Beiträge von Stoermerchen

    Den Trailer hatte ich auch schon Mal gesehen und wieder vergessen.


    Habe auch gleich bestellt.


    Ich leide noch unter Corona Filmmangel. Ich brauche mehr Filme...

    Ich arbeite im Sicherheitsbereich einer IT Firma, bald einer Bank, daher habe ich da vielleicht andere Perspektiven.

    So ähnlich kenne ich das auch. Habe Mal ein paar Jahre im "Kundendienst" gearbeitet. Die Kunden rufen ja nicht an (also nicht direkt bei mir, da waren noch ein paar Stufen zwischen dem Endkunden und mir) um zu erzählen wie toll das Produkt ist, sondern haben ein Problem. Also hat man zu 100% mit Problemen zu tun. Ich konnte mir damals nichts kaufen, ohne dabei an den Tod des Objektes der Begierde zu denken...

    Ich habe auch die Shield und da dort Android drauf läuft musst Du dich anmelden um irgendwelche Programme aus dem AppStore zu installieren.


    Da kann man aber doch eine neue Mail-Adresse irgendwo anlegen, die man nur dafür verwendet und schon ist es etwas privater als mit der Hauptmail-Adresse, die überall verwendet wird (falls Du das so tust).


    Wenn dann alles eingerichtet ist, sollte sie auch ohne Internet funktionieren. Wie jedes Smartphone auch.


    Das Mikrofon kann bei einer Knopfzelle als Stromversorgung nicht ständig mitlaufen. Kann ich mir nicht vorstellen.


    Sicherheitshalber habe ich das Mikro mit einem kleinen Streifen Tesa zugeklebt ind vorher bzw. nachher getestet. Mit Tesa (oder einem anderen Vergleichbaren Klebeband, nagelt mich nicht fest) hat das Mikro nichts mehr verstanden.

    So, habe mich noch Mal kurz in Englisch durch den Film gezappt und bei einigen Actionszenen rein geguckt. Es klingt immer noch wie ein 80er Jahre Actionfilm, der Charakter wurde nicht verfälscht. Aber trotzdem wurde einiges aus dem Material herausgeholt. Die bereits erwähnte "Schlitten" Szene z.B. Da ist rings herum was los und der Bass hat auch zu tun. Schüsse sind natürlich 80er Jahre Like und nicht mit John Wick zu vergleichen. Auch wenn der Flammenwerfer zum Einsatz kommt wuscht es gut bassig aus den Lautsprechern.


    Da ich nicht weiß, wie die alte 2010er Auflage klingt, kann ich dir da nichts empfehlen. Beim Bild wird sich das Update aber auf jeden Fall lohnen.


    Ob man unbedingt sofort das 3 Disk Mediabook als Limited Edition für teuer Geld kaufen muß, bleibt ja jedem selbst überlassen. Man kann ja auch auf eine spätere und günstigere Veröffentlichung auf 4K warten.


    Oder sich bei mir einladen...

    Die BD von 2010 kenne ich nicht.


    Die 2018er BD habe ich schon länger nicht mehr geguckt, kann daher aus dem Gedächtnis nichts mehr zur Tonspur sagen. Aber ich weiß, sie war in Ordnung. Das bestätigt auch mein gestriges kurzes reinhören.


    Das Bild ist zur BD noch einmal eine Spur besser und wie ich geschrieben habe, inkl. ein paar netter HDR & rec2020 Momente, z.B. die Beleuchtung der Röhre im Fernsehstudio, wo die Schlitten einfahren.


    Wenn Du updaten willst und planst einen 4K Projektor zu kaufen, nimm die neue 4K Disk.


    Ich würde sowieso empfehlen nur noch UHDs zu kaufen, auch wenn Du sie noch nicht komplett nutzen kannst, sonst kaufst du demnächst wieder alles neu. Außerdem ist auf den UHDs eher Atmos anzutreffen.


    Die beiliegende BD kann man ja verkaufen und so den Kaufpreis etwas reduzieren. Klappt zumindest bei neuen Filmen.


    Die BD von Running Man brauche ich wahrscheinlich keinem anbieten, da sie neu eh schon für einen Apfel und ein Ei zu bekommen ist.


    Auf jeden Fall ist eine UHD bzw. BD deutlich günstiger wie ein Kinobesuch mit der Familie.


    Und da hier im Forum viele wahrscheinlich besser ausgestattet sind wie manches Dorfkino aber auch wie manch großes Kino (noch ein Zitat aus dem Buch "Grundlagen der Kinobeschallung": ca. 97% arbeiten mit konventionellen 5.1 oder 7.1 Formaten) ärgere ich mich meistens wenn ich aus einem "normalen" Kino komme. IMAX und Atmos sollte schon sein, inkl. einem Film den ich UNBEDINGT in ganz groß und sofort sehen will.


    So, genügend abgeschweift.

    Hallo Fabian,


    herzlich willkommen hier.


    Ich hoffe, das der Raum nicht ohne Vorkenntnisse von dir geplant wurde, ansonsten wirst Du dich, wenn dir hier alle Tipps geben, schwarz ärgern.


    Viel Spaß beim (Kino) bauen.


    Grüße


    Andreas

    Running Man


    mit Arnold Schwarzenegger aus dem Jahr 1987


    Zum Film braucht man wahrscheinlich auch nichts schreiben. Die meisten werden ihn kennen, wer ihn noch nicht gesehen hat, hat eine Bildungslücke.


    Ich muss allerdings zugeben, das ich eine kleine Schwarzenegger Macke habe. Ich muß fast alles von ihm haben und kann meist auch was mit den alten Gucken von ihm anfangen.


    Der neue 4K Transfer ist echt Klasse geworden. Die Farben sind richtig gut und es gibt sogar ein paar "HDR Effekte". Nicht übertreiben, es passt zum Alter des Films.


    Der Ton sollte der von der alten BD Auflage sein. Ich musste gestern leider in deutsch gucken, da mein kleiner mit geguckt hat.


    Beim deutschen Ton fand ich (auf die schnelle, ohne viel verglichen zu haben) die 2.0 Surroundtonspur stimmiger. Beide klingen aber doch relativ gleich schlecht.


    Habe nach dem Film Mal in die Szene mit den "Schlitten" in Englisch 7.1 hinein gehört. So muß das sein. Wumms und coole Surroundeffekte. Werde ihn mir nächste Woche noch Mal angucken, wenn ich alleine bin und die Anlage ausfahren kann. :byebye:

    Ich kann George Lucas nur zustimmen.


    Die Bilder waren typisch James Gunn. Zeitlupen, wo es ordentlich auf die Fresse gibt, mit lustiger, eigentlich nicht passender Musik unterlegt. So wie seit einiger Zeit üblich bei "Action"filmen, wo es so richtig zu Sache geht und man so den comic-haften Charakter des Films unterstreichen möchte.


    Das ödet mich seit einiger Zeit nur noch an, weil es gefühlt alle so machen.


    Die Charaktere des Films haben mich irgendwann nicht mehr interessiert und ich war froh, daß er zu Ende war.


    Für mich eine heutige übliche 08/15 Action Möchtegern Komödie.


    Ihr könnt mich jetzt steinigen, aber den Suicide Squad von 2016 fand ich besser. Kein Highlight, aber den habe ich mir nicht umsonst als 3D BD gekauft und werde ihn bestimmt noch ein paar Mal gucken.


    Diesen hier definitiv nicht.


    Aber wie immer, alles Geschmacksache.

    Wenn man mit Lüsterklemmen das Kabel fest zieht, drückt die Schrauben das Kupfer Platt. Es fließt sozusagen mit der Zeit weg, verliert evtl. Kontakt und es kann zu einem Lichtbogen kommen, wenn der Strom über die Luft überschlägt.


    Daher nimmt man eigentlich Verbindungsklemmen


    Da steckt man das Kabel, den Leiter, einfach rein. Zum heraus nehmen muß es einfach beim heraus ziehen gedreht werden.

    Last Action Hero


    war nur ein Zitat aus dem Gedächtnis.


    Hier das Buch: Grundlagen der Kinobeschallung


    Auf Seite 55 steht: ... Hier orientiert man sich an den Kameraaufnahmen der Schauspieler. Dabei befindet sich der Mund meist bei etwa 2/3 der Bildwandhöhe


    Ich habe meine aber auch mittig ausgerichtet, da sie dann bei mir auf Ohrhöhe sind.


    Ich denke auch, das bei unserer bescheidenen Höhe der Leinwand dies keinen großen Einfluss hat. Ein Center unter oder über der Leinwand mal ausgeklammert.


    Aber wir schweifen ab. Es gab da noch mehr Fragen von Frederick.


    Mit Dipol kenne ich mich aber nicht aus. Weiß auch nicht, ob das in Zeiten von objektbasierten Tonformaten Sinn macht. Aber vielleicht verstehe ich da auch was falsch bei den Dipolen.


    Die waren doch so aufgebaut, das einer nach rechts der andere nach links strahlt und nichts nach vorne, sozusagen aus der Wand heraus strahlt. Die beiden waren noch Phasenverdreht??? Wenn man dicht an der Wand sitzt macht es vielleicht Sinn. Oder dann lieber auf die 7.1 verzichten und "nur" 5.1 nehmen?


    Aber der Raum wirkt doch groß genug.


    Vielleicht kann Mal jemand mit Dipolerfahrung was schreiben.

    Ich habe den Film gestern und vorgestern geguckt.


    Wie das halt so als Kinobesitzer und Filmvorführer ist. Da guckt man manche Streifen mehrfach innerhalb kurzer Zeit hintereinander.


    Beim ersten Mal gucken fand ich ihn... gut. Netter Film, kein Deadpool oder irgend etwas weltbewegendes bzw. so innovatives wie Matrix oder herausragendes wie The Dark Knight.


    Am nächsten Abend war dann doch der Abstand zu kurz. Da habe ich noch etwas mehr bemerkt, daß der Film eigentlich nur "ganz nett" ist.


    Aber was erwartet man auch von Disney und FSK 12? Genau das.


    Man kann ihn mehrfach sehen, muss es aber nicht und man sollte den Abstand größer wählen wie ich... :zwinker2:

    Absolut. Von daher meine Entscheidung im Neubau-HK nur auf 7.1 zu gehen.

    (schaue keinen O-Ton)

    Zudem durfte ich bereits Atmos/Auro in einer Highfidelen Ausstattung hören. Nee, ich bleibe bei guten LS in der Ebene.

    Ihr lasst euch was entgehen. Nicht nur den Atmoston sondern auch die "echten" Stimmen der Schauspieler. Unsere Synchronkultur in Deutschland ist schon sehr gut. Es gibt vereinzelt auch deutsche Tonspuren, die ich der englischen (bzw. originalen) bevorzuge, und ich meine jetzt nicht nur die Blödelsynchro von Bud Spencer und Terence Hill. Aber es gibt so viele Filme, die man auch als schlecht sprechender bzw. verstehender versteht (mein Englisch ist auch miserabel). Wenigsten gelegentlich oder mindestens bei der zweiten oder dritten Sichtung sollte man dem O-Ton Mal eine Chance geben. Man weiß ja dann, worum es geht und muß das gesprochene nicht mehr zu 100% verstehen um der Handlung folgen zu können. Auf jeden Fall NICHT mit Untertiteln (natürlich in Englisch) gucken. Das macht den Film kaputt. Man liest nur und sieht keinen Film mehr. Dann lieber einmal zurück spulen, Untertitel Einschalten oder Sprache umstellen, und dann weiter gucken.


    Übung mach den Meister.


    Trotzdem will ich nicht auf Synchronisation verzichten und ich will deutschen Atmoston.


    Und gute Lautsprecher in der unteren Ebene schließen Atmos ja nicht aus.


    Für mich ist Atmos "das große Ding" welches im Kino, egal ob in echt oder zu Hause, eine richtige Innovation war/ist. Ähnlich wie UHD mit 4K, HDR und rec2020 beim Bild. Ein deutlicher Mehrwert.

    OK, das eher nicht.


    Streaming und Heimkino sind eh zwei Dinge, die in meinen Augen nicht zusammen passen.


    Streaming ist ein netter Zusatz, den man gelegentlich Mal nutzen kann aber Bild und Tonqualität haben mich dort (ich habe nur Prime, durfte aber auch schon Netflix "genießen") noch nicht überzeugt.


    Atmos gibt es bei Prime gar nicht. Bei Netflix anscheinend hauptsächlich nur im O-Ton und bei Apple gibt es anscheinend irgend einen Sonderweg, mit umwandeln in PCM, was der Verstärker aber auch als Atmos interpretiert (darüber hatten wir uns in unserer Kinorunde hier bei mir vor Ort erst unterhalten).


    Wenn Du also nicht zum Disksammler oder wenigstens Diskgucker wirst, sondern nur streamst, wirst Du, meiner Meinung nach, viel Potential bei Bild und Ton verschenken und kannst dir wahrscheinlich auch Atmos sparen (wenn dich die Upmixer nicht überzeugen).


    Und die Disks... Atmos ist aus Marketinggründen eher auf UHD zu hören.


    Wenn Du also Atmos willst, solltest Du auf UHD umsteigen.


    Grundsätzlich... Es gibt originale Atmos/DTS:X Tonspuren, die klingen mau. Das ist wie mit allem. Wenn es beim Mastern versaut wurde, hast Du Pech. Es gibt Tonspuren, die klingen gut und der Upmixer macht daraus was richtig geiles, mit Effekten, die von dort kommen, wo es vom Bild her auch passt (wie damals mit Dolby Surround aus den 80ern, nicht das neue Dolby Surround... Was sich Dolby da mit dem verwenden des gleichen Namens hat einfallen lassen...)


    Dann gibt es richtig gute Atmostonspuren (oder DTS:X), die dich aus den Socken hauen, wo Du dir dann auch sagst, scheiß egal, dann gucke ich halt auf Englisch.


    Noch Mal zur UHD. Auch das Bild bietet einen deutlichen Mehrwert. Für mich ist es aber weniger die 4K Auflösung (was vielleicht auch an meinem Pixelshift Projektor liegen kann) sondern mehr der erweiterte Kontrast (HDR) und der erweiterte Farbraum (rec2020), auch wenn das mein Projektor auch wieder nicht zu 100% wiedergegeben kann. Egal... Es ist so viel besser, ich möchte gar nicht wissen, wie es aussieht, wenn ich das auf einem Projektor sehe, der das zu 100% darstellen kann (oder ein OLED TV...)


    Daher mein Appel: Guck mehr Disk, investier nicht so viel Geld in Streaming.