Beiträge von rumpeli

    Musik Geschmäcker gibt es zum Glück viele. Mich zumindest hat der Mix von Klassik und Pop/Rock noch nie überzeugt - das ist halt der Punkt. Am ehesten vielleicht noch wenn Richie Blackmore BAch spielt aber Deep Purple Kompositionen mit klassischem Orchester gefällt mir halt nicht. Und dass MEtallica sowohl flotte als auch melodische Songs schreibt und spielt ist schon okay.

    Thrash Metal hab ich noch nie wegen der audiphilen Aufnahmetechnik gehört. Das erste mal die 'Reign in Blood' Platte von Slayer werde ich wohl nie vergessen und phasenweise ist Metallica ähnlich gut. Soundqualität? Hauptsache es klingelt im Hirn.


    Wirklich krank ist aber, wenn solche Bands ihre Arrangements von Symphonie-Orchestern spielen lassen. Was für eine Talentverschwendung!

    Das sieht fast zu gut aus um wahr zu sein.

    Die Dali Opticon 6 sind Bassreflex mit 49 Hz unterer Grenzfrequenz. Irgendwie glaube ich nicht, dass bei den ersten drei MEssungen die Subwoofer ausgeschaltet sind.

    Sonst: Die Wellen +- 5 db sind keine Katastrophe. Linker und rechter Lautsprecher regen die Moden unter 100 Hz halt unterschiedlich an. Um das einzuschätzen, miss mal nur eine Front Box an ein paar Positionen rund um den Hörplatz, so wie bei der Audyssey einmessung. Wenn die Überhöhung zwischen 70 und gut 100 Hz überall da sind kann man per EQ was absenken, würde ich aber wohl nicht tun.


    Wenn es mit Audyssey nicht klingt, schau dir mal an was da entzerrt wird. Vorverstärkerausgang mit Mikro Eingang verbinden und REW MEssung laufen lassen.

    Sieht doch geil aus, Glückwunsch zum Jungesellenwohnzimmer.


    JEtzt noch die REW MEssungen. Mit Spreizung meine ich die Differenz zwischen max und min Wert auf der y-Achse, die den Schalldruckpegel anzeigt.

    Zitat

    Was mich aktuell stört ist das ich oft das Gefühl habe es würde im Mittenbereich etwas fehlen und die Bühne könnte etwas breiter Ausfallen hier hab ich aber keine Erfahrung wie ich das beeinflussen kann oder ob das überhaupt möglich ist.

    Ich schrob ja schon, Punkt 1. Hören, mit Stereomusik die man mag und kennt. Nur mit 2 Lautsprechern, ohne Subwoofer, ohne Audyssey.Mit unseren Anfängerhilfsmitteln bringt messen da nix. Wenn die Boxen Kacke wären, dann könnte man per EQ evtl. noch was aufhübschen, das entfällt bei dir aber. NEben der Position der Lautsprecher kann eine gezielte Bedämpfung von Reflektionsflächen im Raum was bringen.

    Wenn Lautsprecherposition und Raumakustik perfekt stimmen, dann stehst du auf und gehst nach vorne um dich zu vergewissern dass der Center tatsächlich nicht mitläuft. Oder du fragst dich, wozu es überhaupt Surroundlautsprecher gibt.


    Frequenzgänge BAss 20-300Hz, full range bis 20KHz, Pegel Spreizung 60 Hz und so, dass der höchste PEgel noch im Diagramm ist (also z.B. 25-bis 85 DB wenn der höchste Peak bei 83 db ist).

    Hallo Andre und herzlich Willkommen,


    du hast also dein Wohnzimmer mit massiv HArdware ausgestattet und willst die jetz möglichst optimal zum KLingen bringen?


    "War zwischenzeitlich recht zufrieden aber wenn man sicher weiß, dass da noch mehr geht dann möchte man das natürlich auch."

    Ich sag in solchen Fällen immer: fang nicht an zu Messen und Rumzufummelen wenn du mit Klang und Bild zufrieden bist. Wenn du den Klang sogar toll findest, dann besser auf gar keinen Fall. So ein welliges Messprotokoll kann einem die ganze Petersilie verhageln, auch wenn man die Beulen sonst niemals gehört hätte. Bei dir kommt der Rat aber wohl zu spät.


    Meine Herangehensweise wäre

    1. alle DSP Soundverbesserer ausschalten und den Stereoklang durch geschickte Position der beiden Boxen erhören. AM besten klingt es wohlmöglich gut 1 m von der nächsten Wand weg und symmetrisch im Raum. Da hat aber die Frau was dagegen, also Kompromiss finden.

    2. BEi den Subwooferpositionen gilt es die Raummoden möglichst alle maximal anzuregen. Ich habe dazu einen Sub am Hörplatz aufgestellt (in Kopfhöhe) und mit dem Mikro an möglichen Raumpositionen gemessen. Da, wo die Frequenzgänge 30-100 Hz in Summe den maximalen Pegel haben und/oder möglichst linear sind gehören die Subwoofer hin. 50cm können einen relevanten UNterschied machen und geöffnete Türen/Fenster auch. (Edit: das setzt natürlcih auch schon eigene Messtechnik voraus, d.h. mind. Laptopmikrofon und REW)

    3. Der Center sollte irgendwie passend zur Glotze/Leinwand stehen. Evtl. kann man den Klang eines Rosa Rauschens etwas an die Frontboxen angleichen, durch leichtes Kippen oder verändern des Bodenbelages/Couchtisches. Da muss man sich aber nicht verrückt machen, auch das Rauschen der FL und FR wird bei unsymmetrischen Räumen deutliche UNterschiede im Timbre aufweisen.

    4a. Wer Audyssey nutzen will misst jetzt ein. Akzeptable Satelliten vorausgesetzt (keine Brüllwürfel) ist der Hauptnutzen das Anpassen von PEgel und VErzögerung zwischen Subwoofer und Front Satelliten. Dabei kann man viel verschlimmbessern, besonders durch zu geringen Abstand der MEsspositionen zueinander. Die Auto EQ-Filter machen dann zu große Eingriffe

    4b. Wer messen kann und will, der macht das Anpassen von Pegel und Verzögerung zwischen Subwoofer und Front Satelliten selbst ohne die Autoeinmessung. Das ist nach der Aufstellung der Boxen der wichtigste Schritt. Genau dafür ist MSO ein prima Hilfsmittel.

    5 Bei den Surroundboxen ist wie auch bei FL und FR die Position das A und O, per DSP würde ich dann nur den Pegel angleichen. Da UNterscheiden sich die Geschmäcker, mancheiner mag es wenn möglichst viel von hinten und oben kommt - hab's bezahlt, da will ich auch was von haben. Ich würde lieber auf 2-4 Kanäle verzichten als zu starke Kompromisse bei der Aufstellung einzugehen, beim Wohnzimmer wohlmöglich ein Problem. Aber auch kein Problem, weil IMHO Deckenkanäle im Wohnzimer ein Marketinggag sind.


    Wenn du magst, dann zeige uns deinen Grundriss, ein paar Fotos und den Frequenzgang 20 bis 300 Hz der Messungen Fl, FR, Sub1, Sub2, Sub1+2, FL+Sub1+2, FR+Sub1+2. Wenn Pegel zwischen Subwoofern und Front stimmen (für mich heißt das 10 bis 6 db/Octave fallend) und der Bereich der Trennfrequenz kein breites Loch hat müsste es eigentlich sehr gut klingen.


    So würde ich das angehen.

    Gruß

    rumpeli


    P.S: So würde ich das natürlich nicht angehen sondern ich würde immer versuchen mir eine Man Cave ohne Rücksicht auf WAF zu bauen ;-)

    ..der von mir genannte Preis war auch auf die Dicken bezogen- ich hatte mich da aber vertan:shock:


    Eigentlich sind die 'gebraucht' ein Schnäppchen:think:https://reverb.com/item/293224…io-monitors-open-box-pair

    Den Hubtisch find ich besonders geil!


    Für so popelige Kino-Heimwerker wie die meisten von uns sind die Boxen natürlich sauteuer, absolut gesehen auch. In Relation zu den GEsamtkosten so einer professionellen Anwendung sieht das schon anders aus. Ist halt bei gewerblich genutzter TEchnik sehr oft so.


    Übrigens wenn ich den Kostenanteil meines Kelleraumes am Haus mit in die Heimkino Baukosten einrechne sehen die Relationen auch schon wieder anders aus.

    Hallo,


    ich habe einen Alto Professional Black 18 Sub zur Garagen und Gartenbeschalltung. Das Teil soll man mit der Alto App steuern können und ich hoffe auf bessere EQ Möglichkeiten als am Bedienpalles des Subs. Leider Scheint die App aus dem AppStore entfernt worden zu sein, beim Bondeo TEst Juni 2014 scheint das noch gefunzt zu haben.


    Dazu muss man wissen, dass ich leidenschaftlicher Smartphone Verweigerer bin - also IOS-mäßig null Plan habe, bzw. ich hab ein Samsung um mein Grillthermometer bedienen zu können. UNter den unzähligen Handyleichen meiner Kids und Frau fand ich ein Ipad 2 was angeblich Live Drive kompatibel sein soll (an IOS 6). IM Appstore finde ich aber nix und per google auch nicht.


    GEht da noch was?


    Danke und Gruß

    rumpeli

    Hallo Ekki,


    herzlichen Dank für diesen sehr informativen Beitrag!


    Um das wirklich richtig zu verstehen muss ich erst noch ein paar Fachbegriffe googeln, nämlich Bezeichungen der optischen Bauteile und auch wie so ein monochromatisches Panel wirklich funktioniert. Genau dieser gerine MEhraufwand führt dann aber hoffentlich auch dazu, dass ich es wirklich richtig verstehe. So, dass ich es jemand anderem auch erklären könnte.


    Darf ich noch anregen, dass du im jeweils ersten Post dieses und des ersten Treads einen Link zum anderen Thread setzt?


    Nochmal Danke für die Mühe und beste Grüße

    rumpeli

    Hallo Ekki,


    herzlichen Dank für diesen sehr informativen Beitrag!


    Um das wirklich richtig zu verstehen muss ich erst noch ein paar Fachbegriffe googeln, nämlich Bezeichungen der optischen Bauteile und auch wie so ein monochromatisches Panel wirklich funktioniert. Genau dieser gerine MEhraufwand führt dann aber hoffentlich auch dazu, dass ich es wirklich richtig verstehe. So, dass ich es jemand anderem auch erklären könnte.


    Darf ich noch anregen, dass du im jeweils ersten Post dieses und des zweiten Treads einen Link zum anderen Thread setzt?


    Nochmal Danke für die Mühe und beste Grüße

    rumpeli

    Ich komme mir wie im Film:


    AKTIVIST 1: Judäische Volksfront, Quatsch! Wir sind die Volksfront von Judäa! (verächtlich:) Judäische Volksfront!

    AKTIVIST 2: Schwächlinge! (...)

    AKTIVIST 1: Hör zu, es gibt Typen, die wir noch mehr hassen als die Römer, das sind diese verfluchten Judäische-Volksfront-Mistkerle!

    ALLE: zustimmendes Stimmengewirr

    AKTIVIST 2: Und die Populäre-Front-Mistkerle!

    ALLE: Spalter, Mistkerle!

    AKTIVIST 3: Und die Volksfront-von-Judäa-Spalter!

    AKTIVIST 1: (...) Was?!

    AKTIVIST 3: Die Volksfront-von-Judäa-Spalter!

    AKTIVIST 1: Wir sind die Volksfront von Judäa!

    AKTIVIST 3: Oh . . . Ich dachte, wir wären die Populäre Front.

    AKTIVIST 1 (entsetzt) : Mann, Volksfront!

    AKTIVIST 2: Was ist eigentlich aus der Populären Front geworden?

    AKTIVIST 1: Die sitzt da drüben. . .

    Die Kamera schwenkt auf einen einzelnen, älteren Mann.

    ALLE (rufend) : Spalter!


    normale Filme gehen nur bis 10, meiner geht einen lauter:

    Hallihallo THX-MAn


    die Wohnzimmerbilder erinnern mich doch an was. Bei dir hab ich zum ersten mal Rolling in the Deep richtig wahrgenommen, als es mir die Haare im TAkt geföhnt hatte :respect: Seither habe ich selbst auch nur noch aktive Studiomonitore (und weiß wieviel Abwärme die machen).


    Wenn du noch in dem Laden auf der Neusser Straße aktiv bist würde ich glatt mal zu einem Forentreffen im Biergarten aufrufen. Was meinst du?


    Gruß

    rumpeli

    aber genau das ist der falsche Ansatz. Das Ziel ist die minimale Nachhallzeit zu erreichen. Dabei muss der Frequenzgang nicht unbedingt liniear ausfallen.

    Doch, je glatter desto gleichmäßiger und kürzer die NAchhallzeit, insbesondere beim DBA. Falls das nicht so ist, dann gibt es im Raum eine Resonanz. Raummoden werden vom Primärschall angeregt und klingen dann stetig ab.


    Das Ziel ist aber nicht die minimale NAchhallzeit sondern der subjektiv angenehmste Klang. Linear ist da schon mal kacke, für mich zumindest. JEmand mit guten Ohren und Erfahrung - eben der Künstler - kann bestimmt noch viel mehr rausholen. Wenn ich das richtig verstanden habe ist aber auch für solche Leute ein glatter Frequenzgang eine gute Ausgangsbasis zur VEredelung. Ich selbst kann leider nur nach Messkurve einstellen.