem ich mich komplett austoben konnte. Die Kletterwand und Tischtennisplatte im Keller musste weichen und dann ging es an die Planung. Ich habe hier und da wild gelesen und musste einiges an Wissen aufholen. Meine Planung veränderte sich ständig, weil ich natürlich mit der Zeit immer mehr Input bekommen habe. Ich wollte mit moderatem Budget ein Atmos Kino mit tollem Klang erschaffen, das gleichzeitig ein hübsches, cleanes Design hat. Mein Ziel war es, ein gehobenes technisches Einsteigerniveau im Kino zu erreichen, in das man mit der Family gerne geht und nach und nach technisch weiter aufrüsten kann.


    Hier mein Setup:

    Front L/R: MB Quart 2200s (30 Jahre alt, aber immer noch top in Ordnung)

    Center, Surround & Back: MB Quart 390

    Atmos: MB Quart 220

    Subwoofer: selbstgebautes 2x2 DBA, JBL 12“ Chassis, Behringer NX6000d

    Projektor: Benq TH-683 mit Hush-Box

    Receiver: Yamaha RX-A3050

    Raum: 5,5 x 4m, offene Baffle Wall, selbst gebaute AT Leinwand, Deckensegel, mit Akustikstoff bespannte Wände, im vorderen Bereich mit Sonorock als Absorber gedämmt, das 19“ Rack ist im Nebenraum


    Ich habe bei einem Freund die Quart 2200s gehört und war gleich begeistert. Ich musste die auch haben. Als ich dann gesehen habe, dass bei der 390 die Hoch-, Mittel- und Tieftöner gleich der 2200s sind, war der Plan fürs Kino im Kopf. Bei eBay Kleinanzeigen bekommt man sie verhältnismäßig günstig.

    Vor kurzem ist das Podest für die zweite Reihe hinzugekommen, so dass das Kino jetzt allgemein funktioniert. Es reicht, Kinder und Erwachsene zu beeindrucken, die nicht so in der Szene sind, und es macht einfach Spaß, mit der Family hier gemeinsam Filme zu schauen.


    Nun muss aber neben des Restarbeiten aber auch aufgerüstet werden. Mir ist Ton deutlich wichtiger als Bild, weshalb ich jetzt ein Lautsprecher Upgrade plane. Diese Woche ging die Bestellung für drei Follhanks bzw. b300 an Stefan raus. Ich bin schon so gespannt.


    ToDo/ToBuy next:

    - Follhank bauen und einrichten

    - Teppich für das Podest

    - die Diffuseren müssen noch an die Decke

    - flachere Atmos Lautsprecher (die nerven in der Sicht)

    - neuer Projektor (4k und FI)


    So, genug geschwafelt. Ich freue mich darauf, mich hier einzubringen, zu lernen und neue Bekanntschaften zu machen.