Beiträge von kinodehemm

    Das sind (imo, ohne sie 'live' gesehen und gemessen zu haben) Kugelwellenhörner, mehr nach LeCleach als zB die von Stereolab oder Jabo.

    Das Problem einer progressiven Bündelung ab einem bestimmten FQ-Bereich wird auch da vorhanden sein.


    Was aber nicht heisst, dass man damit nich auch prima arbeiten und leben kann- ich hatte lange Jabo 54 mit Radians ab 800Hz bis 'Hoch'- das ging via DSP gut- und mit dem zunehmenden Beam ab 10kHz kam ich prima klar.

    Lieber Michael


    dass dieser Kommentar von mir wirklich nur ein Jux war, sollte klar erkennbar sein.

    Ich fand es halt witzig, dass du einen Film, der bei mir, weil +40j nach meiner Geburt erschienen, klar unter 'neuere Filme' einsortiert ist, als 'so einen alten Film' bezeichnest..



    Zitat

    Wenn das Resultat aber ist, dass einzelne wiederholt einen Anlass suchen, Klugzuscheißen, haltlos schlechte Recherche vorwerfen oder Textbausteine unterstellen, ist ein Punkt erreicht, da macht es mir keinen Spaß mehr


    exklusive Wahrnehmung, muss ich schon sagen.. Und das Löschen deines Original-Posts lässt ja nun all deine Spekulationen offen..

    Och, 6k incl DSP und Amp für die 'Kleinen' und 1000 Mehr für die 'Grossen'..naja..


    Kein Schnäppchen, aber sicher imo fair bepreist.

    Klar wäre bei DIY ne Menge Geld zu sparen- aber man müsste es dann auch machen.

    ''Bei einem so alten Film..' :big_smile::big_smile:



    Da ist dir wohl ein Satzbaustein aus der 'Lawrence von Arabien'-Rezi reingerutscht..

    IAL ist von 2007,also quasi brandneu, Jüngelchen:rofl:

    Zitat

    Vermutlich mischen verschiedene Menschen in verschiedenen Studios die verschiedenen Tonspuren ab? Grade dann wäre es ja noch wichtiger, klare Vorgaben für jeden Film zu definieren oder initial eine "Masterabmischung" zu erstellen, die beispielsweise eine Referenzkurve im F-Gang als "Zielkorridor" für alle anderen Abmischungen verpflichtend vorgibt, ergänzt um Min- & Max-Pegel, Durchschnittspegel, Grenzwerte für Dynamik, etc. etc. ...

    he,eigentlich bin ich hier der mit den sozialistischen Wünschen an's 'Big Money:zwinker2:

    DoXer

    kennst du vllt den Optoma und auch den 7900, um da vergleichend etwas dazu zu sagen?

    Ich müsste vermutlich auch bald 'neu kaufen' - und als Vielseher gehen mir die 500€ pro Lampe bei JVC ziemlich auf die Nerven.

    Zitat

    Japp - definitiv die Falle, in die ich immer wieder tappe. Sehr schön beschrieben!

    vor allem, wenn man eigentlich ja auch Spass an langen, schwurbeligen Schachtelsätzen hat..:unsure:


    In UK geht das durchaus noch- in Amiland ist Subjekt, Prädikat, Objekt schon das Maximum dessen, was ein Satz enthalten darf, wenn das Auditorium nicht wegdämmern soll.

    REDEN IN GROSSBUCHSTABEN UND DEM IMPERATIV! -ist am effektivsten!


    Alles, was eine zweite Möglichkeit offen lässt, wird oft schon als Selbstzweifel (oder Zweifel am 'Produkt') gedeutet

    Zitat

    Z.b. habe ich immer Probleme zwischen "did" und "have"...

    Wobei das, ausser beim Franzacken, nie und nirgends ein Problem ist, oder gar als Makel betrachtet wird..

    In F versteht man dich allerdings schon nicht mehr, wenn du statt la voiture, le voiture sagst..:silly:


    Selbst in meinen Anfangszeiten 'auf der Insel' bzw, den Inseln, wurde man oft von den Kunden oder Kollegen ob der schier perfekten Sprachkenntnisse gelobt- auch wenn das damals noch nichtmal das Level 'Telekolleg I' war:respect: Die erkennen schlicht die Mühe an- und helfen dir im Detail weiter.


    Und als Laberbacke fallen dann die Hemmungen fix.. Da steht man dann irgendwann vor 20 Promovierten, denen grosses versprochen wurde und hält ein classroom-training ab.

    Bei uns (Grossraum KL) hatte man früher eigentlich bei geeigneter Kneipenauswahl öfter die Möglichkeit, O-Ton zu reden und zu hören. Allein, man hat es zu selten genutzt..

    Opa Uwe, ich fürchte, du verstehst mich miss..:zwinker2:


    Ich mag Latex durchaus , Käthchen in Underworld ist ein gutes Beispiel):dancewithme , nur eben nicht an Wänden.



    - und ja, eben jene Assoziation, halt Bahnhofsklo oder Schlachtraum (bis 1,60 Fliesen, darüber Latex) hab ich halt auch, wenn ich das Zeuch in Wohnbereichen sehe..


    Und ja, natürlich bin ich ein sehr feinfühliger Mensch:rofl:

    Zitat

    Ich gucke auch asiatische oder russische Filme im O-Ton. Wenn ich dann ab und an mal auf de umschalte, kriege ich meistens direkt die Kriese.

    ohne die Sprachen zu können? OK, bei The RAID käme ich auch mit indonesisch klar- aber wäre ' Gott des Gemetzels' eine chinesische Produktion, hätte ich dann doch gerne ne Synchro, sonst wüsste ich nicht, was Sache ist. UT sind aber auch so garnicht mein Ding, weil die aus nem 2minütigen Monolog nen oneliner machen, dem jeglicher Esprit fehlt.


    Nee, englische und amerikanische Produktionen gerne im O-Ton, aber auch meist nach einem Synchro-Durchgang.


    Leider sind unter meinen regelmässig mitschauenden Leuten keine, die daran Spass haben, daher überwiegt mittlerweile Doitsch..

    Zitat


    Was stört Dich daran?

    Latexfarbe ist sicher eine herrliche Sache für Bahnhofstoiletten und ähnliches- in einer Wohnung finde ich das furchtbar.

    Vor allem, wenn ich Bruchsteinwände mit Kalkputz habe- und da dann Plastik draufgeschmiert wird.:angry:


    Du legts dir ja auch kein Fischgrätparkett und klebst dann Nadelfilz drüber.:thumbdown:

    ..don't mind Latexfarbe, sonst muss ich kotzen.

    :silly:

    Ich hatte mir in meinem (Gross)elternhaus, das ich damals bewohnte, sämtliche Wände mit Kalkputz gemacht und machen lassen.

    Nachdem ich dann aber 'sonstwo' hinziehen musste, nutzen meine Eltern die Räumlichkeiten dieses Stockwerks auch.


    Und das erste, was meine doch arg vom Putzfimmel befallene Mutter damals machte, war, sich von einem 'Fachman aus dem Bekanntenkreis' sämtliche Räume mit einer 'speziellen Latexfarbe' , die 'sogar abaschbar ist', überstreichen zu lassen.

    Woran ich nun täglich, seitdem ich wieder dort wohne, schmerzlich erinnert werde.. Aber dazu, den ganzen Spass nochmals abzuklopfen und 'from scratch' neumachen, konnte ich mich noch nicht durchringen.



    Das war btw der einzige Moment meines Lebens, in dem ich tatsächlich mal ambivalente Gefühle gegenüber meiner Mutter hatte:beated::heilig: