Beiträge von Kosta

    Als wir den Epson ganz kurz auch mal auf ca. 80 Nits runter regelten, war der Unterschied im schwarz dann nicht mehr so deutlich

    Als ich das Originalposting von Mekali gelesen habe, genau das ging mir durch den Kopf. Leider vergessen zu fragen allerdings.

    Sehe ich das allerdings so richtig:

    N5 lieferte max 80nits auf der höchsten Stufe. Der Schwarzwert des runtergeregelten Epson war nur etwas schlechter als der vom N5 auf der höchsten Stufe?

    Da muss ja doch der Epson deutlich leiser als N5 sein, wenn man ihn runterregelt und dabei die gleiche Helligkeit bekommt?

    Also wenn man beide Beamer in einem restlichtoptimierten Raum betreibt, könnte man sagen dass die fast gleichwertig sind, in meistens Situationen zumindest?


    Die Frage stellt sich für mich: wieviel nits ist in einem solchen Raum genug und nicht zu viel? Ist 80 OK? Mehr?

    Was würde zum Beispiel ein NZ7 im Vergleich liefern, haben wir da schon irgendwelche Erfahrungswerte?

    Oje. Und ich dachte schon LS12000 hätte schon einen besseren Schwarzwert, rein von der Beschreibung her. Befürchte dass es nirgendwo gibt dass ich beide vergleichen kann und ich lediglich vertrauen muss. Also wird letztendlich für mich nach wie vor die Entscheidung sein einen NP5 oder NX7 zu nehmen. Der Schwarzwert spielt schon eine große Rolle, ich baue mittlerweile auch so, dass ich möglichst wenig Lichtstreuung vorne habe.

    Hallo Niko,


    das ist mir schon sehr klar geworden. Mittlerweile habe ich mich entschieden bei Tausender hin oder her nicht zu sparen, wenn das heißt ne Weile zu warten (sparen). So hat es mit dem Audio angefangen, so wird es auch mit Video sein.

    Das gesagt, sind natürlich €5000 vs €10000 eine Menge Geld, die ich trotzdem GUT abwiegen muss.


    Epson, auch wenn er gut ist, habe ich das Gefühl sehr viel Geld in etliche Nachteile zu werfen. Und, Epson ist tatsächlich ein Wohnzimmer-Beamer, oder zumindest so ausgelegt. Heißt nicht dass man ihm im HK nicht verwenden kann, aber ja, 2700lm auf 3,4m liefern vermutlich mehr Licht als 2,200lm.


    Viel Testorte habe ich nicht, ich kenne in der Nähe eigentlich nur die Heimkinowelt in Wien, und als ich zuletzt (2015) dort war, sagen wir mal, die Beratung war nicht sonderlich gut und der Mitarbeiter war sehr ungeduldig (damals mir paar Lautsrecher angehört).

    Aber wenn Du bei deiner 2,4m breiten LW bleiben möchtest,

    Die Leinwand ist nicht 2,4 sondern ca. 3,4m breit. Und ja, da hab ich etwas Bedenken wegen der Lichtleistung. Wie du schreibst, wäre ein N5 scheinbar unzureichend, und NZ7 sinnvoller. NZ9 ist weeeeit außerhalb des Preissegments.


    lso wenn ich mir jetzt für mein Kino einen Beamer kaufen müsste, würde ich mir den JVC NP5 und ggf. den Epson LS 12000 ansehen...

    Auch bei der Leinwandgröße?


    Warum hast du bei einem Lampengerät Angst von wegen Langinvestition. Ich hätte da eher Angst bei den Laser Projektoren...

    Weil nicht nur potentiell sondern ganz sicher laufende Kosten entstehen. Ja natürlich, bei NZ7 muss man dann nach einigen Jahren wieder blechen, aber wie schon gesagt: entweder deckt man sich gleich mit ein paar Lampen ab, oder man riskiert dass die Lampen irgendwann nicht mehr verfügbar sind.

    Zwischen Epson und JVC, wäre ich eher für JVC denke ich, schon alleine wegen des Schwarzwertes (ich habe nichts darüber gelesen, nur dass JVC Schwarzwert top sind). Und natives 4K möchte ich auch.

    Meinst du Musikvideos?

    Dann ok. Aber nur als Monitor für nen Streamingdienst (oder Youtube) würde ich so ein teures Gerät nicht "missbrauchen".


    Da stell ich mir nen günstigen TV hin (oder hab nen alten Zweitprojektor, wie ich)

    Neeeee, der Beamer rennt nicht die ganze Zeit. Ja, oft die Musikvideos. Bisher habe ich ja tatsächlich einen 2. Monitor gehabt, das möchte ich aber nicht mehr haben, sondern werde mir voraussichtlich ein Tablet dafür nehmen - es gibt Zeiten wo einfach nur die Musik läuft wenn ich was tue. Aber ja, Musikvideos sind oft am Programm, die normale Musik kommt aber inzwischen auch dazu, weißt eh, abwechselnd oft (ist ja der "Nachteil" wenn die Sachen digital abgelegt sind, Komfort...).


    Aber das mit dem Zweitprojektor ist gar keine blöde Idee. Den 6700 billig zu verkaufen oder als 2-Beamer. Nur ist halt unschön wenn aufgestellt, dezentralisiert usw...


    wo eine neue Lampe reinkommt und dadurch wieder auf 100% resettet ist.

    Der Wiederverkaufswert ist mir eigentlich weniger das Thema. Wenn ich mir so ein Gerät anschaffe, habe ich i.d.R. vor, das Gerät viele Jahre zu benutzen, und dann ist der Wiederverkaufswert so niedrig, dass sich fast der Verkauf fast gar nicht mehr auszahlt, denke ich.


    Die Lampe für den N5 oder N7 kostet ja aber eine Menge, vor allem wenn man diese jede 1-2 Jahre tauschen soll. Das sind €500 pro Jahr, ziemlich üppig. Abgesehen davon dass es für meinen jetzigen Beamer ne Originallampe gar nicht mehr gibt. Wie sieht es dann in 5-7 Jahren für den NP5 zum Beispiel?

    Ich folge diesem Thread schon ne Weile. Hin und wieder fallen mir Gründe auf, die mich dazu bewegen würden, einen NZ7 zu kaufen. Insbesondere gefällt mir das Thema Lampendauer und angeblich augenscheinlich höhere Helligkeit. Was mir aber weniger gefällt ist der Preis :rofl:. 10k ist für mich schon ne ganze Menge Geld, und etwas was ich nicht so aus dem Schuss ausgeben kann. Aber vielleicht ist es mir Wert.

    Ich hinterfrage erstmal nicht die Qualität des Projektors, denn ich denke das wurde schon sehr oft als hoch eingestuft, und empfohlen wird, diese via einem seriösen Händler zu kaufen (Takeoffmedia, GrobiTV, usw...).


    Aber was ich mich die ganze Zeit frage, ist es mir wirklich wert? Angefangen hat die ganze Sache mit einem Epson TW9400. Dann bin ich auf den N5 aus Bildqualitätsgründen umgesprungen (hab mir Vergleichsvideos von Lars Mette angeschaut), aber wenn ich die Preise der Lampen mir anschaue, und die Tatsache dass der Beamer am Anfang gleich einiges an Helligkeit verliert, wird mir beim Preis von €6500 (NP5) etwas schlecht. Da fühle ich mich etwas wohler mit einem Preis von €10,000, wenn ich weiß dass ich darauf viele Jahre Vergnügen ohne Zusatzkosten rausbekomme. Ist es denn so? Kann man sagen dass auf längere Zeit gesehen, sagen wir mind. 6-7 Jahre, der NZ7 sind schon rentiert? Ich weiß, es hängt schon vom Einsatz ab, ich schau schon ziemlich sicher täglich was, sei das Serien oder Filme, und da kommen pro Jahr denke ich schon mind. 800 Std. zusammen. Manchmal nutze ich ihm zum Musikhören, und zukünftig potentiell Gaming (will mir eig. eine Xbox anschaffen). Daher sind eventuell auch mehr Std. drin. Daher hat er auch neben aktiven Schauen manchmal auch etwas Leerlauf.


    Welche Kosten kommen auf einem zu im Laufe der Zeit, wenn man einen NZ7 hat? Muss man den Laser mal tauschen? Was kostet sowas dann?

    Ist es eigentlich üblich, dass bei xy screens die Zahlungen nicht an eine Mailadresse ...@xy-screen.com sondern an persönliche Adressen bei gmail.com gehen?

    Ja, schon. Ich habe auf aoyousihai1@163.com das Geld geschickt, aber mittlerweile wäre ich da sehr vorsichtig. Bei mir war es wirklich eine Geschäftstransaktion, wodurch ich PayPal Käuferschutz aktivieren konnte. Nemesis aber nicht, da seine Transaktion privater Art war (ich weiß allerdings nicht auf welche Mail-Adresse, vielleicht kann er Input geben). Wie das seitens Käufers zu identifizieren ist, weiß ich nicht. Vielleicht kann man bei PayPal diesbezüglich anfragen. Jacky wollte dass ich den Kauf via Alibaba mache, das wollte ich schon von Haus aus nicht.


    Mein Fall wird derzeit von PP behandelt, und Jacky (XY) sagt mein neues Tuch wäre bereits für den Versand bereit. Jedoch wurden mir irgendwelche Fotos geschickt, wo weder mein Name noch was anderes drauf steht. Allerdings wird mir mit allen Mitteln Druck gemacht, den PayPal Fall zu schließen. Jedoch sagt PP das würde sie auf keinen Fall raten, denn einmal geschlossen, kann nicht mehr geöffnet werden. Und, ich muss extra Vorsichtig sein, denn würde ich denn Verlängerungsdatum (kommender Dienstag) verpassen und denn Fall nicht verlängern, wird automatisch geschlossen. Und ich habe das Gefühl dass XY auch darauf spekuliert, denn Jacky hat mir das schon mitgeteilt, im Sinne "ich muss mir keine Sorgen machen, Fall wird automatisch geschlossen".


    Es hat vorige Woche geheißen dass der Tuch am Mittwoch versendet wird, jetzt heißt nächste Woche. Und angeblich können sie die Leinwand nicht mit €0 rausschicken, wird angeblich vom Zoll nicht akzeptiert (was ich für einen Schwachsinn halte, wenn drauf explizit Austausch stehen würde). Aber was soll's... hab denen $100 schreiben lassen, da muss ich jetzt €30-40 zahlen, Fedex verrechnet die Steuer + irgendwelche Bearbeitungsgebühren.


    Wenn das nicht seltsam und sehr verdächtig vorkommt, dann weiß ich nicht...

    Ja, das deckt sich eigentlich mit meiner Erfahrung. 4 STA gingen meistens auf einem C16, obwohl hin und her der Automat auslöste, aber mit 5 war fix vorbei. 3 STA gingen immer. Und 2 STA + Yamaha geht auch (das ist aktuell der Fall). Aktiv/Passiv Leiste deckt die 3, und restliche Endstufen sind 2+2+2+1+1+1 geschaltet. Und hab damit auch noch Puffer für weitere 3 oder sogar mehr Endstufen, würde ich diese brauchen... (aber mit 12 Endstufen muss ich gut gerüstet sein! :rofl:)

    Wer auch immer den sensationellen Vorschlag mit Kekus gemacht hat, DANKE!! Die Dinger sind genial find ich und es lässt sich bei mir damit alles umsetzen. Und kann überall schöne Rahmen machen um das meiste zu verstecken. Spitze!


    Die zwei übrigen Löcher sind für die Atmos. Und so konzipiert dass ich diese etwas nach Bedarf nach vorne schieben kann. Ausprobieren halt was mir besser gefällt. Die Atmos bekomme eigene Rahmen, die die Atmos umranden werden.


    Die Atmos werden übrigens geneigt, sowohl nach unten wie auch wahrscheinlich nach innen.

    Irgendwo hat mir jemand mal erklärt dass die Einschaltstrombegrenzer für Werkzeuge geeignet sind, aber nicht zwingend für die Elektronik gut sein sollten.

    Hast du mal bei voller Lautstärke die Leistung der Anlage gemessen?

    Wenn du mich meinst, nein.

    Er hat eine 4mm2 Zuleitung liegen.

    Zwei. Aktuell ist aber so, dass aufgrund der gut funktionierenden Gude-Leiste die ganze Audio-Technik, wie es auch ursprünglich geplant war, auf einer Leitung liegt. Die andere Leitung ist die Netzwerk-Technik, die wollte ich auf einer Leitung nicht mischen.

    Wie ich schon vorher geschrieben habe, habe ich die Endstufen jetzt aufgeteilt: aktiv/passiv Brennenstuhl Leiste direkt: 2x STA-400D, 1x P5000S und Xilica (AVR ist Master), und auf der aktiv/passiv Leiste hängt die Gude Leiste, darauf 9x STA-400D 2+2+2+1+1+1. Zukünftig kommen noch restliche 2 Xilicas die auf die Gude-Leiste geschaltet werden.

    Ob das hält oder nicht, mal sehen. Wenn es 2 Jahre überlebt, dann gut, wird vermutlich dann auch länger halten, und wenn nicht, dann muss ich wohl ne andere Lösung suchen (wohl ein eigener Stromkasten für die Heimkino-Anlage).

    Wer mehr über die Handlung erfahren möchte sollte hier mal rein schauen.


    Und hier gibt es die endgültige Auflösung. Damit ist die komplette Handlung nun erzählt.

    Also jetzt, warum würde man das wollen, eigentlich? Das ist für so ein Film vollkommen tödlich, brauchst danach gar nicht mehr schauen.