Beiträge von bernhard.s

    2. Und an alle die hier gepostet haben: Wieviele Platten sind bei euch schon kaputt gegangen?

    In mindestens 25 Jahren mit eigenen PCs, Notebooks und TV-Receivern mit Festplatte hat es bei mir bisher 2 Platten erwischt.


    Die in dem Thread genannten WD Red 8tb und eine externe Seagate vom PC mit 2tb (beides Garantie-Fälle).


    Auch die 160gb Platte aus meinem Humax iCord aus 2007 läuft noch.


    ...sowie alle Platten der Nachfolge-TV-Receiver Vu+ Duo² und meines jetzigen Vu+ Ultimo 4k.


    Mein jetziger Desktop ist fast 11 Jahre alt. Die damals noch schweineteure Samsung SSD läuft in meinem Qnap NAS, weil sie gegen eine größere SSD getauscht wurde.


    Auch die Standard-HDD aus 2011 von diesem Desktop läuft noch. Es wurde aber zwischenzeitlich auch eine 4tb Platte eingebaut auf der die Daten aus der alten auch gesichert sind.

    Bei Raid 5 sollten die Platten möglichst aus unterschiedlichen Chargen sein, sonst hast Du vielleicht das Glück und neben der ersten defekten Platte steigt die nächste unter Vollast beim Rebuild aus. Dann wäre auch alles weg.

    Ich sichere zwischenzeitlich gar nicht mehr.


    Das war das erste Volume, welches ich auf einem NAS erstellt habe.


    Ich habe noch zwei Seagate IronWolf Pro mit 10tb im NAS, die beide als reine Datenträger drin sind, ohne Sicherung.


    Meine 3 Festplatten im HTPC (Seagate Barracuda Pro 10 und 6 tb und WD Red 10 tb) haben auch keine Sicherung.


    Ich weiß welche Filme auf welcher Platte sind und wenn mal eine ausfällt dann rippe ich die Filme die ich noch mal schauen möchte neu.


    Spontan einen Film zu rippen, wenn ich diesen anschauen möchte, ist für mich jetzt auch nicht das Problem. Ich habe sowieso nicht alle Filme aus meiner Sammlung gerippt, nur die, welche ich ziemlich sicher mal wieder anschaue.

    Mir ist mal in meinem QNPA TS-853 eine von vier 8tb-WD-Red während der Garantiezeit über den Jordan gegangen.


    Das Volume mit 4 x 8tb WD Red war als Raid 5 angelegt.


    Die Wiederherstellung nach Einsetzen der neuen Platte hat damals irgendwas um die 15 - 16 Stunden gedauert und das Ganze hat tadellos funktioniert.

    Lohnt es sich trotzdem ?

    Wieviele Stunden im Jahr läuft der Projektor denn bei dir...?


    ...und wieviele ist der X5000 insgesamt und mit der jetzt installierten Lampe gelaufen....?


    Ich würde als Verkäufer auch keine neue Lampe dazu kaufen. Das soll der neue Besitzer handhaben, wie er das möchte.

    Ich betreibe seit 3,5 Jahren eine QNAP TS-853A.


    Bei den Kleinanzeigen gibt es eine gebrauchte in der 6-bay-Version:


    QNAP TS-653A


    Wenn man sieht, wie die Nachfolger (TS-673/873A) neu verkauft werden, dann finde ich den Preis voll in Ordnung.



    Im HiFi-Forum gibt es einen Thread für Selbstbauer:


    http://www.hifi-forum.de/index…036&back=1&sort=lpost&z=1


    Ich kenne jemanden, der mit Unterstützung von dort ein System selbst gebaut hat und sehr zufrieden ist.

    Bei Beamern geht es um Leuchtstärke (passend zur LW Größe), Schärfe, Auflösung, Farbraum, Kontrast, usw.

    ...und die Lautstärke der Geräte sollte im Wohnraum nicht außer acht gelassen werden.


    Soweit mir bekannt ist, sind die meisten DLP-Projektoren in der unteren Preisklasse relativ laut.

    Klar ist aber auch, dass die neuen Projektoren schon signifikante, d.h. deutlich sichtbare Fortschritte bieten - warum also nicht etwas Gutes noch besser machen?

    Wie ich schrieb, ich habe zwischenzeitlich mehrere teure Hobbies bzw. Anehmlichkeiten des täglichen Lebens, die mehr Geld kosten, als was der Bevölkerungs-Durchschnitt dafür ausgibt.


    Wenn die finanziellen Ressourcen endlich sind (was bei mir der Fall ist), dann muss man sich überlegen wo man Grenzen setzt.....ich brauche nicht die letzten 5 - 10% Bildqualität und spare mir den dafür fälligen gehobenen 4-stelligen Geldbetrag für die Dinge des Lebens, die mir viel wichtiger sind als Heimkino..............(ja das soll es geben).....:zwinker2:

    Wie ich schon mal schrub, wahrscheinlich wird es bei den aufgerufenen Preisen der neuen Generation immer rentabler auch mal eine X-Generation ab 4-stellig für 2000 Euro oder mehr reparieren zu lassen.


    Ich könnte mit dem Bild meines X7000 mit HTPC noch Jahre leben, wenn der Projektor hält.


    ...ansonsten habe ich zwischenzeitlich zu viele teure Hobbies, als dass ich bereit wäre für einen Projektor einen gehobenen 4-stelligen-Eurobetrag zu investieren......erst Recht, wenn ich davon ausgehen muss, dass dieser keine 10 Jahre hält.

    Vielleicht sollte man die Preisdiskussion hier mal auslagern....!?


    Meine Schmerzgrenze bei einem Projektor liegt bei 3000 Euro.


    Mein X7000 ist mit HTPC so gut, dass ich nur hoffe, dass er noch lange läuft. Bei den Preisen für einen neuen JVC kann sogar überlegen, ob man nicht evtl. einen Defekt auch mal im Bereich 1000 - 2000 Euro reparieren lässt.


    Den X7000 habe ich jetzt 3,5 Jahre.


    So lange hatte ich glaube ich zuletzt nur meinen ersten von 6 Projektoren.


    Bei einem starken Sprung nach vorne und wenn alles passt (vor allem auch die Lautstärke), dann könnte ich mir auch in 2 - 3 Jahren mal 5000 Euro vorstellen......aber keinen Cent mehr.


    Bei meinen ca. 1500 h im Jahr, würde ich einem Laser bezüglich Garantie am Ende auch weniger trauen, als einem Lampen-Projektor.......zumindest so lange es keine Langzeiterfahrungen mit den Lasern gibt.

    @Einrichtung: Meine Erfahrung mit PC(-basierten)-Lösungen (nicht nur im HK-Bereich, bin sonst eher in der Veranstaltungstechnik unterwegs) ist, dass man nie "fertig" ist; es kommt immer ein Update, eine Anpassung, .... raus, bei der man gerade bei komplexerem Zusammenspiel verschiedener Komponenten (Software & Hardware) nachbasteln muss.

    Wenn man - so wie ich - irgendwann mal zufrieden ist, dann ist das nicht so.


    Mein HTPC mit madVR 113b und DS-Player läuft seit Mai 2019. Nach ein paar Problemen mit Windows- und Nvidia-Treiber-Update, dem ich durch Einstellungen entgegengewirkt habe, habe ich seit mindestens 1,5 Jahren ein System das ohne Probleme und Updates läuft.


    Dass man an einem HTPC ständig basteln muss ist ein Irrglaube.


    ...man kann ständig basteln, wenn man das möchte, und es gibt ja durchaus einige bei denen es eine Art Hobby oder Passion ist, immer die neueste Version zu testen und zu vergleichen.

    Gab es nicht mal die Diskussion, dass dies den Projektor unnötig aufheizen?

    Habe ich noch nie gehört, es wäre aber für mich intereressant dazu was zu erfahren, wenn das so ist.


    ...das kommt allerdings wohl im Schnitt nicht mal einmal im Jahr vor und ist dann meist auch weniger als eine Stunde, z. B. wenn ich mal Jemanden abholen oder wohin bringen muss.