Beiträge von EraserMacki

    Aber gibt es in der Praxis ernsthafte hörbare Unterschiede ob ich parallel, reihenschaltung oder serienschaltung verwende? Wenn alles richtig verkabelt, die Gehäuse sauber gebaut und der Strom richtig fließt spielt das doch keine ernsthafte Rolle?

    Du könntest die endstufe auch brücken und an einen Kanal die 4 Chassis in gruppenschaltung anschließen. Habe ich bei meinem dba fürs hintere gitter so gemacht. Ist aber von vielen nicht gern gesehen, da anscheinend der Dämpfungsfaktor abnimmt. Ich merk in der Praxis keine Nachteile.

    oh ja stimmt. Den muss ich mir auch mal wieder anschauen. Fand ich schon immer ein gelungener B-Movie.

    Die NX3000D reicht absolut 100% für die 4 Shaker. Bevor die Endstufe abraucht, schlagen deine Shaker an und du drehst automatisch zurück.

    Dafür kosten die AVRs aber auch einiges weniger als reine Vorstufen. Da würde ich auf die internen Endstufen pfeifen wenn ich für 1000 Euro eine brauchbare Vorstufe bekomme, die für meine Ansprüche genügt und den von dir beschriebenen 3D-Sound abdeckt.

    Für mich ein immer noch völlig unterschätzter Film der Alien-Reihe. Wie oft wurde dieser Film von Fans und "Film-Kritikern" zerrissen und will einfach nicht verstanden werden. Die ganze Inszenierung ist stimmig und der typische Alien-Grundton ist stets vorhanden.

    Das kann sie, aber nur mit 775W pro Kanal. RMS der Chassis ist 250W, also 1500W. :unsure:

    Muss ich wohl doch noch eine 2. kaufen. :blush:

    Probier es aus mit der einen. Ich hab aufgehört diese Wattangaben zu vergleichen. Vor allem in DBA-Konstallationen wird oft viel weniger Leistung verlangt durch den hohen Wirkungsgrad der vielen Chassis. Ich betreibe 8x12" (inkl. Spaßkurve) an einer Endstufe mit je 350Watt pro Kanal. Aber da spielen auch die Räumlichkeiten noch eine Rolle und ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

    Aber ich glaub so langsam sollten wir aufhören in Moes Bauthread das zu diskutieren :-)

    Wenn du eine Endstufe hast die 2ohm-fähig ist würde ich die Chassis wie Moe es macht mit einem Gesamtwiderstand von 2,66 Ohm anschließen. Die beste Leistungsausbeute der Endstufe.

    Bei den aktuellen AVR-Receivern von Denon und Marantz gibt es ja sogar die Möglichkeit diese als reine Vorstufe zu nutzen. Sprich die Endstufen im AV-Receiver können komplett deaktiviert werden. Dies kann schon sogar der kleine von Denon (AVR3700) / Marantz SR6015. Die Preise liegen so um die 1000 Euro. Und die können alle Atmos/Auro/DTSX

    Coole Sache. Viel Leistung fürs Gute Gewissen :-) Verkabelst du die Daytons je 4 pro Kanal zusammen sprich gesamt 4ohm- also Serienschaltung?

    Da ich mich Subtechnisch nun erst einmal festgelegt habe, habe ich die Chance ergriffen und gleich noch für das passende Amping nachgelegt. Aktuell brächte die 4-Kanal keine Vorteile, daher einfach auch das altbewährte nur etwas nach oben skaliert und zudem preisgünstiger :big_smile: Nur einen Hauch schwerer.



    Wird dann nächste Woche abgeholt <3

    Ist das eine Eigenmarke wie bei Thomann die T-Amps?

    Am Anfang war ich auch sehr begeistert von den kleinen Shakern. Auch jetzt noch :-) Nach längerer Nutzung der Shaker empfinde ich die relativ flache Flankensteilheit des Reckhorn-Verstärkers nicht mehr optimal. Auch wenn ich den High-Cut auf 30hz stelle, kommen mir oft noch zu viel Signale aus dem oberen Bass hinzu. Das ist aber sicherlich auch je nach Sitz und Befestigung der Shaker abhängig. Momentan bin ich dran übers externe DSP die Flankensteilheit zu ändern, sodass höhere liegende Basssignale nicht mehr so spürbar sind.