Beiträge von Siebenton

    Weiter bin ich beim Lesen noch nicht, aber ich wage schon jetzt zu sagen, dass das wirklich bestenfalls als „entfernt angelehnt“ an diese Novels ist.

    So ist es. Leider. Ich hab die Trilogie 2 oder 3mal gelesen. Die Serie ist komplett anders rum gestrickt. Buch=wenig Imperium, Serie=viel Imperium. Asimov war eigentlich ein Krimiautor. Das ganze Sci-Fi ist mehr ein Gewand in dem seine Geschichten daher kommen.

    Die Roboterbücher von Asimov sind eigentlich auch Krimis bzw. Thriller. Mit der Einflechtung der Roboter/KI und die Probleme die dadurch entstehen.

    Im Buch buddelt man sich ganz zum Schluss erst nach Trantor durch. Das Imperium ist weit weg und die Foundation kämpft episodenhaft meist mit lokalen Problemen rund um Terminus das ja eh schon weit weg vom Kern des Imperiums lag als dies noch in Blüte stand... Später verblasst die Erinnerung an das Imperium sogar....


    Die ganze Sache mit den Kaisern kommt gar nicht vor. Nuja, ich werds nicht weiter anschauen. Langweilig und wirr wirkt das auf mich.


    Vielleicht gibt es eine andere Fassung der Geschichte, als die Novels?

    Nö, die Serie hat einfach so gut wie nichts mit den Büchern zu tun. Schade, vertane Chance eine großartigen Stoff zu verfilmen.

    Neues Material von Alcons:


    https://www.production-partner…precher-von-alcons-audio/


    https://www.alconsaudio.com/product/qrp20-120/


    Sieht durchaus heimkinotauglich aus von den Maßen her. Im ersten Artikel wird von ALC (Amplified Loudspeaker Controller) gesprochen. Das hörte sich für mich erst nach einer aktiven Box an.


    Doch auf der Alcons Page wird von Sentinel3 und passiver Trennung gesprochen. Vielleicht liegt das System trotzdem preislich in einem fürs Heimkino interessanten Bereich. Oder man betreibt die passive Box mit einer eigenen Controller/Amp Kombi. Falls Alcons Controller Settings rausrückt.


    Preise konnte ich leider keine finden. Es gibt eine 90° und eine 120° Version.

    Hier mal der Wiki Artikel zu Lynchs Dune. Unten im Artikel sind die Abweichungen zum Buch aufgelistet.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_W%C3%BCstenplanet_(Film) Funktioniert nur halb der Link. Vorgeschlagenen Link anklicken führt dann an die richtige Stelle.


    Ist schon ne Latte. Aber: "Im Wesentlichen begründen sich die Änderungen auf den Zwang zur gerafften Darstellung der Ereignisse, die im Gegensatz zum Buch nicht ausführlich dargestellt werden konnten, ohne die ohnehin schon beträchtliche Filmlänge noch weiter auszudehnen."

    Ich bin ja auch schon seit vielen Monaten am rumüberlegen ob ich mir nun einen gebrauchten Beamer zulege oder ein neues größeres TV.


    Ein Problem ist das ich das aktuelle TV (46") vor dem einzigen großen Fenster im Wohnzimmer stehen habe. Ist so einfach die beste Lösung mit den vielen Boxen. Ich hab für den 46er damals (ca. 13 Jahre) 1200 Kracher gezahlt. Mehr möchte ich für ein neues TV bzw. Beamer plus Leinwand auch nicht ausgeben.


    Für das Geld gibts nun ordentliche 77"er. Das wäre schon mal ein Sprung von 46" aus. Nur würde mir der Fernseher dann noch mehr Licht vom Fenster klauen. Die schwarzen Bassboxen und Front LS schlucken auch Licht.

    Oder ich behalte den 46er, welcher noch einwandfrei tut, und nehme Beamer plus LW dazu. Bin mir immer noch nicht sicher.


    Man sagt ja auch hier das bei gleicher Investition auf einem TV das Bild immer besser ist als bei einem Beamer. Nur halt kleiner.

    Gestern bei Dune im Kino war ich richtig erschrocken wie bescheiden die Quali selbst mit einem Profiprojektor für sehr viel Geld war. Doch scheint das ja nicht in jedem Kino so zu sein, wie Andere berichten.


    Den BenQ gibts akuell in neu (Privatverkauf) mit OVP in der Bucht für 1599. Da denke ich dann auch wen ich 4k und 3D lese ob ich nicht etwas mehr ausgegeben sollte. Was dann gleich wieder in eine Spirale führt....

    Technisch war das bei uns (Cineplex, "Ultimate Saal", 3D&4K) jedenfalls allererste Sahne - extrem scharf, Ton sehr räumlich und sehr dynamisch (Schwarzwert ist mir nicht negativ aufgefallen).

    Ich nehme an das dies, bei mir im Cinestar, am Projektor lag. Bzw. dessen Einstellungen. Mir fiel schon bei den Filmschnipseln vor dem Hauptfilm auf das die Balken über und unter dem Bild sehr aufgehellt waren. Schwarz war hellgrau.


    Für meine Frau und mich war der Score sehr eigen - so sehr, dass wir beide uns am Ende verwundert ansahen und sagten: WAS - Das war Hans Zimmer?!?

    Ich kann mich an einige markante Filmsequenzen/Einstellungen gut erinnern. Aber die Musik dazu... Fehlanzeige. Wie gesagt, ich finde den Score nicht schlecht, aber eben auch nicht hervorragend. Doch eher Stangenware.

    Ganz anders etwa der Score zu Quit Place2. Kay, ist eine ganz andere Art von Film und Score. Aber da habe ich jetzt nach Wochen immer noch ne Menge Momente des Scores im Ohr/Gedächtnis.



    Das 3D fand ich übrigens echt toll.

    Dem kann ich mich dann endlich mal anschließen. :) Ich fand das 3D toll weil ich nach paar Minuten vergessen habe das es 3D ist. 3D dient hier ganz still und leise der Immersion bzw. dem Film. Ich habe sogar 2 mal die Brille hoch geschoben um zu sehen ob es (noch) 3D ist. Einfach der Raum nach hinten erweitert ohne Effekthascherei.


    Bewusst ist mir nur die Jägerdrohne als Popout aufgefallen. Die sah sehr hübsch aus. Auf jeden Fall besser als die fliegende Spritze bei Lynch. :big_smile:


    Ich denke mein Problem mit dem neuen Dune ist hauptsächlich das ich den Lynch Film locker 10-15 mal angeguckt habe und die markanten Dialoge auswendig kenne. In Deutsch wie Englisch. Und jedes Mal wenn exakt die gleichen Dialoge kamen dachte ich mir: "Das war bei Lynch und den von ihm gewählten Schauspielern aber besser".


    Etwa die Szene mit Patrick Stewart als Gurney Halleck wie er Paul (Kyle MacLachlan, welchen ich auch viel besser finde als den neuen Bubi-Paul) mit dem Rücken zur Tür stehend erwischt und zum Kampf zwingt.


    Ich versuch mal zu erklären warum mir die Atmosphäre bei Lynch besser gefällt.


    Das beginnt schon mit dem Anfang; Prinzessin Irulan formatfüllend auf dem Screen: "The Beginning is a very delicate Time....", da bekomm ich jetzt noch Gänsehaut wenn ich dran denke. :) Weil es so eindringlich ist.

    Ich hatte/habe gleich das Gefühl das mir etwas wichtiges erzählt wird und ich aufpassen muss. Schon an der Stelle hat mich der Film angerührt und im Griff .


    Dann spielt der Film ja im Jahre 10191. Also weit, weit in der Zukunft. Wie hat man sich das vorzustellen? Sehr gelungen finde ich bei Lynch, die Technik, welche es in dieser Zeit gibt und welche sehr weit fortgeschritten ist, praktisch in einer, ich nenne es mal barocken Gestalt, verschwinden zu lassen.


    Wir leben aktuell in einer sehr technikaffinen Zeit. Man ist stolz auf die Technik und zeigt sie gerne her. Das sieht man jeden Tag an jeder Ecke. Doch gab es Zeiten/Epochen an den andere Aspekte bestimmend waren. Etwa die Dichtkunst, Theater und Philosophie.

    Irgendwann werden auch wir von sichtbarer Technik genug haben, sie dient, tritt in den Hintergrund und andere kulturelle Aspekte werden bestimmend.


    Dann die mondäne, barocke Ausprägung dieser Zeit bei Lynch. Etwa die gewaltigen Kleider welche die Frauen der aristokratischen Führungselite tragen. Lynch zeigt eine Gesellschaft die so weit weg ist von unserer heutigen das sie schon wieder archaisch wirkt.

    Man kann sich an der Stelle die Frage stellen ob sich wirklich alles immer nur in einem ewigen Kreislauf wiederholt.


    Oder die monströse Entwicklung der Navigatoren. Da habe ich das Gefühl das wirklich viel Zeit ins Land ging um aus einem Menschen so ein Ding zu machen.


    Die durchgeknallten Harkonnen kommen mir beim neuen Dune zu kurz. Bei Lynch: Harkonnen Mentat setzt an:"My Plan is to....", Baron Harkonnen brüllt "My Plan!", Mentat:"The Plan is to......". herrlich :big_smile: Der Herzstöpsel...Humor kommt beim neuen Dune gar nicht vor.


    Die geheimnisvolle Rolle der Mentaten wird bei Villeneuve nur angekratzt. Ich finde die hohe Laufzeit des Films wird nicht besonders gut genutzt. Die Charaktere bleiben eher flach. Etwa die im Sinne des Wortes blasse neue Jessica. Die wirkt wie ein Mäuschen. Was für ein Unterschied zur alten stolzen, selbstbestimmten, selbstbewussten Jessica. (Francesca Annis)


    Max von Sydow als Kynes. Da hat die neue Kynes doch keine Chance. Sting der da rumhopst und eindeutig einen an der Klatsche hat. Wie die ganze Harkonnenbande. Von der Besetzung her gut gefallen haben mir beim neuen Dune eigentlich nur Rabban und Herzog Leto.....


    So, nun langts auch. Ich merke gerade das ich mich einschieße. :)


    Der neue Dune ist ein guter Film! Aber das herausragende Werk sehe ich halt nicht.

    ist der Vorlage weitaus treuer.

    Ist mir nicht aufgefallen. Es war ja öfter die Rede davon das es näher am Buch von Herbert sei. Drum habe ich darauf geachtet. Bis auf die Szene mit Duncon Idaho bei der Rettung von Paul und Jessica (bei Lynch gehts gleich zu den Fremen) ist das doch 1:1 das was Lynch zeigte.

    Ich war richtig erstaunt wie wenig sich das Storytelling unterscheidet.

    Sodale, Film angeguckt.


    Ich fand ihn eher mau. Hat mich leider nicht reingezogen. Ne solide Arbeit, aber er wirkte auch mich irgendwie uninspiriert. Vielleicht bin ich zu sehr von der Lynch Verfilmung eingefangen. Die gefällt mir auch jetzt noch wesentlich besser. Die Atmosphäre bei Lynch ist für mich stimmiger.

    Was auch an der Besetzung liegen mag. Ich finde die von Lynch deutlich besser.


    Ganz nette Unterhaltung, aber auch nicht mehr.


    Bild war leider sehr unscharf. Eigentlich waren nur Nahaufnahmen der Schauspieler wirklich scharf. Schwarz ist oft total abgesoffen mit geringer bis keiner Durchzeichnung. Insgesamt das Bild sehr dunkel.


    Surrounding war richtig toll. Wenn auch ganz anders als bei mir Zuhause.

    Außer dem Center war kaum ein Lautsprecher mal ortbar. Allerdings waren auch kaum eine Ortung von "Schallereignissen" möglich. Also das mal irgendwas irgendwo genauer ortbar gewesen wäre. Eher eine umhüllende Klangwolke.


    Die Deckenlautsprecher waren scheinbar zu laut eingestellt. So das es die Ortung des Centers ziemlich nah an den oberen Rand der Leinwand gezogen hat.


    Die Größe des Raums war faszinierend in dem Sinne das der Sound viel mehr Tiefe hatte als bei mir Zuhause. Bzw. wirkte das Surrounding von weit weg kommend. Das schon cool.


    Der Score von Zimmer... halt das übliche. Nichts was irgendwie positiv oder negativ hervor stach.


    Insgesamt kein Film der mich veranlassen würde ihn noch einmal anzuschauen. Teil 2 spare ich mir. Da fand ich weder Buch noch Lynch sonderlich gut. Zu viel Messias Gedöns.

    Ich werde mir den Film heute um 14 Uhr in 3D in unserem örtlichen (Siegen) Cinestar anschauen.


    In Real 3D. Das ist mit Passivbrillen und wie ich glaube im Vergleich zur Shuttertechnik die schlechtere Technik?!?

    Ich habe gerade bei den mir bekannten PA Chassis Herstellern eine Runde gedreht.


    B&C, 18sound, Fane, BMS, Ciare, Faitalpro. Nur 2 oder waren es 3 von denen bieten überhaupt 21" an.


    Ich fand kein Chassis das interessanter gewesen wäre als der 21" RCF. z.B. Reso immer höher.

    Ich habe mich vertan. Ich habe 18 Hz Tuningfrequenz eingetragen. Nuja, immer noch 10 Hz unter der Reso des Treibers.


    Wie ich gerade im HiFi Forum las scheint ein Problem zu sein das Groupdelay deutlich ansteigt. Bei 10 Hz sind es 45 ms. Hmm, bei 25 Hz Tuning sind es 36 ms.



    Bei 25 Hz Tuning sieht SPL so aus. Nicht mehr ganz so beeindruckend.


    Ich simulier mal bißchen weiter.


    Eben schoss mir durch den Kopf doch mal einen 21er zu simulieren. Konkret den RCF LF21X451.


    Das sieht dann so aus.


    SPL RCF LF21X451 vs. Monacor SPH-450TC vs RCF LF18X400, mit Roomgain, Tuning für den 21er sind 15 Hz, 2 Treiber, 612 Liter, 15 Hz HP für den 21er, hellgrüne Kurve = 21er, alle Treiber 700 Watt



    Nahezu linear bis 20 Hz, und Infraschall könnte er dann auch noch, rund 3 dB mehr als der Monacor.

    Preislich liegt der 21er RCF bei 555€ (Musicstore). Also nur rund 90€ mehr als der 18er RCF.


    Das gefällt mir jetzt mal richtig gut. :freu:


    Dank 14mm linearem Hub sieht das sehr entspannt aus.




    Portgeschwindigkeit auch gut bei 2 14cm Vents, die könnte man evtl. noch größer machen damit sie weniger lang sind.



    Hier kann ich sogar 2000 Watt auf die 2 Treiber geben und es passt gerade noch so mit dem Hub. 1mm drüber bei 35 Hz, aber da kommt ja noch ein Filter weil erste Raummode bei 38 Hz.



    180€ mehr machen den Hahn nun auch nicht mehr fett. :)


    SPL bei 2000 Watt für die 2 21er (1 kW je Chassis)


    Ja, Infraschall kann der RCF gar nicht. Ich glaube das brauche ich aber auch nicht.


    Ob ich die höhere Lautstärke des RCF oberhalb 30 Hz abrufe weis ich selbst nicht so genau. Eher nicht. Bleibt halt halbe Leistung ab 30 Hz bei gleicher Lautstärke. Das gefällt mir schon.


    Was mir noch im Kopf herum schwirrt ist das der RCF nur die halbe Membranmasse hat. Sollte also präziser spielen. Ob man das merkt ist eine Frage.


    Du hast schon recht. Ich tendiere zum RCF. Denke der wird es auch. Den SB Audience habe ich noch gar nicht angeschaut. (Sorry) Hole ich noch nach.


    Vielen Dank nochmal für deine tolle Hilfe und deine unendliche Geduld. :sbier:

    Upps, hatte oben doch den Roomgain vergessen.


    SPL Monacor versus RCF, 700 Watt, 612 Liter, Lowcut + Roomgain, Lowcut beim Monacor 15 Hz, beim RCF 20 Hz



    Aktuell habe ich bei den Subwoofer bei 38 Hz per PEQ 10dB rausgenommen damit es glatt ist. Wenn ich nur 6dB bei den Monacor bzw. RCF raus nehme sieht der Hub schon gaaanz anders aus.



    Der RCF profitiert etwas mehr/anders als der Monacor vom 38 Hz Filter. Beim RCF werden 2mm Hub "frei". Damit wären 1200 Watt (600 pro Chassis) beim RCF möglich.

    Der Monacor kann maximal 700 Watt Rms. Drum habe ich sie nun mal bei 700 Watt verglichen.


    SPL Monacor versus RCF, 700 Watt, 612 Liter, Lowcut ohne Roomgain, Lowcut beim Monacor 15 Hz, beim RCF 20 Hz



    Ab 30 Hz ist der RCF 3 dB lauter. Was einer Leistungsverdopplung beim Monacor entspräche. Dann würde ich die maximale Leistung von 1400 Watt (also 700 Watt pro Chassis) auf die 2 Monacor Chassis geben.


    Das ginge sogar noch innerhalb Xmax. Gerade so.



    Wie sieht das eigentlich aus mit Xdamage, wie weit darf/sollte man die maximal überschreiten? Beim RCF sind das üppige 25 mm pro Richtung. Beim Monacor gibt es keine Angabe. Oder sagst du Xmax sollte gar nicht überschritten werden?


    SPL mäßig sind die beiden Chassis bei der doppelten Leistung für den Monacor gleich. Ausgenommen das der Monacor tiefer spielt.


    Die Schwingspulen des Monacor in Reihe geschaltet sind 7,4 Ohm. Das Amp kann imho 1400 Watt pro Kanal an 8 Ohm. Das ginge gerade so.


    Tjo, doppelte Leistung beim Monacor für ca. 5Hz mehr Tiefgang. Ob sich das lohnt?

    Tjo, habe gerade den Monacor eingegeben. Auch ein Fehler. Ich schaue woran es liegt. Habe möglichst viel ausrechnen lassen. Nach dieser https://www.google.com/url?sa=…Vaw3eiYm92wUr0lE_LPMnYmsC Anleitung.


    Das ging gut bis zur fehlenden Wickelhöhe. Habe dann Xmax direkt eingegeben.Denke da liegt der Fehler. Bei mir sieht die Sim so aus.


    SPL Monacor versus RCF, 600 Watt, 612 Liter, Lowcut + Roomgain, Lowcut beim Monacor 15 Hz, beim RCF 20 Hz, 2 Vents mit je 10,5cm Durchmesser



    Ab 24 Hz ist der RCF etwas lauter.


    Bißchen blöd das ich die Integritätsfehler habe. Kannst du die beiden wdr Dateien der Chassis (Monacor und RCF) bitte mal posten? Das ich sehe wo mein Fehler liegt.