MovieStarter

  • Hallo Nis!


    Ich überlege gerade, ob der MovieStarter in meinem Setup sinnvoll ist. Ich hätte dazu folgende Fragen.


    1) Bei mir setzt aktuell MadVR die Bildrate, was sehr gut funktioniert. Welchen Vorteil hat es, wenn MS die Bildrate umschaltet?


    2) Bei MadVR kann ich festlegen, dass zB bei Filmen mit 24fps auf 2160p und bei Filmen mit 60fps auf 1080p geschalten wird. Geht das auch mit dem MS?


    3) Lässt sich mit den Aktoren auch ein LensMemory mit einer Maskierung kombinieren? D.h Zoom auf konstante Bildhöhe (gerundet auf die 2 bis 5 wichtigsten Formate) und Maskierung an den Seiten entsprechend eingefahren. Dann wäre kein Pan oder Zoom des MediaPlayers notwendig.


    4) Ich denke es wäre praktisch, wenn man den MS per Taste auf der FB aktiveren und deaktivieren könnte. Denn gelegentlich zappe ich durch Filme - bei Vorführungen oder nach Änderungen an Audio- oder Bildkonfiguration, dann möchte ich nicht, dass sich Zoom und Maskierung permanent umstellen müssen.


    5) Liese sich das Seitenverhältnis eventuell auch über MadVR direkt bei der laufenden Wiedergabe auslesen, für den Fall dass keine Datei abgespielt wird?

  • 1) Bei mir setzt aktuell MadVR die Bildrate, was sehr gut funktioniert. Welchen Vorteil hat es, wenn MS die Bildrate umschaltet?

    Der größte Vorteil ist, dass der MovieStarter zu virtuellen Auflösungen wechseln kann, die nur dem aktiven Bildinhalt entsprechen. Der kleinere Vorteil ist, dass man eine Wartezeit für die Synchronisation des Projektors einstellen kann.


    2) Bei MadVR kann ich festlegen, dass zB bei Filmen mit 24fps auf 2160p und bei Filmen mit 60fps auf 1080p geschalten wird. Geht das auch mit dem MS?

    Das geht aktuell nicht. Ich hatte an sowas aber schon gedacht. In der Regel wird es nicht benötigt, das ist schon relativ speziell.


    3) Lässt sich mit den Aktoren auch ein LensMemory mit einer Maskierung kombinieren? D.h Zoom auf konstante Bildhöhe (gerundet auf die 2 bis 5 wichtigsten Formate) und Maskierung an den Seiten entsprechend eingefahren. Dann wäre kein Pan oder Zoom des MediaPlayers notwendig.

    Ja, das sollte gehen. Dann stellt man die Leinwand immer auf 1,78:1 ein und es wird nichts gezoomt.


    4) Ich denke es wäre praktisch, wenn man den MS per Taste auf der FB aktiveren und deaktivieren könnte. Denn gelegentlich zappe ich durch Filme - bei Vorführungen oder nach Änderungen an Audio- oder Bildkonfiguration, dann möchte ich nicht, dass sich Zoom und Maskierung permanent umstellen müssen.

    Aktuell ist der MovieStarter so konzipiert, dass er genau einen Film startet und sich danach beendet. Er läuft also nicht ständig im Hintergrund und kann daher zwischen den Filmen auch keine Befehle annehmen.


    Ich denke aber über das Abspielen von Trailern usw. noch mal nach. Vielleicht fällt mir noch was Schlaues ein. :)


    5) Liese sich das Seitenverhältnis eventuell auch über MadVR direkt bei der laufenden Wiedergabe auslesen, für den Fall dass keine Datei abgespielt wird?

    Das verstehe ich nicht. Wenn keine Datei abgespielt wird, ist madVR doch nicht aktiv. Oder meinst du eine DVD-Struktur z.B.?

  • Eventuell über die Filmlänge einstellen ob MS im Beipass läuft oder nicht.

    Keine schlechte Idee. Aber ist das wirklich das, was man möchte?


    Wie ist denn genau die Anforderung?

    • Eine Art Playliste abspielen und nur bei Auflösung und Maskierung schalten, wenn es notwendig ist?
    • Wahllos nacheinander Trailer starten und gar nicht schalten?
  • Bei meiner Lösung kann ich mit dem KODI-Plugin Cinemavision vor dem Hauptfilm ein Vorprogramm abspielen lassen. Das Vorprogramm besteht aus einer Vintage-Werbung, zwei zum Film passenden Trailern anderer Filme, einem Tollino-Kino Intro-Video und einem kurzen Soundformat-Video. Bei einem 3D-Hauptfilm kommt noch ein Video in 3D, um die Brillen anzulegen (das Vorprogramm ist immer in 2D).


    Während des Vorprogramms ist das Licht noch schwach eingeschaltet. Das Vorprogramm findet komplett im 16:9 Format statt (auf meiner 21:9 Leinwand) mit Maskierung rechts und links. D.h. im Vorprogramm wird nie gezoomt und die Maskierung nicht bewegt. Ist ein Trailer im Scope-Format, sind oben und unten schwarze Balken, die nicht maskiert sind. Da es im Vorprogramm viele Formatwechsel geben kann, lohnt sich der Zoom nicht.


    Bei Start des Hauptfilms werden Projektorzoom und Maskierung gemäß Aspect Ratio Detection automatisch auf auf eine von 8 vordefinierten Positionen gesetzt, das Licht geht aus und der Hauptfilm fängt an. Bei einem "breiten" Hauptfilm fährt die Maskierung also auf, bei einem 16:9 Hauptfilm bleibt die Maskierung so wie sie im Vorprogramm war. In vielen Kinos mit 21:9 Leinwand wird das genau so gehandhabt, d.h. zum Start des Hauptfilms fährt der Vorhang zur Seite. Der Effekt, dass das Bild zum Hauptfilm meistens größer wird, gefällt mir gut.


    Die einzelnen Videos und Trailer aus dem Vorprogramm liegen häufig in verschiedenen Bildwiederholfrequenzen vor und mein JVC-Projektor braucht für den Wechsel ziemlich lange. Deshalb läuft das gesamte Vorprogramm fix mit 60 Hz, damit zwischen den einzelnen Videos nicht die Frequenz gewechselt wird. Erst zum Start des Hauptfilms wird auf die korrekte Frequenz umgeschaltet. Das erzeugt zwar teilweise Ruckler im Vorprogramm, die aber mit aktivierter Zwischenbildberechnung nicht so stark auffallen. Diese Lösung ist m.E. besser als jedes Mal auf die Frequenzumschaltung zu warten.


    Die Unterscheidung, ob ein Video der Hauptfilm ist oder zum Vorprogramm gehört, ist ganz einfach: Alles, was länger als 5 Minuten ist, ist ein Hauptfilm und alles andere gehört zum Vorprogramm.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!