Beiträge von cat54

    Ein tolles Kino, schön geplant, gebaut und dokumentiert, psxavatar!


    Beim Lesen Deines Bauthreads habe ich viele Gemeinsamkeiten zu meinem Vorhaben entdeckt. U.a. wollte auch ich auch zuerst von einem Profi bauen lassen, musste mich dann aus Budgetgründen dagegen entscheiden. Und es freut mich sehr, dass ich nicht der einzige bin, der mit PowerPoint plant. :blush::big_smile:


    Den Namen Deines Heimkinos (und das Logo) finde ich als großer Fan der Four-to-the-floor Exzesse grandios! :dancewithme Vielleicht ist die arte-Doku über die Entstehung des Disco-Sounds was für Dich. Tipp: Immer, wenn es in der Doku um einen bestimmten Song geht, die Doku anhalten und den entsprechenden Track z.B. bei Youtube in voller Länge anhören.


    Ich wünsche Dir viel Spaß im Studio 61!

    Ich schließe mich wobix an, im privaten Umfeld reicht eine Anbindung des NAS' an das eigene Netzwerk mit 1GBit/s. Für das gute Gefühl kann man ein NAS holen, das Link-Aggregation unterstützt.


    Ich habe so ein NAS seit 2017. Die Bandbreite kam in den letzten Jahren nie in die Nähe von dem, was Link Aggregation bietet.

    der Wunsch nach Performance kommt dann von selbst

    Genau so bin ich übrigens auch zu meinem NAS gekommen! :big_smile:


    Mein erster Gedanke war "Ha! Wozu ein NAS, die Fritzbox hat doch einen USB Anschluss!". Also USB-Stick drangehangen - funktionierte dann nach kurzer Zeit und war sogar recht einfach in der Einrichtung. Film drauf, versucht zu streamen - der Streifen war nicht mal eine Diashow, so lahm war das. "Liegt bestimmt am USB-Stick" dachte ich mir. Also, USB-Festplatte dran -> selber Effekt. Erst dann gegoogelt, und dabei herausgefunden, dass die USB-Schnittstelle der Fritzbox den Flaschenhals bildet.


    Für einen Test im Sinne von "Speicherplatz im Netz funktioniert prinzipiell / geht gar nicht" reicht die Fritzbox. Für mehr als ein proof of concept reicht es aber nicht, dann muss ein kleines NAS her.

    Die Platte hängt ganz normal an der Fritz Box und funktioniert einwandfrei. Werde es mal testen

    Soweit ich weiß sind Platten an der Fritzbox zwar prinzipiell lauffähig ... Aber nur im Sinne von "steht nicht völlig still". Will sagen, als ich das versucht habe (das war um den Jahreswechsel 2014 / 2015 herum), lief die Platte zwar, war aber soooo langsam, dass überhaupt nicht daran zu denken war, davon etwas zu streamen.


    Möglicherweise hat sich die Geschwindigkeit mittlerweile geändert. Wie dem auch sei, ich empfehle die Fritz!box nicht dafür einzusetzen. Die soll routen, ggf. noch bissl WLAN machen - fertig.

    Kann man die NUC nicht im Netzwerk sehen und dann auf ihre freigegebenen Festplatten zugreifen?

    Doch, das geht, zumindest am Mac taucht die NUC bzw. Kodi einfach im Netzwerk auf.


    Ich rate übrigens auch zu einem NAS. Erstmal mit einem günstigen starten. Wenn es gefällt -> über den Komfort freuen. Wenn es denn nicht gefallen sollte, hättest Du maximal 150€ verpulvert. Ich wette aber, dass jeder von uns schon deutlich mehr verblasen hat! :zwinker2:


    Ach, und an Komfort gewöhnt man sich extrem schnell ... :big_smile:

    Würde das jemand mit meinen Gegebenheiten anders machen?

    Auch ich würde mein Kino unter Einbeziehung von Kinderarbeit bauen, wenn ich denn welche hätte! :big_smile:

    (Entschuldigt das OT, SCNR)

    Ich habe ebenfalls die verlinkten Original Digitus-Rollen im Einsatz. Die werden mit vier Schrauben befestigt.


    sandt1 Bis jetzt ist es zwar bissl OT, aber noch voll in Ordnung. :zwinker2: Es wäre meiner Meinung nach zu viel, dafür einen neuen Thread aufzumachen. Vermutlich haben wir das Thema mit ein paar Posts erledigt.

    Vielen herzlichen Dank! Darauf wäre ich niemals gekommen, dass da ein Problem entstehen könnte. Die Einbausituation ist bei mir absolut vergleichbar, der Netzwerkschrank steht in einem gefliesten Raum mit Fugen.

    Hallo Wurmi, seit ein paar Wochen verfolge ich gespannt Deinen Thread. Bin schwer beeindruckt vom Ergebnis! :respect:


    Bei mir stehen demnächst die Rahmen an, die mit Stoff bespannt werden. Bei Dir war das auf Seite 11 dieses Threads. Mich würde interessieren, ob Du ein paar Details zu den Rahmen nennen kannst. Eventuell hast Du noch ein paar Detailfotos von den Rahmen?

    1. Welches Material hast Du am Ende für die Rahmen genommen? Das Furnierschichtholz?
    2. Wie hast Du die gebaut? Die Leisten auf Gehrung gesägt und dann vier davon zusammengeschraubt?
    3. Wie hast Du exakt rechte Winkel im Rahmen hinbekommen?
    4. Sind die Rahmen plan? Wie hast Du das erreicht?
    5. Hast Du den Stoff auf die Rahmen getackert?
    6. Wie groß sind die Rahmen (Länge/Breite) bei Dir? Verziehen die Rahmen sich nicht, wenn Du den Stoff fest spannst?
    7. Wie tief sind die Rahmen?

    LG aus Stuttgart

    Mein Plan war bzw. ist, dass das Holzständerwerk auf dem Boden stehen soll. An den Wänden wird es mit Schwingungsabhängern fixiert, damit es nicht umfallen kann. An der Decke wird es gar nicht fixiert.


    Ich weiß nicht, ob der Plan gut ist. Das wird die Zeit zeigen ... :big_smile:

    Vielen Dank! Gibt es denn irgendwo im Forum mehr Details, wie man die Rahmen baut, die mit schwarzem Stoff bespannt werden? Da stehe ich noch etwas auf dem Schlauch ...

    Hier noch ein Bild der Basis. Damit die Gummimatten unter der Basis nicht verrutschen habe ich diese mit Malerkrepp fixiert.




    Das war der Weg zu meinem ersten Holzständerwerk. Wie war Euer Weg, das Holzständerwerk zu bauen?