Rob baut ein Kellerkino unter der Garage.

  • Hallo zusammen! Ich plane aktuell mein Heimkino und würde mich gerne mal dazu austauschen. Ich besitze eine 60er Jahre Bungalow, dass in den nächsten Jahren aufgestockt werden soll. Sehr wahrscheinlich in Tafelbauweise. Dort würde auch ein Hobbyraum ( 6,2 m x 4,7 m) für mich entstehen, der hauptsächlich Kino, aber auch zum PC spielen, VR spielen und Musik hören sein soll. Ich habe allerdings Bedenken wegen des Schallschutzes, da ich schon mal gerne die Lautstärke hochdrehe. Vor dem Haus soll noch eine Großraumgarage entstehen (bis zu 6 m x 9 m möglich), die ich unterkellern und als Heimkino nutzen könnte.


    Das Kino im Keller ist sicherlich kompromissloser, aber man müsste hinunter in den niedrigen Keller, durch eine Werkstatt laufen und dann noch einen Keller hinunter. Und wahrscheinlich würde ich dort tagsüber nie hin gehen.

    Das Kino im 1. OG würde ich tagsüber auch für andere Hobbys nutzen (mit versteckten Fenstern hinter Schiebe-Elementen?). Andererseits verliert man auch kostbaren Wohnraum für ein Hobby, dass ja kein Tageslicht braucht.


    Was sind eure Erfahrungen und Gedanken dazu?

  • Links im Bild wäre das Heimkino eingeplant. Die Wände sollen an zwei Stellen akustisch entkoppelt sein: Kinoraum von Vorraum und Vorraum vom Rest des Hauses. Die gelben Balken sollen eine Dämmschicht als Entkopplung darstellen. DIe Böden vom Kinoraum und Vorraum sollen auch von der Balkendecke entkoppelt werden. Wie das im Detail umgesetzt werden soll, muss dann die ausführende Firma sagen. Hat jemand schon eigene Erfahrungen mit solch einer Konstruktion oder generell mit Schallschutz in einem Haus in Leichtbauweise?

  • Ich hab auch unter der Garage das Kino. Ist sehr zu empfehlen, da kannst aufdrehen und im restlichen Haus bekommt man nichts davon mit.


    Muss natürlich gut geplant und gebaut werden.

  • Ich stand seinerzeit auch vor der Entscheidung Keller oder Obergeschoss und bin froh, mich gegen den Keller entschieden zu haben.

    Allerdings musste ich dafür auf keinen anderweitig benötigten Wohnraum verzichten. Die meisten Besitzer von Kellerkinos sind wohl nur deshalb unten, weil sie keinen anderen freien Raum im Haus hatten.

    Der für mich wirklich einzige Nachteil unterm Dach ist, dass man über kurz oder lang nicht um eine Klimaanlage herumkommt. Das ist aber lösbar.


    PS: Die überwiegende Mehrheit bei uns im HD RGB hat ebenfalls kein Kellerkino.

  • Ich hab auch unter der Garage das Kino. Ist sehr zu empfehlen, da kannst aufdrehen und im restlichen Haus bekommt man nichts davon mit.


    Muss natürlich gut geplant und gebaut werden.

    Deinen Bauthread habe ich mir gestern schon zu Gemüte geführt. Sehr tolles Kino! Mit dem Pegel hast du auf jeden Fall Recht.

  • Ich stand seinerzeit auch vor der Entscheidung Keller oder Obergeschoss und bin froh, mich gegen den Keller entschieden zu haben.

    Allerdings musste ich dafür auf keinen anderweitig benötigten Wohnraum verzichten. Die meisten Besitzer von Kellerkinos sind wohl nur deshalb unten, weil sie keinen anderen freien Raum im Haus hatten.

    Der für mich wirklich einzige Nachteil unterm Dach ist, dass man über kurz oder lang nicht um eine Klimaanlage herumkommt. Das ist aber lösbar.


    PS: Die überwiegende Mehrheit bei uns im HD RGB hat ebenfalls kein Kellerkino.

    Hab mir eben Mal dein Kino im Thread angeguckt. Sieht super aus und lässt Eventcharakter aufkommen. Interessant, dass du ein Kino im Keller eher als Notlösung siehst.

    Wieviel Schall kommt unten an? Hab gelesen, dass du ein Raum in Raum Konzept realisiert hast. Hab versucht im Beisammen-forum das nachzulesen, aber kann als Nicht-Mitglied die Fotos nicht sehen. Das generelle Konzept und die Umsetzung ist mir aber nach Youtube-Videos klar geworden. Ich denke mal, wenn man vor einer Aufstockung so ein Konzept von vornherein einplant, sollte das machbar sein.

  • Wenns eh neu baust: Bau eine hohen Keller ;)

    Punkt fürn Keller. Dazu Schallschutz und dass es ein 100% fürs HK optimierter Raum werden kann.
    Multi-Nutzung heißt dann auch weitere Kompromisse, wie z.b. hellere Raumgestaltung.

    Achso, ich meinte, dass der jetzige Keller, durch den man runter muss, niedrig ist. Den neuen Keller würde ich mit 2,8 m Deckenhöhe planen. Aber gute Einwände :thumbup:

  • Wieviel Schall kommt unten an?

    So wenig, dass es für mich keine Einschränkung beim Betrieb des HK darstellt.

    Interessant, dass du ein Kino im Keller eher als Notlösung siehst.

    In meinem Fall zumindest wäre es so, z.B. habe ich im Keller nur 2,30m Deckenhöhe.

    Natürlich kann ein frei geplantes Kellerkino kompromisslos sein und keinerlei Nachteile haben, aber die meisten "Bestandskeller" haben doch irgendwelche Einschränkungen. Die Bauthreads sind voll davon.


    Hinzu kommt, dass ich mein HK gerne als Bestandteil der Wohnung sehe. Keller hat für mich was von "außerhalb".

  • Grüß dich,

    hier mal nur meine kleine Erfahrung damit: 2015 habe ich mein erstes HK gebaut, und ihm vor 2 Jahren niedergerissen und neu gebaut (in Progress). Ich habe zwar keine Wahl wo ich das Kino platziere, Platz dafür in unseren Reihenhaus gibt es nur im Keller. Aber, genauso wie du, möchte ich einen Raum für meinen PC, Gaming, VR... und muss das auch unten anbringen. Erstmal habe ich den Raum so halb-halb gebaut, Fenster vorhanden, war aber nicht wirklich abgedunkelt, akustisch optimiert oder gut beleuchtet. War unter dem Strich weder das eine noch das andere. Hat mich sehr unglücklich gemacht. War finster fürs Arbeiten oder Gaming, und war auch zu hell am Tag zum Filmegucken. Ich mache mir keine Illusionen mehr. Ich baue ein HK jetzt. Dunkel, isoliert, kein Licht, einfach optimiert. Am Tag solltest du drinnen keinen Finger vor der Nase sehen. Dazu baue ich, möglichst wenig störend, viel Beleuchtung ein (24 Spots und 2 LED Panele), im hinteren Bereich kein Teppich, vorne schon, und hoffe dass das Ergebnis letztendlich für HK ein tolles Erlebnis ist und am PC Tisch hinten halbwegs OK. Ich bin mir sicher dass es nicht so wie im EG/OG wird, daher wenn irgendein Kind auszieht, wird der Tisch wieder hinaufwandern, aber bis dorthin, muss ich damit leben. Ich kann es dann auch komplett auf HK umbauen, indem ich hinten einen Podest baue und alles mit Teppich verlege.


    Ich verstehe deine Problematik mit "hingehen". Aber wenn du mal schon sagst du magst aufdrehen, dann ist die Sache für mich eigentlich klar. Das geht nur im Keller und im 1OG wird das nix, außer du baust sehr aufwändig und teuer, Raum in Raum, usw. Ab 22 Uhr ist trotz Keller bei mir auch angesagt etwas leiser zu spielen. Bei 85dB Spitzen wird es schon kritisch ab 22h, schon alleine bei uns im Haus. Gefühlt für meine Kinder vor 22h, so bis 95dB Spitzen ist haltbar. Aber letztendlich spiele ich kaum mehr als 100dB Spitzen.


    Ich würd auf deiner Stelle auf jeden Fall im Keller bauen.

  • Vielen Dank! Deine Erfahrungen sind sehr hilfreich. Dass ein Multiroomkonzept wieder zu Kompromissen führt habe ich schon geahnt. Dann mache ich auf jeden Fall ein reinrassiges HK.

  • Übrigens, wenn Du beide Optionen in Aussicht hast, würde ich auf keinen Fall einen Multifunktionsraum machen, sondern die Nutzungen auf beide Bereiche aufteilen

    Auch eine gute Idee. Muss ich nur noch meine Regierung überzeugen :-D Für sie war aber eh nur wichtig: Zitat: "Hauptsache dein Kram steht nicht mehr im Wohnzimmer herum!"

  • Moin,

    aus meiner Sicht: auf jeden Fall Keller unter der Garage. Bei der Deckenhöhe würde ich schauen mind. auf 3m zu kommen, so hast Du auch bei einem Podest hinten noch eine angenehme Raumhöhe.

    Und wenn die Möglichkeit besteht bin ich auf jeden Fall auch dafür die verschiedenen Nutzungsarten zu trennen.

    "Hauptsache dein Kram steht nicht mehr im Wohnzimmer herum!"

    Na dann kann´s ja losgehen. :big_smile:

  • Moin,

    aus meiner Sicht: auf jeden Fall Keller unter der Garage. Bei der Deckenhöhe würde ich schauen mind. auf 3m zu kommen, so hast Du auch bei einem Podest hinten noch eine angenehme Raumhöhe.

    Und wenn die Möglichkeit besteht bin ich auf jeden Fall auch dafür die verschiedenen Nutzungsarten zu trennen.

    Na dann kann´s ja losgehen. :big_smile:

    Ja, 2,80 - 3,00 Meter Deckenhöhe hätte ich auf jeden Fall veranschlagt. Der Plan ist eine Fertig-Großraum-Garage aus Beton (6×9 Meter) zu setzen mit einem Fertigkeller aus Beton drunter. Hab gelesen, dass das am günstigsten ist und Beton ist ja schallschutztechnisch auch empfehlenswert. Die Garage und der Keller sollen auch keinen Kontakt zum eigentlichen Haus haben.

  • Ich kann mich auch nur für den Keller aussprechen. Meines ist auch im Keller und ein Riesenvorteil ist, dass es hier immer schön kühl ist - auch bie 35 Grad Außentemperatur. Für den Wohlfühlfaktor kannst du den Keller (sofern er nicht im Grundwasser steht) mit Tonziegeln aufmauern.


    Schalltechnisch spricht aus meiner Sicht auch alles für den Keller. Wenn du dein Kino in einen Multiraum im 1.OG integrierst, dann hast du zusätzlich das Problem, das hier alle früher oder später haben: Ich habe hier Fenster und die liegen so blöd, dass ich sie entweder hinter der Leinwand liegen (und somit nicht geöffnert werden können) oder so platziert sind, dass si gerade da sind, wo du deine Lautsprecher haben willst.....


    Grüsse

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!