Folienschwinger

  • Hallo zusammen,


    Ich möchte gerne Folienschwinger bauen und hätte gerne noch ein paar Einschätzungen.

    Zur Ausgangslage. Ich möchte den Bereich um die 50-60Hz verbessern.



    Ich habe im hinteren Ständerwerk 2 Fächer zur Verfügung. Links und rechts von der Mitte.



    Fach 1: 190x65x26cm (HxBxT)

    Fach 2: 190x57x26cm


    Die Breite und Tiefe würde ich komplett ausnutzen. Höhe habe ich an 100cm gedacht. Dann kann ich die Sonorock Platten in der Höhe lassen. Oder würdet ihr die höher bauen?


    Den Rahmen würde ich aus 1cm starker, roher Spanplatte bauen. Innen mit Acryl abgedichtet.


    Innenmaß Tiefe wäre dann 25cm. Ich würde dann mit 5x4cm starken Sonorock Platten füllen, so dass 5cm Luft bleiben.


    Eigentlich wollte ich als Folie forbo marmoleum 3,2mm verwenden. Leider kann ich das nirgends auftreiben.

    Dank Magneto habe ich nun eine Alternative.


    Ich nehme einen normalen Linoleum Boden aus dem Hornbach welcher 1,8kg/qm hat. Darauf klebe ich dann ABX mit 3,4kg/qm, so dass ich insgesamt auf 5,2kg/qm komme.


    Würdet ihr das so abnicken, oder etwas gänzlich anders machen?


    Danke!

    Olli

  • Hi,


    leider ja. Der Grund liegt hier wohl an der Trockenbauwand links. Diese ist von einer Seite nur einfachbeplankt. Und das nur mit „normalen“ Rigipsplatten. Vorne stehen 2 Subwoofer auch nicht ideal. Ca 50cm horizontal von der Idealposition entfernt.

    Außerdem ist die Tür vorne eine ganz dünne Holztür aus den Siebzigerjahren. Die wird aber gegen eine Schallschutztür SK2 ausgetauscht.

  • Hi,


    Vorne stehen 2 Subwoofer auch nicht ideal. Ca 50cm horizontal von der Idealposition entfernt.

    Außerdem ist die Tür vorne eine ganz dünne Holztür aus den Siebzigerjahren. Die wird aber gegen eine Schallschutztür SK2 ausgetauscht.

    Die Position der 2 Subs ist bei der Gitterdichte egal.

    Eine Wabentüre nehme ich an, dann noch in Kombination mit der klassichen Trockenbauwand und noch asymetrich, weil andere Seitenwand schallhart.


    Ich glaube kaum, dass die vorhandenen Positionen für die Folienschwinger die richtigen sind. Wenns durch die Trockenbauwand ist, kannst du noch soviele Schwinger hinten stellen, der Bereich 50-60Hz bleibt dann weiterhin.

  • Ich glaube kaum, dass die vorhandenen Positionen für die Folienschwinger die richtigen sind. Wenns durch die Trockenbauwand ist, kannst du noch soviele Schwinger hinten stellen, der Bereich 50-60Hz bleibt dann weiterhin.

    Alternativen?


    Penny09 Ich würde ganz klar als erstes das Angebot von Nilsens annehmen. Danach würde ich mit Lochplattenabsorbern arbeiten. Diese sind leichter/kostengünstiger herzustellen.


    Hier mal ein Beispiel für deine Einbausituation.


  • Alternativen?

    Jo, warten wieviel die neue Türe verändert und danach die TBW stärker Beplanken, dass Übel an die Wurzeln packen.

    Penny09 Ich würde ganz klar als erstes das Angebot von Nilsens annehmen.

    Das dann wohl als erstes ja. Wobei ich stark davon ausgehe, dass hier nichts mehr zu machen ist, verpolung von Chassis oder andere grobe Fehler mal ausgeschlossen.

    Danach würde ich mit Lochplattenabsorbern arbeiten.

    Auch hier ein klares Abraten, da es sich nicht um eine Längstmode handelt, wird hier an der Rückwand auch nichts erreicht.

    Es wird sich hier um eine Interferenz der Invertierung aufgrund von Baulichen Gegebenheiten handeln, dass macht kein Absorber weg, egal an welcher Position. Eine Symmetrie der Baulichen Substanz muss hergestellt werden.

  • Ich habe Nilsens schon geschrieben, dass ich sein sehr nettes Angebot gerne annehme. Aber ich denke es macht Sinn zunächst die Schallschutztür abzuwarten.

    Ich bin mir aber wirklich ziemlich sicher, dass nicht mehr viel rauszuholen ist. Ich habe Tage damit verbracht grobe Fehler zu suchen und bin beim einstellen sehr langsam mit kleinsten Schritten vorgegangen. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Ich habe dann heute auch noch einmal die Verkabelung des vorderen Gitters überprüft. Jedes Chassis einzeln und alle zusammen

    mit dem Batterietest. Alles richtig.

    Morgen schaue ich mir noch einmal das hintere Gitter an. Das habe ich aber bereits in der Vergangenheit gemacht.


    An die Innenseite der Trockenbauwand traue ich mich wirklich nicht ran. Der Aufwand ist mir aktuell noch zu groß. Die hintere Tür ist bündig. Dementsprechend würde die zweite Lage Rigips überstehen. Dann sind die Fußleisten geklebt. Ich müsste die entfernen und neue dranmachen. Das hat damals die Firma gemacht, die auch den Teppich verlegt hat.


    steakhouse

    Das Ergebnis aktuell ist ja alles andere als schlecht. Halt nur nicht ideal.


    Wobei die Gitterdichte jetzt auch nicht so wahnsinnig üppig ist. Der Abstand der Chassis beträgt 1,53m.

  • So, ich habe die Chassis des hinteren Gitters auch alle überprüft. Es ist alles richtig angeschlossen.


    Dann habe ich die Tür vom Keller ins EG einmal aufgemacht und einmal geschlossen. Dies hat eine Auswirkung auf die 50-60Hz Mode. Ich habe also wirklich Hoffnung, dass die Schallschutztür eine Verbesserung in dem Bereich bringt.

  • Ist das mit einer Glättung, oder komplett ohne? Sieht ja wirklich gut aus.


    bei einer 500ms Skalierung sieht es bei mir auch besser aus. Sehr meiner Messreihe von gestern bin ich mir ziemlich sicher, dass mit dem Austausch der Tür eine Verbesserung im Bereich 50-60Hz kommen wird.


    Aktuell verzweifelt ich gerade das DCX über den MacBook zu steuern. Das bekomme ich irgendwie nicht hin.


  • ist mit 1/48 gemessen. Ja, klingt auch richtig gut so.
    Bei Fragen zum DCX über Laptop kann ich dir leider nichts sagen. Ich habe die DCX nur über das Menü direkt eingestellt.

  • So, bezüglich Remote Control für das DCX2496 gebe ich auf. Damit kann Nilsens sich leider nicht auf den Rechner schalten.


    Ich bekomme das Programm auf dem Mac nun zwar endlich mit Wine zu laufen, aber die RS232 Schnittstelle und somit das DCX wird nicht erkannt. Ich könnte 🤮

  • So, bezüglich Remote Control für das DCX2496 gebe ich auf. Damit kann Nilsens sich leider nicht auf den Rechner schalten.


    Ich bekomme das Programm auf dem Mac nun zwar endlich mit Wine zu laufen, aber die RS232 Schnittstelle und somit das DCX wird nicht erkannt. Ich könnte 🤮

    Das ja doof... ggf. falsche Bautrate oder so eingestellt?

  • Ich habe bisher so 20 dcx bedient würde ich schätzen und rund die Hälfte konnte ich mit meinen USB-seriell Adaptern auch nicht zum funktionieren bewegen. Bei zweien ließen sich ums verrecken keine Daten an das Gerät schicken, nur auslesen und manche gingen einfach garnicht. Habe das Problem da auch nicht erkannt und es auf die Revisionen geschoben.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!