Beiträge von wolf352

    Hier muss ich kurz nachfragen, bei gleicher Chip Größe 0.9" nutzt der CS einen anderen Chip mit 5,120 Pixel oder bleiben beim nicht-CS Pixel (3,840) viele Pixel ungenutzt?

    Hi oto,


    oh das ist natürlich nicht schön und ich drücke Dir die Daumen.


    Ein Ersatzgerät wäre wohl Sinnvoll sollte es tatsächlich länger dauern und könnte evtl ein Gerät werden dass Du auf der Shortlist hast.

    Ein Backup Gerät habe ich immer hier, der bringt Dir vermutlich aber rein gar nichts, da es ein VW90 ist mit wenig Helligkeit und vermutlich Kontrast im einstelligen Bereich und Farbraum nahe an Schwarz/Weiss....


    Halte uns gerne auf dem Laufenden!

    Du kannst dir auch einen Rahmen bauen, Basotec einlegen und mit einem super schwarzen Stoff beziehen, dann schlägst Du 2 Fliegen mit einer Klappe, akustische Erstreflektion am Boden und Lichtrefketion.

    Nur mal so als Anregung, falls Du nicht drüber laufen musst.

    Was ist mit dem Sound?:think:

    Sound gabs auch, aber nur leise, es gab zuviel zu besprechen, das Bild New Projektor stand im Vordergrund.

    Ich kenne aber die Genelecs von oto und zusammen mit seinen akustischen Maßnahmen machen die mit Sicherheit einen sehr guten Job.

    Was mir auffiel, beim nebenher Ton lauschen, war eine sehr gute Auflösung und weiträumiger Soundkulisse.

    Ich kenne diese Genelecs und hätte es auch nicht anders erwartet.


    Wenn du nochmal dahin fährst und oto einen Gast mehr rein lässt, dann sag mal bescheid :-)

    Klaro, würde Dich auch gerne mal wiedersehen und quatschen! :sbier:

    ui, da habe ich aber massiv daneben gelegen.


    Beim nächsten Mal komme ich hoffentlich ohne Kopfschmerzen - ich wollte aber nicht verschieben - dann wird's noch kommunikativer.


    Eins habe ich vergessen:

    Die 60Hz Zuspielung hat mich angfangs regelrecht getriggert, ich hasse das.

    Aber dieses Thema ist ebenfalls höchst subjektiv, sogar ich kam nach kurzer Zeit damit erstaunlich gut klar, da hier die FI im RQ13 greift, ging es dann.


    Genauso wie ich nach einiger zeit mit dem Envy (hat mich nach längerem Test heute wieder verlassen) per 24p Zuspielung klar kam.

    Da ich das Cinema 4k Panel nativ ansteuern wollte, kann man keine FI einsetzen im SONY 4k Projektor....


    24p wäre dann hier mein "Ausweg" beim RQ13.

    Ich war die Tage bei oto um den (getunten) RQ13 anzusehen, wollte aber zunächst etwas zu seinem Kino schreiben.


    Der Raum überrascht und faszinierte mich regelrecht wegen seiner Größe und der speziellen Geometrie, das ist mal was anderes.


    Zudem ist die großflächige Wandbespannung mit Klemmleisten eine Augenweide und mMn sehr ästhetisch.

    Die nicht so gute Lichtabsorption nehme ich da gerne in Kauf.

    Man ist auch nicht berschränkt auf max 150cm breite Flächen.

    Zudem fiel mir bei 2 Installationen mit zB Adamantium ein Licht-Welleneffekt im Stoff auf, und ich bin sicher, die Jungs wissen dass der Stoff korrekt verarbeitet wurde im Sinne der korrekten Ausrichtung,, dass finde ich viel störender als eine gleichmäßige etwas hellere Fläche.


    Die 450cm breite Scope LW mit Stewart Studiotek 130 G3 Tuch und leichter (waren es 5 Grad?) Krümmung hat mir ebenfalls gut gefallen.

    Es ist schon erstaunlich, die LW ist "nur" 50cm breiter als meine, sah im Raum aber deutliche größer aus, als ich es mir vorgestellt habe.

    Ich bin kein großer Fan von curved, das sieht in mein Augen immer nach Oldschool aus, diese Krümmung fand ich aber angenehm.


    Da ich kein allzu großer Fan vom G3 Tuch bin war ich erstaunt dass ich hier mal keinen Hotspot wahrgenommen habe, obwohl ordentliche Helligkeit vorhanden ist.

    Das mag an der Krümmung liegen...

    Glitzern ist vorhanden, fand ich aber nicht schlimm, da finde ich Laserspeckle wesentlich unangenehmer.

    Aus dem Betrachtungsabstand ist die Perforation auch kein Thema mehr, ich denke das waren gute 4,5 bis 5m, Oto sagte es mir, ich habe es aber vergessen.

    Die LW hat mich diesmal überzeugt!


    Nun bin ich auf die Sichtung der neuen 130 G4 Version gespannt.

    Würde ich nicht lediglich 290cm von einer 400cm LW entfernt sitzen (deutlich sichtbare Perforation) stünde diese wohl auf meiner Liste.


    oto war auch ein äussert guter Gastgeber und wir hatten einen sehr informativen Ausstauch zum RQ13 der der eigentliche Grund meines Besuchs war.


    Ich fasse mich dazu einmal kurz:

    Da ich das Gerät nicht out of the Box kenne kann ich nur den momentanen Stand inkl der Tuningmaßnahmen "bewerten".

    Als diese wären: Farbfilter zwecks DCI P3 Optimierung, Blende vor dem Objektiv und das manuelle runterregeln der Laserleistung - Genre korrigieren falls ich das nicht korrekt wiedergebe!


    Ich bin wohl mit falschen Erwartungen an die Sache herangegangen. wohl wissend dass unser Helligkeitsempfinden nicht linear ist, hatte ich anfangs doch mehr Helligkeit erwartet.

    Der absolute "Wow, ich bin geblendet Effekt" stellte sich nicht ein.

    Das passiert wohl wenn man mit vorgespannten Erwartung an so etwas herangeht.

    Wohl aber in Weissblende nach eher dunklen Szenen :big_smile:


    ABER!


    Der Bildeindruck war sehr gut!


    Die Schärfe über jeden Zweifel erhaben das hatte ich bisher kaum besser gesehen und die Konvergenz kann wohl noch optimiert werden, nach Abschluss eines Lehrgangs seitens oto würde ich mir das gerne nochmal ansehen.


    Der Schwarzwert war für mich vollkommen OK und in Verbindungen mit dem gesteigerten Kontrast ist hier wohl ein Sweetspot getroffen worden, was ich so für mich auch sehe.

    Der Kontrast in all seinen Dimensionen ebenfalls sehr gut.


    Was mich wirklich überraschte waren die Farben!

    Ich gehe davon aus dass durch den 3D LUT der Farbraum nicht überschritten, und der Sättigungsverlauf auf Kurs ist.

    Die Strahlkraft der Farben empfand ich aber als aussergewöhnlich, gerade im blau, was tendenziel wenig strahlt, da geringer Helligkeitsanteil. Das war jetzt kein Popout Effekt aber doch bemerkenswert.

    Die Farbreinheit im weiß ist bei DLP ein kontroverses Thema, ich bin aber nun bei denen die sagen, ja, das schaut "reiner" aus.


    Das Bild war sehr ruhig, das ist mir wichtig, ich empfinde die älteren digitalen DILAs der X Serie zB als unruhig und eben "digital"- no offense - und das war bei 1Chip DLPS ebenfalls mein Empfinden.


    RBE ist natürlich auch kein Thema.


    Insgesamt ergibt sich ein sehr gutes Bild, mit dem gewissen "Pepp" den wir in Aries Thread versuchen zu greifen, so wie ich es erwartet habe, nur eben nicht so hell wie ich es erwartet habe, immerhin versammeln sich mehr als doppelt so viele NITs auf wesentlich größerer Fläche als bei mir.

    Aber wie gesagt: logarithmisches Helligkeitsempfinden, und bestimmt macht es das tolle Erlebnis in keiner Weise schlechter, zudem ist ja Headroom vorhanden so dass man hier individuell austarieren kann.


    Kommen wir zu den (für mich) schwierigen Punkten.


    Ja, das ist ein Pro Gerät und das merkt man.

    Von der Ansteuerung die in der Farbunterabtastung zB den Radiance notwendig macht, bis hin zur Größe (aber gar nicht mal soooo groß) bis zur Wärmeentwicklung die abgeführt werden muss.

    Lautstärke ist so gerade noch OK.

    Die Integration in einen separaten Technikraum sehe ich trotzdem als Muss.

    Oto verwendet zudem eine ISCO Männerlinse, und es hilft sicherlich das dass Gerät nicht Oberkante LW steht, was bei mir der Fall ist.

    Das Menu bietet viele Optionen und ist nicht so ganz selbsterklärend, würde mich nicht stören.


    Dann kam mir aber noch ein Gedanke, den ich schwierig finde.

    Ich kaufe inkl Optik in der Preisklasse um 25k solch ein Gerät als Privatperson, somit ist die MwSt nicht mehr ausweisbar, daher bin ich im Wiederverkauf benachteiligt und vermute ,dass Gerät ist so gut wie unverkäuflich, der gewerbliche macht direkt einen Bogen um das Gerät und der Privatkäufer bekommt keine Garantie und wird im Zweifel beim Händler kaufen.

    Denn knapp ist der RQ13 nicht...


    Nach weiterem Plausch teilte oto genau meinen Gedanken, in meiner Situation einen der neuen bzw DEN neuen NZ9 zu probieren.

    Nur habe ich dann wider die organische Panels von denen ich gerne weg möchte.



    Vielen Dank an der Stelle an oto für den tollen Nachmittag und beim nächsten Mal nehme ich mir mehr Zeit und besuche noch andere in seiner Umgebung.

    Es gibt mMn 2 Methoden zur Berechnung der Abdeckung CIE 19irgendwas


    Eine Methode nimmt nur die Werte die innerhalb liegen und die anderen auch die die ausserhalb liegen und rechnet diese in die Abdeckung wieder mit ein.

    idR kann man das auch nach der Messung entsprechen umstellen.

    Irgendwie befinde ich mich gedanklich gerade im Niemandsland zwischen 25k NZ9 und xxk 3Chip DLP.


    Nach dem ich in den letzen Jahren mehrfach "Pech" mit organischen Panels hatte und 1Chip DLP RBE nicht ertrage, bin ich durchaus bereit tiefer in die Tasche zu greifen für 3Chip DLP mit (am liebsten direkt RGB) Laser.

    Ohne Kontrast Steigerung macht es auf meiner kleinen 4m breiten Scope LW aber kaum Sinn.

    Daher bin ich sehr gespannt, was Du berichtest!


    Es muss kein Neukauf sein, ich schiele zwar etwas in Richtung des og Christie oder eines gebrauchten RQ13 inkl Optimierung, diese passen Lautstärke- und Platz-mäßig am besten in mein Kino (hinter Glasscheibe im "Technikraum" mit wenig Platz unter der Decke).

    Wobei ein gebrauchter RQ13 eher meinen Sweetspot aus Preis/Leiistung treffen würde.

    Ja, kann ich bestätigen. War bei mir deutlich zu sehen. Habe mittlerweile den Wand Durchbruch geändert und den Abstand vom JVC zur Wand.


    Das Gehäuse Konzept der JVCs ist idiotisch. Und die N Serie macht es nicht besser.

    Oh, sas wäre ohne optionales Leitblech schon sehr schwierig bei mir, da der Projektor sehr nahe an den Wanddurchbruch muss.

    Vor dem SONY stand dort ein X7000 mMn ohne Flirren, verlief der Luftstrom bei der X Serie anders als bei der N Serie?

    Die (Neuen) JVCs saugen Luft hinten an und pusten vorne raus, korrekt?


    Dan kann ich nur hoffen das es wie beim Z1 ein Kit gibt dass die Luft vom Objektiv wegleitet.

    In meiner Einbausituation,Wanddurchbruch im Eingangsbereich vor dem Kino, auf einem Brett 40 cm unter der Decke mit lediglich ca 95cm Breite, entsteht bereits ein ordentlich Wärmestau.

    Mit dem SONY (warme Luft nach hinten raus) funktioniert das noch gut.

    Mit dem JVC befürchte ich optische Verzerrung durch Luftflirren und noch mehr Wärmestau.

    Da bin ich ganz bei Dir!


    Ich hoffe es macht nicht plopp und die Lumen des 8er und 9er lösen sich nach D65 Kalibrierung in Luft auf...

    Da die Gehäuse identisch sind spekuliere ich das der 8er bereits lauter sein müsste um die Lumen zu erreichen.

    Wenn der 9er bei gleicher Lautstärke dann noch mal 20% zulegt, könnte das vom Objektiv herrühren, was ich kaum glauben mag.

    Geöffnete Gehäuse wären interessant.

    Die Neumänner haben Class A/B Endstufen drinnen und wurden frei stehend schon immer gut warm. Deswegen hatte ich immer ein wenig Schiss, sie in die Wand einzubauen.

    Ich hab mich aber damit getröstet, dass die Teile ja eine Thermoabschaltung haben. Ich hab mal nach einem Film mit der Hand seitlich hinter der Leinwand an einem der Lautsprecher gefühlt und die waren nicht wärmer als frei stehend. Notfalls hätte ich mir mit Lüftern beholfen. Alternative war eine viiiiel kleinere Leinwand und Center dann fast auf dem Boden. :blush:

    Nach meinem Empfinden werden die Adams genauso warm wie die Neumann, evtl bisschen weniger.

    Ich hatte damals mit den KH420 überlegt, die Endstufen auszulagern, dazu gibt es von Neumann ein Kit.


    Dann kam es mit den Adams anders und ich habe mich getraut diese in die Baffle Wall einzubauen.

    Was sich als Segen herausstellte, da das 19" Rack kleiner ausfallen konnte und unter einer Treppe verschwindet.

    ja, absolut!


    Ich erlebe den SONY Support seit einigen Tagen wirklich als sehr engagiert, schnell und um flotte Lösungen bemüht.

    mit etwas Zeit wollte ich das in "meinem" Thread weiter ausführen.

    Das macht wirklich Hoffnung.


    Da habe ich in den letzen 21 Jahren mit "Premium Sportwagen Herstellern" schon deutlich schlechtere Erfahrungen machen müssen.

    Nettes Video.


    Natürlich wieder viel Marketing bla bla.


    Interessant fand ich die Aussage das es sich um 3rd Generation Laser Engine handelt, welche Generation ist beim Z1 verbaut?


    Die Aussage zum Objektiv, dass Grün besser durchgeleitet wird und so mehr Helligkeit zur Verfügung steht, finde ich wiederum "missleading". Da zu wenig grün bisher nicht das Problem war.

    interpretiert man nun hineine, dass mehr grün zur Verfügung steht als vorher, kann man weiterhin interpretieren dass nach D65 kalibrierung grün massiv untergeregelt wird was die 3000 Lumen mit dem optimierten Objektiv des NZ9 ggfs proportional mehr verringert, als bei Geräten mit dem normalen Objektiv - da man mehr grün "killen" muss.

    Sehr Spekulativ, aber so höre das heraus...